Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Liveticker

Spanien meldet höchste Zahl an Todesopfern seit April +++ Berset: «Tendenz klar steigend»



Ticker: Corona National+International 06.10.

Sars-Cov-2, Covid-19, Coronavirus – die wichtigsten Begriffe
Coronaviren sind eine Virusfamilie, die bei verschiedenen Wirbeltieren wie Säugetieren, Vögeln und Fischen sehr unterschiedliche Erkrankungen verursachen.

Sars-Cov-2 ist ein neues Coronavirus, das im Januar 2020 in der chinesischen Stadt Wuhan identifiziert wurde. Zu Beginn trug es auch die Namen 2019-nCoV, neuartiges Coronavirus 2019 sowie Wuhan-Coronavirus.

Covid-19 ist die Atemwegserkrankung, die durch eine Infektion mit Sars-Cov-2 verursacht werden kann. Die Zahl 19 bezieht sich auf den Dezember 2019, in dem die Krankheit erstmals diagnostiziert wurde.

News zum Coronavirus in der Schweiz und International. Die wichtigsten Fakten zum Coronavirus: Symptome, Übertragung, Schutz.

Coronavirus: Was du wissen musst

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

So kam das Coronavirus in die Schweiz – eine Chronologie

Coronavirus: So trägst du die Schutzmaske richtig

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

471
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
471Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Kenshiro 06.10.2020 23:47
    Highlight Highlight "Corona unter Kontrolle: China erwartet Reiseboom in «Goldener Woche'

    S kaschperli theater von der CCP geht ungehindert weiter.
  • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 06.10.2020 23:33
    Highlight Highlight "Zwar sagte der Bundesrat, dass die Tendenz der Fallzahlen steigend sei, er sagte aber auch, dass man die Situation nach wie vor im Griff habe."

    Und wir so:
    Zwar ist mein Alkoholkonsum von 5dl auf einen Liter angestiegen, aber ich hab's im Griff.
    Meine Schulden sind von CHF 300K auf CHF 600K angestiegen, aber ich hab's im Griff.
    Mein Smartphonekonsum ist von zwei auf vier Stunden angestiegen, aber ich hab's im Griff.
    Ich fahre auf der Autobahn neu eher 240 als 120km/h, aber hey, ich hab's im Griff.

    Trifft natürlich alles nicht auf mich zu. Aber bei vielen anderen. Aber die haben's im Griff.
  • derlange 06.10.2020 23:10
    Highlight Highlight Wichtigste Frage für die nächsten Tage/Wochen:
    „Ab wann muss ich wieder Toilettenpapier hamstern?“
  • Locutus70 06.10.2020 21:56
    Highlight Highlight Der Pferdeschwänzige (Pablo Iglesias) hat vor 3 Monaten das Defizit im spanischen Gesundheitssystem auf 9 Mrd. Euro pro Jahr beziffert. Anstatt das Geld locker zu machen (dafür wäre das Geld nun defacto da), schwadroniert er lieber in seiner Villa und in seinem Rennwagen über eine Reichensteuer.
  • TodosSomosSecondos 06.10.2020 21:19
    Highlight Highlight Der grösste Fehler war die Aufhebung der Homeoffice Empfehlung. Das war einfach nur dumm.. aber bei einem BR mit bürgerlicher Mehrheit halt zu erwarten und weil’s so weitergehen wird, werden wir das ganze Theater noch mindestens bis 2022 haben...
  • Tschowanni 06.10.2020 21:02
    Highlight Highlight Wenn ich die Zahlen der Schweiz so lese, bin ich froh in Griechenland zu sein.
  • Zark 06.10.2020 20:44
    Highlight Highlight Was erwartet ihr? Dass wir die Zahlen auf 0 bekommen? Dann könnt ihr nochmals ein Lockdown machen und uns alle endgültig ins Verderben stürzen. Das Virus wird bleiben und wir müssen uns entscheiden ob wir noch 3 Jahre so weiterleben wollen oder einfach damit leben.
    • Snowfall 06.10.2020 22:43
      Highlight Highlight Nein die Zahlen sollten vor allem nicht weiter so steigen... sonst werden wir einmal wieder überfordert sein. Wir haben Spielraum ja und sollten damit Leben können. Das heisst aber gute Schutzkonzepte damit nicht zu viele in Quarantäne gehen müssen und Effizienter Kontakt Tracing. Wir brauchen leider noch Zeit bis wir die Leute gut behandeln können und jene die es wollen eine Impfung bieten können.
    • genauleser 06.10.2020 23:41
      Highlight Highlight Ich erwarte, dass wir weiter innerhalb der Spitalkapazitäten durchlavieren, bis Impfung/Heilmittel für die Risikogruppen vorhanden sind.
      Die Schutzmassnahmen der grössten Risikogruppe (institutionalisierte Senioren) scheinen massiv besser zu sein, als im Frühling.
      Da sich das Pandemie-Geschehen verhält wie Milch im Kochtopf, habe ich Verständnis für den politischen Eiertanz.
      Von den "Corona-Massnahmen-Skeptikern" (und den Medien) würde ich eigentlich mehr Fokus auf diese beiden Kriterien (Spitalkapazitäten, Schutzmassnahmen Risikogruppen) erwarten.
  • Hadock50 06.10.2020 20:12
    Highlight Highlight @ Herr Berset Home Office Empfehlung ?
  • TodosSomosSecondos 06.10.2020 19:45
    Highlight Highlight Schulbetrieb und alle wieder zurück ins Büro.. das war unausweichlich.. und mit den wieder erlaubten Grossveranstaltungen wird's noch schlimmer..

