Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Mit Champagner anstossen tun ein paar Freunde.

Bild: shutterstock

Edvin Uncorked

Mehr Bubbles, please! Alles was du über Cava, Champagner, Prosecco & Co wissen musst

Madelyne Meyer

Prosecco hier, Prosecco da, Prosecco überall. Er ist der beliebteste Schaumwein in der Schweiz. Dies zeigt auch die Statistik. Die Zahl der importierten Flaschen ist seit 2017 um 20 Prozent gestiegen.

Huupets bi eus?!

Es scheint irgendwie, als würden wir keine anderen Schaumweine trinken? Doch, doch! Ab und zu gönnen wir uns eine Flasche Champagner. Und der eine oder Weingeniesser greift zum Cava. Doch kennen wir alle die Unterschiede? Denn oft höre ich einfach:

«Es Cüppli, merci.»

Ich kläre auf. Bevor wir uns in den Sprudel begeben, ist es wichtig, dass alle die «traditionelle Flaschengärung/ méthode traditionnelle» verstehen. DER Produktionsschritt, mit dem aus normalen Wein Qualitätsschaumwein wird.

Nämlich so:

Bild

Wie der Schaumwein zu seinem Schaum kommt

Qualitätschampagner erhalten ihre Bläschen (= Perlage) dank der zweiten Gärung/ Fermentation in der Flasche. Der assemblierte, schon vergorene Stillwein (z.B. Chardonnay & Pinot Noir) wird abgefüllt und erhält, bevor er mit Kron- oder Naturkorken verschlossen wird, noch einen Happen Zucker (Saccharose, Traubenmost) und Hefe. Der Wein gärt nun circa drei Wochen in der Flasche.

Dabei entstehen unsere heissgeliebten «Bubbles»: Denn wenn Hefe Zucker frisst, bildet sich CO2, das aber durch die geschlossene Flasche nicht verduften kann.

p.s.
Stillwein = ganz normaler Wein z.B Pinot Noir
Schaumwein = Wein mit Perlage z.B Cava
p.p.s.
Die häufigere, effizientere und günstigere Methode, Bubbles in einen Schaumwein zu bekommen, ist die Tankgärung: Die zweite Gärung findet anstatt in der Flasche im Inneren eines Tanks statt. Dies geschieht durch Druck- und Temperaturkontrolle und dauert zwischen 1 und 6 Monaten.

Und nun, in alphabetischer Abfolge, unsere beliebtesten Schaumweine und wie sie sich voneinander unterscheiden:

Cava

Bild

illustration: Madelyne meyer

Spanischer Schaumwein aus dem Anbaugebiet Penedès, hergestellt wie Champagner in traditioneller Flaschengärung aus den Traubensorten Chardonnay, Macabeo, Xarello und Parellada.
So schmeckt er: Erfrischend, komplex, Mandeln, Zitronenzeste, z.T. Toast
Dann schmeckt er: Geburtstag, Pool-Party, Apéro, Geschenk

Champagner

Bild

illustration: madelyne meyer

Französischer Schaumwein aus dem Anbaugebiet Champagne, hergestellt in traditioneller Flaschengärung aus den Traubensorten Pinot Noir, Chardonnay und Pinot Meunier (entweder einzeln, zu zweien oder zu dreien). Bevor die Champagner auf den Markt kommen, müssen sie mindestens 15 Monate in der Flasche bleiben, wovon sie 12 Monate auf der Hefe reifen müssen. Jahrgangschampagner, die nur in den besten Jahren produziert werden, müssen drei Jahre in der Flasche reifen.
So schmeckt er: Reifer Apfel, normalerweise nicht süss, Apfel-wähe, Brioche, Zitrusaromen, evt. nussig
Dann schmeckt er: Arbeitsvertrag unterschrieben, Geburt, Hypotheke aufgenommen, Beförderung

