Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07991062 The Nuremberg Christ Child, the 17-year-old Benigna Munsi, appears in her regalia dressed with crown, wig and wings as the christ child at the Nuremberg state theater, in Nuremberg, Germany, 12 November 2019. The Nuremberg Christ Child (in German: Nuernberger Christkind) will open the city's famous Christmas Market on 29 November 2019.  EPA/TIMM SCHAMBERGER

Das ist Benigna Munsi mit Krone, Kleid und Perücke. Wozu? Müsst ihr lesen. Bild: EPA

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

Benigna Munsi ist Nürnbergs Christkind. Ein Brauch, der von Hitler in die Welt gesetzt wurde. Weshalb es Leute gibt, die Munsi für eine antideutsche Fehlbesetzung halten. Eine Geschichte, die Deutschland seit Wochen beschäftigt.



Es gibt Mädchenträume und Mädchenträume. Die einen lieben Pferde, die anderen wollen sich als Nixe verwirklichen, ein paar wollen ins Fernsehen und einige träumen davon, «Christkind» zu sein. Zum Beispiel in Nürnberg. Zum Beispiel auf dem Nürnberger Christkindlesmarkt, dem berühmtesten Weihnachtsmarkt der Welt. Zwei Millionen Besucher zieht er jährlich an und füllt er ab, es gibt Sonderzüge und Spezialflüge, es ist der ultimative Glühwein-, Bratwurst- und Glitzer-Hit der Vorweihnachtszeit.

Und das Christkind? Eröffnet ihn mit einem sogenannten Prolog, danach hat es bis Weihnachten 100 bis 200 Termine, besucht Kindergärten, Spitäler, Obdachlosen- und Altersheime und natürlich den Markt, hat eine Sekretärin und drei Fahrer. Es muss weiblich, zwischen 16 und 19 Jahren und mindestens 1,60 gross sein. Gewählt wird es für zwei Jahre, von der Bevölkerung und einer Fachjury. Seit 1969 ist das so. Davor spielten professionelle Schauspielerinnen das Christkind.

Bild

Und das ist die Schauspielerin Sofie Keeser, die von 1948 bis 1960 als Nürnberger Christkind jobbte. Also von ihrem 24. bis zum 36. Altersjahr. bild: via youtube/ bayrischer rundunk

Heuer hat sich die überwältigende Mehrzahl der Nürnbergerinnen und Nürnberger für Benigna Munsi entschieden. Für eine 17-jährige Schülerin, die in Nürnberg zur Welt gekommen ist, die mehrere Instrumente und Theater spielt, Katholikin, Ministrantin und Fussballerin ist oder, so die «ZDF heute Show», «deutscher als Heino».

Die AfD sieht das anders. Denn Benignas Vater ist Inder und arbeitet im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge. Was den AfD-Kreisverband München-Land dazu verleitete, auf Facebook zu posten: «Nürnberg hat ein neues Christkind. Eines Tages wird es uns wie den Indianern gehen.» Den Indianern? Also «uns» bedrohten urdeutschen Indianern, die bald unter Anführung einer Halbinderin in Reservate getrieben werden? Führer-Fantasien mal andersrum. Und logisch, dass Nürnberg dafür der place to be ist.

Der Post des Anstosses

Bild

bild: via twitter/Henrik Merker

Erinnern wir uns: In Nürnberg wurden Hitlers Reichsparteitage abgehalten und von Leni Riefenstahl verewigt. In Nürnberg beschloss der stramm nationalsozialistische Bürgermeister Liebel 1933, den Christkindlesmarkt, der jahrelang vor den Toren der Stadt stattgefunden hatte, auf den Hauptmarkt zurückzuholen. Ausgelagert worden war er, so Liebel, von den Juden, die ihn nicht mehr an der Stelle des ehemaligen jüdischen Ghettos hätten sehen wollen.

Reichsparteitag 1934. Leni Riefenstahl filmt

Die Nürnberger Altstadt 1934 während des Reichsparteitag der NSDAP. Mitte rechts ist ein Filmteam um Leni Riefenstahl zu erkennen. Bild: wikipedia

Reichsparteitag 1934. Leni Riefenstahl filmt

Bild: wikipedia

Tatsächlich war der Hauptmarkt bis Mitte des 14. Jahrhunderts einmal Zentrum des jüdischen Ghettos gewesen. Dann wurde dieses in einem Pogrom zerstört und 600 Juden auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Dort, wo heute die Frauenkirche über dem Christkindlemarkt prangt, stand einst die Synagoge. Ausgelagert wurde der Markt sehr viel später, allerdings nicht aus jüdischer Rache, sondern weil er zu erfolgreich war und sich die anderen Markttreibenden beschwerten, dass sie in der Weihnachtszeit keinen Platz für ihre normalen Gemüse- und Warenstände mehr hatten.