    Die Konsequenz wird wohl leider ein zweiter Lockdown sein, obwohl man eigentlich genau das hatte verhindern wollen.

    Aber das kommt halt davon, wenn man sich von Lobbyisten dreinreden lässt. Selber schuld.
    • Varanasi 06.10.2020 21:19
      Highlight Highlight Home Office würde bestimmt schon mal viel helfen. Die SBB ist schon wieder rappelvoll und auch wer im Grossraumbüro arbeitet könnte sich so besser schützen.
    • Snowy 06.10.2020 21:32
      Highlight Highlight Es wird keinen zweiten Lockdown geben.

      Erzählt doch nicht die immergleichen Märchen.
    • Snowfall 06.10.2020 22:55
      Highlight Highlight @Snowy: 2.Lockdown will niemand. Leider die einzige effektive Maßnahme um die Fallzahlen schnell zu senken wenn die Spitäler überfordert werden sollten. Deshalb muss alles mögliche gemacht werden dafür dass so was nicht vorkommt. Überforderung kann von Betten Knappheit/ Personal Knappheit oder Knappheit der medizinischen Güter (Medikamente, Schutzausrüstung, usw) Das hängt von vielen Faktoren ab.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Wolk 06.10.2020 19:04
    Highlight Highlight Contact Tracing funktioniert. Das ist doch mal eine gute Nachricht. Jetzt passt auf an den Events und dann sinken die Zahlen schnell wieder.
  • Liebu 06.10.2020 18:59
    Highlight Highlight Schweiz 700 Neuinfektionen, 7000 Tests, Positivitätsrate rund 10%, Total Tests 1.42 Mio.
    Dänemark nur noch 322 Neuinfektionen, heute „nur“ 39300 Tests, Total 4.14 Mio., Positivitätsrate knapp 1%, obwohl nur 6 Mio. Einwohner. Wenn das kleine Dänemark es schafft, sehe ich keinen Grund, dass die Schweiz nicht mehr Tests schafft. Dazu kommt, dass in Dänemark viel strengere Regeln gelten.
    Wohin des Weges Schweiz?
    • Asho 06.10.2020 22:27
      Highlight Highlight In erster Linie braucht es auch Menschen, die sich testen lassen wollen. Momentan gehen ja diejenigen zum Test, die sich krank fühlen oder Kontakte zu Infizierten hatten. Wer soll deiner Meinung nach zusätzlich getestet werden? Und wie bringt man diese Leute zum Test?
    • Liebu 07.10.2020 00:55
      Highlight Highlight Es gibt Menschen die sich testen lassen wollen und nicht getestet werden.
      Herr Berset sagt, es seien nur 16000 Test möglich im Tag. Zudem sagt er es gibt Länder die haben kürzere Quarantänezeiten, dafür testen sie mehr.
      Ich denke bei einer Positivitätsrate von 10% gibt es genügend Menschen, aber zu wenig Testkapazität.
  • Konda2 06.10.2020 18:08
    Highlight Highlight Fatalste Fehlaussage eines Experten des Jahres 2020: "Es sieht gerade wirklich, wirklich gut aus"
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 06.10.2020 23:49
      Highlight Highlight Ich hab ein Geschenk für dich. Da: "".

      Jetzt kannst du je eins direkt vor und hinter dem Wort Experten anbringen.

      Aber vielleicht sieht's gerade auch wirklich wirklich, wirklich gut aus. Für's Virus.
  • Hillary Clinton 06.10.2020 18:03
    Highlight Highlight Wenn sich gesunde Leute unter 60 anstecken geht die Welt nicht unter. Ja, ein paar ganz, ganz Wenige werden eventuell sterben, lange oder für immer mit den Folgen kämpfen....

    Wer jetzt speziell aufpassen muss, sind die Risikogruppen. Sorry, beim Sportpanorama vom Sonntag hat es mich fast aus den Latschen gehauen ab all den Alten die zum Beispiel beim FC Kriens, notabene mit Maske aber ohne Abstand, das Spiel verfolgt haben. Sind ihr eigentlich lebensmüde oder was? Das Leben riskieren für einen Fussballmatch?

    Risikogruppe, nehmt endlich Verantwortung wahr!!!
  • Nordkantonler 06.10.2020 18:00
    Highlight Highlight Mit einem Blick auf das Schild des Demonstration kann man ja direkt erkennen, dass dort die Speerspitze des Bildungsbürgertums Forderungen stellt ("Der Bundesrat hat mehr Leid veruhrsacht [sic]...").

