Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

collage: watson / material: shutterstock

Emma Amour

«Ich, schwul, habe Sex mit meinem ‹Hetero›-Freund …»



Liebe Emma,

Ich bin homosexuell und mein bester Freund ist hetero. Sagt er zumindest. Jedoch führen wir fast eine Beziehung. Wir sind sexuell aktiv, küssen uns und kuscheln auch, halt all das, was ein Paar so macht.

Er selber sagt aber, er sei noch nicht bereit für eine Beziehung und wir sollen doch warten. Er liebt mich, das zeigt er mir immer wieder, und ich ihn eben auch.

Er hat aber Mühe mit dem «outen» etc. Ich weiss einfach nicht mehr weiter, was soll ich tun?

Gruss,
Ivan

Lieber Ivan,

da machst du aber emotional mächtig was mit. Das tut mir sehr leid. Sowohl für dich als auch für deinen Freund, der, wie mir scheint, sehr mit sich und seiner Sexualität kämpft.

Ich kann mir nur vorstellen, wie schwierig ein Outing ist und wie viel Mut ein solches braucht. Dennoch aber ist es nicht okay, dass er sich hinter verschlossenen Türen seinen Trieben und Gefühlen hingibt, dich aber quasi im normalen Leben hinhält.

Weiss er, wie sehr du unter dieser Situation leidest? Und weiss er, dass du zu ihm hältst, ihn durch dir Zeit des Outings begleiten und supporten würdest? Weiss er, was für eine Verzweiflung sein Verhalten in dir auslöst?

Ich finde es enorm wichtig, dass ihr ganz offen über euch, die Gefühle, seine Sexualität und seinen Umgang damit redet.

Ich bin absolut kein Fan davon, jemandem die Pistole auf die Brust zu setzen. In diesem Fall aber halte ich es für wichtig, dass du nicht ewig aushältst und ihm seine Unzugänglichkeit durchlässt.

Sag ihm, dass es für dich auf Dauer keine Lösung ist, nur im Geheimen Sex zu haben und zu kuscheln. Mach ihm klar, dass dir das nicht genügt – mehr noch, dass es dich verletzt.

Ich wünsche euch beiden von ganzem Herzen, dass sich dein Freund öffnen kann und ihr ganz lange zusammen glücklich und frei seid.

Alles Liebe,

Bild

Und was würdest du Ivan raten?

Recht so: Eltern begleiten ihre Kinder mit bedingungslosem Stolz an die Gay Pride!

Die Geschichten aus dem Leben von Emma Amour:

Hast du eine Frage?

Dann schick sie per Mail an Emma: emma.amour@watson.ch

Emma Amour ist ...

... Stadtmensch, Single, Anfang 30 – und watsons Bloggerin, die nicht nur unverfroren aus ihrem Liebesleben berichtet, sondern sich auch deiner Fragen annimmt. Und keine Sorge, so wie auch Emma, wirst auch du mit deinen Frage anonym bleiben. Madame Amour ist es nämlich sehr wichtig, auch weiterhin undercover in Trainerhosen schnell zum Inder über die Strasse hoppeln zu können.

Bild

Das bin nicht ich, aber so würde ich als Illustration aussehen. Öppe. bild: watson

Mehr von Emma Amour:

Wie ich ein Tinder-Date crashte und den Jackpot knackte!

Link zum Artikel

Mit dem irren Iren im Irish Pub

Link zum Artikel

Zum Geburtstag ein Baby, Suff-SMS und (guter) aufgewärmter Sex

Link zum Artikel

Und auf einmal date ich eine ganze Männer-Clique!

Link zum Artikel

Liebe Männer, hört endlich auf, mir die Welt erklären zu wollen!

Link zum Artikel

Fudi-Foto, Hirn-Vagina, Slut-Shaming: Emma beantwortet User-Fragen!

Link zum Artikel

Ich + Ich + Tattoo-Dirk à Paris

Link zum Artikel

Die Neue meines Ex ist ein Baby mit Balkanslang und Billig-Mini

Link zum Artikel

Mein Date mit einem, der Emma Amour nie daten würde

Link zum Artikel

Suff-SMS-Sandro liebt jetzt Vanessa (Grrrmppppfff)!