Wieso war der Christkindlesmarkt überhaupt erfunden worden? Weil die Reformation die Nürnberger Kinder um den Nikolaus gebracht hatte. Dieser war nämlich nicht nur für die Züchtigung, sondern auch für die Bescherung der Kinder zuständig gewesen, doch Luther lehnte die Verehrung des Heiligen St.Nikolaus ab. An seine Stelle trat ein blondlockiges Engelmädchen, das fortan für den Geschenketransport und damit das wirtschaftliche Wohl protestantischer Gebiete zur Weihnachtszeit verantwortlich war.

Nürnberg Christkindlemarkt

Der Nürnberger Christkindlesmarkt heute. Bild: Shutterstock

1933 wurde der Prachtsplatz mitten in Nürnberg selbstverständlich zum «Adolf-Hitler-Platz», und damit man den Führer auch so richtig im besinnlichen Lichterglanz besingen konnte, wurde flugs das Christkind inthronisiert.

Und weil es sofort so beliebt bei Gross und vor allem Klein war, wurde es nach dem Krieg übernommen. Dann natürlich nicht mehr mit Heil-Hitler-Prologen, sondern nachdenklicher Nachkriegslyrik.

Nürnberg nach dem Krieg

Und 1948, als er zum ersten Mal wieder in einer zerstörten Stadt stattfand. Bild: youtube/ bayrischer rundfunk

Und da sind wir nun. Mit Benigna Munsi als Engelfrau im Weihnachtsornat. Sie ist nicht das erste Nürnberger Christkind mit Migrantionshintergrund, 2000 und 2001 war das schon die Spanierin Marisa Sanchez, aber damals waren weder die sozialen Medien noch die AfD am Start. Damals war Sanchez einfach ein Nürnberger Mehrheitsentscheid und fertig.

Und heute? Muss Benigna Munsi an einer Pressekonferenz gegen den AfD-Post Stellung nehmen: «Es tut mir leid für die Menschen, die mit so einer Sicht durch die Welt gehen und sich nicht auf das fokussieren können, was wirklich wichtig ist. Gerade in der Weihnachtszeit», sagt sie. Die Bevölkerung ist auf ihrer Seite. «Ich habe jetzt gelernt, was ein Candy-, ein Love-, ein Honeystorm ist», sagt sie.

epa07991067 The Nuremberg Christ Child, the 17-year-old Benigna Munsi, appears in her regalia dressed with crown, wig and wings as the christ child at the Nuremberg state theater, in Nuremberg, Germany, 12 November 2019. The Nuremberg Christ Child (in German: Nuernberger Christkind) will open the city's famous Christmas Market on 29 November 2019.  EPA/TIMM SCHAMBERGER

Schon bevor ihre Arbeit als Christkind beginnt, war Benigna Munsi im diplomatischen Schwersteinsatz als Botin von Liebe und Frieden. Bild: EPA

Der bayrische Ministerpräsident, der bayrische Innenminister, der Erzbischof von Bamberg und selbstverständlich auch der Bürgermeister von Nürnberg sagen ebenfalls sehr viel.

Natürlich wird der Indianer-Post entfernt. Und auch derjenige des IT-Redakteurs der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag, der schrieb: «Ein Christkindl, dem man die fremde Herkunft an der Nasenspitze ansehen kann, ist ein Schlag ins Gesicht aller Freunde von Tradition und gewachsener Kultur

Und: Die AfD entschuldigt sich. Der Administrator, der den Post verfasst hat, lässt ausrichten, als Familienvater sei er am Boden zerstört und gebe zu, einen schlimmen Fehler begannen zu haben. Er habe sich inzwischen mit Munsis Hintergrund vertraut gemacht und halte die Vorzeige-Migrantentochter und Katholikin für ein Vorzeige-Christkind. Es stecken nun mal einfach zu viele der AfD Werte in Benigna Munsi, deren Geschichte ganz Deutschland rührt. Der Kreisverband schreibt Versöhnliches:

«Herzlichen Glückwunsch vom Kreisverband AfD München-Land an das neue Nürnberger Christkind Benigna Munsi! In einem früheren Post hatte einer der Redakteure die Wahl kritisiert, weil er sich aus der Gewohnheit heraus das Christkind anders vorgestellt hatte. Dieser Post entspricht nicht den Werten der AfD und ist sofort entfernt worden. Der Redakteur betont, dass er niemanden beleidigen oder herabwürdigen wollte und ist umgehend zurückgetreten.»