Crémant

Bild

illustration: madelyne meyer

Schaumweine, die nach der traditionellen Flaschengärung hergestellt werden. Crémants stammen nicht aus einem einzigen Gebiet, sondern können weltweit produziert werden, zum Beispiel Crémant de Loire, Crémant d’Alsace, Crémant aus der Bündner Herrschaft, Crémant de Luxembourg, Crémant aus dem Jura. Jede Region, die Crémant produziert, hat ihre eigene Regelung bezüglich z.B. welche Traubensorten benutzt werden dürfen oder wie wo der Höchstertrag bei der Ernte liegt.
So schmeckt er: Da Crémant aus verschiedenen Regionen (diverse Terroirs) kommt, ist es schwierig seinen Goût zu verallgemeinern. Eher leicht, rund, Holunderblüte, Honig, weniger Kohlensäure als Champagner
Dann schmeckt er: Kultivierte Abstürze, vom Tinder-Date bis zum Schwiegereltern-Date, Silvestersause

Franciacorta

Italienischer Schaumwein aus dem Anbaugebiet Lombardei, hergestellt wie Champagner anhand der traditioneller Flaschengärung aus den Traubensorten Chardonnay, Pinot Noir (Nero) und Pinot Blanc (Bianco).
So schmeckt er: Eher reif, voll und rund, gehaltvoll, Steinfruchtkonfitüre, Vanille, Haselnuss
Dann schmeckt er: Gartenparty, Hochzeit, einfach mal was anderes

Prosecco

Bild

illustration: madelyne meyer

Italienische Schaumweine aus den Anbaugebieten Veneto und Friaul, hergestellt aus mindestens 85 Prozent Gleratrauben. Die restlichen 15 Prozent dürfen aus anderen Traubensorten wie Chardonnay, Pinot Bianco, Pinot Grigio usw. bestehen.
So schmeckt er: Weisse Blumen, Apfel und Birne. Zum Teil süss.
Dann schmeckt er: Wohnungs-Einweihungsfeier, Brunch, Geschäftsapéro

Spumante versus frizzante

Prosecco spumante (prickelnd)
Qualitätsschaumwein mit mindestens 3,5 bar Kohlensäuredruck, hergestellt durch Flaschengärung oder Tankgärung.

Prosecco fizzante (schäumend)
Perlwein mit 1–2,5 bar Kohlensäuredruck, hergestellt aus Stillwein mit zugesetzter Kohlensäure durch Anwendung von Druck und Kühlung (was um einiges günstiger ist als das herkömmliche Verfahren).

Sekt

Bild

illustration: madelyne meyer

Qualitätsschaumwein aus dem deutschsprachigen Raum (Deutschland, Österreich), hergestellt in traditioneller Flaschengärung oder Tankgärung. In Deutschland wird oft Riesling und in Österreich Grüner Veltliner für die Sektherstellungen verwendet.
So schmeckt er: Spritzig, grüner Apfel, Nektarine, erfrischende Mineralität
Dann schmeckt er: Picknick, Zvieri, Hüttengaudi, Babyshower

Cheers, Edvin.

Bild

Madelyne Meyer

Die Weinwelt kann extrem elitär und exklusiv sein. Darauf hat Madelyne Meyer aber gar keine Lust. Mit ihrem unkonventionellen Weinblog Edvin hat sich die Aargauer Weinexpertin in der Schweiz einen Namen gemacht. «Meine Leser mögen wohl meine selbstironische Art. Ich nehme mich und die Weinwelt nicht todernst, zolle dem Wein aber immer genügend Respekt».

Madelyne arbeitet in ihrem Familienbetrieb für Marketing & Kommunikation und schreibt noch für den Gault Millau Channel. Das Ganze rundete sie im September 2019 mit ihrem ersten Buch «Endlich Wein verstehen» ab.
Für watson schreibt Madelyne ab sofort regelmässig exklusiv in ihrem Blog.

Weitere Infos über Madelyne und Wein findest du hier:
Website
Instagram
Facebook

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Restaurant-Tipps der watson-Redaktion

Wir haben das Bachelorette-Viewing mit «Wein doch» verwechselt

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

17
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
17Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Weinkellerkind 22.12.2019 06:58
    Highlight Highlight Blanc de Blanc? Z. B. Aus dem Tessin?
  • scotchandsoda 20.12.2019 20:52
    Highlight Highlight Crémant d'Alsace 😍
  • Elsässer 20.12.2019 18:36
    Highlight Highlight Es wäre interessant zu erfahren wieviel Prosecco (in % der Gesamtproduktion) aus Flaschengärung stammt, wieviel aus Tankgärung und wieviel Perlwein ist. Ich fürchte, die Flaschengärung ist nur ein kleiner Teil. Die grosse Masse ist minderwertig.
    • Jamaisgamay 21.12.2019 08:44
      Highlight Highlight Frau Meyer, nachsitzen 😄
  • {Besserwisser} 20.12.2019 17:36
    Highlight Highlight Ein guter Crémant aus dem Elsass spielt preislich in der Liga der eher "billigen" Sprudels aus der Champagne, aber schmeckt oft um längen besser.
  • Bin nur wegen der Kommentare hier 20.12.2019 14:06
    Highlight Highlight und das wichtigste dabei: 😊
    Play Icon
    • Edvin Uncorked 21.12.2019 13:23
      Highlight Highlight Hahahaha! Grossartig!
  • Jamaisgamay 20.12.2019 13:57
    Highlight Highlight Wenn das tatsächlich alles ist, was ich über Sprudel wissen muss, kann ich ja gleich bei Rotkäppchen halbtrocken bleiben 🤔🙃🤣🤣
    • P. Silie 20.12.2019 14:35
      Highlight Highlight Krimsekt... yummie
  • Hosenabe 20.12.2019 13:44
    Highlight Highlight A little bit of the Bubbly!
  • The Count 20.12.2019 13:26
    Highlight Highlight Beim Lesen des Titels musste ich an Michael Jacksons Schimpanse denken
    • The Count 22.12.2019 11:31
      Highlight Highlight Die Blitzer wissen wohl nicht wer Bubbles war...
  • Bin nur wegen der Kommentare hier 20.12.2019 13:16
    Highlight Highlight Werten sie mir den Franciacorta nicht zu fest ab. Der ist per se DOCG, während der Prosecco je nach Region 'nur' DOC ist.

    Zudem gibt es auch beim Champagner enorme qualitative Spannweiten zwischen einem aus der günstigen Ecke und einem Jahrgänger. Am besten brut und ohne Dosage:

    Bald ist ja Weihnachten und dann auch Zeit für ein Entkorkungsgeräusch, mindestens! :-)
    • P. Silie 20.12.2019 15:01
      Highlight Highlight Bin ja kein Spezialist.. aber auf die DOCG, DOC, IGT und andere 'Klassifizierungen' würde ich nicht zu viel wert legen, so zumindest wurde mir das von einer Kollegin und Oenologin mitgeteilt.
    • Jamaisgamay 20.12.2019 16:29
      Highlight Highlight @Silie. Richtig. Der Qualitätsunterschied zwischen Prosecco und Franciacorta besteht va darin, dass Franciacorta zwingend Flaschengärung machen müssen. Prosecco ist meistens nur Tankgärung (oder sogar 💩Perlwein )
    • Bin nur wegen der Kommentare hier 20.12.2019 20:10
      Highlight Highlight P. Silie: das stimmt teils auch. zB im Chianti war/ist die DOCG-Gesetzgebung so stur, dass die Spitzenweine für mehr Freiheiten in Sachen Rebsorten unter dem IGT-Label laufen. Daher für jede Region kritisch zu prüfen.

      Zuviel Theorie fördert den Genuss auch nicht. Letztendlich soll's im Glas gefallen und passen
  • pamayer 20.12.2019 13:02
    Highlight Highlight Prosecco.

Edvin Uncorked

Wie aus «flüssigem Müll» die Supertoskaner entstanden

Liebe Weinfreunde und Weinfreundinnen

Wenn es tatsächlich Weinhelden in der Weinwelt geben würde, dann wären die Supertoskaner sicher mit von der Partie. Denn ihre Entstehungsgeschichte ist wirklich ziemlich cool.

Für diese Geschichte befinden wir uns hier:

Die Italiener waren sehr angetan vom französischen Weinkategoriegesetz, welches das Ziel verfolgte, verschiedene Weinqualitäten auszuweisen (AOC, AOP, IGP) und dem Verbraucher zu helfen, den Wein einzuordnen. Über wie viel Einfluss diese …

Artikel lesen
Link zum Artikel