Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

AnonLeaks: Anonymous veröffentlicht Auszüge aus der internen Spender-Liste der Schweizer OCG-Sekte. tabelle: anonleaks

Schweizer Sektenführer Sasek von Anonymous brutal vorgeführt

Netzaktivisten haben die Schweizer OCG-Sekte gehackt. Veröffentlichte Dokumente zeigen, welche Spenden die Sekte von ihren Mitgliedern erhält. Sektenführer Ivo Sasek macht derweil mit Panikvideos gegen Corona-Schutzmassnahmen mobil.



Wie lukrativ ist es Sektenführer zu sein? Dank des Hacker-Kollektivs Anonymous kennen wir nun die ungefähre Antwort. Die Netzaktivisten haben in den letzten Wochen und Monaten mehrere Server der Schweizer Sekte Organische Christus-Generation (OCG) von Sektenführer Ivo Sasek gehackt und tausende E-Mails, Dokumente und insgesamt rund 300 GB an Dateien erbeutet, ausgewertet und Teile davon veröffentlicht. Darunter Tabellen, die fein säuberlich die Spenden der Sektenmitglieder aufführen.

Wir haben einen Blick riskiert.

Auszug aus der Spenden-Liste

Bild

Auszug aus der gehackten Datenbank-Tabelle. Die Sekte nutzte die Datenbank, um den Mitgliedern für ihre Spenden zu danken. bild: anonleaks.net

Sektenführer Sasek ist eine der schillerndsten Figuren der Schweizer und europäischen Sektenlandschaft. Bei der Organischen Christus-Generation zählt vordergründig die Arbeit für den Organismus, doch nur von Luft, Liebe und Licht leben auch die Saseks nicht.

Einzelspenden bis 15'000 Franken

Bild

Die einzelnen Beträge liegen zwischen 50 und 15'000 Franken. bild: anonleaks.net

Die von Anonymous-Aktivisten gehackte Datenbank-Tabelle ist dafür gedacht, dass sich Familie Sasek über den internen OCG-Newsletter bei den Sektenmitgliedern für ihre Spenden bedanken kann. In der Tabelle sind u.a. Vorname, Sekten-interne «E-Mail»-Adresse und der Betrag der Spende erfasst.

Laut Anonymous haben die Saseks im Zeitraum von Dezember 2019 bis Juni 2020 fast 700 Sektenmitgliedern für eine Spende gedankt. Die Bandbreite der einzelnen Spenden liegt bei rund 50 bis 15'000 Franken. Wobei Spende eigentlich das falsche Wort ist. Gemäss OCG-Aussteigern sind Zuwendungen der Mitglieder gewünscht, erwartet oder gefordert.

«Als Führer einer Sekte hat man seine Möglichkeiten»

Laut Datenbank haben die Saseks ihren OCG-Mitgliedern innert rund sieben Monaten für Spenden über 185'087.32 Euro gedankt. Die Gesamtsumme der Spenden lässt sich aus der erbeuteten Tabelle aber nicht mit Sicherheit berechnen, da aus ihr nicht hervorgeht, ob ein Spender jährlich oder monatlich einzahlt.

So oder so: Die Spendeneingänge lassen auf eine ziemlich hohe Spendenwilligkeit unter den Mitgliedern schliessen. «Wie das so ist – als Führer einer Sekte hat man seine Möglichkeiten», kommentieren die Netzaktivisten lapidar.

Geldspenden sind das eine, Sachspenden das andere: Zum Beispiel im Falle von OCG-Mitglied xxxx@d.6, der zwar nur 80 Euro gespendet hat, aber einen Server für den von der Sekte betriebenen Internet-TV-Sender Klagemauer TV bezahlt.

Bild

E-Mails zeigen, dass sich Sektenmitglieder an den Serverkosten für den zur OCG gehörenden Online-Sender KlaTV beteiligen. bild: anonleaks.net

«Fast die gesamte Infrastruktur der Sekte und von KlaTV wird von Spendern finanziert», schreibt Anonymous. Löhne müsse Sasek nicht bezahlen, «ehrenamtliche Arbeit» der Sektenmitglieder sei Dank.

Arbeitskraft ist auch eine Spende

Doch auch in anderen Bereichen bringen die OCG-Mitglieder ihre Arbeitskraft ein, wie von den Hackern veröffentlichte Dokumente nahelegen. Beispielsweise wenn die Wohnung eines Mitglieds der Sasek-Familie hergerichtet werden soll. Anonymous-Aktivisten haben diese E-Mail veröffentlicht, in der ein Mitglied der Sasek-Familie «dem Organismus» für die «frisch renovierte Wohnung» dankt.

Bild

Ein weiteres Dokument aus den AnonLeaks: Dank des «Organismus» erstrahlt diese Wohnung in neuem Glanz. bild: anonleaks.net

watson hat Sasek um eine Stellungnahme gebeten. Sein Sekretariat teilte mit, dass man übers Wochenende keine Auskunft geben kann (eine allfällige Antwort wird ergänzt, sobald sie vorliegt).

KlaTV: «Alternative Nachrichten» aus dem Sekten-Studio

Den Netzaktivisten geht gegen den Strich, dass der Schweizer Sektenführer seit Jahren teils rechtsradikale Verschwörungsmythen über seinen Online-Sender KlaTV verbreitet. Seit Monaten versucht die Sekte aus der Corona-Pandemie Profit zu schlagen und macht mit Panikvideos gegen Corona-Warn-Apps oder das Maskentragen mobil.

Anonymous-Aktivisten haben insgesamt rund 300 GB an internen Dateien der Sekte erbeutet. Darunter seien Fotos von Kindern, die für die OCG Anti-5G Flyer-verteilen, Anleitungen, um Kritiker umzudrehen sowie interne Schulungsvideos, die zeigen, wie Mitglieder fanatisiert werden.

Solche Mitglieder arbeiten ehrenamtlich für den Sasek-Clan, etwa beim Sekten-eigenen Online-TV-Sender KlaTV, der Saseks politische Mission in die Welt hinaussendet.

Bild

KlaTV ist ein zur OCG-Sekte gehörender Online-Sender. Sektenmitglieder produzieren ehrenamtlich Videos, die Ivo Saseks Mission verkünden. screenshot: klaTV

Die täglich mit teils erheblichem Aufwand produzierten «alternativen Nachrichten» werden von Sektenmitgliedern in den eigenen TV-Studios der OCG-Sekte aufgenommen. Die Beiträge nennen Studios in ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz als Urheber. Laut Eigendarstellung betreibt die Sekte 165 Studios mit 220 Moderatorinnen und Moderatoren, die ihre Arbeitskraft unentgeltlich in den Dienst der Sache, also Saseks Sache, stellen.

Auch wenn die Sekte weit weniger TV-Studios haben mag, als sie vorgibt, es bleibt die Frage, wie Sasek sein «alternatives Medienimperium» finanziert. Der sonst redselige Sektenführer hält sich bedeckt: Alle wirkten «ehrenamtlich» mit, sagte Sasek 2014 gegenüber der WOZ.

Saseks Krieg gegen «dominante Elite» und «Systemmedien»

Der Sasek-Clan (Ivo Sasek hat elf Kinder) führt die Organische Christus-Generation seit Ende der Neunzigerjahre aus dem beschaulichen Walzenhausen in Appenzell Ausserrhoden. Geht der Sektenführer auf Tour, füllt er Hallen in Deutschland und der Schweiz.

Bild

KlaTV berichtet über einen Auftritt von Ivo Sasek. Dieser sieht sich seit Jahren in einer Art Krieg gegen «die Elite», die man stürzen müsse. screenshot: kla.tv via belltower.news

Im Kern geht es bei Sasek stets darum, dass «eine skrupellose Meute, die Elite» die Menschen unterjoche und der Dritte Weltkrieg vor der Türe stehe. Als Gesandter Gottes könne er die Rechtgläubigen vor der drohenden Apokalypse retten und ins Heil führen.