    Peinlich.
    • Suchlicht 06.10.2020 21:58
      Highlight Highlight Du hast ja in der Sache recht, aber bei „ Blick auf das Schild des Demonstration“ kommt mir unweigerlich das Bild mit dem Glashaus und den Steinen in den Sinn 😉
  • Thomas G. 06.10.2020 17:52
    Highlight Highlight Es ist ja nicht so das man in Paris die Bars schliessen "will". Man muss! Und wenn der Bundesrat weiter verharmlost wie die letzten drei Monate und so tut als sei man Herr der Lage werden wir einen sehr schlimmen Winter erleben. Wahrscheinlich ist es schon zu spät denn die Zahlen diese Woche sind das Ergebnis vom ersten Wettereinbruch vor 2 Wochen. Es wird nun immer schlimmer.

    Aber hey, Hauptsache die Stadien sind gefüllt, Bars ausverkauft, die Büros und Züge schön vollgepfercht!
  • w'ever 06.10.2020 17:50
    Highlight Highlight war da nicht mal was damit, dass keine religiösen symbole in öffentlichen gebäuden ausgestellt werden sollen?
    Benutzer Bild
  • MartinZH 06.10.2020 17:47
    Highlight Highlight Schon einmal aufgefallen? Egal, ob 130, 200, 400 oder 700 neue Corona-Fälle für die Schweiz vermeldet werden, Berset erzählt eigentlich immer das gleiche.

    Es wäre sehr zu begrüssen, wenn er konkrete Szenarien beschreiben würde, was passiert, wenn das mit den Grossveranstaltungen nicht klappt und die Zahlen wieder aus dem Ruder laufen.

    Statt nur zu sagen, dass die Kompetenzen bei den Kantonen liegen, könnte er ja einmal ganz konkret festhalten, ab wann der Bund wieder entscheidend eingreift.

    Die Kantone sind doch froh, wenn klare Vorgaben aus Bern kommen. Sie getrauen sich doch sonst nicht.
  • peterli90 06.10.2020 17:22
    Highlight Highlight Die, die können: Homeoffice.

    Beschränkung private Feiern auf 10 Personen.

    Keine Grossveranstaltungen mehr.

    Es wäre so einfach.
    • Thomas G. 06.10.2020 21:59
      Highlight Highlight Ditto!
  • El Dudo 06.10.2020 17:16
    Highlight Highlight .." Contact Tracing...die Kantone müssen das tun. Und die tun das gut."

    Da muss ich widersprechen.
    Ich hatte am Freitag Kontakt mit einer Person die 18h später einen positiven Testbescheid bekommen hat und habe mich umgehend ohne Anweisung der Behörden in Quarantäne begeben.
    Die Liste der betroffenen Personen wurde Samstagmittag an die Behörden abgegeben.
    Noch keine(r) wurde vom Contact Tracing informiert/kontaktiert.

    Wie kann es sein, dass wir da den Betrieb übers Wochenende einfach einstellen?
    'Arbeitet' Covid-19 zu Bürozeiten von Mo-Fr, 9-17?
    Kapazitäten hochfahren. Sofort!
    • Thomas G. 06.10.2020 22:00
      Highlight Highlight Gleiches Erlebnis. Am Freitag getestet. Bis heute Dienstag keine Nachricht!
  • humpalumpa 06.10.2020 17:15
    Highlight Highlight Alles i.O.
    Benutzer Bild
    • Thomas G. 06.10.2020 22:02
      Highlight Highlight Nach Deiner Logik wäre bis April kein Lockdown notwendig gewesen bzw. länger. Daran kann man vor allem eines erkennen: Statistik hilft hier nur im Rückblick.
    • _andreas 06.10.2020 22:21
      Highlight Highlight *noch
  • DerTaran 06.10.2020 17:05
    Highlight Highlight 700? Wow
    • tellmewhy 06.10.2020 17:41
      Highlight Highlight 9,7% Positivitätsrate und nur 7000 Tests...sprich die Zahl bei den üblichen 15 000 Tests ist leider noch viel viel höher :-(
    • 7immi 06.10.2020 20:50
      Highlight Highlight @tellmewhy
      Es wird ja nicht weniger getestet, weil man an der Kapazitätsgrenze ist, sondern weil sich nicht mehr Leute testen liessen. Vermutlich hatten also nur wenige Leute Symptome, da die erste Erkältungswelle vermutlich vorbei ist. Somit bin ich mir nicht sicher, ob deine Folgerung so stimmt. Würden aufgrund mangelnder Kapazität weniger getestet, dann hast du Recht. Oder würden zufällig Leute gewählt. Da man aber selektiv Leute mit Symptomen testet, gilt aus meiner Sicht dieser Zusammenhang nicht unbedingt.
    • ZimmiZug 06.10.2020 21:05
      Highlight Highlight @tellmewhy
      Nach meiner Logik ist die Abhängigkeit umgekehrt:
      Die Rate ist vor allem so schnell und stark gestiegen, will es wesentlich weniger Tests gab.
      Wieso geht man testen?
      1. Man hat Symtome
      2. Man hatte Angst auf komisch mit infizierten und Angst sich angesteckt zu haben
      3. Man brauchen den Test wegen Ferien usw.
      3. hat sicher die kleinste Positivitätsrate, und ich vermute dass Anfang Woche weniger einen Ferienzeit machen. Viele reisen am WE und der Test darf nicht so alt sein. Meine These: wenn Morgen über 12k Tests ist die Rate wohl unter 8%.
  • Ass 06.10.2020 16:52
    Highlight Highlight Solange nicht bewiesen ist das die Maske etwas bringt muss man sich immer so verhalten als würde man keine tragen. Und genau das ist das Problem....
    • Cash 06.10.2020 18:53
      Highlight Highlight Genau, trotz Maske auf Abstand gehen - und die Maske bringt sicher etwas, wieviel ist jedoch umstritten.
    • Hirngespinst 06.10.2020 21:11
      Highlight Highlight @Ass
      Kann nicht verstehen, was bei deiner Aussage die Blitze sollen. Abstand ist nach wie vor die beste Methode, um Ansteckungen zu verhindern.
      Ich meine, die ansteigenden Fallzahlen bestätigen dies klar und deutlich.
  • Blüemlibuur 06.10.2020 16:48
    Highlight Highlight Es gibt einfach zu viele Logiklöcher," das ist erlaubt, das nicht, da geht es ohne Maske, da auf keinen Fall. " Ich persönlich nehme den virus so ernst wie es eben nur geht, aber ich kann es keinem Verdenken der die Massnahmen anzweifelt.
    Man sollte sich langsam mal entscheiden ob man strikt für eine Eindämmung ist - oder eben nicht. Kenne sehr viele Leute die ihre Meinung langsam ändern.
    Da niemand mehr drauskommt wird es ihnen einfach egal. Man wird wieder komisch angeschaut wenn man Bekannte nicht wenigstenst mit dem Fäustchen begrüsst.
    Falsche Richtung sag ich da nur. Falsche Richtung.
  • peterli90 06.10.2020 16:36
    Highlight Highlight Ich fasse es nicht. Was labert der Berset von steigende Tendenz? Die Zahlen explodieren! Die Zahlen in Zürich sind so hoch wie im Lockdown.

    Wieso wird nicht Homeoffice empfohlen? Ich fasse es nicht.
  • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 06.10.2020 16:34
    Highlight Highlight «Ja die Zahlen steigen. Die steigenden Zahlen sind vor allem in Ballungsgebieten stark.»

    Weitervermehren. Weiterverdichten.
  • Dave1974 06.10.2020 16:33
    Highlight Highlight Es gab doch beim BAG auch mal eine Tabelle, in welcher auch die Nachmeldungen separat aufgeführt wurden?
    Die finde ich nirgens mehr.
    Wenn ich die Zahlen der Datengrundlage vom BAG mit den getwitterten vergleiche, gibt es teils massive Differenzen und erhöhte Tageszahlen.

    Es ist schon klar, dass die Nachmeldungen einfliessen müssen und man dies einfach mit "neu gemeldet" erklären kann, aber die Art und Weise wäre etwas salopp, wenn man sieht, wie manche nur auf den Tageszahlen rumreiten.

    Hat ev. jemand den Link noch zur Hand, den ich nicht mehr finde?
    • ZimmiZug 06.10.2020 17:06
      Highlight Highlight Es ist doch einfach: Die gemeldeten Zahlen sind ca. 55% von gestern, 40% von vorgestern und 4-5% von vor drei Tagen. und <1% ganz alte Meldungen.
      Und wenn man das PDF öffnet, sieht man ja immer aus welchen Tagen die Meldungen stammen. Es sind schlussendlich zu 99% Werte der letzten 3 Tage.
      Schlussendlich muss man nicht auf den einzelnen Tagen herumreiten, sondern kann immer den 14-Tage Total (auch auf dem BAG-PDF) zu rate ziehen. Das war vor kurzem noch das 7-Tage Total, da sah man Veränderungen schneller.
    • c_meier 06.10.2020 19:09
      Highlight Highlight @ Dave
      schau mal auf Twitter bei Erwin Heimgartner, der aktualisiert jeden Mittag seine Tabellen für jeden Kanton und wie die Nachmeldungen aussehen
  • nopasarán 06.10.2020 15:40
    Highlight Highlight Lass mich raten. Der neue Grenzwert ist 1000? Wir wissen jetzt ja mehr ...
  • Stinkstiefel 06.10.2020 15:10
    Highlight Highlight So, wie lange dauert es echt, bis die in-Papiertüte-Atmer die steigenden Fallzahlen auf die Grossveranstaltungen schieben, obwohl die gut besuchten Spiele des vergangenen Wochenendes noch nicht einmal 48h her sind?
    • _andreas 06.10.2020 15:35
      Highlight Highlight Also es gab schon die ein oder andere unbewillige Veranstaltung vor 2 Wochen. Aber ob es daran liegt das die Zahlen wieder steigen? Vieleicht ist es ja auch der ÖV der die letzten 2 Wochen wieder so vollgeszopft ist wie anfang Jahr. Vieleicht ist es auch darauf zurükzuführen das die Temperatur zu von vor 2 Wochen um 10°C gesunken ist. Vieleicht liegts aber auch daran, dass sich evtl die Leute immer weniger acht geben...
    • Chloetira 06.10.2020 16:02
      Highlight Highlight Die Menschen müssen einfach einen Schuldigen an der Situation haben daher die irrationale Argumentation mit den Grossveranstaltungen und den Clubs, obwohl nirgends das Kontakttracing so einfach ist wie dort.
      Mein Kommentar unten wurde auch zu Tode geblizt da die Mehrheit hier immer noch denkt, dass wir mit Masken und Verboten von Grossveranstaltungen, Clubs und Bars die Fallzahlen in den Griff bekommen. Es liegt in der Natur des Menschen, dass man einen Sündenbock braucht. Aber wie viele wären wirklich bereit, selber auf möglichst alle sozialen Kontakte zu verzichten?
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 06.10.2020 16:37
      Highlight Highlight @Chloetira: Du hast dir auch gerade deine Sündenböcke ausgesucht und sie Mehrheit genannt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Chloetira 06.10.2020 15:06
    Highlight Highlight Was viele nicht zu verstehen scheinen: Wir machen im Moment nichts anders, als vor ein zwei Monaten. Wenn dann wurden die Massnahmen eher verschärft mit den kantonalen Maskenobligatorien und trotzdem steigen die Fälle. Wir können noch so nach Massnahmen schreien ändern wird sich an der Situation wenig bis gar nichts. Das Virus lässt sich mit solchen Massnahmen nicht einfach eindämmen also versuchen wir entweder zu akzeptieren, dass wir nicht alle retten können oder wir verhängen einen Landesweiten, kompletten Lockdown über 1-2 Monate, mit allen Folgen und Konsequenzen.
    • _andreas 06.10.2020 15:41
      Highlight Highlight @Chloetira: soso da die Zahlen steigen, sehen wir das die Masken nichts nützen 🤦‍♀️
      Woher weisst du denn das die Zahlen nicht 10x so hoch währen ohne Maske? Ich glaube dem Virus freien lauf zu lassen ist keine so gute idee wie man in einigen Ländern gesehen hat. Ich finde so wie es zurzeit bei uns gehandhabt wird mehr oder weniger gut, man versucht einen Mittelweg zwischen Wirtschaft und Gesundheit zu finden. Das eine kann nicht ohne das andere das sollte mittlerweile jedem klar sein.
    • Chloetira 06.10.2020 16:14
      Highlight Highlight _andreas lege mir nicht irgendwelche Worte in den Mund, welche ich so nicht geschrieben habe.
      Tatsache ist, dass wir mit den Massnahmen das Virus nicht eindämmen können. Hier wird aber so geschrieben, als ob wir bis auf Weiteres mit Maskenpflicht, Verbot von Grossveranstaltungen, Clubschliessungen etc. die Lage in den Griff bekommen könnten. Dem ist nicht so, wie die Fallzahlen zeigen. Also entweder gehen wir den Radikalen Weg oder wir akzeptieren die Situation. Aber das ewige wiederholen von den immer selben Argumenten bringt uns sicherlich nicht weiter.
    • Shikoba 06.10.2020 17:12
      Highlight Highlight Vielleicht würde es ja nur schon helfen, wenn sich auch wirklich alle an die Massnahmen halten würden 🤷‍♀️
    Weitere Antworten anzeigen
  • Posersalami 06.10.2020 14:56
    Highlight Highlight "Das Büro appellierte an alle Regierungen, Lösungen zu finden. Es rief auch die Unternehmen weltweit, die mit der Schiffsfracht Geschäfte machen, auf, Druck zu machen. Das betreffe 90 Prozent des Welthandels."

    Muahahaha, der war gut :D

    Der einzige Druck der ausgeübt wird ist der, die Preise weiter zu senken.
    • bebby 06.10.2020 17:06
      Highlight Highlight Die Seeleute sind wirklich die ärmsten Tropfe. Verdienen knapp zum überleben, damit wir unsere Güter bekommen, und jetzt, wo es ihnen noch dreckiger geht, interessiert sich kaum jemand für sie.
      Irgendwann werden wohl Streiks und Unfälle auf Schiffen beginnen. Hoffentlich brauchen wir keinen grösseren Oeltankerunfall, damit die Regierungen endlich die Seeleute heimkehren lassen.
      Das gilt insbesondere auch für die Seeleute auf Kreuzschiffen. Für die Kunden und die Animateure wurde alles menschenmögliche gemacht, aber die Seeleute haben keine Lobby. Offenbar gibt es mehrere Kategorien Menschen.
    • batschki 06.10.2020 19:32
      Highlight Highlight 400'000 Seeleute zT seit mehr als 11 Monaten auf dem gleichen Schiff??
      was für ein Stumpfsinn!
      Entweder die hatten das Covid Virus an Bord, dann sind in dieser langen Zeit die schwer Erkrankten gestorben, die Erkrankten geheilt und der Rest ist Covid 19 resistent. Was man unschwer mit AK-schnelltests belegen könnte.
      Warum die Menschen auf den Covid-19 freien Frachtern/Schiffen nicht an Land dürfen, dafür gibt's KEINEN medizinischen Grund

  • Gondeli 06.10.2020 14:55
    Highlight Highlight Corona Wirtschafts - News:
    Aufgrund der steigenden Fallzahlen werden Sargmacher/Schreiner und Bestatter in Zukunft seeehr gefragt sein!!!
    • aglio e olio 06.10.2020 18:16
      Highlight Highlight Ach wat. Jestorben wird imma.
  • Santorinigirl48 06.10.2020 14:38
    Highlight Highlight Vor 2 Wochen kamen meine Nachbarn aus Bosnien zurück. Sie waren ca. 3 Monate da. Sie hielten sich an keine Quarantäne gar nix. Ich meldete es dem Contact-Tracing Center. Nachdem die Gemeindepolizei da war, hat sich nichts getan...
    • Hockey-Fan 06.10.2020 19:00
      Highlight Highlight Und dafür wirst du jetzt geblitzt ... Obwohl genau das eines unserer ganz grossen Probleme darstellt! Bersets "... im Freundes- und Familienkreis ..." hängt mir noch immer in den Ohren ...

      Aber die bösen bösen Grossveranstaltungen ...
    • n3rd 06.10.2020 20:14
      Highlight Highlight Der grösste Lump im Land, das ist und bleibt der Denunziant.
  • Posersalami 06.10.2020 14:12
    Highlight Highlight Hach, wie schön muss es in Taiwan, Singapur oder Neuseeland sein mit einer kompetenten Regierung!

    In Europa bekommt keine Regierung auch nur irgendwas mehr auf die Reihe! Auch die Schweiz nicht, wie man an den explodierenden Zahlen sieht. Die Wirtschaft in Singapur oder Neuseeland wird in einem Jahr so unendlich viel besser dastehen als unsere..
    • Varanasi 06.10.2020 16:15
      Highlight Highlight Hm.
      Diese Länder kann man kaum mit europäischen Ländern vergleichen oder leben wir hier z. B. auf einer Insel.
      Dann finde ich, es tun alle ihr Bestes.
      Deutschland, Finnland, Norwegen, Italien usw immer noch niedrige Zahlen.

      Finde deinen Kommentar polemisch.

    • Shikoba 06.10.2020 17:13
      Highlight Highlight Was macht denn die Regierung falsch, wenn sich viele nicht an die Massnahmen halten? Also bist du für einen weiteren Lockdown? Oder was wäre dein Vorschlag?
    • genauleser 06.10.2020 19:33
      Highlight Highlight Du meinst, eine Ausrottungsstrategie für ein Binnenland sei erfolgsversprechend und dazu auch noch wirtschaftsfreundlich...?
  • TomTomZH 06.10.2020 13:56
    Highlight Highlight Uff.
    • Fakten_is_back 06.10.2020 14:03
      Highlight Highlight Was?
    • Spargel 06.10.2020 14:25
      Highlight Highlight Was Ufff? Kaum Todesfälle?
    • Meierli 06.10.2020 18:47
      Highlight Highlight Die Todesfälle folgen in 3-6 Wochen. Weiss man eigentlich. Von den 700 heute werden zum Schluss 14-28 sterben gegen Ende Oktober/Anfang November.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lowend 06.10.2020 13:13
    Highlight Highlight 700 bestätigte Infektionen bei einer Positivitätsrate von über 9% bedeutet nichts gutes für die nächste Zeit.

    Wenn wir es durch unser Verhalten nicht schaffen, diese Werte wieder massiv zu senken, dann kann die Pandemie ganz schnell ausser Kontrolle geraten.

    Hände waschen, Abstand halten und wenn das nicht geht, Maske tragen ist doch wirklich nicht so schwer?
    • The Destiny // Team Telegram 06.10.2020 17:48
      Highlight Highlight Wie soll das in einem Klub gehen?
      😂
  • Ula 06.10.2020 13:11
    Highlight Highlight 700 neue Infektionen und noch immer haben es Einige nicht kapiert. Forderungen nach Lockerungen - mit welcher Begründung bei diesen Zahlen?! Bin gespannt wie es nach den Herbstferien aussieht wenn alle wieder daheim sind.
    • Freddie Quecksilber 06.10.2020 15:04
      Highlight Highlight Die Hospitalisierung und Todesrate bleibt stabil
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 06.10.2020 16:23
      Highlight Highlight @ Freddie...nö auch die sind wieder am steigen
    • Füdlifingerfritz 06.10.2020 16:32
      Highlight Highlight @Ula
      Und auch wenn es morgen 1.1 Millionen Fälle sind, so ist das ziemlich egal solange die Hospitalisationen und Todesfälle nicht ansteigen. So wie es momentan ja ist. Alles im Lot also.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Dr. Unwichtig 06.10.2020 13:09
    Highlight Highlight 700 Fälle? Sehr schön. Das zeigt eindrücklich, dass die Prognosen der Epidemiologen nicht nur für die Tonne sind, wenn sie schwarz malen...
    • genauleser 06.10.2020 19:35
      Highlight Highlight Ich versteh dich nicht, kannst du das noch deppengerecht formulieren?
  • mafussen 06.10.2020 13:03
    Highlight Highlight Phu mehr als verdreifacht gegenüber letztem Dienstag und eine Positivitätsrate von 9.7. https;//coronatrend.ch
    Benutzer Bild
    • mafussen 06.10.2020 14:04
      Highlight Highlight https://coronatrend.ch
  • Posersalami 06.10.2020 12:52
    Highlight Highlight Was um alles in der Welt ist vor ca. 2 Wochen passiert, das jetzt die Zahlen so in die Höhe schiessen?
    • Geischtli 06.10.2020 14:07
      Highlight Highlight Es wurde kälter. Die Leute treffen sich drinnen im warmen und stecken sich an
    • Menel 06.10.2020 14:31
      Highlight Highlight Der Herbst ist da.
    • Chloetira 06.10.2020 15:11
      Highlight Highlight Ich würde mal drauf tippen, dass es mit den sinkenden Temperaturen im Zusammenhang stehen könnte. Wissen werden wir das jedoch nie so genau. Und ändern werden wir es ohne schwerwiegende Konsequenzen auch nicht können.
      Es wäre meines Ermessen nach an der Zeit, endlich zu akzeptieren, dass das Virus da ist und das Leben trotzdem weitergehen muss ohne ständig nach nutzlosen Massnahmen zu suchen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • PlayaGua 06.10.2020 12:51
    Highlight Highlight Es ist sehr problematisch, dass sich scheinbar viele Personen bei Symptomen nicht mehr testen lassen. Das führt zu unerkannten Fällen. Der Bund müsste dringend daraufhin arbeiten, dass mehr getestet wird.
    • DerTaran 06.10.2020 17:15
      Highlight Highlight Wir wollten unseren Sohn testen, haben beim Hausarzt angerufen, die unbeirrbare Aussage: In Zürich Oberland wird erst nach 5 Tagen mit Sympthomen getestet. Facepalm!
    • Shikoba 06.10.2020 17:16
      Highlight Highlight Meine Mutter hatte Symptome und wollte sich beim Hausart testen lassen. Er hat sich geweigert. Obwohl sie ihm gesagt hat, sie arbeite in einem Spital.
    • tellmewhy 06.10.2020 17:50
      Highlight Highlight Beschweren beim Kantonsarzt !!! Besonders geht das für Gesundheitspersonal!
    Weitere Antworten anzeigen
  • MGPC 05.10.2020 20:00
    Highlight Highlight Hab ich was verpasst? Wie wird jetzt genau kommuniziert?
    Wieso werden am Montag innert 72 Std. so uns so viel positive Tests gemeldet. Soll die hohe Zahl schockieren, angst machen und uns daran erinnern vorsichtiger zu sein? Wir werden ja sonst schon überall, subtil manipuliert ohne dass es die meisten merken. Wer trifft solche Entscheidungen? Worum geht es diesen Entscheidungsträgern? Ich blick nicht mehr durch und habe nur noch ein ungutes Gefühl bei der ganzen Sache.
    • 8bit 06.10.2020 03:41
      Highlight Highlight Google hilft.

      Ausserdem; Wenn wir nicht manipuliert werden wollen, sollten wir Fratzenbuch & Konsorten umgehend löschen. Da ist der subtile Rest pipifax dagegen.
    • Natürlich 06.10.2020 06:48
      Highlight Highlight Ja da hast du einiges verpasst!
      Warst du in den letzten 3 Wochen in einem Bunker ohne Internet?
      Wird bereits seit 3 Wochen so gehandhabt.
      Warum weiss allerdings niemand so wirklich...
    • ZimmiZug 06.10.2020 07:27
      Highlight Highlight Weil es so viele gab?
      Und es steht ja explizit 72 Stunden, damit man es nicht mit der 24 Stunden Meldung vergleicht.
      Tust du jetzt einfach etwas kompliziert um hinter allem eine "pöse Absicht" zu sehen?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Waseli 05.10.2020 19:19
    Highlight Highlight @watson:
    Wäre doch auch mal einen Bericht wert -
    https://www.sciencenews.org/article/coronavirus-covid-19-brazil-city-manaus-herd-immunity
    Manaus in Brasilien hat den Virus wahrscheinlich durchgeseucht.
    Anzahl Prozent Infizierte, Tote etc. sind alle dem Bericht zu entnehmen.
    • Waseli 06.10.2020 09:52
      Highlight Highlight Was bitte passt den Blitzern nicht?
      Ertragen sie die Realität nicht, was diese Zahlen, angepasst auf unsere Gesellschaft bedeuten würde?
      Kommen Sie nicht damit klar, dass wenn wir die Zahlen dieses Berichtes nehmen, noch weit weg von einer Durchseuchung sind?
    • Varanasi 06.10.2020 12:05
      Highlight Highlight Ist das so?
      Erstens ist es gar nicht sicher, ob es überhaupt so etwas wie Herdenimmunität gibt.
      Zweitens steht da „may have reached“.
      Und drittens steigen die Zahlen in Manaus wieder.
      Benutzer Bild
    • ZimmiZug 06.10.2020 12:58
      Highlight Highlight Ich habe nicht geblitzt. Aber evtl. wurde geblitzt weil nun schon gängig bekannt ist, dass "Durchseuchung" nicht möglich ist, da die Immunität wohl nur wenige Monate häldt. Und dein Text suggeriert, dass du Fan von "Durchsäuchung" bist. Dies als möglicher Grund.
      Was auch noch gesehen werdne muss. Die Mortalität gemäss Bericht ist 0.72 was durchaus plausibel ist. Zwar muss man davon ausgehen, dass die Infektions und Todeszahlen erst in Monaten aussagekräftig erhoben werden können, aber dafür gibt es sicher in einigen Industriestataen wegen der Gesundheitsversorung weniger tote.
    Weitere Antworten anzeigen
  • MartinZH 05.10.2020 19:17
    Highlight Highlight Gut, dass die Red. noch das Teaser-Bild ausgewechselt hat: Als ich die Schlagzeile "Kurz-Mitarbeiter positiv getestet", gelesen habe, dachte ich schon, das Kurz-Arbeit jetzt auch schon gefährlich ist... 😉👍😂
  • tellmewhy 05.10.2020 17:51
    Highlight Highlight Ich will die Wochenendzahlen zurück und nicht 6% Positivitätsrate als Montagsschocker!
    • 8bit 05.10.2020 18:37
      Highlight Highlight Das ändert aber auch nichts an den 6%...
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 05.10.2020 22:03
      Highlight Highlight Die 6% wirst du demnächst als Normalwert geliefert bekommen. Bis 10% dauert's nicht mehr so lange. Nur ein bisschen Geduld. Analog zu den immer häufiger herumliegenden Masken werden auch die Fallzahlen steigen.
    • TodosSomosSecondos 05.10.2020 22:55
      Highlight Highlight Die Positivitätsrate nimmt ja nicht zu, wenn man mehrere Tage zusammenfasst..
    Weitere Antworten anzeigen
  • Coffeetime ☕ 05.10.2020 16:32
    Highlight Highlight Kenzo ist leider verstorben, an Corona Komplikationen. Ist das nicht auch eine Meldung wert?
    • MaskedGaijin 06.10.2020 00:46
      Highlight Highlight Wie es scheint gibts lieber 20 Trump Artikel pro Tag.
    • 8bit 06.10.2020 03:51
      Highlight Highlight Als gestorbener Modeschöpfer, vielleicht.

