Fussball
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa08122903 Brescia’s Mario Balotelli reacts during the Italian Serie A soccer match between UC Sampdoria and Brescia Calcio at Luigi Ferraris stadium in Genoa, Italy, 12 January 2020.  EPA/SIMONE ARVEDA

Mario Balotelli sorgt einmal mehr für negative Schlagzeilen. Bild: EPA

Bad-Bay Balotelli löst mit sexistischem Spruch im TV Shitstorm aus



Der italienische Fussballer Mario Balotelli hat mit einem sexistischen Spruch im italienischen Fernsehen für Kritik gesorgt. Am Freitag war er zu Gast bei der italienischen Ausgabe von «Promi Big Brother». Sein Bruder Enock ist einer der Kandidaten in der Show. Ebenfalls als Kandidatin dabei ist das brasilianische Model Dayane Mello, die behauptet, mit Balotelli in einer Beziehung gewesen zu sein, was er wiederum bestreitet.

Laut dem Moderator der Show habe Mello gesagt, dass sie Balotelli auch gerne im «Promi Big Brother»-Haus als Kandidaten hätte. Daraufhin sagte der Fussballer: «Ja, aber dann würde sie sagen ‹Aufhören, Aufhören, es tut weh›.» Anschließend lachte er lauthals über seinen Witz, während Mello den Spruch eher weniger witzig fand.

Das Besondere an Balotellis Äusserung: Im Februar musste sich der 30-jährige Stürmer wegen des Vorwurfs der Vergewaltigung einer 17-Jährigen vor Gericht verantworten. Der Vorfall soll sich 2018 ereignet haben. Die Worte, die Balotelli nun in der TV-Show äusserte, sollen damals die genau gleichen Worte des Mädchens gewesen sein. Die Anklage gegen den Stürmer-Star wurde damals fallen gelassen, im Gegenzug hatte Balotelli selbst Anzeige wegen Erpressung erstattet.

Balotelli entschuldigt sich auf Instagram

Nachdem in den sozialen Medien ein Shitstorm gegen Balotelli losgebrochen war, entschuldigte er sich per Instagram. «Ich entschuldige mich, wenn sich jemand beleidigt fühlte! Ich kenne Dayane gut und wir haben eine Art zu reden, die vulgär erscheinen mag, aber ich habe sie lieb», schrieb Balotelli und ergänzte: «Ich entschuldige mich bei denjenigen, die sich beleidigt fühlten, aber wenn sie die Beziehungen zwischen Menschen nicht kennen, können sie sie nicht beurteilen. Informieren Sie sich. Ich habe zwei Mütter, drei Schwestern und eine Tochter und sie sind die Frauen meines Lebens.»

Auch sportlich läuft es bei Balotelli momentan nicht rund. Nach dem Aus beim italienischen Absteiger Brescia Calcio ist er nun vereinslos. (lau/watson.de)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Diese Apps haben Messi, Ibrahimovic, Shaqiri und Co. auf ihren Smartphones

So würden sich deine Fussball-Stars in der Badi verhalten

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zum Tod von Diego Maradona: Wie die «Hand Gottes» zur Legende wurde

Diego Armando Maradona stirbt im Alter von 60 Jahren. Kein anderer Spieler hat je eine WM so dominiert wie Diego Maradona 1986. Die beiden Treffer gegen England haben ihn nicht nur in Argentinien zum Fussballgott gemacht.

Diego Maradonas Augen waren noch glasig, sagen diejenigen, die ihn an diesem 22. Juni 1986 in der Kabine haben sitzen sehen. Sein Lächeln sei steinern gewesen. Er war sich bewusst, dass er mit seinem Tor zum 2:0 gegen England einen Akt sublimer Kunst vollbracht hatte. Sublime Kunst bedeutet, etwas Grosses, Überwältigendes, das nur mit dem Gespür für das Aussergewöhnliche überhaupt verstanden und nicht wiederholt werden kann.

Das war sein sublimes Kunststück: Er startete in der eigenen …

Artikel lesen
Link zum Artikel