Das Einschwören der Mitglieder gegen den äusseren Feind, insbesondere die «Systemmedien», kittet die Sekte zusammen. Die Mitglieder sind daher auch bereit, kostenlos für die OCG zu arbeiten. Dies ermöglicht dem Sektenführer nicht nur seine Anti-Zensur-Konferenzen mit teils mehreren tausend Teilnehmern, sondern auch den eigenen Online-TV-Sender Klagemauer TV. Die Beiträge von KlaTV kommen auf den ersten Blick im Stil von seriösen Nachrichtensendungen daher. Das Konzept: verschwörungstheoretischen Meldungen einen seriösen Anstrich geben.

Über KlaTV und das Sekten-Blatt «Stimme und Gegenstimme» (S & G) verbreitet Sasek teils rechtsradikale Verschwörungserzählungen, die von anderen Verschwörungstheoretikern, aber auch Esoterikern, radikalen Impfgegnern bis hin zu Holocaustleugnern in halb Europa in den sozialen Medien geteilt werden und so Hunderttausende Menschen erreichen können.

Das Ziel der Verschwörungserzähler: Verunsichern, Ängste schüren und etablierte Medien diskreditieren, wovon die Absender schlussendlich selbst profitieren. Verunsicherte Menschen sind besonders empfänglich für Verschwörungstheorien. Aktuell wird deshalb das Coronavirus von Sekten für ihre eigenen Ziele instrumentalisiert.

Für Sektenexperten ist die OCG nebst Scientology, mit der Kontakte bestehen, eine der gefährlichsten Sekten in Europa, da sie antisemitische Verschwörungstheorien und esoterische Lebenshilfe vermischt und mit ihrer Video-Produktion am Laufmeter weit über ihre relativ geringe Mitgliederzahl hinaus Menschen erreicht. Einige Videos haben über eine Million Aufrufe.

Bild

Die über KlaTV verbreiteten Verschwörungstheorien werden von linken Impfgegnern über Elektrosmog-Bekämpfer bis zu rechtsextremen Holocaustleugnern geteilt. screenshot: kla.tv via belltower.news

Operation Tinfoil: Anonymous erklärt Verschwörungserzählern den Krieg

Der erneute Nadelstich gegen Sektenführer Sasek ist Teil einer umfassenden Aktion von Netzaktivisten gegen die OCG-Sekte und ihren ebenso umstrittenen Ableger KlaTV, der zum Sammelbecken für Verschwörungserzählern in halb Europa wurde. Anonymous veröffentlicht unter dem Namen «Operation Tinfoil» seit Monaten interne Dokumente der Sekte. «Dadurch können Journalisten und Interessierte selbsttätig recherchieren und sich ein eigenes Bild der Sekte machen», schreiben die Hacker.

Die Aktivisten gehen im Netz gegen Verschwörungserzähler wie Attila Hildmann oder Ivo Sasek vor, indem sie beispielsweise versuchen, deren Social-Media-Kanäle (YouTube, Facebook, Instagram etc.) sperren zu lassen.

Bild

Anonymous Germany hat sich während der Corona-Pandemie dem Kampf gegen Verschwörungserzähler verschrieben.

Insbesondere die Hacker-Attacken sind umstritten. Kritiker werfen den Netzaktivisten Selbstjustiz vor. Warum also bekämpft Anonymous Verschwörungserzähler ausserhalb des Rechts? «Weil sie gefährlich sind. Sie sind vielleicht selbst nur kleine Figuren, widerliche Männeken, aber die Lügen, die sie verbreiten, bringen Menschen in Gefahr und spalten Gesellschaften», schreiben die Netzaktivisten auf anonleaks.net; einer Webseite, die «Leaks & News» von Anonymous Germany publiziert.

Nachtwache am Mail-Server

Die Operation Tinfoil (Aluhut) läuft nunmehr seit mehreren Monaten und die Server-Attacken und regelmässigen Veröffentlichung von Sekten-Interna gehen offenbar nicht ganz spurlos an der OCG vorbei.

