Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Galaxy Note 20 Ultra: Erste Bilder zeigen das neue Samsung-Handy mit Stift.

Samsung Note 20 Ultra: Alle Infos zum kommenden Flaggschiff-Handy enthüllt

Eigentlich soll es erst am 5. August präsentiert werden – doch schon jetzt ist fast alles über Samsungs neues Top-Smartphone Galaxy Note 20 (Ultra) bekannt. Das bietet das kommende Flaggschiff.



Ein Artikel von

T-Online

Am 5. August plant Samsung einen grossen «Unpacked»-Event. So heissen die Enthüllungsshows, auf denen Samsung neue Geräte vorstellt. Was genau gezeigt wird, verrät Samsung vorab zwar nicht – aber dass es unter anderem das neue Samsung Galaxy Note 20 sowie das Top-Model Note 20 Ultra sein werden, gilt als nahezu sicher.

Nachdem in den vergangenen Tagen schon erste Bilder des Note 20 Ultra aufgetaucht waren, hat das Tech-Portal winfuture.de jetzt ein dickes Paket an Informationen und offiziellen Pressebildern ergattern können.

Das neue Top-Modell: Galaxy Note 20 Ultra ...

Bild

bild: winfuture

... und normale Galaxy Note 20.

Bild

bild: winfuture

Display und Prozessor mit Top-Eckdaten

Laut den Informationen von winfuture.de kommt das Smartphone mit einem gigantischen 6.9-Zoll-OLED-Display (17.5 cm), das an den Seiten stark abgerundet sei. Der grosse Bildschirm zeige 3'200 mal 1'440 Bildpunkte bei einer variablen Bildwiederholungsrate von bis zu 120 Hertz. Ausserdem soll es das erste Smartphone-Display mit dem neuen Corning Gorilla Glas 7 sein, das einen verbesserten Schutz gegen Glasbruch bieten soll.

In Europa werde es wieder keine Variante mit einem Snapdragon-Prozessor geben. Stattdessen werde der hauseigene Exynos 990 Prozessor mit acht Kernen verbaut sein. Er soll eine Taktfrequenz von bis zu 2.7 GHz erreichen. Ausserdem stecken grosszügige 12 GB Arbeitsspeicher im Gerät, als Speicher stehen wahlweise 256 oder 512 GB zur Verfügung, jeweils als schneller UFS-3.1-Flash-Speicher ausgeführt.

Überarbeitete Kamera mit 108 Megapixel-Sensor

Bild

bild: samsung via winfuture

Mit seiner Kamera konnte Samsung zuletzt nicht vollends überzeugen – zumindest stellte die Kamera des S20 Ultra nicht die der Konkurrenz in den Schatten. Im Note 20 Ultra soll nun eine überarbeitete Version des 108-Megapixel-Sensors stecken, daneben noch zwei Sensoren mit 12 Megapixel-Auflösung. Einer davon soll dank Periskop-Linse eine fünffache optische Vergrösserung bieten. Trotzdem verzichtet Samsung diesmal auf den 100-fach Zoom, den es noch beim S20 Ultra gab. Statt dessen bescheidet man sich nun mit 50-facher Vergrösserung – hauptsächlich handelt es sich dabei allerdings um digitales Hochrechnen des Fotos. Die Qualität solcher Bilder ist entsprechend mässig.

Weitere Besonderheiten

Der obligatorische Stylus liegt ebenfalls wieder dem Gerät bei. Er soll mit nur 9 Millisekunden eine sehr kurze Eingabeverzögerung bieten, was noch natürlicheres Zeichnen und Schreiben auf dem Display ermöglicht.

Auch Cloud-Gaming soll ein Thema sein: So werde es das erste Smartphone, das gemeinsam mit Microsoft für Spiele über den XBox-Cloud-Spiele-Dienst optimiert sein wird. Ausserdem habe man gemeinsam die Integration des Cloud-Speicherdienstes verbessert, etwa mit automatischer OneNote-Synchronisation.

Preis und Verfügbarkeit

Zwei letzte Fragen bleiben allerdings offen: Nämlich wann das Gerät zu welchem Preis verfügbar sein wird. Denkbar ist, dass das Galaxy Note 20 Ultra zusammen mit dem günstigeren Note 20 noch im August, spätestens Anfang September im Handel erhältlich sein wird. Der Preis für das Ultra-Modell dürfte definitiv über 1'000 Franken liegen.

Links das Note 20 Ultra, rechts das günstigere, minim kleinere Note 20.

Da die meisten Kunden nicht bereit sind Preise über 1000 Franken zu zahlen, bietet Samsung auch ein günstigeres und technisch leicht abgespecktes Modell an. Das normale Galaxy Note 20 hat «nur» 8 GB RAM und 256 GB Speicher. Das Display ist vollständig flach und der mitgelieferte Stylus hat eine etwas längere Eingabeverzögerung. Um den Preis weiter zu senken, wird es das normale Note 20 wahlweise mit oder ohne 5G-Support geben.