Bild

bild: Screenshof facebook

Und so wird Benigna Munsi Ende 2019 was Greta Thunberg schon seit Anfang dieses Jahres ist: ein Mädchen als Symbolfigur für eine Welt von morgen. Auch wenn Benigna Munsi sich dazu als Figur von vorvorgestern verkleiden muss. Am 12. November tritt sie zum ersten Mal in ihrem Kostüm vor die Kameras. Es ist mit den Kostümen ihrer Vorgängerinnen identisch. Aber etwas ist jetzt anders.

Die schönsten Weihnachtsmärkte

Frust und Groll am Weihnachtsmarkt? «Glühwein doch!»

Play Icon

Mehr zur AfD

Der neue Wohlstands-Faschismus ist da – und auch die alte Unfähigkeit, dagegen anzukämpfen

Link zum Artikel

AfD-Höcke und seine Jünger sind nicht so stark, wie es scheint

Link zum Artikel

So trat die AfD eine fragwürdige Empörungs-Welle gegen eine Schule los

Link zum Artikel

Wer sind die Wähler der AfD? Woher kommen sie? Und wo wohnen sie?

Link zum Artikel

Fast ein Viertel wählt AfD, CDU sackt ab: «Es gibt jetzt drei Szenarien für Thüringen»

Link zum Artikel

Das ging in die Hose! – AfD-Politiker zerrt Mann vom Klo und kassiert Strafbefehl

Link zum Artikel

Die Debatte über die Machtoptionen in Thüringen ist voll entbrannt

Link zum Artikel

Lehrerin wird nach kritischer AfD-Aussage von Mutter angepöbelt

Link zum Artikel

Jetzt kommt der «Ad-Blocker mit f dazwischen» – Satirepartei erfindet den AfD-Blocker

Link zum Artikel

AfD verlangt die häufigsten Namen von Messer-Tätern – die Antwort: Michael, Daniel, ...

Link zum Artikel

AfD-Parteichef gibt zu: Er erhielt Wahlkampf-Hilfe vom Hauswerber der SVP

Link zum Artikel

Wahlen in Thüringen: Linke gewinnt ++ Höcke: «AfD wird zur gesamtdeutschen Volkspartei»

Link zum Artikel

Landtagswahl Thüringen: Die Schnellanalyse der Ergebnisse – in 3 Punkten

Link zum Artikel

Surprise! Zwei Drittel der «Weltwoche»-Leser würden AfD wählen

Link zum Artikel

Wie eine Social-Media-Kampagne das wahre Gesicht der AfD aufzeigt

Link zum Artikel

Wie Björn Höcke mit einem «Familienfest» eine deutsche Kleinstadt spaltete

Link zum Artikel

AfD vor nächstem Wahlerfolg: Trotz oder wegen Björn Höcke?

Link zum Artikel

Aus 7 wird 1: So brach die AfD im EU-Parlament auseinander

Link zum Artikel

Alice Weidel, die «Kopf ab»-Geste und der Husten: Jetzt redet der AfD-Sympathisant

Link zum Artikel

Mit diesen Posts hat sich die AfD gerade ziemlich blamiert

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Mehr zur AfD

Der neue Wohlstands-Faschismus ist da – und auch die alte Unfähigkeit, dagegen anzukämpfen

178
Link zum Artikel

AfD-Höcke und seine Jünger sind nicht so stark, wie es scheint

70
Link zum Artikel

So trat die AfD eine fragwürdige Empörungs-Welle gegen eine Schule los

68
Link zum Artikel

Wer sind die Wähler der AfD? Woher kommen sie? Und wo wohnen sie?

50
Link zum Artikel

Fast ein Viertel wählt AfD, CDU sackt ab: «Es gibt jetzt drei Szenarien für Thüringen»

35
Link zum Artikel

Das ging in die Hose! – AfD-Politiker zerrt Mann vom Klo und kassiert Strafbefehl

10
Link zum Artikel

Die Debatte über die Machtoptionen in Thüringen ist voll entbrannt

6
Link zum Artikel

Lehrerin wird nach kritischer AfD-Aussage von Mutter angepöbelt

236
Link zum Artikel

Jetzt kommt der «Ad-Blocker mit f dazwischen» – Satirepartei erfindet den AfD-Blocker

9
Link zum Artikel

AfD verlangt die häufigsten Namen von Messer-Tätern – die Antwort: Michael, Daniel, ...