Eine von Anonymous mitgelesen E-Mail an alle OCG-Mitglieder:

Bild

bild: @OCGLeaks

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

78
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
78Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • So en Ueli 25.09.2020 10:15
    Highlight Highlight Unterhaltung pur
  • Sarkasmusdetektor 25.09.2020 09:32
    Highlight Highlight Spannende Aktion, es kann sicher nicht schaden, der Menschheit aufzuzeigen, was für eine Organisation da am Werk ist. Aber werden ihnen deswegen die Anhänger davonlaufen? Wohl eher nicht. All die Verblendeten, die sich sowieso nur über kla.tv informieren, werden doch eher noch mehr zusammenstehen. Wenn sie ihm illegale Aktivitäten nachweisen könnten, würde es interessant, aber so bin ich nicht so überzeugt, dass die ganze Aktion viel bewirken wird.
  • Octavius 25.09.2020 01:07
    Highlight Highlight Und der ganze Mist läuft unter Meinungsfreiheit. Diese Vögel ,nehmen ihre "Geschwister" aus, zahlen keine Steuern und verbreiten nur Müll. Sie lachen uns ins Gesicht, denn unsere Gesetze schützen sie. Irgendwie stinkt mir das.
  • El Vals del Obrero 24.09.2020 21:47
    Highlight Highlight Wenn man die Klischees etwas bemüht:

    Wer in aller Welt kommt bloss auf die Idee, sich ausgerechnet einen ehemaligen Gebrauchtwagenhändler als Guru zu suchen?
  • Callao 24.09.2020 19:49
    Highlight Highlight Wo wir unsere alte Scheune abgebrochen haben, habe ich scherzhaft zu meinem Vater gesagt, dass wir sie besser behalten und irgend eine Kirche daraus hätten machen sollen. Wäre vermutlich eine einträgliche Sache geworden!
  • Cornholio99 24.09.2020 19:47
    Highlight Highlight Sasek ist vorallem Ziel, weil aus der Schweiz ein Fake Anonymous betrieben wurde...
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 25.09.2020 09:36
      Highlight Highlight Beweise dafür?
      Quellen?
  • hund 24.09.2020 18:38
    Highlight Highlight Dégoutant, merci Anonymous!
  • So oder so 24.09.2020 18:32
    Highlight Highlight Liebe Geschwister ......

    Ha Ha - Danke Anonymous für denn Lacher, die haben doch eins an der Waffel.

    Bei der ganzen Lächerlichkeit von denen sollte man nicht vergessen das die üble Hetze betreiben an ihren "Konferenzen" Anlässen usw... da Treten Holocaustleugner, Schwulenhassen und solche auf.
  • Ursus der Rächer 24.09.2020 18:24
    Highlight Highlight Die Saseks stehen dem Donald in Sachen Wahrheit in nichts nach!
  • Ursus der Rächer 24.09.2020 18:20
    Highlight Highlight Da kommt mir unweigerlich wieder der Paul Kuhn in Dozwil in den Sinn, welcher damals seinen Sektenanhängern auch ein Raumschiff versprach, das sie noch vor dem Weltuntergang abholen sollte. Leider gab es dann Krawall und das Raumschiff konnte nicht landen. -:)
    • plataoplomo 25.09.2020 08:22
      Highlight Highlight Die "Kühnler" gibts immer noch in Dozwil. Und sie haben auch diverse "Investments" getätigt (eigene Schulen, Gesundheitszentrum, etc). Nur das Raumschiff ist immer noch nicht aufgetaucht 😂
  • Prometheuspur 24.09.2020 18:03
    Highlight Highlight Der Herr, der Herr, wir reiten auf des Herrn verherrlichten Welle 😱

    @mstuedel, du hast es schon erwähnt.
    Gelder kommen auch über Kurse Bücher trari-trara rein, ähnlich wie bei dem ganzen Theater der Dianetik. Das Zauberwort Dianetik stammt vom Ur-Guru und Gründer der Scientology Gemeinschaft - Ron Hubbard, und soll die Möglichkeit bieten das vollumfängliche Potenzial des Hirns zu nutzen. Ebenso werde die ganzheitliche Persönlichkeit auf happy happy umgepolt.
    "Scientology & Ron Hubbard das Pendant zur OCG-Sekte & Ivo Sasek" – Grusel.
    • El Vals del Obrero 24.09.2020 22:58
      Highlight Highlight Ich vermute mal, heute hat Scientology ein geringeres Wachstum (oder eher einen Rückgang) als Sasek-ähnliche Gruppen.

      Kein Wunder, dass Scientology-Vertreter bereit waren bei Sasek-Veranstaltungen aufzutretten.

