Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Yonnihof

Innerer Dialog – Heute: Ausverkauf

Bild: shutterstock



Yonnihof Yonni Meyer

Hirn: Sodeli, hier wären wir also. Vorbereitet, ausgeruht, ready. Wo ist die Poschtiliste?  

Gedächtnis: ... eeeeeh Macarena. What?  

Hirn: Wo ist der Einkaufszettel?!  

Gedächtnis: Haha. Ups.  

Hirn: Bravo. Also, das kriegen wir sicher wieder zusammen. Als Erstes wollten wir...  

Nase: Ich will Parfum!  

Hirn: Wir haben Parfum zuhause.  

Nase: Ich will aber ein anderes Parfum! Ein teureres! Eines, das dann zuhause irgendwie doch nicht mehr so gut riecht. Aber im Laden schon! Wie die Engelslöckli eines Babyeinhorns...  

Hirn: Pscht, Nase, ich muss nachdenken. Okay. Genau! Wasserfilter!  

Augen (funkelnd): ODER! ANDERE IDEE! EINE HANDTASCHE! 

Füsse: Also, wir wollen euch ja nicht bei eurem Kaffeeklatsch unterbrechen, aber der Mann hinter uns hat uns gerade «LAUF MAL ZUE!» in den Nacken gehaucht. Wenn ihr euch also bitte entscheiden könntet...  

Hirn: Gut! Auf zu den Haushaltswaren!  

--- vier Minuten später in der Schmuckabteilung ---  

Hirn: Woah Orientierungssinn, du bist so ein Verräter!  

Orientierungssinn: Sorry, die Ohrläppli haben mir ihren Dessert versprochen, wenn ich uns direkt zu den Ohrringen führe.  

Ohrläppli: HA! IN YOUR FACE, HIRN!  

Hirn: Nanana, wer ist erst einmal gepierct hier? Hä? Wer hätte noch ganz viel Platz für fünf weitere Ohrlöcher? Na?  

Ohrläppli: Jaja, isch ja guet. Huere schlimm wäg eimal chli Ohreringli-Luege. Immer grad di grosse Gschütz uffahre. Souerei! Tumms Hirni, regt mi scho wieder uf, Mann, so müehsam.... (grummeln weiter)  

Hirn: Kids! Wir brauchen Wasserfilter!  

Unvernunft: ALTÄ! Gang doch grad wienen Elefant in Wald, ligg ane und stirb. Du bisch so scheisslangwiilig!  

Hirn: Mit dir reden wir seit Silvester nicht mehr, Unvernunft. Bekomm’ du besser mal dein «Nur noch ein Drink»-Problem in den Griff.  

Unvernunft: Pf. Dabei solltest du eigentlich gerade mir dankbar sein. Ohne mich wärst du wahrscheinlich noch Jungfrau und würdest bei Mama wohnen.  

Nase: Könnten wir jetzt nicht doch mal noch in die Parfum-Abteil...  

Geschmacksverstauchung: OMG OMG OMG! EIN ZIMMERBRUNNEN! SO EINEN WOLLTE ICH SCHON IMMER! ES IST WIE EIN STÜCK NATUR... IM ZIMMER! AAAAAAH! UND ER IST AUCH NOCH RUNTERGESETZT! KAUFEN! KAUFEN! KAUFEN!  

Blase: Also nur so als Input: Man nennt das Ding nicht unbegründet «Pinkelstein». Falls wir also keinen Flashback ins Skilager in der 6. Klasse erleben wollen...  

Toter Daumen: Ausserdem sind da Pflanzen drin und ihr wisst ja, wie das jeweils endet...  

Hirn: WIR KAUFEN GANZ SICHER KEINEN ZIMMERBRUNNEN! HIMMEL-HERRGOTT-STÄRNESIECH!!  

Geschmacksverstauchung: Nie machemer was ich wott! Kein Zimmerbrunne! Keis Arschgweih! Kein Döner am erste Date! Chönd mer ja grad säge, dassi en Tubel bin.  

Alle anderen: DU BISCH EN TUBEL!  

Nase: Jetzt nochmal wegen dieses Parfums...  

Hirn: Jetzt halt mal deinen Mund, Nase!  

Nase: Ich habe keinen Mund, ich habe Löcher. À propos: Der Mund schreibt schon seit Stunden SMS, er wolle zum Gratishäppchen-Buffet im Erdgeschoss.  

Hirn: Wir haben keine Zeit!  

Mund (mampfend): Fo z’fpaat!  

Hirn: Jesus Maria! Wir sind nun schon zwei Stunden hier! Ich will einfach nur diese verfluchten Wasserfilter holen und nach Hause gehen. Bitte! Hände: Ausfahren.  

Hände: Ausfahren! Execute!  

Hirn: Füsse: Zur Kasse.  

Füsse: Zur Kasse! Execute!  

Hirn: Gedächtnis: Portemonnaie...  

...  

Hirn: GEDÄCHTNIS! PORTEMONNAIE!  

Gedächtnis: ...alli tüend schmatze, und enand am Rugge chratze! What?  

Hirn: PORTEMONNAIE!!!  

Gedächtnis: Haha. Ups.

Yonni Meyer

Yonni Meyer (35) schreibt als Pony M. über ihre Alltagsbeobachtungen – direkt und scharfzüngig. Tausende Fans lesen mittlerweile jeden ihrer Beiträge. Bei watson schreibt die Reiterin ohne Pony – aber nicht weniger unverblümt. 
Pony M. auf Facebook
Yonni Meyer online

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

12 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
jnss
28.01.2017 17:19registriert May 2016
😂😂😂
333
Melden
Zum Kommentar
TomC
28.01.2017 21:12registriert October 2015
So geil! Danke...
262
Melden
Zum Kommentar
Lichtblau
29.01.2017 17:49registriert January 2015
"Mund (mampfend): Fo z’fpaat ..."
Yonni mal wieder. Grosse Klasse. Ich freue mich, dass ich beim Zählen der witzigen Schweizer Frauen demnächst die Finger der zweiten Hand bemühen muss ...
230
Melden
Zum Kommentar
12

Sektenblog

Wieso die ständige Jagd nach Glück krank macht

Und das positive Denken auch.

Eine beliebte Disziplin der Esoterik ist das positive Denken. Alle erleben diese Methode bei alltäglichen Gesprächen – «Du musst nur positiv denken, dann kommt alles gut!» –, doch die wenigsten kennen den esoterischen Ursprung dieser vermeintlich unverfänglichen Redewendung.

Die Kurzdefinition des positiven Denkens: Schubse alles aus deinem Leben, was sich negativ anfühlt. Denn was du nicht wahrnimmst, das existiert nicht. Basta.

Joseph Murphy, der Urvater des positiven Denkens, brachte das …

Artikel lesen
Link zum Artikel