166
Link zum Artikel

AfD-Parteichef gibt zu: Er erhielt Wahlkampf-Hilfe vom Hauswerber der SVP

15
Link zum Artikel

Wahlen in Thüringen: Linke gewinnt ++ Höcke: «AfD wird zur gesamtdeutschen Volkspartei»

196
Link zum Artikel

Landtagswahl Thüringen: Die Schnellanalyse der Ergebnisse – in 3 Punkten

32
Link zum Artikel

Surprise! Zwei Drittel der «Weltwoche»-Leser würden AfD wählen

69
Link zum Artikel

Wie eine Social-Media-Kampagne das wahre Gesicht der AfD aufzeigt

263
Link zum Artikel

Wie Björn Höcke mit einem «Familienfest» eine deutsche Kleinstadt spaltete

270
Link zum Artikel

AfD vor nächstem Wahlerfolg: Trotz oder wegen Björn Höcke?

69
Link zum Artikel

Aus 7 wird 1: So brach die AfD im EU-Parlament auseinander

17
Link zum Artikel

Alice Weidel, die «Kopf ab»-Geste und der Husten: Jetzt redet der AfD-Sympathisant

49
Link zum Artikel

Mit diesen Posts hat sich die AfD gerade ziemlich blamiert

16
Link zum Artikel

Mehr zur AfD

Der neue Wohlstands-Faschismus ist da – und auch die alte Unfähigkeit, dagegen anzukämpfen

178
Link zum Artikel

AfD-Höcke und seine Jünger sind nicht so stark, wie es scheint

70
Link zum Artikel

So trat die AfD eine fragwürdige Empörungs-Welle gegen eine Schule los

68
Link zum Artikel

Wer sind die Wähler der AfD? Woher kommen sie? Und wo wohnen sie?

50
Link zum Artikel

Fast ein Viertel wählt AfD, CDU sackt ab: «Es gibt jetzt drei Szenarien für Thüringen»

35
Link zum Artikel

Das ging in die Hose! – AfD-Politiker zerrt Mann vom Klo und kassiert Strafbefehl

10
Link zum Artikel

Die Debatte über die Machtoptionen in Thüringen ist voll entbrannt

6
Link zum Artikel

Lehrerin wird nach kritischer AfD-Aussage von Mutter angepöbelt

236
Link zum Artikel

Jetzt kommt der «Ad-Blocker mit f dazwischen» – Satirepartei erfindet den AfD-Blocker

9
Link zum Artikel

AfD verlangt die häufigsten Namen von Messer-Tätern – die Antwort: Michael, Daniel, ...

166
Link zum Artikel

AfD-Parteichef gibt zu: Er erhielt Wahlkampf-Hilfe vom Hauswerber der SVP

15
Link zum Artikel

Wahlen in Thüringen: Linke gewinnt ++ Höcke: «AfD wird zur gesamtdeutschen Volkspartei»

196
Link zum Artikel

Landtagswahl Thüringen: Die Schnellanalyse der Ergebnisse – in 3 Punkten

32
Link zum Artikel

Surprise! Zwei Drittel der «Weltwoche»-Leser würden AfD wählen

69
Link zum Artikel

Wie eine Social-Media-Kampagne das wahre Gesicht der AfD aufzeigt

263
Link zum Artikel

Wie Björn Höcke mit einem «Familienfest» eine deutsche Kleinstadt spaltete

270
Link zum Artikel

AfD vor nächstem Wahlerfolg: Trotz oder wegen Björn Höcke?

69
Link zum Artikel

Aus 7 wird 1: So brach die AfD im EU-Parlament auseinander

17
Link zum Artikel

Alice Weidel, die «Kopf ab»-Geste und der Husten: Jetzt redet der AfD-Sympathisant

49
Link zum Artikel

Mit diesen Posts hat sich die AfD gerade ziemlich blamiert

16
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

107
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
107Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Satan Claws 16.11.2019 07:54
    Highlight Highlight Tabus zu brechen ist die grosse Leistung dieser Partei und wenn es der Allgemeinheit zu weit geht wird zurück gerudert. So verschiebt sich der Rahmen der Wahrnehmung immer mehr in die Richtung die man möchte.

    Dieses Verhalten ist weder ehrlich noch demokratisch, es ist genau das was die NSDAP auch gemacht hat.
  • Holly61 16.11.2019 01:40
    Highlight Highlight So viel ich weiß, war Christus doch keine Frau, oder doch ?
  • Das Lächeln am Fusse der Leiter 15.11.2019 17:04
    Highlight Highlight Wie kann man einem Brauch frönen, der von Hitler in die Welt gesetzt wurde?
    • Effie 15.11.2019 22:24
      Highlight Highlight Muttertag ist auch ein faschistischer Brauch..
  • zaphod67 15.11.2019 11:38
    Highlight Highlight Wenn sich in dieser Sache nicht die Gelegenheit böte, der AfD (zu Recht) ans Knie zu ginggen, würde sich die Autorin wohl über den sexistischen und rassistischen Brauch ereifern. Aber man muss wohl Prioritäten setzen.
  • Spooky 15.11.2019 11:35
    Highlight Highlight Das Christkind gibt es gar nicht!
    Ist eine Erfindung der Erwachsenen.
  • Hans der Dampfer 15.11.2019 11:04
    Highlight Highlight *bezwingt* die martialische Schreibweise scheint wieder in zu sein.
  • Hellowatson 15.11.2019 08:56
    Highlight Highlight Einfach nur beschämend solche Aussagen der AfD! Schämt euch!
    • Guten Tag 15.11.2019 14:03
      Highlight Highlight Hellowatson

      Ja, sie haben,s bestimmt gehört.
  • Nkoch 15.11.2019 08:05
    Highlight Highlight erst denken, dann "enter"... ? 😤
  • adam gretener 15.11.2019 06:58
    Highlight Highlight Jesus war wohl, was man heute Palästinenser oder Syrer nennen würde. Und die AfD will Blonde und Bläuäugige. Ist klar, ihr Dummbratzen.
  • Heinzbond 15.11.2019 06:56
    Highlight Highlight https://www.zdf.de/nachrichten/heute/afd-stadtrat-donatus-schmidt-antisemitisch-video-halle-100.html

    Das Gesicht der afd... Eine hässliche Fratze... Und morgen wird wieder zurückgerudert...
  • AvivaVonFlatter 15.11.2019 04:42
    Highlight Highlight ...
    Benutzer Bild
  • BraZHi 15.11.2019 01:41
    Highlight Highlight Progrom bitte noch durch Pogrom ersetzen. Es heisst nukular – das Wort heisst Nu-Ku-Lar.
  • Fly Baby 14.11.2019 23:52
    Highlight Highlight Walter Moers, besser geht es nicht.
  • Aerohead 14.11.2019 23:08
    Highlight Highlight "weil er sich aus der Gewohnheit heraus das Christkind anders vorgestellt hatte."

    Danke für diese Destillation einer zutiefst banalen Weltanschauung.
  • α Virginis 14.11.2019 21:41
    Highlight Highlight Jesus war ein Jude...
    • sunshineZH 14.11.2019 23:13
      Highlight Highlight Jesus gab es gar nicht...
    • ChlyklassSFI 15.11.2019 06:31
      Highlight Highlight SunshineZH, du Experte: Die AfD bezieht sicher aber trotzdem auf ihn.
    • α Virginis 15.11.2019 08:03
      Highlight Highlight Jesus von Nazarezh war eine Historische Figur, welche tatsächlich gelebt hat. Ob sich alles rund um diese Person so ereignet hat, wie in der Bibel geschrieben, dürfte ich aber anzweifeln.