      Und QAnnon könnte man auf eine Art auch dazuzählen.

      Damit verglichen erscheint Scientology fast schon als "von gestern" und von "vor dem Internet-Zeitalter" (was sie auf keine Weise verharmlosen soll).
    • El Vals del Obrero 24.09.2020 23:02
      Highlight Highlight Ein Unterschied ist wohl, dass Sasek und ähnliche (oder QAnnon) nach dem Internet entstanden sind, so dass sie dieses für sich nutzen konnten, während Scientology zuvor entstand und nicht darauf ausgerichtet war, so dass das Internet ihnen eher schadete.
  • Davide F. Lu 24.09.2020 17:07
    Highlight Highlight Die Frage ist doch, betreiben Sasek, KlaTV und OCG rechtswidrige Geschäfte, dann kann dagegen entsprechend rechtlich vorgegangen werden. Wenn nicht, und nutzen sie nur die Gutgläubigkeit ihrer Mitmenschen aus, ist dies zwar unsympathisch, aber was will man tun?
    Und: Wie können wir wissen, dass Hacker, die andere Menschen bezichtigen, 'schlechte Menschen' zu sein, selber 'bessere Menschen' sind, solange sie anonym bleiben? Und arbeiten Journalisten, die diese anonymen Quellen nutzen, seriös? Man sollte auch bei gutgemeinten Aktivitäten die eine oder andere Frage anbringen dürfen.
    • Patrik Hodel 24.09.2020 18:36
      Highlight Highlight Offenbar scheint es nicht strafbar zu sein, gutgläubige Menschen abzuzocken.
      Ansonsten hätte auch der Scharlatan Mike Shiva nicht jahrelang seinen Mist erzählen dürfen.
    • äti 24.09.2020 21:08
      Highlight Highlight Ich denke, das sieht man am Ergebnis ganz klar.
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 25.09.2020 00:05
      Highlight Highlight Setz dich mit Anonymus mal richtig auseinander.
  • Barth Simpson 24.09.2020 17:06
    Highlight Highlight Die ältesten Söhne Simon und David haben sich dem gnadelosen Einfluss Ihres Vaters entzogen!

    Aber seht selber ein Beispiel von Simons traumatischer Verarbeitung auf Youtube:

    Play Icon
  • RicoH 24.09.2020 16:23
    Highlight Highlight Um Sasek (etwas abgeändert) zu zitieren: skrupellose Meute, die Sekten, die Menschen unterjochen...
  • infomann 24.09.2020 15:46
    Highlight Highlight Wie lange lassen sich die Menschen von solchen Gestallen noch ausnehmen .
    Dummheit hat eben keine Grenzen
  • Joypad 24.09.2020 15:41
    Highlight Highlight Ich frage mich jeweils wie man auf die Idee kommt oder was im Kopf falsch ist das man so etwas glaubt und dann auch noch Geld dafür "spendet"...ich meine das es Unsinn ist, ist ja eigentlich mehr als nur Offensichtlich...aber auch amüsant :-D
    • Expat 24.09.2020 19:35
      Highlight Highlight Warum gibt es Menschen, die SVP, SP, GLP, EDU, FDP usw Geld spenden?
      Weil sie finden jene Sache, die sie selber gut finden ist unterstützungswürdig.
      Btw. Warum "spenden " Menschen Anonymous ihr Zeit und vllt. auch Geld?
      Fragen über Fragen 🤔😏
  • Gunther 24.09.2020 15:37
    Highlight Highlight Ich glaube, Geld regiert die Welt, Oder?
  • Denk-mal 24.09.2020 15:09
    Highlight Highlight Danke Anonymus! Nun aber los, hinters QAnon System! Das wäre ein Hip!
    • So oder so 24.09.2020 18:19
      Highlight Highlight Eher mal die Pseudoseriösen Verschwörungstheoretiker, die bei Sasek auftreten, unter die Lupe nehmen. Von dort geht es schnell zu denn Querfrontmedien. QAnon hat keine Konkrete Organisation dahinter – ist eher eine Verschwörungstheorie an der alle bisschen dran dichten und basteln.
    • Basti Spiesser 24.09.2020 18:25
      Highlight Highlight Wen wollen sie da hacken? Gibt bei QAnon auch Spenden?
  • Chalbsbratwurst 24.09.2020 14:59
    Highlight Highlight Danke Anonymous! Ein weiterer Tritt in die Eier der Krebsgeschwühre unserer Gesellschaft.
  • Marwolf 24.09.2020 14:49
    Highlight Highlight Äm, jede Kirche hat eine Mitgliederliste, das ist normal. Als ob die Katholische Kirch nicht Buchführen würde, von wem wieviel Kirchensteuer eingeht.
    • Chalbsbratwurst 24.09.2020 16:05
      Highlight Highlight Absolut richtig. Dann hoffen wir mal das die katholische Sekte auch noch geleakt wird ;-)
    • bbelser 24.09.2020 16:57
      Highlight Highlight In der kath. Kirche Schweiz ist das Sache von Kirchenpflege oder Kirchenvorstand der einzelnen Kirchgemeinden. Alles schön demokratisch transparent und geprüft.
      Zu leaken ist da nicht viel.
    • Oxymora 24.09.2020 20:12
      Highlight Highlight @bbelser