Link zum Artikel

Tantra-Tina, ihre Latexhandschuhe und mein Orgasmus

Link zum Artikel

An einer türkischen Hochzeit erlebe ich mein 1001-Nacht-Märchen

Link zum Artikel

«Ich liebe meine Freundin, aber ich liebe auch schöne Frauen…»

Link zum Artikel

Underfucked! Mein Abend beim Single-Dinner

Link zum Artikel

Der, der meiner Vagina den Namen seines Hundes gab

Link zum Artikel

Ein Artikel, der beweist, dass ich Suff-SMS-Sandro NICHT vermisse (ok vielleicht doch)

Link zum Artikel

Ich war beim HIV-Test – und starb 875 Tode

Link zum Artikel

Hey Suff-SMS-Sandro, das ist unser Anti-Sex-Plan in 10 Punkten!

Link zum Artikel

Und jetzt: Die fiesen Sex-Fails der watson-User! 🙈

Link zum Artikel

Sie wollten einen Tinder-Threesome und kriegten ein Tränenmeer

Link zum Artikel

Zum Valentinstag: Sex-Fails, Sex-Fails und nochmal Sex-Fails

Link zum Artikel

Hey Emma, Suff-SMS-Sandro hat auch ein paar Sex-Fragen an euch Frauen!

Link zum Artikel

Liebe Männer, ich hätte da ein paar Sex-Fragen

Link zum Artikel

Willkommen zu einem meiner schlimmsten Dates – mit Mimimimi-Michi

Link zum Artikel

Falls du eine Irre durch die Stadt rennen siehst: Das bin eventuell ich

Link zum Artikel

«Habe ich eine Familie zerstört?»

Link zum Artikel

Der Lambo-Trottel, sein High-Heels-Schrank und ich

Link zum Artikel

«Seit ich meine Ex mit ihrem Neuen gesehen habe, denke ich ständig an sie!»

Link zum Artikel

Super Sex und 17 andere Dinge, die ich mir fürs neue Jahr wünsche

Link zum Artikel

«Warum langweilt mich jede Frau nach kurzer Zeit?»

Link zum Artikel

Drohen mir jetzt sieben Jahre schlechter Sex?!

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

26
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
26Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • honesty_is_the_key 16.04.2019 20:53
    Highlight Highlight Okay, wahrscheinlich oute ich mich jetzt als äusserst naiv und/oder doof. Aber das Risiko gehe ich ein.

    Das Thema scheint Ivan wirklich sehr viel zu bedeuten. Bzw. sein Freund scheint ihm sehr viel zu bedeuten. Seine Frage ist ernst gemeint und er schreit nach Hilfe.

    Es gibt auf Watson Artikel die über 300 Kommentare genieren (ich bin da durchaus oft mitschuldig), die oft viel weniger "ernst zu nehmen" sind.

    Bin ich die Einzige der das komisch und auch traurig vor kommt ?
  • Spooky 16.04.2019 07:17
    Highlight Highlight "Jedoch führen wir fast eine Beziehung."
    und:
    "Er liebt mich, das zeigt er mir immer wieder, und ich ihn eben auch."

    Wenn sie sich lieben, dann IST es eine Beziehung,
    nicht nur fast.

    Also: So lassen wie es ist. Kommt Zeit, kommt Rat.
  • Hayek1902 16.04.2019 02:15
    Highlight Highlight Ubd ich dachte #nohomo wäre nur eine internet meme
  • DonChaote 15.04.2019 21:04
    Highlight Highlight Wie für die meisten der an emma schreibenden fragesteller gilt hier:

    Werden sie sich zuerst mal bewusst, was sie selbst wollen, und was sie bereit wären, dafür zu opfern.

    Danach direkte, ehrliche kommunikation!