      Trotzdem, Jesus war wirklich ein Mensch, wie er es ja immer wieder selbst gesagt hat...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Spargel 14.11.2019 20:36
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • ChlyklassSFI 15.11.2019 06:05
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • Basti Spiesser 14.11.2019 19:32
    Highlight Highlight Was die AfD hat sich entschuldigt? Es ist wirklich langsam Weihnachten...
    • Älplermagrönli mit Öpfelmues 15.11.2019 10:58
      Highlight Highlight 88 Likes unter dem Kommentar, hahaha.
  • Mike Minder 14.11.2019 19:27
    Highlight Highlight ... Figur von vorvorgestern...
    Und warum sind denn beliebte/alte Bräuche heute nicht mehr angebracht?
    • D(r)ummer 14.11.2019 20:43
      Highlight Highlight Wer sagt das?
    • Mike Minder 14.11.2019 21:14
      Highlight Highlight Impliziert vom Artikelverfasser? Zumindest hab ich das so verstanden.
      Nur damit es klar ist: die Frage zu dieser Passage hat nichts mit der AfD-Thematik zu tun. Da geh ich mit dem Artikel einig. Die AfD resp. deren Gebahren ist zum kotzen.
    • Baba 15.11.2019 03:39
      Highlight Highlight @Mike Minder: Artikel komplett gelesen?
  • azoui 14.11.2019 19:27
    Highlight Highlight Mit solch einem Christkind, könnte ich fast wieder gläubig werden :)
  • Hipster mit Leggins 14.11.2019 18:56
    Highlight Highlight Ich mache hier mal den Blitzsammler. Frage für einen Freund, der über 50, weiss und ein Nazi ist (Achtung Ironie): Gibt es hier eine Häufung von Artikeln über haarsträubende Misstände und politische Ansichten nur mit dem Ziel, dass sich die Leserschaft (sprich auch Zielkunden der Werbetreibenden) gegenseitig in den Armen liegen kann und sagen "gell, wir sind die Guten".
    • Bruuslii 14.11.2019 22:41
      Highlight Highlight antwort: nein
    • ChlyklassSFI 15.11.2019 06:06
      Highlight Highlight Nein, die Artikel gibt es, dass du in die Opferrolle schlüpfen kannst.
    • Locutus70 15.11.2019 06:36
      Highlight Highlight Natürlich, ansonsten hätten sie ja keine Leserschaft bzw. Werbetreibende mehr.
      Was mich nun doch etwas verstört hat: Ich habe vor paar Tagen eine Anzeige einer Fluggesellschaft gesehen ^^
  • MeinSenf 14.11.2019 18:53
    Highlight Highlight Ich hege den Verdacht, dass hier AfD-Trolle unterwegs sind😝
  • trio 14.11.2019 18:49
    Highlight Highlight Fühlen sich die Braunen eigentlich besser wenn sie hier blitzen können?
    • Astrogator 15.11.2019 03:57
      Highlight Highlight Kurze Antwort: Ja.
      Lange Antwort: Die Braunen, egal von welcher Partei, ob es jetzt SVP oder AFD ist, sind typischerweise wie Gollum, klein und hässlich im Charakter und zu feige sich zu äussern. Was bleibt den charakterlichen Tieffliegern dann noch ausser blitzen?
    • Locutus70 15.11.2019 06:27
      Highlight Highlight Fühlen sie sich gut wenn sie sich drüber aufregen können? Es gibt bessere Freizeitbeschäftigungen - für beide Seiten :)
  • Antinatalist 14.11.2019 18:26
    Highlight Highlight Mir gefällt der Ausschnitt "das wirtschaftliche Wohl" am besten. Geht nur um Kohle.

    Aber ja, die AfD... 🙄 Hat schon noch viel vom Dölf, wenn der Alice Weidel so zuhört.
    Play Icon
  • Varanasi 14.11.2019 18:19
    Highlight Highlight Olala, kaum wird das Thema AfD angesprochen, ist wieder diese seltsame Blitz- und Herzchenvergebschar unterwegs.