      Bitte erzählen Sie uns noch mehr vom demokratischen und fiskalisch transparenten Papsttum.

      Wie hoch waren die Einnahmen, der rkK 2019?

      Dürfte für Sie vor lauter Transparenz kein Problem sein; mir die Summe zu offenbaren.
  • DunkelMunkel 24.09.2020 13:45
    Highlight Highlight “ Laut Datenbank haben die Saseks ihren OCG-Mitgliedern innert rund sieben Monaten für Spenden über 185'087.32 Euro gedankt.”

    26000 Franken pro Monat. Eine 14 köpfige Familie. Gebäude für die Gemeinde und Veranstaltungsorten. Naja, reich werden die wohl nicht damit.

    Aber man wünscht sich das offensichtlich in der Öffentlichkeit...
    • mstuedel 24.09.2020 16:03
      Highlight Highlight Spenden sind ja nicht die einzigen Einnahmen. Dazu kommen die verkauften Bücher, Hörbücher, Kurse... da kann sich schon ordentlich was zusammenläppern.
    • DunkelMunkel 25.09.2020 05:51
      Highlight Highlight @mstuedel Ja klar, aber dazu haben wir ja keine Zahlen, sondern vermuten nur. Mich dunkt das nun nicht der Riesenhaufen. Die haben wohl auch Angestellte und andere Kosten.
    • mstuedel 25.09.2020 08:22
      Highlight Highlight Angestellte? Das sind doch alles "Geschwister", Familien- und Sektenmitglieder, welche "Fronarbeit" leisten. Ist im Artikel beschrieben.
  • Dwight D Eisenhower 24.09.2020 13:30
    Highlight Highlight Die haben sogar die Doppelhochzeit zweier Sasek Sistas, als Liveevent verkauft und verscherblet
    Benutzer Bild
  • Cirrum 24.09.2020 13:15
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • landre 24.09.2020 14:23
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • purzelifyable 24.09.2020 14:54
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • landre 24.09.2020 15:22
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • MatBri 24.09.2020 13:14
    Highlight Highlight Die Frage ist, weshalb man solche Seiten/TV-Sendern nicht sperren kann. Solche Sachen gehören schlichtweg nicht in das Internet. Alles was der sagt ist nachweislich falsch. Da sollte die Politik eingreifen!!
    • DunkelMunkel 24.09.2020 13:47
      Highlight Highlight “Alles was der sagt ist nachweislich falsch.”

      Da musst du aufpassen, dass deine Kommentare nicht auch “blockiert” werden. Denn alles was er sagt ist nicht nachweislich alles falsch.
    • Grubinski 24.09.2020 14:15
      Highlight Highlight Das wäre dann Zensur und Verweigerung der Meinungsfreiheit und freier Rede. Nicht, dass ich solche Spinner gut finde, aber es ist nun mal eines Rechtsstaates nicht würdig.
    • dayovid 24.09.2020 14:55
      Highlight Highlight Naja, Lügen sind nicht verboten. Die geforderte Politik weiss das wohl selber am besten. Genau wie die Kirche oder viele Medien. Das Lügen darf auch nicht verboten sein; denn der Staat darf nicht entscheiden, was wahr ist. Vor allem, weil es selten die eine Wahrheit gibt. Ein Lügenverbot würde daher wohl die Meinungsfreiheit und die Religionsfreiheit angreifen. Jede Religion müsste verboten werden..
  • Der Buchstabe I 24.09.2020 13:10
    Highlight Highlight "Und führe uns nicht in Versuchung" und so...

