Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Der Breitbandatlas der Schweiz zeigt nebst den 5G-Antennen nun auch die 5G-Abdeckung. bild: geo.admin.ch

Wohnst du in einer 5G-Zone? Hier findest du es auf einen Blick heraus

Im Frühling 2019 haben Swisscom und Sunrise das 5G-Netz lanciert. Wo 5G-Empfang tatsächlich vorhanden ist, zeigt der Bund ab sofort auf seinem Online-Kartendienst.



Noch vor Kurzem haben Swisscom und Sunrise damit geworben, bis Ende Jahr ein flächendeckendes 5G-Netz zu betreiben. Davon sind sie meilenweit entfernt, wie die neue 5G-Abdeckungskarte des Bundes enthüllt.

Der «Breitbandatlas Schweiz» des Bundes gibt seit längerem die Standorte der 5G-Antennen an. Ab sofort zeigt die interaktive Karte auch wo es 5G-Empfang bzw. 5G-«Strahlung» gibt.

Du kannst in der Karte zoomen, um deinen Standort zu finden

Die dargestellte Abdeckung entspricht einer Zusammenstellung der Angaben der Mobilfunknetzbetreiber. Die Abdeckung wird mithilfe von Prädiktionsmodellen berechnet und ist ohne Gewähr.

Einschränkend ist zu sagen: Die Karte zeigt nur die theoretische bzw. berechnete 5G-Abdeckung im Aussenbereich, also auf Strassen, öffentlichen Plätzen etc. Innerhalb von Gebäuden ist der Empfang nicht garantiert, selbst wenn das Gebäude im Abdeckunsgbereich liegt.

Die Hauptgründe für die schleppende 5G-Einführung: Strenge Strahlenschutzgrenzwerte und zahlreiche Einsprachen verlangsamen den Ausbau. Aktuell werden zudem für Stopp-5G-Volksinitiativen Unterschriften gesammelt. Die Kritiker befürchten gesundheitliche Risiken.

Ein lang erwarteter Expertenbericht des Bundes liegt seit Ende November 2019 vor. Der Bericht sieht grundsätzlich keine erwiesene schädliche Wirkung von 5G, so lange die bisherigen Grenzwerte eingehalten werden. Die Mobilfunkanbieter drängen hingegen auf eine Lockerung, da sonst kein voller 5G-Ausbau inklusive Empfang in Innenräumen möglich sei. Ärzte lehnen eine Lockerung hingegen ab. Swisscom und Co. verweisen darauf, dass 5G in einem ersten Schritt in ähnlichen Frequenzen betrieben wird wie 4G oder 3G und daher unbedenklich sei.

Mehr Infos: Eine allgemeine Übersicht über die Abdeckung der Schweiz mit 2G, 3G, 4G und 5G gibt es hier.

(oli)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die fünf ersten 5G-Smartphones im Überblick

5G-Gegner: «Immer mehr Leute werden leiden.»

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wohnst du neben einer 5G-Antenne? Hier findest du es auf einen Blick heraus

Sunrise und Swisscom haben das 5G-Netz gestartet. Der Bund zeigt auf seinem Online-Kartendienst, wo die neuen (und die bisherigen) Antennen stehen.

In der Schweiz sind bereits über 300 5G-Antennen installiert. Sie sind jedoch noch nicht alle in Betrieb. Auf der Website des Bundesamtes für Kommunikation sind alle Telefonantennen auf einer interaktiven Karte markiert, jene, die 5G übertragen, aber auch 3G- und 4G-Antennen.

Die 5G-Antennen von Swisscom, die seit Mittwoch in Betrieb sind, senden aber vorerst noch auf 4G+-Frequenzen. An 102 Standorten in 54 Ortschaften wie Zürich, Bern, Basel, Genf und Lausanne, soll 5G in Betrieb genommen …

Artikel lesen
Link zum Artikel