Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

«Unbekannter Anruf.» Diese Anzeige soll man künftig seltener sehen. bild: shuttestock

Android-Smartphones zeigen künftig beim Klingeln, wer warum anruft

Unbekannte Anrufe nimmt man oft nur deshalb ab, weil es wichtig sein könnte. Dank der neuen Android-Funktion «Verifizierte Anrufe» weiss man das künftig vorher. Sie zeigt Firmenname und Grund des Anrufs schon beim Klingeln.



Ein Artikel von

T-Online

Google hat seiner Phone-App eine spannende Funktion hinzugefügt: «Verifizierte Anrufe». Sie könnte einer ärgerlichen Besonderheit von Telefonanrufen ein Ende bereiten: Das Annehmen eines unbekannten Anrufers. Denn hat man eine Nummer nicht in sein Handy eingespeichert, sieht man beim Anruf – wenn überhaupt – nur dessen Telefonnummer. Ob sich dahinter ein alter Freund mit neuer Nummer, ein wichtiger Anruf der Bank, ein nerviger Anruf eines Umfrageunternehmens oder gar ein Spam-Anrufer verbirgt, weiss man oft erst nach dem Abnehmen.

Manch einer geht deshalb bei unbekannten Nummern gar nicht mehr an sein Telefon. Mit «Verifizierte Anrufe» könnte beim Klingeln künftig Firmenname und Logo, sowie der Grund des Anrufs angezeigt werden, so dass man schon vor dem Abnehmen entscheiden kann, ob man dieses Gespräch nun führen möchte – oder nicht.

Auf dieses Feature warten wir seit Jahren:

Bild

Links die typische Ansicht mit der unbekannten Nummer, rechts die neue Funktion «Verifizierte Anrufe» in Aktion: Name und Logo der anrufenden Firma plus der Grund des Anrufs sind zu sehen. bild: google

Unternehmen können sich für «Verifizierte Anrufe» anmelden

In erster Linie richtet sich das Angebot dabei an Unternehmen: Sie können sich bei Googles Partnerunternehmen registrieren lassen und dafür sorgen, dass ihre Anrufe auf unterstützten Android-Telefonen entsprechend angezeigt werden. Google stellt dabei sicher, dass der Anrufer auch tatsächlich vom verifizierten Unternehmen stammt – und sich nicht etwa fälschlicherweise als Microsoft-Mitarbeiter ausgibt.

Bild

«Verifizierte Anrufe» funktioniert nur mit Googles Telefon-App und ist in der Schweiz zum Start noch nicht verfügbar. bild: google

Android-Nutzer müssen für «Verifizierte Anrufe» die Google-Telefon-App nutzen. Sie funktionierte lange nur auf Googles eigenen Pixel-Telefonen, soll ab Ende dieser Woche aber für viele weitere Geräte anderer Marken im Google Play Store zum Download zur Verfügung stehen, berichtet die IT-Seite TechCrunch.

In der Schweiz müssen sich Nutzer noch ein wenig länger gedulden, da «Verifizierte Anrufe» zum Start nur in den USA, Mexico, Brasilien, Spanien und Indien zur Verfüng steht. Viele weitere Länder sollen aber bald folgen, verspricht Google.

(jnm/t-online)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

20 skurrile und lustige Smartphone-Probleme

So würde es aussehen, wenn wir am Telefon ehrlich wären

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

56 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
derEchteElch
13.09.2020 19:27registriert June 2017
Die Local.ch App der Swisscom blockiert heute schon ca. 23‘000 Marketingnummern erkennt und zeigt über 350‘000 verifizierte Geschäftsnummern auf dem Display in der Anruferanzeige an.
Kann ich jedem nur Empfehlen..
2666
Melden
Zum Kommentar
Jo Kaj
13.09.2020 18:45registriert July 2019
Why not gute Idee. Mein Galaxy S10 macht das schon irgendwie seit längerem. Unfassbar wie viele Spamanrufe teilweise reinprasseln. Woher nehmen die meine Nummer? ^^
806
Melden
Zum Kommentar
Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club
13.09.2020 18:56registriert September 2019
Es ist ja nicht so, dass Apps wie "Should I Answer?" nicht funktionieren würden...
Bei diesem Google-Ansatz rutschen die schwarzen Schafe ja doch bis zur Phone-App vor und werden erst gar nicht geblockt, nerven also weiterhin.
758
Melden
Zum Kommentar
56

Zoom hat's vermasselt – die unglaubliche Chronologie der Zoom-Fails

Zoom ist der grosse Profiteur der Corona-Pandemie. Über 200 Millionen Menschen tauschen sich täglich über die Videokonferenz-App aus. Doch nun tauchen täglich neue Probleme auf. IT-Experten nennen Zoom «ein Datenschutz-Desaster» oder schlicht «Schadsoftware».

Zoom wird seit Wochen von neuen Nutzern überrannt, da die Corona-Pandemie immer mehr Menschen dazu zwingt, von zuhause aus zu arbeiten. Das schlagende Argument des Skype-Rivalen sind die nahezu reibungslos funktionierenden Videoanrufe und Videokonferenzen. Egal ob mit zwei oder 100 Personen, egal ob am PC oder Smartphone, es funktioniert. Und zwar so einfach, dass es jede und jeder nutzen kann (sogar Boris Johnson).

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Darum zoomen längst nicht nur …

Artikel lesen
Link zum Artikel