Laut Smartphone-Leaker Roland Quandt wird es folgende Modellvarianten geben:

(oli/jnm/t-online.de)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das Samsung Galaxy Fold

Samsungs Falt-Smartphone Galaxy Fold kostet 2000 Franken

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

28
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
28Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gawayn 24.07.2020 07:02
    Highlight Highlight Ich mag Note Handys.
    Die waren immer schon etwas Anders als die Maße.
    Was mir aber an Handydesign nie gefallen hat und sicherlich nicht wird, sind diese vorstehenden Kochplatten als Kameralinsen. Sieht nicht gut aus finde ich.
    • dmark 25.07.2020 12:37
      Highlight Highlight Das mit den Kochplatten haben eigentlich im Moment alle.
      Vielleicht sollten die Hersteller das Gehäuse etwas "dicker" gestalten und den somit gewonnenen Platz mit besserer Kühlung und Akku füllen?
      Dann liegt das Telefon auch nicht auf der Kamera auf, diese ist besser geschützt, das Telefon wird stabiler und die Laufzeit wird verlängert.
    • Gawayn 25.07.2020 13:26
      Highlight Highlight Guter Einwand DMark.
      Aber eben, dann wirkt das Telefon leider nicht mehr ganz so schlank, wie es Viele gern hätten
    • dmark 25.07.2020 16:45
      Highlight Highlight @Gawayn:
      Ja, der Schlankheitswahn macht auch vor der Elektronik nicht halt.
      Wobei Samsungs Geräte aber auch gerade deshalb gerne mal einen "Bauch" bekommen... ;)
      Wegen Akku und so.
  • 8SB3 23.07.2020 21:23
    Highlight Highlight Liebe Samsung Freunde schaut euch mal die Kommentare an.... Keine IPhone Fanboy zerreisst das neue Galaxy Note in der Luft. Nehmt euch mal ein Beispiel daran.
    • Tiny Rick 24.07.2020 07:32
      Highlight Highlight Dieses GIF fasst es gut zusammen ;-)
      Benutzer Bildabspielen
    • BVB 24.07.2020 09:17
      Highlight Highlight Das Note hat eine vollkommen andere Zielgruppe. Das Note ist für die Leute, welche ein Handy wollen das hervorragende Hardware hat und fast alles kann. Leute die das brauchen können es sich leisten. Das iPhone hingegen soll ein Massenhandy sein. Dafür ist der Preis zu hoch, speziell da es in der Produktion weniger kostet als andere Handys.
  • watcher75 23.07.2020 20:10
    Highlight Highlight Wenns jetz nur 500.- kostet bin ich dabei. Aber nichts desto trotz, wer will schon so überteuerten scheiss.
  • K1aerer 23.07.2020 19:21
    Highlight Highlight Mit dem Exynos-Unding macht sich Samsung damit keinen Gefallen.
    • HansPeterMüller 23.07.2020 19:56
      Highlight Highlight der Snapdragon mag zwar an sich leistungsstärker sein, der Exynos ist aber besser an die hauseigene Software angepasst. Bis vor kurzem hatte man mit Snapdragon-Samsungs eine schlechtere Benutzererfahrung als mit den Exynos.
    • K1aerer 24.07.2020 09:29
      Highlight Highlight Also ziemlich in allen Reviews war die Snapdragon-Version 30-50% besser als die Exynos-Variante.
  • Tschowanni 23.07.2020 17:32
    Highlight Highlight Der Preis wird bestimmt auch was ganz besonderes
  • Joseph Quimby 23.07.2020 16:40
    Highlight Highlight Und wie viele Jahre gibt es Updates für dieses über 1000 Stutz teure Smartphone ?
    • Tiny Rick 23.07.2020 17:58
      Highlight Highlight Bei Samsung wohl maximal 2
    • Raffaele Merminod 24.07.2020 07:06
      Highlight Highlight Mein Note 8 ist schon 3 Jahre alt und erhält immer noch UpDates.
    • Tiny Rick 24.07.2020 07:25
      Highlight Highlight @Raffaele: Updates im Sinne von richtigen Softwareupdates, sprich neue Android Versionen (wie Android 10).
      Was du noch erhältst sind software-patches. Also kleinere updates an der veralteten software. Kein Angriff, nur Fakten.
      Benutzer Bild
    Weitere Antworten anzeigen
  • Erklärbart. 23.07.2020 16:32
    Highlight Highlight Wieso müssen eigentlich alle Handys fast gleich aussehen? 90% haben die Kamera links (von hinten gesehen), in einem Quadrat oder Rechteck, etc. Nur Nokia macht das (noch) nicht.

    Wollen die sich nicht voneinander abheben? Wie z.B. das S10? Versteh das nicht.
    • 8SB3 23.07.2020 17:35
      Highlight Highlight Die Kamera in die Ecke ist Platzsparend. Oben in der Mitte geht es nicht, wegen der Selficam, Sensoren usw auf der Front. Dann musst du die Kamera weiter runter nehmen ( Wie Nokia ). Das braucht noch mehr Platz.
    • foxtrottmikelima 23.07.2020 18:12
      Highlight Highlight Die meisten Handys sehen relativ ähnlich aus, weil vermutlich kaum jemand ein dreieckiges Handy mit einer Kamera in jeder Ecke kaufen würde.

      Wenn dich die Kamera oben links stört, kannst du dein Handy ja verkehrt herum halten ;-)
    • Ihre Dudeigkeit 23.07.2020 18:22
      Highlight Highlight Warum die Blitze?? Finde die Frage von @Erlärbart legitim 🤔
    Weitere Antworten anzeigen

Das sind die neuen Emojis für 2021 – und Conchita Wurst ist auch dabei

Corona hin oder her: Auch im nächsten Jahr sollen wieder neue Emojis auf die Geräte kommen. Das Unicode-Konsortium hat die Entwürfe bereits vorgelegt. Das Update fällt aber kleiner aus als geplant.

Insgesamt 217 neue Textsymbole hat das Unicode-Konsortium für 2021 abgesegnet. Bei den meisten davon handelt es sich um Variationen der gleichen Darstellung. Denn seit ein paar Jahren wird auf den Plattformen Diversität gross geschrieben. Nutzer können unter anderem aus unterschiedlichen Hauttönen, Altersgruppen und Frisuren auswählen. Auch homosexuelle Paare, Menschen mit Behinderungen oder genderneutrale Personen lassen sich inzwischen darstellen.

Aufgrund der Corona-Krise fällt das nächste …

Artikel lesen
Link zum Artikel