Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Auch wenn die finanzielle Situation belastend ist – keine Schnellschüsse bei der Kreditaufnahme! Bild: Shutterstock

Money Matter

«Kann ich sofort einen Kredit erhalten?»

Tania (31): «Ich brauche sofort Geld, um einem Freund ein Darlehen zurückzuzahlen. Jetzt habe ich ein Angebot für einen ‹Sofortkredit› gesehen. Soll ich zugreifen?»

Michael Kuhn / Comparis



Liebe Tania,

Das Angebot klingt verlockend: Du benötigst so rasch wie möglich einen Kredit und da kommt ein «Sofortkredit» oder ein «Expresskredit» wie gerufen. Bei solchen Angeboten ist aber grosse Vorsicht geboten. Meistens stecken dahinter unseriöse Kreditanbieter.

Denn ein Privatkredit nach Konsumkreditgesetz (KKG) darf erst nach 14 Tagen ausbezahlt werden. Damit will der Gesetzgeber die Kreditnehmer dazu bringen, eine Kreditaufnahme gut zu überlegen. Auch ist den zugelassenen Kreditanbietern in der Schweiz unter anderem die Werbung mit «Sofortkredit» explizit untersagt.

Hände weg von Lockvogelangeboten

Das Geld innerhalb von Minuten ausbezahlt zu erhalten, wie es zum Teil in der Werbung heisst, ist entsprechend unmöglich. Andere Hinweise, um Lockvogelangebote zu enttarnen, können sein: Holpriges Deutsch, keine Schweizer Anschrift und eben die Werbung mit Schlagwörtern wie «Sofortkredit» oder «Expresskredit».

Von solchen Anbietern solltest du die Hände lassen. Sie können dir nicht schneller einen Kredit ausbezahlen als seriöse Anbieter. Im Gegenteil: Hinter einigen «Sofortkredit»-Anbietern stecken Briefkastenfirmen, die dir zwar das Blaue vom Himmel versprechen, Dir am Ende aber keinen Franken Kredit geben werden, sondern Geld für ihre «Dienstleistungen» verlangen.

Vergleichen lohnt sich

Contentpartnerschaft mit Comparis.ch

Dieser Blog ist eine Contentpartnerschaft mit Comparis.ch. Die Fragen in dieser Rubrik wurden dem Kundencenter von Comparis gestellt und von Experten beantwortet. Die Antworten werden als Ratgeber in dieser Rubrik veröffentlicht. Es handelt sich nicht um bezahlten Inhalt. (red)

Der geregelte Ablauf, um einen Kredit zu bekommen, läuft so: Du transferierst die verlangten Angaben und Dokumente wie Identitätsnachweis und Lohnausweis. Deine Daten werden geprüft. Um festzustellen, ob du für einen Kredit infrage kommst, werden verschiedene Quellen, insbesondere die IKO und ZEK abgefragt.

Die Kreditfähigkeitsprüfung findet nach Richtlinien des Konsumkreditgesetzes statt, für die gesamte Bonitätsprüfung wendet jeder Anbieter verschiedene weitere Kriterien an. Kommt es zur Vertragsofferte, beginnt die Widerrufsfrist von 14 Tagen zu laufen. Danach wird dein Kredit ausbezahlt.

Am besten ist es, zu einem bekannten Anbieter und ZEK-Mitglied zu gehen. Diese verfügen in jedem Fall über die notwendigen Bewilligungen und sind den recht strengen gesetzlichen Vorgaben verpflichtet.

Da es viele Anbieter auf dem Markt gibt, kann sich ein Vergleich lohnen. Die Risikokriterien sind jedoch nur teilweise öffentlich, weshalb auch die Anfrage bei einem seriösen Anbieter zu einer Ablehnung und einem entsprechenden Eintrag bei der ZEK führen kann. Eine Ablehnung bleibt zwei Jahre gespeichert und kann dir das Aufnehmen von zukünftigen Krediten erschweren.

Ratenzahlung und Budgetberatung

Überleg Dir zudem, ob Du wirklich einen Kredit zum Überbrücken brauchst. Du schreibst ja von einem Darlehen, dass Du einem Freund zurückbezahlen musst. Vielleicht kannst du dich auf eine monatliche Ratenzahlung einigen. Und falls du immer wieder mit Geldschwierigkeiten zu kämpfen hast, kann eine Budgetberatung sinnvoll sein. Viel Glück.

Viele Grüsse von Comparis.ch

In London bezahlt man Strassenmusiker mit der Kreditkarte

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Erster Corona-Fall in der Super League

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die 30 am wenigsten verkauften Autos der Schweiz

Sich selber ein Elektroauto bauen?

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Biindli 06.09.2019 23:16
    Highlight Highlight Hat man Geldsorgen sollte man nicht auch noch Kredite aufnehmen!!! Besser ist es sich Hilfe zu holen- z.B. bei der Schuldrnberatung - und zu schauen wo man Sparpotential halt. Budget machen, Ausgaben aufschreiben etc. macht viel mehr Sinn als einen Kredit aufzunehmen. Kann man Kredite nicht zurück zahlen ist man dann erst recht "im Seich".
  • Phrosch 06.09.2019 20:14
    Highlight Highlight Erklärt doch bitte IKO und ZEK.
    • Schewi 07.09.2019 09:47
      Highlight Highlight Die IKO (Informationsstelle für Konsumkredit) ist die vom Gesetzgeber vorgeschriebene schweizerische Informationsstelle für Konsumkredit. Sie registriert im Sinne des Konsumkreditgesetztes (KKG) vom 23. März 2001 Daten von Kredit- und Leasinggeschäften natürlicher Personen zu privaten Zwecken.
      (https://www.iko-info.ch/de-ch/kredit-leasingnehmer)
    • Schewi 07.09.2019 09:48
      Highlight Highlight ZEK
      Die Zentralstelle für Kreditinformation (ZEK) ist die schweizerische Evidenzzentrale für Bonitätsinformationen aus Kreditgeschäften natürlicher und juristischer Personen. Wir registrieren positive und negative Meldungen über Kredit-, Leasing- und Kreditkarteninteressenten sowie über Verpflichtungen und Bonität von Kreditnehmern, Leasingnehmern und Karteninhabern.

      Mit unserer Datenbank, resp. den in dieser geführten Daten, leisten wir einen wertvollen Beitrag zur Verhinderung von Überschuldung.
      (https://www.zek.ch/de-ch/kredit-leasingnehmer)
    • Phrosch 07.09.2019 15:26
      Highlight Highlight Merci vilmol 👍
  • Don Alejandro 06.09.2019 12:47
    Highlight Highlight Hände weg. Kreditvermittler bereichern sich an der armen Bevölkerung.

Money Matter

«Ich habe meine Online-Bestellung bezahlt, aber nur einen Teil bekommen. Was jetzt?»

Zeno (25): «Ich habe kürzlich eine unvollständige Online-Lieferung erhalten. Kommt hinzu, dass ich sie im Voraus bezahlt habe. Was kann ich tun?»

Lieber Zeno

Unvollständige Lieferungen mit anschliessendem nervenaufreibendem Kampf mit dem betreffenden Kundendienst sind keine Seltenheit. Einen Kommentar über das Verhalten einzelner Online-Händler bei mangelhaften Lieferungen findest du im Reklamationsbarometer der Reklamationszentale Schweiz. Rechtlich ist die Sache klar: Kommt der Verkäufer seiner Vertragspflicht nicht nach, hat er dem Käufer den Schaden zu ersetzen (OR Art. 191). Wie gehst du am besten vor?

Fotografiere als Erstes die …

Artikel lesen
Link zum Artikel