    Aber wie langweilig und einfach das leben doch wäre, würden wir in jungen jahren schon diese altersweisheit besitzen...
  • Chey123 15.04.2019 19:43
    Highlight Highlight Ich finde das Ganze, ganz und gar nicht einfach! Es betrifft 2 Menschen mit ihrer ganz eigenen Wahrnehmung und Gefühlen. Wie gerne eine Beziehung öffentliche gelebt werden will, kann wohl jeder verstehen. Wir wissen aber nicht was beim Freund wirklich dahinter steckt.
    Trotz Beziehung, kann Ivan nicht einfach ein Outing fordern, finde ich, aber natürlich Gespräche führen, seinem Freund sagen was ihn beschäftigt, womit er trotz aller Liebe nicht weiss wie mit umgehen, und ganz wichtig für sich prüfen; kann und will ich so weitermachen?!
    Wir können nur uns ändern, nicht die Anderen!
  • Michele80 15.04.2019 19:13
    Highlight Highlight was mich irritiert ist der direkte Bezug zwischen "nicht bereit sein für Beziehung" und Outing?! mMn kann man nicht bereits sein für eine Beziehung aus einer Vielzahl gründen, ebengleiches gilt für ein Coming Out und da ist nicht zwingend ein kausaler Zusammenhang da. Eine geoutete Beziehung ist die gesellschaftliche Norm, aber ist es denn das Mass der Dinge? Wieso werden die Bedürfnisse von Ivan über die des besten Freundes gestellt? Warum ist sein Wunsch nach einer geouteten Beziehung legitim, die des Freundes, der noch nicht bereit dazu ist aber wie es scheint weniger?
  • Garp 15.04.2019 18:17
    Highlight Highlight Hi Ivan, wirklich viel verrätst Du ja nicht, über Eure Beziehung. Es ist da schwer zu raten. Er ist nicht soweit, für etwas Festes, seine Aussage. Dass das mit dem Outing zu tun hat ist Deine Interpretation, die ja durchaus stimmen kann.
    Du musst ihn nehmen wie er ist, jetzt, und selber entscheiden ob Du damit leben kannst. Mach es nicht von ihm abhänging. Wenn Du damit nicht leben kannst, musst Du Dich trennen und Deinen Herzschmerz verarbeiten. Wichtig ist, dass du für Dich selber klar bist, was Du aushalten kannst, ohne Dir selber zu schaden. Es liegt an Dir, Dir nicht zu schaden.
  • Gawayn 15.04.2019 18:10
    Highlight Highlight Scheint mir das selbe Problem in anderem Gewand zu sein.

    Jemand der nicht weiß was er will.

    Gibt es hier in zahllosen Ausführungen.
    Der Typ der seine Geliebte hinhält, weil es mit seiner Frau noch nicht der rechte Moment ist.

    Päärchen das über 1 Jahr zusammen poppt, sich aber noch immer nicht einig sind, ob sie zusammensein wollen

    Emma und Sandro die offiziell nicht zusammen sind, sie aber Stutenbissig wird, weil er jetzt eine Andere als seine Freundin vorstellt.
    Etc..

    Entweder der Bursche weiss was er will oder nicht. Mehr ist nicht. Diskussion unnötig.
    • DonChaote 15.04.2019 21:41
      Highlight Highlight @gawayn
      Amen, bruder
  • honesty_is_the_key 15.04.2019 15:59
    Highlight Highlight 2/2
    Was stört dich an der jetzigen Situation eurer Beziehung ? Ich meine, wenn ihr es schön habt zusammen, euch liebt, kuscheln könnt etc. - ist es da wirklich so mega wichtig dass er auch öffentlich zu dir steht ? Frage dich was dich verletzt und was dir fehlt ? Und wie du diese Sachen gewichtest, im Vergleich zu den schönen Momenten die ihr zusammen habt.

    Wenn das zweite überwiegen sollte, dann hab Geduld und gib ihm Zeit. Jeder Mensch hat ein anderes Tempo, und wenn man Sachen erzwingen will, kommt es selten gut. So auf jeden Fall meine Erfahrung. Ich wünsche euch von Herzen alles Gute.
  • honesty_is_the_key 15.04.2019 15:55
    Highlight Highlight 1/2
    Ich weiss viel zu wenig über eure Situation um dir einen Ratschlag erteilen zu können. Was mir klar scheint - ihr habt beide Gefühle für einander zu haben, und dass ist schon mal eine sehr schöne Voraussetzung.

    Sprich mit deinem Freund / Partner. Ohne ihn anzuklagen, ohne etwas zu verlangen, ohne Druck zu machen. Sprecht auf Augenhöhe und versucht dabei heraus zu finden was eure Bedürfnisse sind. Was verletzt dich ? Was verletzt ihn ? Wovon hat er Angst ? Wovon hast du Angst ?

    Hat er Angst sich zu outen (vielleicht wegen seinem Umfeld ?)? Will er nicht "akzeptieren" dass er schwul ist?
  • Dini Mueter 15.04.2019 13:43
    Highlight Highlight Was wäre das für eine Welt, in der wir einfach sein könnten was wir wollten, mit wem wir wollten, ohne uns dafür rechtfertigen und erklären zu müssen.

    Lieber Ivan, sag doch bitte deinem Freund, dass es da draussen auch viel Akzeptanz gibt und Menschen, denen es schlichtweg egal ist welche sexuelle Orientierung jemand hat. Ich wünsche euch von Herzen, dass es leichter wird mit diesem Thema offen umzugehen. Oder der Tag irgendwann mal kommen wird, an dem jeder sich selber sein kann ohne verurteilt zu werden.
  • kuschkusch 15.04.2019 13:01
    Highlight Highlight Wenn das Outing das Problem ist, dann go for it, die Angst ist sehr viel grösser als alles was kommt (da kann er ja bestimmt auch Dich fragen) - es gibt immer Nörgler, aber die finden auch andere Gründe, dafür lernt man wahre Freunde von einer ganz neuen Seite kennen!

    Fragt sich halt ob das wirklich DER Grund ist oder ob da nicht doch auch noch anderes mitschwingt...
  • Nik G. 15.04.2019 13:00
    Highlight Highlight Vielleicht Bisexuel?
    • Anam.Cara 16.04.2019 07:48
      Highlight Highlight Genau das habe ich mich auch gefragt, Nik.
      Das würde seine Zurückhaltung in der Beziehungsfrage und beim Outing nämlich auch erklären.
      Zudem schreibt ja der Ivan, dass er hetero ist, aber gerne mit ihm Sex hat. Wenn er sich selbst als experimentierenden hetero sieht, wird er keinen Grund sehen, wich zu outen...
  • Schwaflichopf 15.04.2019 12:26
    Highlight Highlight Die Frage die dich weiterbringen sollte ist, ob er euch geheim hält weil er sich nicht outen will oder weil er nicht denkt dass ihr eine Beziehung habt.
  • Prodecumapresinex 15.04.2019 11:51
    Highlight Highlight Mich stört beim Lesen von der Frage, wie auch bei Emmas Antwort, dass auf die Aussage «noch nicht bereit für eine Beziehung sein» nicht eingegangen wird. Outing hin oder her, anscheinend scheint Ivans bester Freund grundsätzlich noch nicht bereit für etwas Verbindliches zu sein und eventuell für sich am Ausprobieren und Erfahrungen sammeln.

    Mein Rat an Ivan: sich klar werden, ob ihm das, was es bis jetzt ist, reicht und es geniessen, ganz ohne Erwartungen, wohin es sich noch entwickeln könnte. Falls nicht, entsprechend Konsequenzen ziehen, auch wenn es furchtbar weh tut.

  • Estelle P!nk 15.04.2019 11:08
    Highlight Highlight Ich habe Mitleid mit dem Freund. Diese Bedenken und Ängste vor dem Outing sind furchtbar und quälend.

    Wenn man ihm richtig vermitteln könnte wie befreiend das Outing ist, würde es ihm leichter fallen.

    Meine Freundin hat soeben ihr Outing "hinter sich" gebracht. Schlussendlich hat es sich besser und befreiender angefühlt, als sie es sich vorgestellt hat. Endlich ist Jeanne nicht bloss "eine" Freundin sondern "ihre" Freundin.

