Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Multitasking-Bug: Darum sollten iPhone- und iPad-User jetzt updaten



Wer ein iPhone mit iOS 13.2 oder ein iPad mit der aktuellen Betriebssystem-Version nutzt, sollte das Gerät möglichst bald updaten. Apple hat am Freitag iOS 13.2.2 veröffentlicht, das unter anderem den Multitasking-Bug beheben soll.

Im offiziellen Beschrieb zum Update steht, iOS 13.2.2 enthalte mehrere Fehlerbehebungen fürs iPhone:

Das Techportal golem.de schreibt:

«In den neuen Betriebssystemversionen iOS 13.2.2 und iPad OS 13.2.2 stehen so viele Bugfixes, dass das Einspielen für Nutzer der Vorversion iOS 13.2 fast Pflicht ist. So behebt das Update für iPhones und iPads den Multitasking-Bug, der mit iOS 13.2 eingeführt wurde. Dabei werden im Hintergrund laufende Apps oft innerhalb weniger Sekunden beendet, was zum Beispiel bei ausgefüllten Webformularen zu Datenverlusten führen kann.»

(dsc)

Apple zeigt, was es hat

Zuviel am Handy? Dr. Watson weiss, woran du leidest

Play Icon

Mehr zu iOS 13 und Apple-Software

Diesen genial-einfachen Smartphone-Trick kennt (fast) niemand

Link zum Artikel

Das taugt die neue Kamera-Funktion «Deep Fusion» fürs iPhone wirklich

Link zum Artikel

Apple lanciert Stinktier und 397 andere neue Emojis – mit iOS 13.2

Link zum Artikel

So viel Akku spart der Dunkelmodus beim iPhone, aber ...

Link zum Artikel

13 praktische neue Features für iPhone-User, die niemand kennt, und ein paar Bugs 😏

Link zum Artikel

iOS 13 ist da – das sind die wichtigsten Fragen und Antworten

Link zum Artikel

Das sollten iPhone- und Android-User über iOS 13 wissen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Mehr zu iOS 13 und Apple-Software

Diesen genial-einfachen Smartphone-Trick kennt (fast) niemand

23
Link zum Artikel

Das taugt die neue Kamera-Funktion «Deep Fusion» fürs iPhone wirklich

6
Link zum Artikel

Apple lanciert Stinktier und 397 andere neue Emojis – mit iOS 13.2

39
Link zum Artikel

So viel Akku spart der Dunkelmodus beim iPhone, aber ...

31
Link zum Artikel

13 praktische neue Features für iPhone-User, die niemand kennt, und ein paar Bugs 😏

43
Link zum Artikel

iOS 13 ist da – das sind die wichtigsten Fragen und Antworten

23
Link zum Artikel

Das sollten iPhone- und Android-User über iOS 13 wissen

28
Link zum Artikel

Mehr zu iOS 13 und Apple-Software

Diesen genial-einfachen Smartphone-Trick kennt (fast) niemand

23
Link zum Artikel

Das taugt die neue Kamera-Funktion «Deep Fusion» fürs iPhone wirklich

6
Link zum Artikel

Apple lanciert Stinktier und 397 andere neue Emojis – mit iOS 13.2

39
Link zum Artikel

So viel Akku spart der Dunkelmodus beim iPhone, aber ...

31
Link zum Artikel

13 praktische neue Features für iPhone-User, die niemand kennt, und ein paar Bugs 😏

43
Link zum Artikel

iOS 13 ist da – das sind die wichtigsten Fragen und Antworten

23
Link zum Artikel

Das sollten iPhone- und Android-User über iOS 13 wissen

28
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Dieses nukleare Grab im Pazifik droht gerade auszulaufen – Klimawandel und USA sei Dank

Auf den Marshallinseln wurden im Kalten Krieg mehr als 60 Atombomben getestet. Die radioaktiv verseuchte Erde wurde in ein Loch geschüttet und mit einer Betonkuppel versiegelt. Nun droht «The Tomb» jedoch auszulaufen.

Wo befindet sich eigentlich das am stärksten verstrahlte Gebiet der Welt? Fukushima? Tschernobyl?

Falsch. Es ist eine kleine Insel namens Runit auf den Marshallinseln. Forschende der US-amerikanischen Columbia University untersuchten das Gebiet für eine Studie und kamen zum Schluss, dass gewisse Strahlenwerte auf Runit bis zu 1000 Mal höher waren als in Tschernobyl.

Dies ist auch nicht weiter verwunderlich: Während dem Kalten Krieg haben die USA auf den Eilanden der Marshallinseln, die ungefähr …

Artikel lesen
Link zum Artikel