    Trolle? Bots? Hetzer? Egal, viel Liebe an Euch, ihr bekommt sonst wohl zu wenig, wenn ihr sowas nötig habt.
    • Pana 14.11.2019 18:51
      Highlight Highlight Wie funktionieren solche Blitze-Bots? Ich stelle mir jeweils vor, dass solche Artikel in gewissen Whatsapp/Facebookgruppen geteilt werden, und die rechten Trolle dann kurz mal vorbeiblitzen :D
    • swisskiss 14.11.2019 19:16
      Highlight Highlight Pana: Ganz einfach. VPN Funktion aktiviren und wiederholt einwählen und Blitze verteilen. Zwar etwas hobbylos, stundenlang hier Blitze zu verteilen, aber für eine solche Dinge erblöden sich die Rechten doch gerne.
    • Pana 14.11.2019 21:51
      Highlight Highlight @Swisskiss: Kann ich mir nicht vorstellen. Ich hab schon regelmässig gesehen, wie innert kurzer Zeit 100+ Blitze verteilt werden. Meine Theorie passt da schon besser.
    Weitere Antworten anzeigen
  • derWolf 14.11.2019 17:49
    Highlight Highlight Ich denke dies ist der grosse Fehler der AfD. Ich bin überzeugt, dass die AfD ohne auch ohne Höcke und seinen ewig gestrigen gute Werte hätte, sogar mehr Neuwähler als die verlorene braune Brut. Die AfD ist eine Protestpartei, es sind keine 5 Mio. Nazis zur Urne gegangen, diese Hohlköpfe verstehen das Wahlsystem kaum und sind eher nicht Wähler. Die AfD hat ihre Berechtigung und spricht viele Dinge an die den Normalo beschäftigen. Das Gastspiel der Grünen dürfte von kurzer Dauer sein, Realpolitik können die auch nicht. Lasse mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen, die Chance haben sie nun.
    • Bruuslii 14.11.2019 18:01
      Highlight Highlight etwa so?
      Benutzer Bild
    • ChillDaHood 14.11.2019 18:17
      Highlight Highlight Sollte in meiner Partei einer sowas rauslassen, was mittlerweile von zuunterst bis Höcke wöchentlich von der AfD zu hören ist, gäbe es 2 Folgen, entweder er geht (wird gegangen, da wird gar nicht angefragt) oder ich. Diese Denke ist mit meinem demokratischen Staatsverständnis und meiner stolzen Sicht auf die Schweiz unvereinbar!
    • swisskiss 14.11.2019 19:24
      Highlight Highlight derWolf: "Nein der beisst nicht, der will nur spielen." Entweder distanziert sich eine Partei klar von rechtsnationalem Gedankengut und schmeisst solche Höckes und co raus, oder man distanziert sich als Wähler von einer natioinal-rassistischen Partei. Nur ein bisschen schwanger geht nicht! Dasselbe kritisiere ich übrigens auch bei Muslimen, die sich nicht klar von dem Gedankengut extremistischer Vertreter dieser Religion distanzieren. Relativierungen sind immer ein Versuch eine Situation zu verharmlosen. Das ist ein Mittragen der Ideologie.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Majoras Maske 14.11.2019 17:47
    Highlight Highlight Diese Reaktion der AFD ist einfach nur blamabel. Nicht nur, dass sie um zu profitieren gegen ein unschuldiges Kind gehetzt haben, nein sie finden es scheinbar auch problematisch wenn sich jemand so gut integriert, dass er oder sie eine öffentliche Rolle für eine Tradition übernimmt. Es zeigt einfach deutlich, dass die "Werte" der AfD sicher nicht für ein menschliches Miteinander ausgerichtet sind. Dass sie, wohl weil sie nicht mit so einer öffentlichen Reaktion gerechnet haben, zurückgerundert sind, macht es nicht viel besser.
    • Til 14.11.2019 20:44
      Highlight Highlight Es zeigt vor allem, das die afd von purem primitivem Rassismus geprägt ist. Um gar nichts anderes ging es doch.
    • Guten Tag 15.11.2019 09:27
      Highlight Highlight Toll

      Das glaub’s t vielleicht du. Es gibt in jeder Partei Leute die sich völlig daneben verhalten. Auch bei den Linken.
      Kannst du mir mal sagen, wen die Deutschen wählen sollen, wenn sie mit der derzeitigen Migrationspolitik nicht einverstanden sind?
  • Hinkypunk #wirsindimmernochmehr 14.11.2019 17:47
    Highlight Highlight "Es stecken nun mal einfach zu viele der AfD Werte in Benigna Munsi"

    Dass sich die Arme dermassen Beleidigungen gefallen lassen muss.
  • fools garden 14.11.2019 17:44
    Highlight Highlight Schöner Bericht👍
  • Bruuslii 14.11.2019 17:36
    Highlight Highlight heute show so:
    Play Icon
  • Heinzbond 14.11.2019 17:24
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • Things will be different when I take over the worl 14.11.2019 18:17
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • Pana 14.11.2019 17:16
    Highlight Highlight «Ein Christkindl, dem man die fremde Herkunft an der Nasenspitze ansehen kann, ist ein Schlag ins Gesicht aller Freunde von Tradition und gewachsener Kultur.»