  • Faceoff 15.04.2019 10:52
    Highlight Highlight Das ist ein guter Rat. Ich kenne es aus eigener Erfahrung: manchmal braucht es einen Schubser in die richtige Richtung. So wie das hier beschrieben ist, sind da keine fundamentalen Blockaden zu erkennen, sondern der übliche Mix aus Zweifel, Unsicherheit und Angst, den ich auch mal hatte. Viel Glück den beiden.
  • elco 15.04.2019 10:51
    Highlight Highlight Ich kenne die Situation aus eigener Erfahrung. Schlussendlich muss man sich die Frage stellen, ist es einem die Beziehung wert? Für mich war es das. Es war ein Weg mit ganz vielen kleinen Schritten... Endgültig gelungen ist es erst, als sein Vater starb...
  • H. L. 15.04.2019 10:51
    Highlight Highlight Es gibt keine Pflicht, sich zu outen. Ob und wann soll jeder selbst entscheiden, ohne sich überall und ständig anhören zu müssen, dass es zum Schwulsein gehöre.
  • Märzespriggeli mit Pappnäsli 15.04.2019 10:34
    Highlight Highlight An deiner Stelle würde ich mit ihm reden und ihm mitteilen, wie ich mich fühle. Ohne erhobenen Zeigefinger und Druck, nur aus der „Ich-Perspektive“. Vielleicht erfährst du dann, warum ihm das Outing so schwer fällt und evtl. gelingt es dir ihm seine Ängste zu nehmen. Wenn er eure Beziehung danach immer noch geheim halten will, löse dich von ihm. Wie oft habe ich es auch bei Freundinnen und Freunden erlebt, dass eine Fast-Beziehung, eben doch keine Beziehung ist und einer auf der Strecke bleibt! Ich drücke dir die Daumen, dass er sich endlich traut und ihr glücklich werdet!
  • Haihappen 15.04.2019 10:32
    Highlight Highlight Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass die grösste Hürde beim Outing das Schaffen von Klarheit ist. Das Outing verstand ich bis 5min vor dem Schritt als etwas, das mein altes Leben beenden würde und ich mich quasi neu erfinden müsse nachher.

    Letztendlich wars dann eher so, dass die Selbstzweifel und die Ungewissheit aufhörten. Hinzustehen und das Kind beim Namen nennen war rückblickend die beste Entscheidung. Gibt einem auch die Freiheit, sich offen und nachhaltig weiterzuentwickeln.

    Mein Rat, Ivan: Mach ihm klar was ein offener Umgang alles bedeutet, dann wird er die "Angst" verlieren
    • swiss-nes 15.04.2019 11:39
      Highlight Highlight Zum Glück bin ich beziehungsunfähig. Da erübrigt es sich sogar, darüber nachzudenken, welche sexuelle orientierung man überhaupt hat.
    • Chey123 15.04.2019 19:25
      Highlight Highlight HuHaHa!👍🏼
  • I_am_Bruno 15.04.2019 10:26
    Highlight Highlight Und zudem - es für ihn eine grosse Erleichterung sein wird, wenn es mal raus ist. Ich kenne Leute die haben Jahre für das Coming Out gebraucht (welches danach gar nicht so ein grosses Ding war) und unglaublich gelitten in der Zeit.

Die Wunderwelt der Schweizerin – seit 1938 im einzig wahren Frauenheftli

Lasst euch mitnehmen. Auf eine kleine Lektürereise durch ein Stück Schweizer Medien- und Frauengeschichte. Willkommen in der «Annabelle»! Und in der Zeit unserer Grossmütter und Urgrossmütter.

Der Anlass für diesen Artikel ist eine persönliche Regung. Oder Aufregung. Weil ich hörte, dass die Redaktion des Schweizer Frauenmagazins «Annabelle» vom Verlagshaus Tamedia bis im Sommer halbiert wird. Was traurig ist. Denn wie lange kann sich ein halbiertes Medium noch halten? Ein Ende der «Annabelle» wäre allzu schade. Schliesslich lebt sie von allen deutschsprachigen Frauenzeitschriften schon am längsten. Wie grossartig – und gelegentlich kurios – ihre Geschichte ist, soll hier …

Artikel lesen
Link zum Artikel