    Wie war das mit dem dritten und achten Gebot,...

    ...oder der zweiten Todsünde...

    ...oder der fünften?

    Schweinepriester, allesamt.
    • DunkelMunkel 24.09.2020 13:48
      Highlight Highlight Ja, wie war das denn?
  • Atavar 24.09.2020 13:01
    Highlight Highlight Wenn ich etwas anbiete & verkaufe, was ich nicht leisten kann ist es Betrug.

    Dürfte für mich auch bei religiösen Gemeinschaften so gewertet werden.

    I.d.R. sind diese Führer ja auch nicht dumm. Sie wissen genau, welche Graubereiche sie wie bearbeiten müssen um nicht justiziabel zu sein. Deshalb ist für mich: "Insbesondere die Hacker-Attacken sind umstritten. Kritiker werfen den Netzaktivisten Selbstjustiz vor. Warum also bekämpft Anonymous Verschwörungserzähler ausserhalb des Rechts?" albern.

    Es gibt anscheinend nur dieses Mittel - in diesem Fall.
  • Heidi Weston 24.09.2020 12:59
    Highlight Highlight Kritiker werfen den Netzaktivisten Selbstjustiz vor.
    Besser Selbstjustiz als gar keine Justiz. Solche Sekten müssten International zerschlagen werden.
    • Superreicher 24.09.2020 15:07
      Highlight Highlight Nun gut, was die Netzaktivisten betreiben, ist ja wahrscheinlich auch nicht legal. Mich persönlich stört es nicht, aber legal ist es deswegen nicht. Die Frage ist, ob denn der Zweck die Mittel heiligt. Wenn es um Sekten geht? Wenn es ums Klima geht wie bei den Klimaaktivisten auf dem Bundesplatz?
    • arpa 24.09.2020 16:30
      Highlight Highlight Wer hält sich schon an alle Gesetze? Ich kenne niemanden 🤣
    • Tschowanni 24.09.2020 17:41
      Highlight Highlight Solange die Sekte nicht gegen geltendes Recht verstößt, ist sie Legitim. Keine Ahnung wie sie darauf kommen das Selbstjustiz angebracht ist.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hoku 24.09.2020 12:54
    Highlight Highlight Viva Anyonymous und nur weiter so, speziell solange die Behörden nichts bis wenig gegen solche Sekten/Organisationen machen.
  • Maya Eldorado 24.09.2020 12:54
    Highlight Highlight Ivo Sasek ist auch gegen Geburtenkontrolle und so. Kinder vermehret Euch. Ivo Sasek hat selber elf Kinder.
    • Barth Simpson 24.09.2020 16:59
      Highlight Highlight Wobei die ältesten beiden Söhne sich dem brutalen Einfluss Ihres Vaters entzogen haben.

      Suche nach 'Simon Sasek 2.0'
  • HugoBalls 24.09.2020 12:53
    Highlight Highlight Anon macht gute Arbeit.
    • Mandarinchen 24.09.2020 22:24
      Highlight Highlight Anon und Anonymous sind völlig verschiedene Dinge. Und Qanon gleich nochmals. Das hier hat mit Anon rein gar nichts zu tun...
  • landre 24.09.2020 12:47
    Highlight Highlight Sich unter sich mit "Liebe Geschwister" anschreiben, ist zwar sehr speziell, aber nichts verwerfliches an sich. Spätestens bei "(...) alles verdanken wir Euch und dem Organismus!" wird es organisch aber ambig, gar abstrus und absurd.
    • mstuedel 24.09.2020 15:58
      Highlight Highlight Interessant, wie sektenintern sich eine eigene Sprache entwickelt - man denke auch an Scientology - damit kann die Abgrenzung von Dazugehörigen und Fremden hervorgehoben werden - wer den Sektenlingo beherrscht, ist mit dabei; dies ist auch in grösseren Firmen zu beobachten.
    • ursus3000 25.09.2020 09:16
      Highlight Highlight " Liebe Geschwister " ist das Geschwisterliebe ?
  • Donny Drumpf 24.09.2020 12:40
    Highlight Highlight Ich stell mir grade vor wie Johannes und Maria als treue Mitglieder des Organismus Wache vor dem Serverraum halten. Pflichtbewusst weisen sie die bösartigen Angreifer mittels eigens dafür rausgesuchten Bibelsprüchen ab. Im Namen des heiligen Führers Ivo!
    • lalalalisa 24.09.2020 16:36
      Highlight Highlight xD herrlich!
    • DichterLenz 24.09.2020 17:35
      Highlight Highlight Jedes Mal wenn der Switch blinkt ein Stossgebet...
  • Prometheuspur 24.09.2020 12:40
    Highlight Highlight Unfassbar!

    Gute Arbeit Anonymous. Si geili Cheibe.
  • kadric 24.09.2020 12:38
    Highlight Highlight Wenn es nur diese Sekte wär. Nehmt mal die frei-kirchen unter die Lupe. Welche Anlässe organisieren unter dem Vorwand gemeinnützig zusein damit ihre Schäfchen dann keine Kirchensteuer bezahlen müssen. Was sogar von den Steuerverwalter akzeptiert wird weil es politisch wird und angst aufkommt, dass es ihnen an den Kragen geht könnte. 🤷🏻‍♂️



    • DunkelMunkel 24.09.2020 13:51
      Highlight Highlight “ damit ihre Schäfchen dann keine Kirchensteuer bezahlen müssen.”

      Was meinst du damit? Niemand der in keiner Landeskirche ist muss Kirchensteuer bezahlen. In Freikirchen kannst du auch mitmachen ohne was zu zahlen.
    • Liselote Meier 24.09.2020 15:13
      Highlight Highlight Du kannst fast nur aus dem Emirat Wallis stammen. Stimmts?

      In den meisten Kantonen zahlt man nur Kirchensteuer wenn man Mitglied einer "Landeskirche" ist.
    • Mandarinchen 24.09.2020 22:26
      Highlight Highlight @Liselote Meier: Genau. Wobei man noch anmerken müsste, dass die Kirchensteuer um ein weites tiefer ist als sämtliche Mitgliederbeiträge aller Freikirchen...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Harry Zimm 24.09.2020 12:37
    Highlight Highlight Zu solchen Individuen fällt mir nur folgendes Video ein - zeitlos aktuell...
    Play Icon
  • winglet55 24.09.2020 12:34
    Highlight Highlight Wenn der Rubel rollt, braucht man anscheinend kein Gewissen mehr zu haben.
    • Cirrum 24.09.2020 12:45
      Highlight Highlight Genau, unsere Eliten beweisen es tagtäglich.
    • ursus3000 24.09.2020 13:07
      Highlight Highlight @ Cirrum Und Sassek gehört demfall für Dich zur Elite ?

Anonymous zerlegt Schweizer Sektenführer nach Strich und Faden

In der Nacht auf Donnerstag haben Anonymous-Aktivisten den Instagram-Account des Fake-News-Senders kla.tv gehackt. Die Aktion ist Teil einer umfassenden Aktion von Netzaktivisten gegen die Schweizer OCG-Sekte, die zum Sammelbecken für Verschwörungsideologen in Europa wurde.

Das Hacker-Kollektiv Anonymous hat vor knapp zwei Wochen Aktionen gegen Ivo Saseks Sekte «Organische Christus-Generation» (OCG) angekündigt. In den letzten Tagen haben Aktivisten mehrere Webseiten bzw. Server der Schweizer Sekte, die auch in Deutschland zahlreiche Mitglieder hat, gehackt. Dabei wurden laut den Hackern über 30'000 E-Mails und über 20 GB interne Dokumente der Sekte heruntergeladen. Diese werden nun von den Anti-Verschwörungs-Aktivisten ausgewertet und Auszüge werden Schritt …

Artikel lesen
Link zum Artikel