International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die 7 dringendsten Fragen zur Corona-Impfung – von der Epidemiologin beantwortet



Bald ist es so weit: Der Corona-Impfstoff wird auch die Schweiz erreichen. Ist die Pandemie damit vorüber? Nein. Die Epidemiologin Nicole E. Basta beantwortet auf ihrem Twitterkanal die am häufigsten gestellten Fragen zur Corona-Impfung. «Zu oft wird versäumt, ausreichend über Impfungen zu berichten, BEVOR Fehlinformationen zu zirkulieren beginnen», erklärt Basta auf Twitter. Deshalb wolle sie Fragen diskutieren, die nach der Verfügbarkeit der Covid19-Impfung in aller Munde sein werden.

Bild

Die Epidemiologin Basta ist daran interessiert, die Verbreitungsdynamik von ansteckbaren Krankheiten besser zu verstehen. university of minnesota

Wie sie auf ihrer persönlichen Website schreibt, arbeitet sie in ihrer Forschung daran, die Wirkung von Impfstoffen zu maximieren, ein besseres Bewusstsein für Impfungen zu erschaffen und gezielte Präventionsmassnahmen zu entwerfen. Ihr Wissen teilt sie nun auf Twitter.

Nach der Impfung wird das Risiko von Covid19 signifikant reduziert, oder?

Ja! Impfungen seien so mächtig, weil sie die Krankheit in gesunden Menschen verhindern, antwortet Basta. «COVID19 wird das Risiko signifikant reduzieren. Dies ist der Hauptgrund, um sich impfen zu lassen.»

Nachdem ich geimpft bin, muss ich mir keine Sorgen mehr um Covid19 machen, richtig?

Basta verneint: «Während Covid19 Impfungen nur bewilligt werden, wenn sie das Risiko von Covid19 signifikant reduzieren, schützt keine Impfung zu 100%. Aus diesem Grund müssen Sie die Risiken immer noch minimieren.»

Wenn ich mich gerade vorher geimpft habe, kann ich Zeit in vollen Innenräumen verbringen, oder?

«Nein. Es dauert es 2 – 3 Wochen, bis sich die Immunität durch die Impfstoffe nach allen Dosen vollständig entwickelt hat.» In der Zwischenzeit solle man deshalb eine Maske tragen, die Hände waschen und die soziale Distanz einhalten, schreibt Basta.

Nach diesem Video verstehst auch du, wie Covid-Impfungen funktionieren

Video: watson/jah/lea

Wenn ich vollständig geimpft bin, muss ich keine Maske mehr tragen und die Distanz einhalten, stimmt das?

Nein, antwortet die Epidemiologin. «Während Covid19-Impfungen vor der symptomatischen Krankheit schützen können, wird der Schutz nicht 100% betragen. Darum sind andere Kontrollmassnahmen nach wie vor wichtig. »

Wenn wir die Impfung haben, werden wir Herdenimmunität erreichen und alles wird wieder normal sein, richtig?

Nein. Zu Beginn werden nur wenige Impfstoffe vorhanden sein, so Basta. Herdenimmunität würde sich darum nur langsam aufbauen und eine Rückkehr zu vor-pandemischen Aktivitäten werde nicht über Nacht möglich sein.

Wenn ich vollständig geimpft bin, kann ich das Virus nicht weiter verbreiten, oder?

«Nein, wir haben nicht genug Beweise, um zu verkünden, dass geimpfte Personen das Virus nicht weitergeben», wendet Basta ein. Aus diesem Grund sollte man sich weiter Mühe geben, die Verbreitung zu verhindern.

Die Impfstoffe wurden gehetzt hergestellt, sind sie sicher?

«COVID19-Impfstoffe wurden in klinischen Studien getestet, an denen Zehntausende von Menschen teilgenommen haben – genau wie bei zuvor zugelassenen Impfstoffen». Die Zeitspanne sei zwar kurz gewesen, aber es seien keine Schritte übersprungen worden, betont Basta. Die Sicherheitsüberwachung würden fortgesetzt werden.

Mehr dazu:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So ist das Corona-Eheleben – in 14 aufmunternden Comics

So wird dein Weihnachtsessen mit dem Chef dieses Jahr aussehen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Krise? Welche Krise? Reiche machen trotz Pandemie Billionen-Gewinn

Es gibt Gewinner in der Corona-Krise: Die reichsten Menschen der Welt konnten in der Pandemie Billionen an Gewinn machen. Die Zeche zahlen dagegen die armen Menschen. Sie spüren die Folgen zehn Jahre lang.

Die reichsten Privatmenschen und Unternehmer der Welt leiden nicht mehr unter den finanziellen Folgen der  Corona-Krise . Innerhalb von neun Monaten haben die Reichsten der Welt mit ihrem Vermögen wieder ihr Vor-Corona-Hoch erreicht. 

Ganz anders sieht es dagegen für die ärmeren Menschen auf der Welt aus: Sie werden die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie zehn Jahre spüren. Das zeigt der am Montag veröffentlichte Oxfam -Report «The Inequality Virus», für den unter anderem 295 …

Artikel lesen
Link zum Artikel