Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Motorradfahrer auf der Furka Passstrasse am Samstag, 14. Juli 2018. Die Furka Passstrasse erlebt zur Zeit Hochbetrieb mit vielen Fahrradfahrern, Motorradfahrern, Reisecars, Wohnmobilen und allen arten von Autos. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Vor allem Töffahrer gelten häufig als Lärmsünder. Bild: KEYSTONE

Zu laute Fahrzeuge sollen verschwinden: Bund testet Lärmwarnungen



Der Bund will zu lauten Motorrädern und Autos an den Kragen. Denn die Klagen gegen den zu lauten Strassenverkehr erreichen zunehmend auch die Bundesebene.

Beim Bundesamt für Umwelt (Bafu) sind Lärmklagen der Grund für jede dritte Bürgeranfrage. Sophie Hoehn, Chefin der Sektion Strassenlärm, sagt im «Tages-Anzeiger»: «Weil Bund, Kantone und Gemeinden viel Geld in den Lärmschutz investiert haben, zum Beispiel mit lärmarmen Belägen, werden laute Fahrzeuge deutlicher wahrgenommen.»

Das Bafu verfolgt nun einen neuen Plan: Bereits Ende dieses Monats nimmt es zusammen mit dem TCS eine Versuchsanlage in Betrieb, die zu laute Fahrer warnen soll. Installiert wird die Anlage im Kanton Solothurn auf einer bekannten Motorradstrecke.

Die Anlage besteht einerseits aus einem Radargerät in einer Plastikbox und andererseits einem Mikron. Das Radargerät misst die Geschwindigkeit der Fahrzeuge, das Mikrofon die Lärmbelastung.

Wer zu schnell oder zu laut fährt, wird einige Meter nach der Anlage mit den Worten «Langsamer!» oder «Leiser!» ermahnt.

Auch im Kanton Zürich liebäugelt man mit der Versuchsanlage. «Wir sind derzeit daran, unsere Lärmschutzstrategie zu überprüfen und neu auszurichten.» Das Pilotprojekt des Bundes werde Zürich darum genau verfolgen, heisst es von der kantonalen Fachstelle Verkehr. (ohe)

Die Schweizer Töff-Legende Stefan Dörflinger

Der müffelnde Schweissgeruch im ÖV

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
138
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
138Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • pholinus 12.08.2019 23:31
    Highlight Highlight ...und für gewisse Leute sind wiederum E-Motoren zu leise; «die hört me kuum, dasch gföhrlich!» 🙄 🥳
  • i schwörs 12.08.2019 23:11
    Highlight Highlight (Art. 42 Abs. 1 SVG)

    Fahrzeugführer, Mitfahrende und Hilfspersonen dürfen, namentlich in Wohn- und Erholungsgebieten und nachts, keinen vermeidbaren Lärm erzeugen.

    Was ist daran nicht verständlich? Ja, der Ferrari ist praktisch immer etwas lauter als ein 2cv, das ist unvermeidbar. Aber die bewusste Lärmerzeugung bloss des Lärms (oder "sound" wie einige sagen) wegen, ist bei beiden Fahrzeugarten halt zu vermeiden. Sag ich als V8 Fahrer.
  • Abu Nid As Saasi 12.08.2019 18:50
    Highlight Highlight Zuhnemend auch die Bundesebene, seit ca 50 Jahren...
  • Willy.Hufschmid 12.08.2019 18:45
    Highlight Highlight Lärmquellen egal ob Motorräder, Autos, Flugzeuge oder Drohnen sind stetig zunehmend und das vorallem durch die Menge der Bewegungen. Bewohner in der Nähe von Flugplätzen und interressanten Passstrassen leiden unter dem zunehmenden Lärmpegel. Obwohl wir ein Lärmschutzgesetz haben, geschieht nichts. Bürger sind dem Lärm schutzlos ausgesetzt, ohne dass sie sich zur Wehr setzen können. Die nächste Lärmquelle, die der Drohnenflüge muss man wohl auch einfach so akzeptieren. Ist ja geil so rumzufliegen.
  • Artsens 12.08.2019 17:54
    Highlight Highlight Meine güte habt ihr langsam in der schweiz probleme. Gesetz da, verbot hier usw. Aber die chronischen langsamfahrer auf der Autobahn, wo mit 85kmh trötten und hinten ein Lkw mit 90kmh fährt. Oder mit 100 links einschlafen beim überholen, dass sollte man schärfer kontrolieren. Denn die meisten umfählle gibts genau ab solchen fahrer/in. Irgendmal wird man noch gebüsst, ab zulautem Furzen.
  • Perwoll 12.08.2019 17:19
    Highlight Highlight Bünzlibürgertum at its best.
  • jimknopf 12.08.2019 16:34
    Highlight Highlight Freu mich schon auf das Gesicht des Nachbarjungen, mit seinem blöden, gepimpten Roller.

    Das Blatt wendet sich!
    • Miriam Pegoraro 12.08.2019 18:18
      Highlight Highlight Genau die richtige Einstellung, warum Toleranz wenn man auch Hass streuen kann. Trauriges Bünzlitum at it's best!
    • Ritiker K. 13.08.2019 00:01
      Highlight Highlight Toleranz gegenüber jemandem der mit Lärm andere belästigt?

      Rücksichtslosigkeit unbeantwortet lassen heisst diese zu unterstüzen.
  • aglio e olio 12.08.2019 15:25
    Highlight Highlight Wenn man noch Lärmkontrollen für Gartengeräte einführt, bin auch ich zufrieden. 😀
    Von deren Abgaswerten mal abgesehen...
  • fidget 12.08.2019 15:19
    Highlight Highlight Das finde ich eine heikle Sache. Wer definiert denn, was zu laut ist? Lautstärke ist eine sehr subjektive Wahrnehmung, die dann auch noch davon abhängt, ob man ein Geräusch mag oder nicht. Grundsätzlich sind die Autos behördlich zugelassen. Sofern nicht illegale Teile nachgerüstet wurden, die dann für die Lautstärke verantwortlich sind, ist alles in Ordnung.
    • Bündn0r 12.08.2019 18:15
      Highlight Highlight Lautstärke ist in erster Linie mal eine objektiv messbar Grösse. Sei dies in Phon (unterschiedliche Empfindlichkeit nach Frequenz miteinbezogen) oder Bell (reiner Schalldruck).

      Das Empfinden nach Person ist unterschiedlich, aber das ist es auch bei Temperatur etc.
      Bei der Zulassung bin ich voll bei dir. Die Dinger sind sinnlos.
  • Natascha Flokati 12.08.2019 14:51
    Highlight Highlight «Breaking: 'Hell's Angels' heissen in der Schweiz neu 'Earth's Law Abiding Normal People On Quiet Motorbikes'.»
  • Cyp zurück in die Zukunft 12.08.2019 14:40
    Highlight Highlight Endlich, dann gehts dem mit dem Mofa bei uns im Dorf an den Kragen.
  • RAZZORBACK 12.08.2019 14:01
    Highlight Highlight Seien wir doch mal ehrlich:
    Es geht doch nichts über einen geilen V8 Sound.
    • Caturix 12.08.2019 15:09
      Highlight Highlight Doch die Stille der Natur.
    • Swen Goldpreis 12.08.2019 20:50
      Highlight Highlight Das eine schliesst das andere ja nicht aus. Ich mag beides.
  • Sascha Ehring 12.08.2019 13:10
    Highlight Highlight Besser wäre doch eine Anzeige mit DB und Km/h, dann machen die Wettbewerbe mehr Spass. Die jetzigen mit der Geschwindigkeit werden langweilig und die meisten hören bei 99km/h auf 😢
  • Bruno Meier (1) 12.08.2019 12:17
    Highlight Highlight Wichtigste Frage: wie sollen zu laute Fahrzeuge verschwinden, welche so legal zugelassen sind? Wenn ich meinen Healey 3000 Baujahr 1967 (500 - 1000 km/Jahr) normal beschleunige, bricht ein Lärmgewitter aus, das war damals einfach so. Ich versuche ja, in bewohntem Gebiet, so leise wie möglich zu fahren, aber auf einem Beschleunigungstreifen einer Auffahrt oder in hügeligem Gelände wird es halt schon mal lauter. Probleme gab es bisher nie, höchstens positive Reaktionen für den schön restaurierten Oldtimer. Ins gleiche Kapitel gehören Triumph TR6, AC Cobra, Corvette C1/C2, etc.
    • Werau 12.08.2019 14:03
      Highlight Highlight Ganz einfach: ab ins Museum zu den den anderen, technisch überholten Dingen...wie Pferdekuschen ... oder technisch so ausrüsten, dass es den heutigen Anforderungen entspricht... wie Pferdemistwindeln ;)
    • Zerschmetterling 12.08.2019 14:08
      Highlight Highlight Ja, aber von diesen Oldtimern spricht glaube ich niemand. Das sind paar hundert Fahrzeuge schweizweit und wie du selber schreibst mit ca 500 km laufleistung pro Jahr. DAS sört wohl keinen.
    • Drank&Drugs 12.08.2019 14:37
      Highlight Highlight @Werau: ab ins Körbchen!
    Weitere Antworten anzeigen
  • w'ever 12.08.2019 11:52
    Highlight Highlight für gewisse personen ist auch ein blatt dass zu boden segelt noch zu laut
    • Citation Needed 12.08.2019 19:40
      Highlight Highlight ..und gewisse Leute holen den den Laubbläser, wenn ein Blatt zu Boden segelt, und pusten es mit 115+ Dezibel weg
  • Domimar 12.08.2019 11:24
    Highlight Highlight Diese Anlage sollten die mal bei uns im Dorf aufstellen - dann würde es den Teenie-Töffli-Bueba/Mädels mal an den Kragen gehen :P
  • Perwoll 12.08.2019 11:14
    Highlight Highlight Alles gut und recht, womit erfasst die Anlage aber ob das Auto/Motorrad legal diese Lautstärke hat?
  • infomann 12.08.2019 09:54
    Highlight Highlight Entlich geht hoffentlich etwas.
    Die Kontrollen und die Gesetze sind bis jetzt viel zu larsch.
    Die Autolobby hat bis jetzt immer ganze Arbeit im Parlament gemacht.
    Man kann nur hoffen dass die SVP und FDP bei den nächsten Wahlen verlieren, sonst bleiben das nur frome Wünsche vom Bundesrat.
    Ich habe mit einem hochranigen FDP Politiker gesprochen, die wollen weder schärfere Gesetze noch mehr Kontrollen.
    • schreiben was ist. 12.08.2019 12:25
      Highlight Highlight Ja infoman. Die guten Grünen spinnen dafür auf die andere Seite. In Bern würde von linksgrün sogar die Formel E als etwas böses gebrandmarkt und sbotiert. Die wissen nun wirklich nicht was sie wollen.
    • jimknopf 12.08.2019 16:36
      Highlight Highlight Tja die Formel-E ist auch sinnlos, aber das ist ein anderes Thema.
  • Magnum 12.08.2019 09:50
    Highlight Highlight Für gewisse Jugendliche ist das Töffli wieder in - ob als 25cc-Kaffeemühle mit manipulierter Auspuffanlage und groteskem Lärm oder als 80cc-Mähmaschine, die auch in der 30er-Zone zwischen zwei Kreuzungen drei Mal geschaltet wird.
    Zu viele Menschen werden so schon von jung an auf maximale Radaumache konditioniert. Diese Brüllaffen auf Rädern begreifen nicht, dass ihre Freiheit nicht grenzenlos ist, sondern dort endet, wo sie die Grenzen anderer ritzt. Die Polizei sollte darum auch bei Kleinmotorrädern diese Lärmkontrollen intensivieren.
    • schreiben was ist. 12.08.2019 12:29
      Highlight Highlight Nein soll sie nicht. Wenn wir auf jeden Furz und jede Animosität unserer neurotischen Mittbürger eingehen, ist bald mal ALLES verboten. Es ist egal was es ist. Es findend sich immer einer der sich daran stört.
      (Kein Witz, den Grünen passen Veranstaltungen um die E Mobilität zu fördern nicht).
    • Magnum 12.08.2019 13:43
      Highlight Highlight Korrektur: Den Grünen passen Veranstaltungen nicht, in denen Motorsport ein elektrisches Feigenblatt verpasst bekommt. Wie dieser Formula-E-Brunz. Weil den Grünen der ineffiziente motorisierte Individualverkehr mit einer Durchschnitts-Auslastung von weniger als 1.4 Personen pro Karre ein Dorn im Auge ist. Denn auch Teslas stehen im Stau und brauchen Platz - ob auf der Fahrbahn oder dem Parkplatz.

      In einer Tempo30-Zone stinkt es mir übrigens als Mieter abartig, wenn Jugendliche auf obszön frisierten Lärm-Mopeds ihre Runden drehen müssen. Eine pervertierte Freiheit ist das.
    • trio 12.08.2019 14:22
      Highlight Highlight @schreiben was ist.
      Sei lieber froh, das die Autolobby noch so stark ist. Langsam wird die Mehrheit aber so stark, das auch das lobbying nichts mehr nützt und es den Lärmbrüder an den Kragen geht.
  • Bernhard K. 12.08.2019 09:33
    Highlight Highlight Typisch Bund: Da werden jahrelang Auto- und Motorradtypen mit Klappenauspuffanlagen zugelassen, die ausser zum (zwar verbotenen) Krawallmachen keinen Nutzen haben. Und dann wird wieder Geld ausgegeben, um Kampagnen und Messungen zu machen, um genau dieses Krawallmachen zu verhindern. Verstehe das, wer will - aber wahrscheinlich gibt es eine ganz gescheite juristische Begründung.
    PS: Seit 2016 werden keine solchen Fahrzeugtypen mehr zugelassen, allerdings dürfen noch neue Fahrzeuge verkauft werden, wenn die Typenzulassung vor 2016 war....
    • Chili5000 12.08.2019 11:54
      Highlight Highlight Solche Anlagen bieten durchaus einen Nutzen. Man stelle sich vor, es gibt doch tatsächlich Menschen die diesen Lerm mögen und freude daran haben.
    • Shura 12.08.2019 13:46
      Highlight Highlight Entschuldige, aus Versehen geherzt. Schön, dass du Freude am Lärm hast. Mich macht es leider aggressiv, weil es mich so stresst und nervt, wenn erwachsene Männer und Frauen meinen, gäsele zu müssen für ihr eigenes Vergnügen. Das ist auch toll, wenn das Kind endlich eingeschlafen ist und dann vom Lärm wieder geweckt wird. Danke dafür. Aber Hauptsache ihr habt euren Spass. Für mich ist es Lärmstress pur.
    • SgtRambooo 12.08.2019 16:15
      Highlight Highlight @Shura darum gibts es ja Klappen dann kann man sie zumachen wenn man bei Ihnen durchfährt und aufmachen wenn es keinen stört
  • THEOne 12.08.2019 09:15
    Highlight Highlight jaaaa das wird alle dazu animieren, leiser zu fahren....
    "bitte leiser fahren" ... statt busse verteilen... lol
    stattdessen in e-fahrzeugen lärmgeneratoren einbauen, DASS man sie hört....
    ein witz sondergleichen
    • Caturix 12.08.2019 13:46
      Highlight Highlight E Fahrzeuge brauchen diese da sie sonst zu leise sind, unter 40 kmh hört man fast nichts, Sehbehinderte, Ältere, Kinder... Sind damit sicherer unterwegs. Bei normaler Geschwindigkeit ist der Lautsprecher aus da hört man das Abrollgeräusch.
      Verbrennen müssen daher kein zusätzlichen Lärm machen die sind Laut genug.
    • THEOne 12.08.2019 14:18
      Highlight Highlight @ cebtaurix
      ich habe selbst ein lautes auto. und (man staune) wenn ich im 3. gang 40 fahre hört man auch fast nix.
      ich fahre seit über 20 jahren schnelle autos und kann inzw. alleine schon von der fahrweise eines vor mir fahrenden fahrers zu 95% sagen, was für ein klientel und alter da drin hockt.
      ich brauch nicht nach jedem stopp ein kickstart hinzulegen um 20m danach wieder voll auf die bremse zu treten.
      auf der autobahn lass ichs dann aber krachen.
      daher, es liegt nicht am auto, sondern auschliesslich am fahrer
  • Matrixx 12.08.2019 09:06
    Highlight Highlight Gleichzeitig setzt man aber alles daran, dass die sehr leisen Elektro- und Hybridfahrzeuge lauter werden...
    Man hätte die Technologie, Strassenverkehr zunehemends leiser zu machen, aber nutzt sie nicht. Lieber Schallschutzwände bauen.
    • DasEchteGipfeli 12.08.2019 09:39
      Highlight Highlight Elektroautos bekommen Töne weil sie zu leise sind und man sie nicht hört. Glaubst du ernsthaft, die werden lauter als ein normales Auto werden?
    • Matrixx 12.08.2019 10:36
      Highlight Highlight Trotzdem baut man sie lauter, und forscht weiterhin an Reifen und Strassenbelägen rum, die schalldämpfend sind.
      Statt die einfachste Variante zu wählen - nämlich das Auto mit Elektroantrieb einfach lautlos lassen, zumal diese immer beliebter werden und allmählich die lauten Verbrennungsmotoren verdrängt.
    • Magnum 12.08.2019 10:43
      Highlight Highlight Du Matrixx, Du begreifst aber schon, warum man Elektroautos laut(er) machen will? Es geht dabei um Senioren und Sehbehinderte, welche sonst diese Fahrzeuge schlicht nicht wahrnehmen. Es geht also um den Schutz der verletzlichsten Verkehrsteilnehmer. Wenn Du Dich darüber ernsthaft aufregen willst, solltest Du dringend und zwingend einmal über Deine Prioritäten nachdenken.
    Weitere Antworten anzeigen
  • andrew1 12.08.2019 08:57
    Highlight Highlight Auspuffklappen finde ich auch etwas übertrieben. Eine normale anlage wie es vor dem klappenauspufftrend war genügt. Auch die hatten bis zu 90db. Der jaguar f-type mit 8 Zylinder und klappenauspuff bringt es allerdings auf 109db was schon brutal laut ist. Wenn jeder verantwortungsvoll damit umgehen würde und die anlage nur ausserorts und tagsüber nutzt, wäre es ja noch das eine. Aber unter der woche am hauptbahnhof um 2400 ist einfach daneben und belästigend. Hat in der umgebung auch nichts mehr zu tun mit sportlichem fahren sondern nur noch mit rumbluffen.
    • Beat_ 12.08.2019 09:24
      Highlight Highlight Es braucht überhaupt keine Autos, Töffs (oder was auch immer) mit 90db oder mehr.
      Jeder Lärm, der nichts bringt, ist unnötig. Und Fahrzeuge dröhnen lassen bringt meiner Meinung nach nun mal wirklich nichts.
    • andrew1 12.08.2019 09:45
      Highlight Highlight Schlussendlich ist es ein first-world-problem. Andere wären schon froh sie hätten strassen und könnten sich (sportliche) autos leisten. Jammern auf hohem niveau.
    • Baba 12.08.2019 09:52
      Highlight Highlight Ein Beispiel: Heute morgen (1.15 Uhr) erlebt im Umfahrungstunnel von Ascona... Mitten im Tunnel bremst ein Ferrari mit Zuger Nummernschild bis fast zum Stillstand ab um dann mit ohrenbetäubendem Getöse Gas zu geben. Das dreimal noch im Tunnel und dann in Moscia den Berg hinauf ⭕ (oberhalb sind div. Hotels), alles mit röhrendem Auspuff 🤬🤬🤬

      So eine*r ist ein rücksichtsloser, egoistischer Idiot wohl mit dem IQ einer Amöbe. Wenn es der Polizei gelingt, solchem Lärm, zumindest etwas, Einhalt zu gebieten, wäre das sensationell.

      Was genau bringt einem ein laut röhrender Auspuff???
    Weitere Antworten anzeigen
  • Glenn Quagmire 12.08.2019 08:50
    Highlight Highlight Motorräder sind meist mit steuerbaren Klappen ausgerüstet, welche innerorts automatisch leise sind. Zumindest die vom Strassenverkehrsamt abgenommenen lauten Auspuffanlagen sind alle innerhalb der Norm. Es gibt auch etliche Mitglieder der Rennleitung, welche ihre privaten Motorräder mit solchen Auspuffanlagen ausrüsten.

    Die illegalen Anlagen werden bereits jetzt schnell erkannt und entsprechend gebüsst.
  • SYV 12.08.2019 08:48
    Highlight Highlight « Lärm erweckt beim Unwissenden die Vorstellung von Kraft » -James Watt-

    Und ja, hier müssen einige « Kraftfahrer » wohl etwas kompensieren.
    • Pafeld 12.08.2019 13:21
      Highlight Highlight Als Naturwissenschaftler wusste James Watt schon, dass Lärm (meist) ein Anzeichen von mangelnder Präzission und Ineffizienz ist.
  • Goon 12.08.2019 08:47
    Highlight Highlight Wie kann dieses System feststellen ob der Lärm von einem Fahrzeug kommt oder von einer anderen Quelle?

    Ansonsten könnte man daneben stehen und bei unliebsamen (alle mit EVZ und ZSC-Fanutensilien 😉) Verkehrsteilnehmer schreien.
    • Glenn Quagmire 12.08.2019 09:51
      Highlight Highlight Bitte mach das! Filme es und schicks dann als anonymer Lesereporter an 20min.

      PS: statt schreien nimm ein Presslufthorn, oder eine Vuvuzela.

