Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Video: watson/lea bloch

Das sind die Gesichter der Bundesplatz-Besetzung: «Wir hoffen, dass es friedlich bleibt»

Mit Sack und Pack haben mehrere hundert Klimaaktivisten in der Nacht den Bundesplatz besetzt und eine Zeltstadt aufgebaut. Sie erzählen, was sie in den nächsten Tagen vorhaben. Und warum sie keine Angst vor der Polizei haben.



Mitten in der Nacht haben Klimaaktivisten aus der ganzen Schweiz eine Zeltstadt auf dem Bundesplatz errichtet. Mit dem Protest-Camp wollen sie Bevölkerung und Politik wachrütteln. Sie sparen nicht an drastischen Worten: «Es geht um Leben und Tod».

Tobias (20) aus Zürich

Bild

bild: watson

«Es war sehr abenteuerlich, mitten in der Nacht auf dem Bundesplatz aufzumarschieren. Wir haben eine Konfrontation mit der Polizei in Kauf genommen. Das gehört zum zivilen Ungehorsam dazu. Ich bin da, weil die Politik in den letzten 30 Jahren nichts gegen den Klimawandel gemacht hat. Jetzt ist die Zeit abgelaufen. Nun möchte ich die ganze Woche hier bleiben, diskutieren und viele Leute treffen.»

Tanja (32) aus Freiburg

Bild

bild: watson

«Wir haben nicht gewusst, was uns bei der Besetzung des Bundesplatzes erwartet. Wir sind alle sehr froh, dass die ganze Sache friedlich abgelaufen und die Polizei nicht eingeschritten ist. Ich hoffe, das bleibt so. Denn wir haben noch ganz viel vor und ich will mehr oder weniger die ganze Woche hierbleiben. Die Besetzung des Bundesplatzes ist ein cooles Projekt. Ebenso wie der Zusammenschluss der verschiedenen Klima-Organisationen. Das ist schon bemerkenswert.»

Animiertes GIF GIF abspielen

bild: watson

Julia (25) aus Basel

Bild

«Die Politik und Wirtschaft haben punkto Klimaschutz total versagt. Jetzt müssen wir die Sache selbst in die Hand nehmen, um den gesellschaftlichen Wandel voranzutreiben. Die Klimakrise ist an einem Punkt angekommen, an dem wir nicht mehr länger warten können. Unser Ziel ist, die ganze Woche hierzubleiben. Ich will nun meinen Teil leisten und mit meiner Präsenz dazu beitragen, Druck auf die Gesellschaft auszuüben.»

Mehr Bilder vom Bundesplatz

Das sagt Klimaaktivistin Hanna:

Video: watson/amü

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Klimaaktivisten besetzen Bundesplatz

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

239
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
239Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Hipster mit Leggins 21.09.2020 23:42
    Highlight Highlight Viele machen den Kapitalismus für die Umweltzerstörung verantwortlich. Nirgends wurde so viel Umwelt zerstört und Schadstoffe pro Kopf ausgestossen wie im real existierenden Sozialismus à la Sowjetunion und der DDR. Es gibt noch viele "Umwelthöllen" zu besuchen.
  • Sir Konterbier 21.09.2020 20:06
    Highlight Highlight Ich behaupte jetzt einfach mal was: Würden die Demonstranten gegen Abtreibung demonstrieren, wären sie schon lange weg.

    Das sollte uns zu denken geben, egal wo unsere Sympathien liegen...
    • Bildung & Aufklärung 22.09.2020 05:29
      Highlight Highlight Ach die komischen Fundis demonstrieren doch nicht gegen "Abtreibungen", die sind knapp an der Grenze das Kondom und zu lange kritischs Kuscheln zu verbieten.

      Zu denken geben sollten uns die Reaktionären, Polemiker und Schaumschläger, welche diese komischen Läderach-Fundis mit der Klimaschutzbewegung vergleichen. Nein, sogar gleichsetzen wollen.

      Und dein "Aber Prinzip ist Prizip ist Prinzip und Gesetz muss immer unflexibel sein, lieber durchpeitschen und mit Klimakatastrophe untergehen" wurde jetzt über die Jahre genügend diskutiert.

      Selbst Richter stützen die Klimabewegungs-Aktionen.
    • MarGo 22.09.2020 10:07
      Highlight Highlight Wieso? Dass man differenziert und nicht stoisch einer Maschine gleich nur zwischen 1 und 0 unterscheiden kann? Sogar ein Richter hat ein "richterliches Ermessen" und somit einen Spielraum...
      Und mit dem Hintergrund, ob es ein Ich-bezogenes Motiv oder ein gesellschaftlich relevantes ist, welches niemand, sei er noch so gegen diese Klimajugend, abstreiten kann, kann man diese und auch andere Vergleiche eben nicht machen.
      Ja, wir können über einige steps der letzten 36 Stunden urteilen und verurteilen, aber deren Motive zu denunzieren dürfen wir nicht. Denn sie sind im Recht! (mit den Motiven)
  • rawi 21.09.2020 17:31
    Highlight Highlight Als die Jenischen 2014 in Bern einen Platz besetzt haben, kam die Polizei hat sie nummeriert ! und in Turmhallen gesteckt. Sie haben aber für ihren Lebensraum demonstriert.
  • Bildung & Aufklärung 21.09.2020 16:10
    Highlight Highlight An die, so nicht mal im Ansatz ernstzunehmenden Polemischen, mit ihrem "was arbeiten denn die, höhö?" sei noch gesagt:

    Hättet ihr Martin Luther auch angegriffen, was für eine Lohnarbeit er dann grad leiste? Warum er sich aktivistisch betätige?
    Die vielen KämpferInnen für Aufklärung und Demokratie, welche demonstierten und allerlei taten, aber nicht in Lohnarbeit für die Besitzenden arbeiteten, also auch?

    Ihr wärt ohne diese Menschen gar nicht hier am euren polemischen Senf streuen, sondern 15h am krüppeln, ohne Rechte.

    Also, denkt doch bitte, bitte erst mal nach. Danke.

  • Satan 21.09.2020 15:51
    Highlight Highlight Bilde ich es mir ein oder ist hier gerade die Anti-Klima-Fraktion schwer am Blitzen?
    • Bildung & Aufklärung 21.09.2020 17:36
      Highlight Highlight Telegrammgruppen etc. for the win. Kurz link geteilt und die (rechten) Agitatoren und Läufer schwärmen aus.

      Beispiel: Das vielbeachtete Format "jung & naiv" hatte vor einigen Monaten einen der berühmtesten Profis und Klimaforscher überhaupt im stundenlange Interview.

      Die Negativ-Voten sind nur so reingeprasselt. Kurze Zeit später kommt ein geleakter Screenshot ans Licht: Die Klimalügner haben das Interviwe mit der Aufforderung negative Stimmung zu machen in ihren Gruppen geteilt.

      Die Industrien, "Interessengruppen" tun das seit Jahrzehnten. Übelste Manipulation/Informationskrieg.
    • Basti Spiesser 21.09.2020 17:44
      Highlight Highlight Muss ja sein, wer wäre schon anderer Meinung. How dare you
    • Bildung & Aufklärung 21.09.2020 19:35
      Highlight Highlight Basti, als Vinyl-Freund kann ich dir versichern:

      die Platte hat nicht nur einen Sprung, nein, sie ist völlig hinüber.

      Mal sachlich, konstruktiv und ehrlich diskutieren, als immer nur billigst zu relativieren und alles zu vermischen? How dare youuu...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Enemy№1 21.09.2020 14:15
    Highlight Highlight Vielleicht müssten wir anfangen uns selbst zu regulieren. Die Frage ist nun: Wie tun wir das? Das wäre aus meiner Sicht der wirkungsvollste Schritt. Im gleichen Schritt muss natürlich das Wirtschaftssystem überdacht werden. Kapitalismus würde so nicht mehr funktionieren. Das Wachtum wäre nicht mehr gegeben. Auch Sozialsysteme die von "neuen Menschen" abhängig sind, funktionieren nicht mehr.
    So einfach eine Lösung manchmal aussieht, so schwierig ist sie in der Umsetzung. Rumbrüllen und mit dem Finger auf jemanden zeigen nützt nichts. Von allen Seiten.
    • Bildung & Aufklärung 21.09.2020 15:09
      Highlight Highlight Wichtige, richtige Worte, aber Denken oder irgendwas tun ist mir viel zu doof und alles.
      Nach mir die Sintflut, maximale Selbstsucht und narzisstische Egomanie sind mein Motto: Darum -> Blitz und "Nein!" gerufen, wie die anderen. /s

      Ich bin nur irritiert, dass du "Vielleicht müssten wir anfangen uns selbst zu regulieren." schreibst. Äh, ja??? Was sonst?!?
      Das ist genau das Thema und der 'Konsens' (also unter allen über der kritischen IQ-Grenze) seit wortwörtlich HUNDERTEN Jahren und allen genau bewusst, egal wie sehr sie die Wahrheit verleumdne und sich selbst in die Taschen lügen.
    • Enemy№1 21.09.2020 15:45
      Highlight Highlight Du hast nicht ganz verstanden was ich meine wie mir scheint. Ich meine damit unseren Bestand.
      Jeder Mensch mehr verbraucht Ressourcen. Wenn du jetzt den Drang zu schreien hast; Du darfst ^_^
    • bbelser 21.09.2020 16:08
      Highlight Highlight Wieso so kompliziert, Enemy?
      Klimaverträglichkeit checken ab jetzt bei allem, was politisch, ökonomisch, sozial und ökologisch entschieden wird. Und die Klimakosten konsequent überall internalisieren.
      Wäre ein guter Anfang.
      Neues System oder so kriegen wir dann später...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Antichrist 21.09.2020 14:14
    Highlight Highlight Kann man nicht die Berner Regierung verhaften , die das duldet?
    • Bildung & Aufklärung 21.09.2020 15:10
      Highlight Highlight Kann man nicht polemisch-populstische Brandstifter aus dem Volk verhaften, welche öffentlich in Kommentarspalten nichts ausser Toxizität und Unfrieden sähen?

      Frage für einen Freund.
      Antichrist heisst er.
    • Satan 21.09.2020 15:46
      Highlight Highlight Politischer "Ungehorsam"! Das ist genau mein Ding! Kämpft und lehnt euch auf gegen die Konventionen!

      Ach wie schön ist es diese Menschen auf dem Platz zu sehen!
    • echter Züricher 21.09.2020 20:20
      Highlight Highlight Lehnt euch auf gegen Konventionen? Was die Kids da fordern ist ja absoluter Mainstream und sehr konventionell.
  • Besser Wisser 21.09.2020 14:14
    Highlight Highlight Das ist nicht fair von den Klimaaktivisten. Um bei der Sesion Einfluss auf die Politiker zu nehmen, bezahlen Lobisten x-tausende von Franken an die Politiker für den Eintritt ins Bundeshaus. Und diese Aktivisten machen das ohne einen Franken an die Politiker zu bezahlen. Wenn das Schule macht, werden unsere Politiker noch von anderen Organisationen beeinflusst welche kaum Geld besitzen... wo wird das hinfüheren? Man sollte bereits jetzt ein Spendenkonto «Politiker ohne Jacht» eröffnen?
    • Bildung & Aufklärung 21.09.2020 15:13
      Highlight Highlight So wahr, danke.

      "WaS aRbEiTeN diEsE RoTZbeNgeL eiGeNTlich?! Die sollen lieber auch mal anständige Korruptionerer... äh, Lobbyisten werden und mal was richtiges Arbeiten! Zum Beispiel die PolitikerInnen nach allen Regeln bearbeiten und korrumpieren, so dass die Gesetze so geschrieben werden, dass es der eigenen lebensfeindlichen Firmen und Industrien dient..."

      Ts Ts, verdienen im Moment grad nicht mal Geld und setzen sich gratis in ihrer Freizeit für unser aller Welt und Zukunft ein, ts ts, sind nicht mal selbstsüchtige Egomanen, diese Rotzbengel...
  • dmark 21.09.2020 13:49
    Highlight Highlight Sponsoren gesucht...

    Wenn ich jemanden hätte, der meine Arbeit erledigt und meine Finanzierung übernehmen würde, dann könnte ich mir vorstellen, dort auch zu campen.

    • Firefly 21.09.2020 14:00
      Highlight Highlight Ja, viele Leute halten sich für zu wichtig und unersetzbar. Pure Einbildung.
    • Firefly 21.09.2020 14:01
      Highlight Highlight Und wie ich bereits an anderer Stelle feststellte: Der Protestantismus sitzt tief, sehr tief in unserer Gesellschaft.
    • blueberry muffin 21.09.2020 14:46
      Highlight Highlight Naja, jeder der während dem Lockdown Kurzarbeit hatte kann auch ersatzlos dorthin sitzen. Macht er / sie mal etwas gesellschaftlich nützliches im Leben.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Locutus70 21.09.2020 13:43
    Highlight Highlight Hoffentlich zeigt ihr auch mal die Bilder wie es dort aussieht, wenn diese Leute ihre Aktion beendet haben. Ich nehme mal an die Straßenreinigung hat gut zu tun.
    Soviel zum Thema Umweltschutz
    • Bildung & Aufklärung 21.09.2020 15:19
      Highlight Highlight "Ich nehme mal an die Straßenreinigung hat gut zu tun. Soviel zum Thema Umweltschutz "

      Du nimmst also einfach ins Blaue heraus angenommen irgend etwas Unterstellendes an, und fusst dann darauf deine Ablehnung, deinen Hass und bringst damit andere gezielt in Misskredit. Ehrenmann! Bist echt ein wertvolles Mitglied der Gesellschaft, danke für deine wohlwollende Mitarbeit.

      Und der Pöbel liest es und denkt: Moll, ja, das like ich, diese versifften heuchelden Aktivisten welchew ja selbst die Mitwelt vermüllen!" (soviel zur Demokratie-Fähigkeit und Demokratie an sich)
    • Bildung & Aufklärung 21.09.2020 15:21
      Highlight Highlight Hier, das wären dann noch die Fakten (also das, womit du und ihr euch keineswegs jemals beschäftigen und belästigen wollt, denn dann müsstet ihr eure Weltbilder voller Wut, Ablehnung und Hass gegen gute Menschen die sich Mühe für uns alle geben, revidieren und mal selbst in den Spiegel schauen):

      https://www.nau.ch/news/schweiz/klimastreik-in-zurich-demonstranten-sogar-mit-eigenem-putztrupp-65505015

      Ah und zu dir und deinen Desinformationskreisen noch:

      https://www.watson.ch/schweiz/klima/492199751-fake-news-zu-klimademo-im-netz-bild-stammt-von-streeparade

  • Knacker 21.09.2020 13:31
    Highlight Highlight https://www.riseupforchange.ch/forderungen

    Warum ist der detaillierte Forderungskatalog nur auf Englisch verfügbar? Englisch ist weder Landes- noch Amtssprache.

    Es steht auch nicht wer genau das Dokument verfasst hat.

    Die Seite hat kein Impressum, wer ist da eigentlich verantwortlich?

    die Domain riseupforchange.ch wurde am 25.07.2020 erstmals registriert, als Halter wird Swiss Domain Trustee AG angegeben, ein Dienstleister für Schutz vor öffentlichen Registrierungs­einträgen. Wer ist der eigentliche Halter der Doman?

    Die fordern Transparenz, sind aber selbst ziemlich nebulös.
    • bbelser 21.09.2020 16:18
      Highlight Highlight Warum Englisch? Really?
      Ach nee, stimmt ja, der Klimawandel ist ja ein rein deutschschweizerisches Problem. Das sollte fürs Volch unbedingt auf Mundart formuliert werden.
      Oder zumindest in diesem anbiedernden Blocher-Hochdeutsch...
      Damit die Schenkelklopfer die Pointen nicht verpassen.
    • -thomi- 21.09.2020 17:04
      Highlight Highlight Ähm ich kann sehr gut englisch, die von Ihnen angegebene Seite sieht aber wie normales Deutsch aus. Es sei denn, die englische Sprache habe sich seit gestern radikal der deutschen angepasst. In FR ist er auch aufgeschaltet.

      Ein Impressum ist nicht nötig. Es reicht, wenn irgendjemand kontaktierbar ist. Schauen Sie mal in den Footer. Da hat's gleich mehrere Nummern wo man anrufen kann. Mit Namen.

      Der Schutz vor öffentlichen WHOIS Einträgen ist mittlerweile Standard. Tut man aus verschiedenen, sicherheitsrelevanten Gründen.

      Blöd hä? Die jungen Bengels machen einfach alles ziemlich richtig.
    • Makatitom 21.09.2020 18:40
      Highlight Highlight Das hat mit dem Bildungssystem zu tun dass, Rolands und Deutschschweizer am liebsten Englisch miteinander sprechen. Und wereliwer fordert überall Frühenglisch statt Frühfranzösisch?
      Rischtisch, die selbsternannten Schweizretter
    Weitere Antworten anzeigen
  • nichtMc 21.09.2020 13:09
    Highlight Highlight Ich bin weder ein betupfter Boomer, noch ein gekränkter SUV-Fahrer oder vielfliegender Cosmopolist und trotzdem habe ich meine Mühe mit der Bewegung.
    Schlicht aus dem Grund, weil es eine weitere laute Gruppe ohne Lösungsansatz ist.
    Natur und Klima können wir nur retten, wenn wir die Menschheit regulieren.
    Da niemand zu diesem Schritt bereit ist, werden wir uns wohl oder übel dem Wandel anpassen müssen.
    • Dr. Faust 21.09.2020 13:51
      Highlight Highlight Nur weil das Überbevölkerungsargument seit Jahren religiös bewirtschaftet wird, macht es das nicht wahrer.
      Wir müssen den Kapitalismus, nicht den Menschen überwinden.
    • Super_Franky 21.09.2020 14:47
      Highlight Highlight Die haben schon einen Lösungsansatz... Alle sollten so leben wie sie, also Selbstversorgung oder zumindest regionale Produkte, keine tierischen Produkte, keine Reisen mit Flugzeug, Schiff und Auto, keine Onlinebestellungen, keine Plastikverpackungen, keine Ölheizung, kein Streaming usw.
    • blueberry muffin 21.09.2020 14:49
      Highlight Highlight Das top 1% verursacht mehr als die ärmsten 50% zusammen.

      Das ist erst gerade wieder aus einer Studie gekommen. Also nein, üBeRBevÖlcheeeruuuuuuUung!!! ist nicht das Problem.
    Weitere Antworten anzeigen
  • grünerantifaschist #blm 21.09.2020 13:09
    Highlight Highlight Ein dickes Herz aus Zürich! Viel Kraft und haltet durch!! <3 <3
  • Bluestar Bannen 21.09.2020 13:05
    Highlight Highlight Ich lach mich ab den Kommentaren einen ab.
    Genau die, die bei jeder Pegida - Corona Demonstration, mantraartig Wiederholten. Man muss endlich die Bürger Ernst nehmen! Deren ihre Sorgen sind ganz wichtig. Das jeder Nazi der ein Asylheim anzündet ja nur Selbstverteidigung ausübe u.s.w.
    Flippen bei der Klima Jugend aus und können auch nichts finden was zu Unterstützen wäre. Das es "Faule, Elitäre, Studenten, Nichtsnutze und Träumer" sind.
    Warum sind Rechte Demonstranten Besorgte Bürger und Linke Träumer?
    Und warum soll Umweltschutz nur Kostenlose gehen? Habt Ihr eine Idee wie das Umzusetzten ist
    • Bildung & Aufklärung 21.09.2020 15:41
      Highlight Highlight This! Dankemässi!

      Gib mir mal ein paar Brocken deiner Mentalität ab, ich muss zwar schon auch lachen und auslachen, aber angesichts der Ernsthaftigkeit, Tragweite und Bitterkeit der Vernichtung unserer Welt und Lebensgrundlage, kann ich nicht mehr wirklich lachen. :'-(

      Und genau die Hauptvernichtenden und/oder strammen Rechten und (meist mit riesigem Abstand) Hauptverantwortlichen prügeln dann auf sie ("kauft euch mal anständige Kleider! Ha, ihr mit euren Klamotten seid ja die grossen Vernichter!") ein.

      "Geht lieber arbeiten, bei Shell 10'000'000 Fässer Öl am Tag verticken!"
  • PlayaGua 21.09.2020 13:01
    Highlight Highlight Sollen sie doch eine Initiative starten. Die 100'000 Unterschriften kriegen sie doch locker zusammen. Das wäre der demokratische Weg.
    • Randen 21.09.2020 13:17
      Highlight Highlight Es handelt sich nicht um etwas politisches. Wir stimmen ja auch nicht darüber ab ob die Sonne um die Erde kreist oder umgekehrt.
    • PlayaGua 21.09.2020 13:21
      Highlight Highlight Natürlich sind die Massnahmen gegen den Klimawandel etwas Politisches. Was denn sonst?
    • MarGo 21.09.2020 13:23
      Highlight Highlight "Stop Klimawandel - bis hierhin und nicht weiter"
      so ungefähr? und wenn die Initiative angenommen wird, hört der Klimawandel von alleine auf...
      Was soll denn das? Es gibt x Felder, in denen wir - und insbesondere die Politik aktiv werden muss! Soll für jeden Punkt eine Initiative gestartet werden? Und die Politiker drehen in der Zwischenzeit weiter die Däumchen? Es ist deren ihr Job flächendeckende, wirksame Massnahmen aufs Parkett zu bringen und endlich mal die Wirtschaftlichkeit nach hinten zu stellen! Es lässt sich nicht verhandeln mit dem Klimawandel!
    Weitere Antworten anzeigen
  • christianlaurin 21.09.2020 12:56
    Highlight Highlight Ich lese wie Studenten eine Grippe verheimlichen so das sie nicht nach Hause geschickt werden. Aber Demonstrationen, na ja das geht. Eng zusammen ja das geht. Wir sind in die Zeiten von Covid und ich sehe die überheblichkeit von die Jungen. Weil wenn es wirklich um die Menschheit gingen würden sie so was nicht machen (MOMENTAN). In die Zukunft wenn der Covid Spuk vorbei ist? Aber JA leg loss!
    • christianlaurin 21.09.2020 15:01
      Highlight Highlight Na ja mein Kommentar ist wie man sagt auf Englisch, "inconvenient" bedeutet unangenehm. Aber logisch gesehen was ist momentan schlimmer für die Menschheit? Klima oder Covid! Jemand der sagt Klima versteht die Wirklichkeit nicht. Ich sage nicht das wir das Klima vergessen sollten. Ich sage momentan Covid ist lebensgefährlich und diese Demo's zeigen das man die Wirklichkeit leugnet.
    • Cirrum 21.09.2020 15:50
      Highlight Highlight Bei ihrem Kommentar muss ich ganz fest lachen, damit ich kein Schleudertrauma vom Kopfschütteln bekomme...
  • benn 21.09.2020 12:51
    Highlight Highlight Ich möchte gerne wissen, was die aktivisten arbeiten und wie sie ihr geld verdienen? Wie oder besser wer hat mit welcher arbeit ihre ausbildung oder uni finanziert?
    • MarGo 21.09.2020 13:24
      Highlight Highlight geh hin und frag sie...
    • Cirrum 21.09.2020 13:30
      Highlight Highlight Die Natur ist unsere einzige Realität, ich denke, dies ist weit Wichtiger als alles andere...
      Oder sind jetzt die Schweizerlis wieder neidisch, weil andere 1 Woche nicht zur Arbeit gehen und sich für unsere Lebensgrundlage versuchen einzusetzen?
    • Firefly 21.09.2020 14:02
      Highlight Highlight Und wieder Protestantismus in Reinkultur; nur wer hart arbeitet und nicht aufmuckt ist ein guter Mensch.
  • freeLCT 21.09.2020 12:50
    Highlight Highlight Btw. watson,
    Ich erlaube mir ein bisschen whataboutism‘:

    Wie wäre es, bei der nächsten Corona-Massnahmen-Demo auch die Leute befragen zu gehen, was sie antreibt, auf die Strasse zu gehen?

    Dies natürlich nur wen ihr euch zumutet, den Motivationsgrund nicht schon zu kennen und diesen bereits intrumentalisieren zu wollen.

    Ein präventives Danke, schonmal.
    • geissenpetrov 21.09.2020 19:56
      Highlight Highlight Der Spiegel hats gemacht.
      Play Icon
  • S.Potter 21.09.2020 12:47
    Highlight Highlight Ich finde es schlimm, dass diese Jugentlichen nicht mal wissen, dass in unserem demokratisches System der Stimmbürger das letste Wort hat und man nicht einfach sagen kann, dass reicht nicht was die Politik macht.
    • -thomi- 21.09.2020 13:02
      Highlight Highlight Vor allem nervt mich, dass es immer heisst, wir hätten nichts getan. Irgendwann gab es nur noch Autos mit Kat, Sackgebühr, vernünftige Recyclingsammelstellen. Jeder in Zürich kriegt pro Jahr einen Gutschein um alles Mögliche richtig zu entsorgen, Moore wurden unter Schutz gestellt, Alpeninitiative, Verbot von FCKW und und und, das alles ist nichts? Finde ich etwas arrogant.
    • Denk Mal 21.09.2020 13:08
      Highlight Highlight Dann helfen Sie doch bitte mit, die 'Bremsklötze" im Parlament nicht mehr zu wählen und dien Lobbyisten den Zutritt dauerhaft zu verbieten - das demokratische System ist so gehörig verwässert worden um nicht zu sagen korrupt.
    • Radesch 21.09.2020 13:13
      Highlight Highlight S.Potter
      Doch kann man. Man kann sogar der Mehrheit der Stimmbürger mangelndes Wissen vorwerfen, was sehr wahrscheinlich auch stimmen würde.
      Demokratische Legitimation ist noch lange kein Faktor für Faktenbasiertheit oder "Richtigkeit"
      Die Verweigerung des Stimmrechts für Frauen war auch lange demokratisch legitimiert, macht es aber genau 0.0% besser
    Weitere Antworten anzeigen
  • Demetria 21.09.2020 12:41
    Highlight Highlight Das ist grossartig! Korruption gabs in der Schweiz schon immer. Aber so offen wie diesen Sommer war es noch nie. Ganze Seen vergiften gabs bisher nur irgendwo in der Drittenwelt durch Grosskonzerne. Inzwschen machen sie es aber nicht mehr nur zuhinterst im Dschungel sondern dreist in aller Öffentlichkeit. Super, wenn die Klimajugend Anstand und Moral wieder auf die Agenda bringt. Das ist ein Beispiel dafür dass man seine Priviligiertheit auch für Gerechtigkeit nutzen kann. Würd die Unterschicht demonstrieren würd man uns abführen. Aber so überlegen sichs die Blauen zweimal. Cool, weiter so!
    • Bildung & Aufklärung 21.09.2020 13:59
      Highlight Highlight Kann man nur alles unterstreichen, thanx!

      "Aber so offen wie diesen Sommer war es noch nie."

      Leider doch. Es hat nur noch weniger Leute als heute gekümmert. Die Zeitungen und AktivistInen sowieso daaauernd, haben darüber berichtet und darauf aufmerksam gemacht und unzählige Skandale und ganz üble Skandale ans Tageslicht gebracht. Niemand interessierte es, lieber wegschauen und weiter vernichten / gierig Geld scheffeln.
    • Bildung & Aufklärung 21.09.2020 14:01
      Highlight Highlight Ein Beispielchen von leider sehr vielen gefällig?

      Z.B: Die Ausnutztierindustrie (Die Agro ist 3. grösster Treiber der Klimakatastrophe) hat 2017 in der Schweiz, obwohl viel, viel zu wenig Mittel für Kontrollen da sind und die Kontrollen oft angekündigt sind also fast total wirkungslos) über 7400 Anzeigen wegen übler Tierquälerei und -Misshandlung bekommen. In der kleinen Minischweiz. 7400 Betriebe!!!

      Schon davon gehört? Nicht? Eben. Watson und TA haben kurz berichtet. Sonst kaum jemand. 99% aller Leute habens nicht mitbekommen oder gleich wieder GEWOLLT verdrängt.

      So läufts.
      Noch...
  • elias776 21.09.2020 12:38
    Highlight Highlight Ihr habt meine 100 Prozentige Unterstützung :)
  • Einfach Bob 21.09.2020 12:12
    Highlight Highlight Ich habe mir kurz die klimastreik webseite angeschaut aber nicht gefunden was ich gesucht habe. Gibt es ganz konkrete massnahmen die die klimastreiker fordern? Mich würde das wie interessieren. Wie erreichen wir das klimaziel? Welche konkreten massnahmen sollen wir laut klimastreik machen? Gibt es da links oder ähnliches?

    Ich finde nur so angaben wie klimagasausstoss jährlich um 13% senken. Wie erreichen wir das?
    • benn 21.09.2020 12:54
      Highlight Highlight Und auf was sind die aktivisten persönlich bereit zu verzichten und wofür sind sie bereit wesentlich mehr zu bezahlen, mit wessen geld und wie viel quadratmeter nutzen sie zum leben?
    • Padcat 21.09.2020 12:59
      Highlight Highlight Es ist auch nicht der Job der Klimaaktivisten, das "wie" auszuarbeiten. Das ist der Job der Politik
    • Denk Mal 21.09.2020 13:12
      Highlight Highlight Die Wege, um diese Ziele zu erreichen, sind eigentlich klar. Es geht ja "nur" darum, die Politik zu ermahnen, ihre (Wahl)versprechen einzuhalten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bildung & Aufklärung 21.09.2020 12:04
    Highlight Highlight Wer diese Menschen nicht unterstützt, sondern sogar noch bekämpft, zeigt, dass es ihm wirklich nur um Zerstörung, Missgunst und Hass geht.

    Darum, dass die Welt noch mehr brennt.

    Denn eines sei euch versprochen, die Klimakatastrophe nützt nicht den Mitwelt-Parteien, den Naturfreundlichen.

    Nein, es sind die Faschisten welche davon profitieren und noch viel mehr profitieren werden.
    50 Millionen Klimaflüchtende (aus z.B. Eritrea flüchten übrigens viele wegen Folgen der Dürren -> Klimakatastrophe!) vor Europas Stacheldrahtzäunen und Mauern? Exakt, die Faschos und ihr "Politprogramm" freuts.
    • Domimar 21.09.2020 12:59
      Highlight Highlight @Bildung Du hast da noch irgendwo einen Satz in Stil von "die SVP ist daran ganz allein schuld" vergessen. Mal ganz ehrlich, ich hasse solche pauschale Aussagen, wer dies nicht tut ist ein ganz ganz Böser. Gerade mit Bildung & Aufklärung sollte doch klar sein, dass dies ein sehr schlechtes Fundament für Fortschritt ist, nicht? Daher wage ich zu behaupten, einige der Blitze bei Dir (meiner eingeschlossen) sind nicht wegen dem Inhalt Deiner Läuterungen sondern wegen überheblichen Art und Weise.
    • Super8 21.09.2020 13:34
      Highlight Highlight Hör endlich auf hier deine vor Selbstgerechtigkeit triefenden Kommentare zu schreiben. Du erweist deiner Sache einen Bärendienst, schnallst du das nicht?
    • Bildung & Aufklärung 21.09.2020 17:57
      Highlight Highlight @Super8

      Warum sollte ich der Sache einen Bärendienst erweisen, wenn ich die pure Wahrheit ausspreche. Schau, es ist nicht mein Problem wenn ihr die Fakten, die Realitäten schlicht nicht sehen wollt und schlicht nicht verstehen und anerkennen wollt, dass die Klimaktastrophe auf ganz vielen Ebenen sehr tödlich für Billiarden Individuen ist.

      Punkt. Ist Fakt.

      Und wenn jemand wie du selbst kaum Moral und Ehre pflegt und sich dann betüpft fühlt, wenn andere diese Werte hochhalten und es dann mit "Selbstgerechtikeit, moralisierend" runterschwurbeln will, dann ist das halt so. Arbeite dran.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bildung & Aufklärung 21.09.2020 12:00
    Highlight Highlight Hier noch paar Bilder für all die bösartigen Klimaforschungleugenden.

    Für all die Hassenden, welche gegen alle sind, welche sich für unsere Welt und die Individuen darauf einsetzen.

    Für all die, welche ihren dekadenten, lebensfeidlichen Lebensstil witzig finden.

    https://www.zeit.de/wissen/2020-09/amazonas-tiere-rettung-feuer-brandrodung-regenwald-brasilien-fs

    Schaut jetzt endlich hin! Genau! Um höhnische, zynische Kommentare hinzklatschen, lebensfreudnliche Voten zu blitzen und andere in den Dreck zu ziehen, dafür habt ihr schliesslich ja auch genügend Zeit und Energie!
    • Bildung & Aufklärung 21.09.2020 18:02
      Highlight Highlight Ich finds ja witzig, wie die Mitverantwortichen lieber von "differenzier doch mal, nein, nein, die SVP und VW und Exxon und die Agrarindustrie-Tierausbeuter und die Reichen (Industrieländer) etc. die kann man so keineswegs so pauschal beschuldigen" fabulieren.

      Aber wenns um die harten Fakten geht, dann ziehen sie alle den Riemen ein und sagen gar nichts mehr, blitzen einfach.
  • Bildung & Aufklärung 21.09.2020 11:55
    Highlight Highlight https://www.zeit.de/wissen/umwelt/2020-09/klimawandel-co2-ausstoss-wohlhabende-menschen-oxfam-studie

    Brandneuer Artikel dazu.

    Und das ist der Stand im 2020, also mehr als 50 Jahre zu spät, als man spätestens richtig, richtig dringend hätte handeln müssen. 50 Jahre später kümmern sich die Mächtigen immer noch einen D.R.E.C.K. darum. So wie sie die ganze Welt wortwörtlich an allen Ecken und Enden durch Öko- und Klimakatastrophe in den Dreck stossen.
    • Vernunftsmensch 21.09.2020 13:01
      Highlight Highlight Interessant ist, dass der nach den USA mit Abstand grösste Klimasünder der Welt das kommunistische China ist - natürlich passt das nicht ganz in das Idealbild der Linken, welche das Kapital für alles Übel der Welt verantwortlich macht. Klimaschutz ist absolut notwendig und Aufklärung auch - aber bitte ohne ideologische Verblendung.
    • Denk Mal 21.09.2020 13:19
      Highlight Highlight Mir geben die vielen Blitze zu denken. Die Schweiz scheint kein aufgeklärtes Volk mehr zu sein. Will nur noch Ruhe und Bequemlichkeit AUF KOSTEN DER UMWELT.
      Bin gespannt, wie viele Blitze das generiert....
    • Dr. Faust 21.09.2020 17:29
      Highlight Highlight 1. Ist China kein kommunistisches Land. Es ist ein autoritärer, beinahe totalitärer turbokapitalistischer Staat.

      2. Ist der Pro-Kopf-Ausstoss im Westen höher als im Osten. Auch Europa steht nicht gut da.
      Wir haben unsere Schwerindustrie in den Osten verlagert; daher ist deren totaler Ausstoss höher, aber in der Hand weniger. Wir jedoch könnten alle bei uns selbst ansetzen, da Geld, Bildung und Möglichkeit vorhanden sind.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Rekordmeister 21.09.2020 11:55
    Highlight Highlight FDP-Nationalrat Christian Wasserfallen fordert die Räumung des Bundesplatzes. «Die Schweiz ist ein Rechtsstaat und keine Bananenrepublik», schreibt Wasserfallen auf Twitter. Wasserfallen wendet sich auch direkt an die Aktivisten. Er schreibt: «Geht doch arbeiten und gestaltet mal was!»

    👍🏻👏🏻👏🏻
    • Gzdt 21.09.2020 12:40
      Highlight Highlight Klar von der FDP ist ja auch nichts anderes zu erwarten, da ja gerade dieser Partei profit und ein steigender PsP heilig ist und über Alles geht.
    • Bildung & Aufklärung 21.09.2020 12:41
      Highlight Highlight "Arbeitet was, geht wie meine Kumpels ins Management der CS zum Beispiel und finanziert dann dort die Rodung des Urwaldes und verdient Petrodollars mit der Klimakatastrophe und Vernichtung der Welt!"

      "Geht zur FDP und arbeitet an Gesetzen welche die Vernichtung der Welt auf dem Altar des Geldes opfern, so damit ihr dann nebst 2 Villen auch noch das 3. Auto mit 400 PS in die Garage stellen können!"

      Woher kennt der Wasserfallen eigentich all die AktivistInnen und ihr gesamtes Leben, ihre Arbeitsverhältnisse etc.?

      Dass er von "Bananenrep" labert aber Demokratie (Demos) verachtet, ohne Worte.
  • Dwight D Eisenhower 21.09.2020 11:41
    Highlight Highlight Jede die arbeitet, erreicht mit seinen Ideen, bei der Firma oder zu Hause, mehr für den Klimaschutz.
    Also geht nach Hause, seit kreativ, studiert, bringt euch in die Gesellschaft ein. Demonstrieren brachte nie etwas, wenn ihr andere Leute nervt
    • Ian Cognito 21.09.2020 12:33
      Highlight Highlight Selten so ein Quatsch gelesen
    • Bildung & Aufklärung 21.09.2020 12:44
      Highlight Highlight So ein unfassbarer Blödsinn.

      Die meisten arbeiten in ihrer Lohnarbeit DIREKT GEGEN die Natur und das Klima.

      Ob Autoindustrie oder Fast-Fashion. Ob Agrarindustrie oder Ölobby. Man könnte endlos weitermachen. Das fällt dir alles echt nicht ein? Du solltest weniger arbeiten und mehr denken, denn augenscheinlich hast du diesbezüglich unfassbare defizite, denn sonst wüsstest du was "nervt":

      Leute welche unsere Welt, die aller lebenden Geschöpfe und die unserer Kinder vernichten um rücksichtslos egoistisch für sich $$$ zu machen.

      Die Welt zerstören, DAS nervt!

    • benn 21.09.2020 13:00
      Highlight Highlight Bildung und... und wer denkst du zahlt deine bildung und aufklärung, wer glaubst du hat die unis und bildungstätten gebaut, streikende auf dem bundesplatz oder der arbeiter der jeden morgen aufsteht um dir das zu geben, damit du demonstrieren und deine votes über dein handy über ein 4g netz verbreiten kannst? Komm mit lösungen und nicht propaganda!
    Weitere Antworten anzeigen
  • 7immi 21.09.2020 11:38
    Highlight Highlight "Ich bin da, weil die Politik in den letzten 30 Jahren nichts gegen den Klimawandel gemacht hat. "
    Das ist schlichtweg falsch. Seit den 90ern kamen viele Umweltschutzgesetze und wichtige Aktionen hinzu: Emissionsrichtlinien, Luft- und Wasserschutzregulierungen, NEAT, diverse Energieprojekte, die dann von Einsprachen gebodigt wurden, ... Diese Behauptung ist also schlicht falsch. Neue Technologien brauchen nunmal Zeit und Akzeptanz.

    "[...] Nun möchte ich die ganze Woche hier bleiben, diskutieren und viele Leute treffen." Also ein Bisschen Campingferien auf Kosten aller? Schön!
    • äti 21.09.2020 12:25
      Highlight Highlight vielleicht müsste man in die Zukunft schauen? Aber richtig, nichts tun ist total geil!
    • Bildung & Aufklärung 21.09.2020 12:46
      Highlight Highlight Nein, dein Beitrag ist schlichtweg falsch.

      Wenn man erst ein willentlich, wissentlich, entgegen ALLEN Warnungen der Expertisen ein Haus in Flammen setzt und dann einige Eimer Wasser drankippt und dann den Bewohnendne die aus den Fenstern um Hilfe rufen zuruft:

      "Wir machen ja, wir haben ja viel gemacht!"

      Dann ist es einfach de facto NICHTS gemacht.

      Die Treibhausemissionen STEIGEN IMMER NOCH!!! Müssten aber seit über 50 Jahren RAPIDE ZURÜCKGEHEN und heute nahe NULL sein.

      Die Realität ist komplett anders. Also hör bitte sofort auf zu relativieren, das hast du/ihr jetzt 50 Jahre lang schon!
    • 7immi 21.09.2020 13:07
      Highlight Highlight @äti
      Ich arbeite in der Forschung und bin derzeit an einer Wasserstoffdrohne in Schweden beteiligt. Es soll ein fliegendes Testlabor für Brennstoffzellen in der Luftfahrt werden. Das bringt deutlich mehr als auf dem Bundesplatz zu campieren. Zwischen auf dem Bundesplatz campieren und nichts tun gibts noch viele andere Dinge, die man tun kann...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Meinung 21.09.2020 11:36
    Highlight Highlight Wie passt diese Veranstaltung zu den Corona vorgaben?

    Klimaschutz Ja.

    Was ist mit Corona Schutz?

    Wie soll das gehen?

    Und was machen die Leute Beruflich?
    Soviel Freizeit muss ja auch bezahlt werden.
    • dwight_schrute 21.09.2020 13:11
      Highlight Highlight Auch berufstätige können Ferien nehmen. Zudem hat es vermutlich auch Studenten dabei, die sich ihre Zeit einteilen können. Nur weil jemand eine Woche in Bern campieren kann heisst das nicht, dass sie nicht arbeitstätig oder sonst "beschäftigt" sind.
  • Mirko Timm 21.09.2020 11:31
    Highlight Highlight Lustig ist das man was aufhalten will was nicht aufzuhalten ist
    • Bildung & Aufklärung 21.09.2020 12:53
      Highlight Highlight Genau!

      Hach wäre das schön, wenn Treibhausgase nicht einfach so in krankhaftesten rauen Mengen in die Atmosphäre gelangten.

      Alle Tiere von Wolf bis Maienkäfer, von Schlange bis Tiger müssen endlich mal aufhören, Billiarden Fässer Öl aus den tiefsten des Gesteins zu presse welches dort über viele, viele Millionen Jahre CO2 etc. bindete und es dann innert wenigen Jährchen einfach so aus irrer Dekadenz und Stupidität zu verbrennen.

      Leider, leider kann man da machen. Es passiert halt eifach.

      Es ist ein Naturgesetzt. Öl wird verbrannt. Freien Willen/Handlungssspielraum gibts leider nicht :-(
    • äti 21.09.2020 20:49
      Highlight Highlight mirko. Kein guter Kommentar. Aber das weisst du selbst.
  • _andreas 21.09.2020 11:31
    Highlight Highlight Ich finde es super dass es Leute gibt, die sich fürs Klima einsetzen. Was ich mich aber immerwieder frage: Müssen diese Leute nicht arbeiten? Nehmen sie sich frei, sind sie krankgeschrieben, schwänzen sie die Schule, sind sie arbeitslos? Ich hätte gern soviel Zeit um unter der Woche an solche Demos zu gehen..
    • Matrixx 21.09.2020 11:58
      Highlight Highlight Es gibt Leute die nehmen Ferien, um für etwas einzustehen, was ihnen wichtig ist.
    • Einfach Bob 21.09.2020 12:28
      Highlight Highlight Ich finde die frage nicht gut. Wenn einer arbeitslos ist wird gleich gerufen, geh lieber arbeiten und mach was. Man sucht nach möglichen angriffvektoren. Geht uns doch nichts an ob die gerade einen job haben oder nicht
    • sunshineZH 21.09.2020 12:47
      Highlight Highlight @Matrixx Schule schwänzen trifft es eher
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gzdt 21.09.2020 11:11
    Highlight Highlight Sehr gut - ich wünsche euch allen viel viel Kraft und dass wirklich ein Dialog mit den Bundesräten zustande kommt👍
    und
    Dass sich die Polizei zurück hält und dem ganzen eine Chance lässt nicht von vornweg verhindert oder gar durch irgend welche Idioten (rechts + links!) eskalieren lässt.
    • Bildung & Aufklärung 21.09.2020 11:53
      Highlight Highlight Keine Sorge, die Chance dass die Polizei eskaliert ist gross.

      Es ja keine Rechtsextremen welche die Welt brennen sehen wollen und Reichstage stürmen oder sich zu tausenden zu Nazikonzerten treffen.

      Nein, es sind junge Grüne. Junge Linke, welche sich FÜR die Natur und Zukunft einsetzen. Gegen die grosse Kapitalmacht, welche skrupellos unsere Welt, unseren Planeten und fast alles Leben darauf ihrer Geldgier opfert. Da versteht die meisten rechten, autoritären PolizstInnen gar kein Spass. Genügend oft bewiesen, auch auf Filmaufnahmen.
      Aber sind ja zum Glück nicht ganz alle so.
    • d10 21.09.2020 12:18
      Highlight Highlight @B&A in Bern ist seit eh und je das Gegenteil der Fall
    • Streuner 21.09.2020 12:47
      Highlight Highlight @B@A Der Klimawandel ist Tatsache. Aber solche Antifa Plattitüden wie in lhrem Kommentar sind diesbezüglich leider sehr deplaziert.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Dave1974 21.09.2020 11:07
    Highlight Highlight Da das Klima und die Umwelt uns alle betrifft, wäre es eigentlich nicht so wichtig, aber mich hätte es jetzt auch interessiert, was die beruflich so machen.
    Nicht um dann mit dem Finger auf sie zeigen zu können, sondern eher, damit gewisse Leute nicht mehr einfach mit dem Finger auf sie zeigen können.

    Als damals vor der BKW gecampt wurde, habe ich mal mit ein paar Leuten gesprochen.
    Ja, es gab "Nachplapperer" ohne die Möglichkeit Lösungsansätze auch kritisch hinterfragen zu können. Aber es gab eben auch die Leute, welche sich wirklich Gedanken machen und auch machen können.

    Es braucht alle.
    • Bildung & Aufklärung 21.09.2020 11:47
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
    • Pisti 21.09.2020 12:42
      Highlight Highlight "Selbst wenn sie bei Glencore arbeiteten, haben sie jedes Recht zu demonstrieren und es tut der MESSAGE Null Komma Null abbruch. "
      Ja das haben Sie wenn sie eine Bewilligung einholen, wie alle anderen auch. Wenn man sich deine Kommentare zur Corona-Demo durchliest, sprichst du zumindest den Leuten die da vor Ort waren dieses Recht ab. Komisches Demokratieverständnis.
    • Dave1974 21.09.2020 13:06
      Highlight Highlight Intressant. So kann man natürlich jedem etwas unterstellen, der sogar eine Begründung für ein Interesse mitgeliefert hat.

      Was wird denn von den immer gleichen Leuten immer wieder unterstellt? "Geht arbeiten! Geht zur Schule! Lernt was! Werdet Wissenschaftler! Werdet Politiker! etc. pp."
      So wird immer wieder gepoltert, obwohl man keine Ahnung davon hat, ob diejenigen dort genau das alles schon im Kollektiv mitbringen.

      Was ich arbeite, resp. arbeitete wüsste man, wenn man nicht nur sich selber gerne lesen würde.

      Der WWF-Rechner ist ein Bisschen mager und ich käme dort auf 5,44t.
    Weitere Antworten anzeigen
  • maxmorix (1) 21.09.2020 11:00
    Highlight Highlight Solange es noch junge Menschen mit Mut und einem Ziel vor Augen gibt, besteht die Hoffnung, dass unsere Welt nicht ganz vor die Hunde geht. Weiter so! Es ist höchste Zeit, dass unsere Volksvertreter in Bern endlich die Realität erkennen.
    • Bildung & Aufklärung 21.09.2020 11:44
      Highlight Highlight Also wenn man 's'Volch' so ansieht, welche einen Beitrag wie deinen lieber runtervoted, dann kann man getrost alle Hoffnung fahren lassen.

      Wir haben 2020 und gefühlt (leider nicht nur gefühlt, Amazonaz, Sibirien, Arktis, Zentralafrika, Auastralien, Kalifornien und und und) brennt die halbe Welt, aber 's Volch' spielt lieber immer noch: "Wie ignorant kann man maximal werden, lass uns einfach Negativität verbreiten gegenüber allem und jeden, was sich noch für eine halbwegs intakte Welt einsetzt"

  • RockmeAm... 21.09.2020 10:52
    Highlight Highlight Jetzt kommt Marco Rima und stellt sein Zelt neben euch auf. Gleiches Recht für alle.
    • bärn 21.09.2020 11:01
      Highlight Highlight ist das der, der meint er sei lustig?
    • jimknopf 21.09.2020 11:07
      Highlight Highlight Wenn er sich für den Klimaschutz einsetzt, sehr gerne!
    • Bildung & Aufklärung 21.09.2020 11:36
      Highlight Highlight @bärn -

      Ob er so realitätsverblendet ist, dass er wirklich selbst meint er sei lustig, glaube ich nicht.

      Obwohl, er hat ja letztens so irren Schmarren von sich gegeben, doch, stimmt, das kann gut sein.

      Ja, ist der. :-P

      Und: Was 'jimpknopf' sagt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Smoke 21.09.2020 10:49
    Highlight Highlight „Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.“
    • De-Saint-Ex 21.09.2020 11:36
      Highlight Highlight Vielleicht hättest Du erwähnen sollen, dass dieses Zitat (vermeintlich) von dem kanadisch-indianischen Cree Stamm herkommt... und keine Erfindung der Klimabewegung ist... dann hättest Du vielleicht weniger Blitze erhalten? Aber wohl kaum... zu viele Menschen in der Schweiz scheinen immer noch der Meinung zu sein, der Klimawandel sei eine Erfindung... oder aber einfach „lästig“... für ihre Bequemlichkeit... hoffen wir also, dass diese Menschen nicht erst dann erwachen werden, wenn tatsächlich der letzte.............
    • Bildung & Aufklärung 21.09.2020 11:40
      Highlight Highlight Indianische/indigene Weisheiten in Ehren.

      Doch wenn man diesen Spirit, diese Weisheiten ständig mit aller Kraft verachtet, kommt es irgendwann ziemlich schräg, wenn man Jahre über Jahre daraus rezitiert und eine Plattitüde draus macht.

      Aber kenne dich ja nicht. Vielleicht setzt du dich ja gegen die Naturvernichtung auf allen Ebenen ein und ehrst Mutter Natur als das wichtigste in deinem Leben. Ganz so wie die Naturvölker und Indigenen, welche dieses Zitat schufen/prägten.
    • Balikc 21.09.2020 11:50
      Highlight Highlight Oder um es mit Banksys Worten zu sagen:
      Benutzer Bild
    Weitere Antworten anzeigen
  • Rosskastanie 21.09.2020 10:40
    Highlight Highlight "Moment Dieseltraktoren haben Material angeliefert? Das Watson-Mikrofon steckt in einer PLASTIK-Hülle und die Aktivisten tragen tatsächlich Kleider, die mutmasslich aus Erdöl hergestellt wurden? Von Zelten und Plastikplanen ganz zu schweigen, vermutlich laufen nonstop die Smartphones für Social Media, das generiert Tonnen von Co2 wegen den Servern. SKANDAL! Nein, das können wir nicht Ernst nehmen, da müssen auch wir weiterhin nix unternehmen.."...so in etwa wird das Ganze dann in der Bundeshalle kommentiert....schliesslich muss man sich um die Lobbisten kümmern.....
    • bärn 21.09.2020 11:05
      Highlight Highlight ...gut dass die in den bundeshallen bald schon wieder gewählt werden müssen, resp. hoffentlich bald nicht mehr wiedergewählt werden. und nein ich bin nicht sozi oder grüner und könnte von links bis recht ein paar exponenten und selbstdarsteller auf den mond schiessen.

      wie konntest du überhaupt diesen bericht lesen? ahh.. mit deinem smartphone, deinem tablet welches einen schädlichen akku hat und seltene erden verbaut?
      es geht nicht darum alles zu vermeiden, sondern jeder einzelne (sogar ich) langsam vernünftig wird und sein handeln zu überdenken beginnt
    • wasps 21.09.2020 11:58
      Highlight Highlight Man kann sie und ihre Anliegen Ernst nehmen oder ins Lächerliche ziehen. Fakt ist, dass sie die politische Landschaft umpflügen. Was auch bitter nötig ist!
    • Ragnarson 21.09.2020 12:04
      Highlight Highlight Sorry - hätte herzen müssen! Notiz an mich: kommentare fertig lesen und dann reagieren! :(

      Das erklärt vielleich die vielen anderen Blitze!

      DICKES Sorry und <3 <3 <3
    Weitere Antworten anzeigen
  • chrissy_dieb 21.09.2020 10:37
    Highlight Highlight Die sind alle volljährig, mündig, stimmberechtigt und in ihren besten Jahren.

    Packen Sie's doch auch Mal an:

    1. Engagieren Sie sich politisch. Waren Sie überhaupt schon Mal an einer Gemeindeversammlung?
    2. Lancieren Sie eine Initiative mit Ihrem Anliegen.
    3. Werden Sie Unternehmen und locken Investoren an z.B. für Aufforstung oder was auch immer.
    • pejewi 21.09.2020 10:44
      Highlight Highlight "Engagieren Sie sich politisch"... die sind alle an einer Demo...
    • yoh 21.09.2020 10:46
      Highlight Highlight 1. Ein Protest ist eigentlich immer politisch

      2. Gletscherinitiative ??

      3. Krass, darüber hab ich garnicht nachgedacht!! Melde mich nächste Woche mit 51% Firmenanteil von CocaCola und dann verändern wir die Welt 🥰
    • Pachyderm 21.09.2020 10:48
      Highlight Highlight Was tun die gerade, wenn sich nicht politisch engagieren?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Cirrum 21.09.2020 10:36
    Highlight Highlight Schon traurig, dass man für den Erhalt vom Wichtigsten was wir haben, kämpfen muss..
    Glücklich ist, wer zu Essen und ein Dach über dem Kopf hat, wer dann immer noch am nörgeln ist, wird es ein Leben lang, egal was er besitzt..
    Also entfernt euch vom "romantischen Konsumismus", es ist nur eine Wirtschaftsmasche, dass ihr dies und das braucht um glücklich zu sein.. es macht im Grunde nur unzufrieden!
    • Toerpe Zwerg 21.09.2020 10:52
      Highlight Highlight Was ist Konsumismus?
    • Cirrum 21.09.2020 10:59
      Highlight Highlight Können sie im Wikipedia nachschauen..
    • Domimar 21.09.2020 11:03
      Highlight Highlight @Toerpe, Duden.de sagt: "Lebenshaltung, die darauf ausgerichtet ist, das Bedürfnis nach neuen Konsumgütern stets zu befriedigen"
    Weitere Antworten anzeigen
  • drüber Nachgedacht 21.09.2020 10:33
    Highlight Highlight Grundsätzlich unterstütze ich die Aktion auf dem Bundesplatz.
    Ist eine gute Idee um Werbung für ein Anliegen zu machen, wenn man nicht die finanziellen Ressourcen wie gewisse Parteien hat.

    Das das Ganze unbedingt gewaltlos ablaufen muss und am Ende der Aktion der Platz wieder perfekt sauber sein muss, ist wohl undiskutabel, wenn es ein Erfolg werden soll.

    Wenn ich jedoch Statements wie " die Politik hat komplett versagt" höre, denke ich, da fehlt noch ein bisschen Marketing, um sich seine Kunden um den Finger zu wickeln.

    Ich wünsch euch auf alle Fälle viel Erfolg.
    • Bildung & Aufklärung 21.09.2020 12:21
      Highlight Highlight "Das das Ganze unbedingt gewaltlos ablaufen muss und am Ende der Aktion der Platz wieder perfekt sauber sein muss, ist wohl undiskutabel, wenn es ein Erfolg werden soll."

      Genau, weil ja diejenigen, wegen denen man seine Lebenszeit überhapt mit solchen Aktionen verschwenden muss, weil ja diejenigen, welche die Welt vernichten, immer alles "gewaltlos und sauber" regeln und zurücklassen.

      Jeezus.

      Billiarden Tonnen Öl und andere Gifte in die Natur ballern.
      PRO TAG BIS MEHRERE HUNDERT KOMPLETTE ARTEN AUSROTTEN (jeden Tag aufs Neue!).

      Aber weeeeehe, die Aktivisten lassen ein Fötzeli liegen !!!
    • sunshineZH 21.09.2020 12:45
      Highlight Highlight Sie sollen den Platz einfach Räumen und gut ist.
    • dwight_schrute 21.09.2020 13:24
      Highlight Highlight @champedissle Definiere bitte inwiefern "ER" eine terroristische Organisation ist.

      Definition von Terror: "[systematische] Verbreitung von Angst und Schrecken durch Gewaltaktionen (besonders zur Erreichung politischer Ziele)"

      Nur weil eine Organisation für etwas einsteht macht sie das noch nicht zu einer terroristischen Organisation.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Der mit dem Velo spricht. 21.09.2020 10:33
    Highlight Highlight Da wird sich die SVP aber wieder aufregen.
    • bärn 21.09.2020 11:12
      Highlight Highlight ob es der letzte aufreger ist vor dem nächsten? meine resultate ihrer initiative von nächstem wochenende werden auch wieder ein paar svpler aufregen.. ;-)
    • du_bist_du 21.09.2020 11:43
      Highlight Highlight Ich würde mich allerdings hüten, zu sehr gegen einzelne Parteien und deren Wähler zu schiessen, der Sache Willen...
      Die Welt ist nicht schwarz weiss und mich als Wähler hat man so schon öfters vergrault bei anderen Themen.
      Das hat bis jetzt ganz ok funktioniert wie ich finde bei der Klimajugend.
    • Bildung & Aufklärung 21.09.2020 12:24
      Highlight Highlight Nein, die SVP regt sich so oder so oder so auf.

      Regen sich andauernd über sich selbst auf. Besteht aus total gefrusteten, verbitterten Leuten. Einfach so wird man nicht rechtsradikal. Zufriedene, glückliche gute Menschen werden nie rechtsradikal.

      Verbitterte voller Hass und Machtsucht immer wieder. Und landen und gehen dann eben zu entsprechenden Parteien.

      Kompensieren ihre Unzufriedenheit mit materieller Konsum- und Geldgier. Und haben 0 Herz für Natur und Mitwelt. Die ist einfach auszubeutende Ressource. Siehe z.B. Agrarindustrie welche selbst SVP und unfassbar naturfeindlich ist.
    Weitere Antworten anzeigen

Kommentar

15 unlogische Dinge in Filmen, die einfach tödlich nerven

Ja, Film ist ein Produkt der Fantasie. Und ja, er soll dem Eskapismus dienen. Aber NEIN, alles ist dennoch nicht erlaubt!

Als einst jugendlich-frivoler Student der Filmwissenschaft kam ich bereits in den Genuss so manches Filmjuwels, das genüsslich filetiert und wiedergekaut wurde. Doch die zahlreichen Visionierungen führten auch zu Abnutzungserscheinungen. So sind gewisse Makel in Filmen (ja, auch den grössten und wichtigsten ihrer Zunft) zu erkennen, die sich schlecht mit dem Realitätsanspruchs des Films vereinen lassen.

In der Hoffnung, dass diese kathartische Abreaktion meiner geschundenen Seele Linderung …

Artikel lesen
Link zum Artikel