International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07809278 Brandenburg top co-candidate of The Left party Kathrin Dannenberg arrives to cast her ballot during the Brandenburg state elections at a polling station in Calau, Germany, 01 September 2019. According to the Statistical Office of Brandenburg some 2.1 million people are eligible to vote in the regional elections for a new parliament in the German federal state of Brandenburg.  EPA/HAYOUNG JEON

Die Spitzenkandidatin der Partei Die Linke in Brandenburg, Kathrin Dannenberg, bei der Stimmabgabe in Calau. Bild: EPA

Hohe Wahlbeteiligung bei Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg



Die Landtagswahl im ostdeutschen Bundesland Sachsen stösst laut deutschen Medienberichten auf reges Interesse. Die Wahlbeteiligung lag bis zum Nachmittag weit höher als bei den letzten Wahlen im Jahr 2014.

Bis zum Sonntagnachmittag hätten mehr als ein Drittel der Wahlberechtigten in Sachsen ihre Stimme abgegeben, berichtet Welt.de unter Berufung auf das Statistische Landesamt in Kamenz. Um 14 Uhr lag die Wahlbeteiligung demnach bei 35,1 Prozent. 2014 waren zum selben Zeitpunkt erst 23,1 Prozent der Stimmberechtigten in Sachsen zur Urne gegangen.

Leipzig: 2019 doppelt so hohe Wahlbeteiligung wie 2014

Auch im Bundesland Brandenburg zeichnet sich eine höhere Wahlbeteiligung ab. Dort gaben in den ersten sechs Stunden nach Öffnung der Wahllokale 31,3 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme ab. In Brandenburg sind rund 2,1 Millionen Menschen wahlberechtigt; in Sachsen sind es 3,3 Millionen.

In beiden Ländern wird mit einem Erstarken der rechtspopulistischen AfD gerechnet. Dies dürfte die Regierungsbildung erschweren. Mit ersten Prognosen zum Wahlausgang wird mit Schliessung der Wahllokale um 18 Uhr gerechnet.

(dhr)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Konzerte gegen Rassismus in Chemnitz

Sie wollen die Migration Richtung Europa stoppen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Drosten vs. «Bild»: Der deutsche Corona-Streit in 4 Punkten

Die «Bild» schiesst scharf gegen den deutschen Star-Virologen Christian Drosten: Seine Studie bezüglich der Ansteckungsrate der Kinder im Vergleich zu der von Erwachsenen sei «grob falsch». Wie sich Drosten, die zitierten Wissenschaftler und die Öffentlichkeit dazu äussern, erfahrt ihr hier.

Christian Drosten, einer der wichtigsten Virologen in der Coronakrise Deutschlands und Institutsdirektor an der Charité in Berlin, hat am 29. April 2020 mit seinem Team eine Studie über die Ansteckungsrate von Kindern im Vergleich mit derjenigen der Erwachsenen veröffentlicht. Das Ergebnis: Kinder können genauso ansteckend sein wie Erwachsene. Daraus resultierte die Warnung an die Politik, Schulen nicht vorschnell wieder zu öffnen.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Die «Bild» …

Artikel lesen
Link zum Artikel