      PPS: da es im Kt. Solothurn ist, werden wohl die meisten HCD Wimpel im Auto haben 😉
    • Chrigu91 12.08.2019 10:28
      Highlight Highlight Ich denke man kann heutzutage mit entsprechenden Softwarefiltern den Lärm schon relativ exakt bestimmen.
    • Blizzard_Sloth 12.08.2019 10:39
      Highlight Highlight Deshalb nimmt man nicht das Auto sondern den Zug :)
      Benutzer Bild
  • Allion88 12.08.2019 08:45
    Highlight Highlight Und bei den eAutos wollen sie geräusche anbringen weil zu leise

    Solange dies die sportwagenhersteller mit klappenauspuffen legal homologiert kriegen, wird dies nicht viel bringen. Die autos sind so zugelassen. Gleiches gilt für motorräder

    • Schutudent 12.08.2019 09:16
      Highlight Highlight Es gibt einen unterschied zwischen normalem motoren brummen, das unteranderem signalisiert, dass ein auto kommt und ein drönen, das die gläser im schrank vibrieren lässt
    • Weasel 12.08.2019 13:02
      Highlight Highlight Gewisse Menschen verstehen einfach nicht wie eine Klappenanlage funktioniert 🤦🏻‍♂️
    • Allion88 12.08.2019 13:19
      Highlight Highlight Kläre mich auf weasel
    Weitere Antworten anzeigen
  • no-Name 12.08.2019 08:42
    Highlight Highlight Nichts gegen die Massnahmen, einen Oldtimer bring ich nun mal nicht leiser und 2-3 mal im Jahr möchte und sollte ich schon damit eine Strecke zurücklegen?... 🤔

    Da ich sonst nur auf‘m Velo unterwegs bin erlaube ich mir diese kleine Sünde...
    • glass9876 12.08.2019 09:37
      Highlight Highlight Solange du nicht mitten in der Nacht durch Dörfer und Städte dröhnst, sei dir dieses Vergnügen gegönnt.
    • no-Name 12.08.2019 10:05
      Highlight Highlight Nein, das tue ich definitiv nicht....

      Es gibt auch keine „Sportauspüffe“ für meine Mühle!... 🤷🏽‍♂️😂
  • WID 12.08.2019 08:31
    Highlight Highlight Lächerlich. Ganz einfach die Grenzwerte senken und beim Vorführen kontrollieren, verbunden mit hohen Bussen.
    • THEOne 12.08.2019 09:13
      Highlight Highlight nützt genau nix. informier dich erstmal wie aufm stva die lärmmessung gemacht wird, das ist ein witz. die legalen klappenauspüffe sind so programmiert, dass sie die messung "bescheissen"
    • WID 12.08.2019 11:04
      Highlight Highlight @THEOne: dann muss das halt angepasst werden
  • Flarefade 12.08.2019 08:22
    Highlight Highlight Ich bin ja gespannt wie das funktionieren soll. Jedes einzelne Fahrzeug ist auf eine andere DB Begrenzung zugelassen (im Stand) in der Schweiz Außer bei einer Vorbeifahrtsmessung (dafür werden spezielle Bedingungen benötigt, um eine korrekte Messung zu machen, Nachlesen in den ASA Richtlinien).

    Bsp: Ducati Monster 821 ab Werk auf 102db zugelassen (bei ca 4200 U/min) KTM Duke 790 auf ca 94db bei (nenndrehzahl auf Motorplakette).
    • andrew1 12.08.2019 08:59
      Highlight Highlight Ältere modelle dürfen noch lauter sein als neuere. Von da her wird ein blitzen ünd büssen nicht klappen. Höchstens das anschliessende rauswinken und überprüfen des fahrzeugs. Aber ermahnen mit tafel geht auf alle fälle. Wird allerdings für einige mehr ein sport sein die tafel auszulösen.
    • Flarefade 12.08.2019 09:19
      Highlight Highlight ja ich seh das gleich wie du Andrew. Wird wohl eher dazu ermuntern als helfen.
  • Kari Baldi 12.08.2019 07:58
    Highlight Highlight Was zur Zeit sehr in Mode ist, sind sogenannte Auspuffklappen beim Auto. Sie versprechen kernigen Sound und Leistungssteigerung. Diese Deppen machen sich einen Spass daraus, durchs Quartier zu fahren und ihre Anlage über eine elektrische Fernzündung knallen zu lassen. Da diese Anlagen illegal sind, sollte man diese Ruhestörer per subito anzeigen!

