DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wenn aus Satire Realität wird – Emojis kommen bald auf Nummernschilder🤔



Bild

So könnte das bald aussehen. screenshot 7news

Ja, du hast richtig gelesen. Emojis auf Nummernschildern. Das soll ab nächstem Monat möglich sein. Zumindest im australischen Bundesstaat Queensland.

Zu Beginn ist die Auswahl an Emojis jedoch stark beschränkt. Und zwar sind folgende verfügbar: Der Tränenlachende😂, der Zwinker-Smiley😉, Sonnenbrille😎, Herzchen-Auge😍 und der Klassiker: das lächelnde Emoji😊.

Emojis auf Nummernschildern: Brauchen wir das in der Schweiz auch?

Die Emoji-Nummernschilder sind aber nicht gratis: Fahrer müssen zwischen 160 und 500 australische Dollar dafür hinblättern, berichtet 7News. Umgerechnet sind das 110 bis 360 Schweizer Franken.

Rebecca Michael, die Sprecherin des Royal Automobile Club of Queensland (RACQ), begründete gegenüber 7News: «Seit einiger Zeit kann man seine Lieblings-Sportgruppe oder -Stadt [mit einem Symbol] auf seinem Nummernschild unterstützen. Ein Emoji ist da nichts anderes.»

Übrigens: Vor gut zwei Jahren wurde bereits darüber berichtet. Allerdings war es dazumals noch Satire aus der Feder des Postillons. (jaw)

Postillon-Leser wissen's früher 😉

Bild

screenshot postillon

So werden diese Emojis interpretiert

Video: nico franzoni, melvin kleinert

Emojis sind keine Kunst? Denkste! 25 künstlerische Promi-Porträts nur aus Emojis

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Jack Ma nicht mehr reichster Chinese

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

27 Menschen, die einfach nur Gutes tun!

Heute feiern wir den Tag der sozialen Gerechtigkeit. Grund genug, um auf das Gute in den Menschen zu sehen.

Der Ausdruck «soziale Gerechtigkeit» kann auf viele Arten und Weisen ausgelegt werden. Vermutlich hast du ihn aber am häufigsten im Zusammenhang mit Politik gehört.

Dass es aber nicht immer etwas mit Versprechungen oder Gesetzen zu tun haben muss, wollen wir dir mit den nächsten Bildern zeigen. Soziale Gerechtigkeit kann auch bedeuten, einfach mal etwas Gutes zu tun.

Feuerwehrleute in Arizona löschen einen Brand in Mexiko über die Grenze hinweg.

Die Klassenkameraden haben aus Solidarität zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel