Asien
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Video: watson

Indonesien schickt Maskenverweigerer zum Probeliegen in den Sarg



Die etwas andere Corona-Strafe in Indonesien: In der Hauptstadt Jakarta werden Maskenverweigerer zum Probeliegen in einem Sarg gebeten. (nfr)

Mehr Videos:

Was haben Sex und das Maskentragen gemeinsam?

Video: watson/Knackeboul, Madeleine Sigrist, Emily Engkent

Dieser Maskentyp schützt dich besser vor einer Ansteckung mit Coronaviren

Video: watson

So schwierig ist die Rückkehr in den Alltag für ehemalige Flüchtlingshelfende

Video: watson/lea bloch

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die besten und verrücktesten Schlagzeilen aus den USA

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Bundesrat stellt eine Milliarde für Härtefälle bereit – diese 7 Dinge musst du wissen

Der Bundesrat will deutlich mehr finanzielle Mittel besonders von der Coronakrise betroffene Firmen zur Verfügung stellen. Die sieben wichtigsten Fragen und Antworten.

Im September hatte das Parlament im Covid-19-Gesetz die Grundlage für eine finanzielle Unterstützung bei Härtefällen geschaffen. Ursprünglich vorgesehen waren dafür je 200 Millionen Franken von Bund und Kantonen.

Der Bundesrat wollte das Hilfsprogramm auf März 2021 in Kraft setzen. Mit dem Aufkommen der zweiten Welle im Herbst, den daraus folgenden Einschränkungen und wirtschaftlichen Konsequenzen für viele Unternehmen wurden die Forderungen an den Bundesrat lauter: Kantone, Parteien und …

Artikel lesen
Link zum Artikel