    Das Internet ist voll von solchen Angeboten:
    Benutzer Bild
    • Glenn Quagmire 12.08.2019 09:48
      Highlight Highlight Die meisten Anlagen sind legal, und eine Fernzündung geht erst recht nicht.
    • Forest 12.08.2019 12:48
      Highlight Highlight Hiermit werben solche Hersteller. Allerdings gibt es dafür Papiere für eine legale Eintragung.
      Benutzer Bild
    • Kari Baldi 12.08.2019 14:02
      Highlight Highlight Glenn: "Die Ansteuerung der Auspuffklappe erfolgt hierbei entweder über einen Schalter im Innenraum des Fahrzeugs, einer Fernbedienung oder einer Sporttaste, wie das bei einigen Porsche der Fall ist". (Arlows.de)
    Weitere Antworten anzeigen
  • wolge 12.08.2019 07:56
    Highlight Highlight Ich war am verlängerten 1. August-Wochenende im Nationalpark...

    Man hört dort den Strassenlärm extrem. In tiefster idyllischer Natur muss man sich röhrende Töffs und übermoterisierte SUVs anhören... Schade... Traurig...

    Das alles nur weil gewisse Personen ein schlechtes Selbstwertgefühl haben...
    • dä dingsbums 13.08.2019 17:42
      Highlight Highlight Hatte im Nationalpark das gleiche erlebt. Wirklich schade.

      Mit dem Töff in die Berge macht ja sicher Spass und das soll ja auch nicht verboten sein. Aber für den Lärm den gewisse Töffs produzieren, gibt es sicher keinen zwingenden Grund.
  • wolge 12.08.2019 07:54
    Highlight Highlight Die ewig gestrigen finden es Toll wenn es schön laut ist... Sie werden sich sicherlich extrem von solchen Anlagen beeinflussen lassen... Wahrscheinlich werden sie erst recht gas geben...

    Sinnvoller wäre es die Vorgaben nach unten zu korrigieren an und über den ganzen Drehzahlbereich zu messen.
  • 7immi 12.08.2019 07:46
    Highlight Highlight Finde ich richtig. Bahn- und Luftverkehr tun alles, um leiser zu werden, während einige unreife Proleten ihre Fahrzeuge so abändern, dass sie lauter werden - ohne einen technischen Nutzen. Einspritzen in den Abgasstrang und laute Auspuffe sind sinnlos und generieren keinen Mehrwert.
  • Auric 12.08.2019 07:44
    Highlight Highlight Sinnlos das anzuzeigen, die Krawallos wissen ganz genau das sie zu laut sind.

    Ordentlich Messen, und die Fahrzeuge kontrollieren, und falls Konform dem Fahrer wegen nichtbeherrschen des Fahrzeugs anzeigen.
    • Eliaz54 12.08.2019 07:55
      Highlight Highlight Was hat die Veränderung des Autos mit dem Beherrschen des Fahrzeuges zu tun?
    • RhabarBär 12.08.2019 08:02
      Highlight Highlight @Eliaz54: Dass sie eben ihr Fahrzeug nicht im Griff haben und offenbar nicht im niedrigeren Tourenbereich fahren können.
    • wolge 12.08.2019 08:04
      Highlight Highlight Genau deiner Meinung. Werden Autos und Töffs so gebaut, dass sie nicht mehr röhren können, ist es aus Sicht Lärm egal wie der Fahrer sein Fahrzeug beherrscht resp. wie rücksichtsvoll er fährt
    Weitere Antworten anzeigen
  • Nomatter 12.08.2019 07:30
    Highlight Highlight Richtig so.
    Wenn man in der Stadt lebt weiss man wie unangenehm das sein kann.
    Laute Autos gehören nicht auf die Strasse. Ausser findet mir ein schlagfertiges Argument..
    • K1aerer 12.08.2019 07:52
      Highlight Highlight Man zieht au nicht in die Stadt und beklagt sich wegen Lärm.
    • SgtRambooo 12.08.2019 08:03
      Highlight Highlight "Lauto Autos gehören nicht auf die Strasse" Korrekt, aber eine Rennstrecke haben wir ja auch nicht wo die lauten Autos fahren könnten..
    • Chrigu BE 12.08.2019 08:19
      Highlight Highlight @K1aerer: Nomatter meint den unnötigen Lärm, nicht den der Stadt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • roger_dodger 12.08.2019 07:26
    Highlight Highlight Fehlt noch ein Hinweis: Intelligenter! Der Erfahrung nach sind innerorts die Autos mit dem grössten Hubraum im kleinsten Gang unterwegs. Komischerweise kann ich innerorts mit meinem 1 Liter Ford gut bei 1200-1500 U/min fahren, wogegen BMW's, Audi's mit 400-600 PS mind. 5500 U/min benötigen, zumindest bei der Kundschaft welche diese Autos häufig fährt.
    • MacB 12.08.2019 07:58
      Highlight Highlight Fahrzeuge mit 400-600 PS sind üblicherweise 6- oder 8-Zylinder. Da fährst du innerorts (50) problemlos mit 1200 U/min., oft sind Grosshubraumer tieftouriger unterwegs als 4-Zylinder.

