Aargau
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Die Frau überwies ihrem falschen Freund mehrmals hohe Beträge. (Symbolbild) bild: shutterstock

Betrüger gaukelt Aargauerin grosse Liebe vor – diese überweist ihm 160'000 Franken

Eine verliebte Frau aus der Region Baden hat ihrem vermeintlichen Freund ein kleines Vermögen überwiesen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.



Ein Mann hat einer Frau aus der Region Baden im Internet die grosse Liebe vorgespielt. Die fühlte sich offenbar auf Wolke sieben. Denn als er ihr daraufhin schrieb, er sei auf einer Geschäftsreise in finanzielle Nöte geraten, überwies sie ihm Geld. Viel Geld. Genau genommen: 160'000 Franken.

Sie überwies die Summe innerhalb eines Monats auf ein Konto in der Türkei. Nun flog der Schwindel auf, wie die Kantonspolizei Aargau mitteilt. Sie hat die Ermittlungen aufgenommen.

Die Täterschaft sei unbekannt, schreibt die Polizei. Sie nimmt den Fall zum Anlass, um vor dem Betrug mit vorgetäuschter Liebe zu warnen. Romance- oder Love-Scam nennen dies die Fachleute. Das Vorgehen sei besonders perfide und für die Opfer mit hohem emotionalem Stress verbunden.

Die Betrüger halten in Online-Partnerbörsen Ausschau nach möglichen Opfern. Ihre Masche: Sie überhäufen die vermeintlich Angebetene mit Liebesbekundungen. Das alles in der Hoffnung, mit weiteren Lügen, etwa dem Vorgeben einer Notlage, möglichst viel Geld aus der Tasche ziehen zu können.

Das sind die Tipps der Polizei:

(pz)

Auch unser Redaktor fiel fast auf die Libesmasche herein:

Das könnte dich auch interessieren:

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Martin Mars 17.07.2019 00:34
    Highlight Highlight Meine Frau Ella ist auch so. In allem was sie sagt ist sie ehrlich und geht darum davon aus, dass auch alle anderen ehrlich sind.
    Sie kann sich nicht vorstellen, dass jemand sie bewusst und betrügerisch angeht, warum denn auch?
    Ich liebe meine Frau und bin seit 25 Jahren mit ihr zusammen, sie ist die Beste... und ich beschütze sie.
  • Füürtüfäli 16.07.2019 23:15
    Highlight Highlight 《....vermeintlichen Freund ein KLEINES Vermögen überwiesen》 Ach Watson, übertreibt mal nicht. Es sind nur 160'000 Franken 😅
  • Spooky 16.07.2019 22:33
    Highlight Highlight Könnte mir nicht passieren. Habe kein Geld.

    Aber trotzdem. Die Frau tut mir Leid.
    Vielleicht musste sie für ihr Geld arbeiten.
  • Garp 16.07.2019 17:46
    Highlight Highlight Wer ist Anna Landmann?

    Die Frau tut mir leid, auch wenn sie fahrlässig gehandelt hat. Manche Menschen macht Liebe blind.

    Das Arschloch aber ist eindeutig aber der Täter. Reden wir doch über diesen Fiesling, statt uns über die Frau herzumachen.

    Menschen die noch vertrauen können, sind nicht einfach dumm. Manchmal werden sie nur extrem geschickt manipuliert. Vertrauen ist ja grundsätzlich etwas Positives.
  • The Juice 16.07.2019 16:09
    Highlight Highlight Ein Fall für Anna Landmann
  • Fiu 16.07.2019 16:02
    Highlight Highlight Ich kann und werde niemals verstehen wie Dumm man sein kann so jemandem Geld zu überweisen.
    Sorry auch wenn mich jemand mal Erpressen würde mit meinen Bildern oder Videos, würde ich ihn sofort Anzeigen wenn dieser auch nur annehrend mir droht oder sonst ähnliches. Ist der Kontakt aus, ist es logisch die Bilder/ Videos zu löschen. Aber heut zu Tage ist alles Möglich. Ein Ehepaar verliert Hundertausende Franken und Singles ebenso an wild Fremde, ohne Sie wirklich zu kennen.
    • who cares? 16.07.2019 19:31
      Highlight Highlight Dann sei froh, dass du noch nie in die Hände eines solchen Manipulators gefallen bist. Sekten, Loverboys, Love Scams etc. funktionieren nur, weil praktisch jeder eine Schwachstelle hat. Ein geschickter Manipulator findet diese und nutzt sie perfekt aus. Auch deine.
  • olmabrotwurschtmitbürli aka Pink Flauder 16.07.2019 15:21
    Highlight Highlight Keine Sorge! Anna Landmann übernimmt den Fall.

Fall Rupperswil: Was wir bis jetzt wissen 

Am Freitag Nachmittag wollen die Aargauer Kantonspolizei und die Staatsanwaltschaft zum Vierfachmord von Rupperswil informieren. Es handelt sich um einen der rätselhaftesten Kriminalfälle der Schweiz in den letzten Jahren.

Aus den wenigen Fakten, die die Polizei bislang bekanntgegeben hat, sowie aus dem Drehbuch des Aktezeichen XY-Beitrags, der am 8. Juni hätte ausgestrahlt werden sollen, lässt sich der Tathergang wie folgt rekonstruieren: 

Am 20. Dezember essen Dion Schauer (19), sein Bruder Davin (13), Mutter Carla (48) und seine Freundin Simona Fäs (21) im Elternhaus in Rupperswil AG Znacht. Es sollte das letzte gemeinsame Essen der Familie sein.

Am nächsten Tag, um 8.30 Uhr, sieht ein Nachbar, der auf …

Artikel lesen
Link zum Artikel