    Dass die bei der AFD überhaupt Weihnachten feiern, ist ja schon irgendwie lustig.
    • Astrogator 14.11.2019 17:25
      Highlight Highlight Für die Blitzer, das Christentum ist eine aus dem nahen Osten importierte Religion. Einheimische Religionen kennen/kannten das Fest nicht.
    • pontian 14.11.2019 18:03
      Highlight Highlight Aber wirklich: Jesus war Jude und stammte aus dem Nahen Osten. Rein optisch sah er wohl ziemlich ähnlich aus wie die syrischen Flüchtlinge, gegen die die AFD ja auch gerne hetzt. Das entbehrt nicht einer gewissen Ironie...
    • Fly Baby 14.11.2019 23:50
      Highlight Highlight Gab es Jesus überhaupt in der Person, wie ihn die AfD heute verherrlicht?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Alienus 14.11.2019 17:11
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
    • Heinzbond 14.11.2019 18:20
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • Rabbi Jussuf 14.11.2019 21:46
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • Nelson Muntz 14.11.2019 22:08
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ueli_DeSchwert 14.11.2019 17:06
    Highlight Highlight "...entspricht nicht den Werten der AFD..."
    Hä? In welcher Realität nicht?
    • Heinzbond 14.11.2019 17:25
      Highlight Highlight Die afd hat werte, zu denen sie es nicht schafft selber zu stehen... Egal wie bescheuert diese Werte sind...
    • LeChef 14.11.2019 19:39
      Highlight Highlight Dir kanns die AfD aber auch nicht recht machen, oder? Ist doch ein starkes Zeichen wenn sie sich entschuldigen und der, der das geschrieben hat, gehen musste.
    • Astrogator 15.11.2019 04:01
      Highlight Highlight „Dir kanns die AfD aber auch nicht recht machen, oder? Ist doch ein starkes Zeichen wenn sie sich entschuldigen und der, der das geschrieben hat, gehen musste.“

      Ich verteile überall an deinem Wohn- und Arbeitsort Blätter, dass du ein perverser Kinderschänder bist.

      Dann, hänge ich im örtlichen Coop ein Blatt auf, indem ich mich dafür entschuldige. Wäre das dann eine starke Leistung von mir, oder könnte ich es dir damit nicht recht machen?
    Weitere Antworten anzeigen
  • TanookiStormtrooper 14.11.2019 17:06
    Highlight Highlight Bei einer AfD-Krippe ohne Juden, Arabern, Afrikanern oder Flüchtlingen blieben nur noch ein Ochse und ein Esel übrig... 🤷‍♂️
    • MarGo 14.11.2019 17:13
      Highlight Highlight ... also die AfD... ;)
    • TanookiStormtrooper 14.11.2019 17:17
      Highlight Highlight So weit würde ich nicht gehen. Ich mag Ochsen und Esel... 😉
    • ChiliForever 14.11.2019 17:17
      Highlight Highlight Bezüglich Ochs' und Esel wäre ich mir nicht so sicher, die waren ja auch lokal und somit arabisch... ;)

    Weitere Antworten anzeigen
  • Weisser Mann 14.11.2019 17:00
    Highlight Highlight AFD
    Einfach ein Verein zum Kotzen.
    • Weisser Mann 15.11.2019 11:30
      Highlight Highlight Schön zu sehen, dass trotz Nazi-Troll-Armee, die watson Leser das Herz am rechten(linken) Fleck haben.
  • Füdlifingerfritz 14.11.2019 16:59
    Highlight Highlight Lachen oder weinen über solche Statements der AfD? Ich weiss es nicht...
    Am besten wohl der Klassiker: an den Kopf fassen.

In Deutschland waren die Flüchtlinge nicht mal willkommen, als es Deutsche waren

Wer glaubt, für Fremdenfeindlichkeit brauche es Menschen aus fremden Ländern, irrt. Nach dem verlorenen Krieg drängten sich Millionen Flüchtlinge und Vertriebene aus den deutschen Ostgebieten in Rest-Deutschland. Heute gilt ihre Aufnahme als vorbildlich – doch in Wahrheit schlugen ihnen damals Hass und Verachtung entgegen und der offen ausgesprochene Gedanke, nicht nach Westdeutschland, sondern nach Auschwitz zu gehören.

Der Volkszorn kocht, und der Redner weiss genau, was die Leute hören wollen: «Die Flücht­lin­ge müs­sen hin­aus­ge­wor­fen wer­den, und die Bau­ern müs­sen da­bei tat­kräf­tig mit­hel­fen», ruft Josef Fischbacher. Der Kreisdirektor des bayerischen Bauernverbandes giesst kräftig Öl ins Feuer und nimmt sogar das Nazi-Wort «Blutschande» in den Mund.

Was hier nach Sachsen im Jahr 2016 klingt, ist Bayern im Jahr 1947. Und die Flüchtlinge, die Fischbacher hinauswerfen will, kommen nicht aus …

Artikel lesen
Link zum Artikel