      Abgesehen davon hat der Lärm ja nicht nur mit der Drehzagl zu tun, sondern kommt oft aus Sportmodi mit Klappen oder generell lauten Auspuffanlagen.
    • Weasel 12.08.2019 13:11
      Highlight Highlight Ja aber serienmässige Klappenanlagen müessen in gewissen Drehzahlen oder Geschwindigkeit geschlossen sein. Wenn man normal fährt, ist die Klappe innerorts geschlossen. Ausser das Gaspedal wandert gegen das Bodenblech...
    • roger_dodger 13.08.2019 22:39
      Highlight Highlight @MacB
      Das war ja sarkastisch gemeint, natürlich könnte man ein Auto mit grossem Hubraum niedertouriger fahren aber es gibt leider mehr als selten Leute die halt bei 50 im 2. Gang mit so einem Auto fahren müssen um zu zeigen wie toll es tönt!
  • Sagitarius 12.08.2019 07:15
    Highlight Highlight Die einen macht mal lauter, die anderen leiser! Verrückte Welt!
  • Androider 12.08.2019 07:12
    Highlight Highlight Wie will denn die Anlage unterscheiden, ob das entsprechende Fahrzeug technisch abgeändert wurde, damit es lauter ist, oder ob es ab Werk so laut ist? Gerade die hochpreisigen Sportwagen sind ab Werk z.T. lauter als normale Fahrzeuge, die im Nachhinein umgerüstet wurden.
    • Tobias W. 12.08.2019 07:47
      Highlight Highlight @Androider: Zu laut ist zu laut. Das ist ein letzter (und eigentlich völlig sinnloser) Versuch, die Leute zu Rücksicht zu animieren. Danach (wenn, bzw. weil es nichts bringen wird) werden wir daraus ein Politikum machen und darüber abstimmen müssen.

      Es tut mir wirklich, wirklich sehr, sehr leid für jeden der ein zu-wenig-Aufmerksamkeits-Problem hat. Und es ist mir auch klar, dass Lärm der einfachste Weg ist, um Aufmerksamkeit zu bekommen.

      Aber der Lärm ist eben einfach unglaublich lästig!!
    • wolge 12.08.2019 08:00
      Highlight Highlight Spielt das eine Rolle? Zu laut ist zu laut egal warum
    • TheBase 12.08.2019 08:58
      Highlight Highlight @wolge
      Es spielt sehr wohl eine Rolle. Die erwähnten hochpreisigen Sportwagen sind nun mal typengeprüft. Du kannst also noch so lange rumwettern, Ferraris und co. bleiben laut.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Chrigu91 12.08.2019 06:51
    Highlight Highlight Und wie laut werden diese Worte aus den Lautsprechern wohl sein? Zumindest lauter als der Lärmsünder sonst hört man sie ja nicht. Mich als Anwohner würde das jedenfalls stören, so eine schreiende Anlage in der Nähe zu haben.
    • namib 12.08.2019 07:00
      Highlight Highlight Von „schreien“ ist nirgends die Rede...kann man ja auch auf einer Tagel anzeigen😉
    • becreart 12.08.2019 07:07
      Highlight Highlight haha, herrlich!
    • x4253 12.08.2019 07:12
      Highlight Highlight Die Warnungen werden auf einem Display angezeigt, nicht wie Lautsprecher dem Fahrzeugführer mitgeteilt (was ja den Sinn einer solchen Anlage ad adsurdum führen würde, nicht?)...
    Weitere Antworten anzeigen

Schwerer Unfall im Gotthard ++ Tunnel wieder freigegeben ++ 5 Verletzte

Bei einem Unfall im Gotthardstrassentunnel sind am Montagnachmittag kurz nach 13:45 Uhr mehrere Personen verletzt worden.

Der Lenker eines Personenwagens mit niederländischen Kontrollschildern fuhr im Gotthard-Strassentunnel in Fahrtrichtung Nord. Aus derzeit unbekannten Gründen kam das Fahrzeug rund 1,5 Kilometer vor dem Tunnelportal in Göschenen über die doppelte Sicherheitslinie auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem korrekt entgegenkommenden Wohnmobil mit niederländischen …

Artikel lesen
Link zum Artikel