      Als 81-jähriger, der in seinem Fall an Covid19 stirbt, eher weniger. In dem eher hohen Alter wir täglich gestroben. Meist nicht gesund.
  • _andreas 05.10.2020 15:04
    Highlight Highlight Der Moment, wenn die Positivrate knapp 2% zulegt.. Übers Wochenende..
    • The great 8 05.10.2020 16:03
      Highlight Highlight Warum der Kommentar "übers Wochenende"? Am Wochenende wird grundsätzlich weniger getestet, dafür vielleicht eher die, mit eindeutigen Symptomen, was die Positivrate ansteigen lassen würde. Nichts destotrotz sind das keine guten Neuigkeiten.
    • _andreas 05.10.2020 16:34
      Highlight Highlight Naja, es wurden ja im schnitt über 8000 Tests/Tag gemacht, das ist für ein Wochenende schon relativ viel. Das Triemli soll ja schon wieder recht gut belegt sein mit Covid Patienten. Schauen wir mal wie es in 2 Wochen aussieht, da jetzt wieder Grossveranstaltungen bewilligt werden.
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 05.10.2020 22:10
      Highlight Highlight Beim nächsten Presseevent des Bundesrats zu den Grossveranstaltungen wird Berset allen mitteilen: "Die Lage ist ernst. Aber die WIrtschaft ist wichtiger. Also behalten wir es so bei."

      Und das Virus so:
      Play Icon
    Weitere Antworten anzeigen
  • -thomi- 05.10.2020 14:47
    Highlight Highlight Hach Jacinda Ardern! Ich mag diese Frau! Klar und gelassen, eine echte Leaderin für ein tolles Land! Man könnte ihr höchstens den Strick drehen, dass die Massnahmen in Auckland auch deshalb gelockert werden, weil am Sonntag die Wahlen anstehen. Braucht sie nicht, wird haushoch als Siegerin gehandelt. Alles Gute und bis bald, ao te aroa.
    • genauleser 05.10.2020 17:56
      Highlight Highlight Öh? Hattest du hier nicht berichtet, wie schlecht es dir aufgrund der Laden-Maskenpflicht in deinem Kanton geschäftlich geht? Neu Seeland hatte vor ein paar Wochen strengste Massnahmen wegen ein paar infizierten Nasen ergriffen (da Ausrottungsstrategie).
    • -thomi- 05.10.2020 18:15
      Highlight Highlight Öh. Ich verstehe den Zusammenhang nicht wirklich. Hat sie letzhin in ihrer Debatte eine Maske getragen? Nö. Und im Publikum auch nicht alle. Und der Lockdown wurde streng beobachtet und wird grad jetzt aufgehoben. Wie es für die Geschäfte da aussieht, weiss ich nicht, aber wissen Sie. Der Lockdown betraf Auckland. Wo ca. 20% der Bevölkerung leben. Einmal mehr werden Sie ihrem Nick nur teilweise gerecht.
    • Kruk 05.10.2020 21:28
      Highlight Highlight @ Thomi, Neuseeland hatte sehr harte Massnahmen, ein strickter, langer Lockdown, das Haus durfte nur fürs nötigste und nur alleine verlassen werden. Alle Bildungseinrichtungen waren geschlossen. Neuseeland hat dadurch eine der tiefsten Sterberaten und konnte das Virus besiegen.
      Die Grenzen sind nach wie vor zu.
      Ich teile Deine Meinung dass Frau Ardern das, unter berücksichtigung der geografischen Lage, gut macht.

      Wie aber bringst Du das mit deinem lob für Schweden und Deiner Haltung das Virus sei nicht so gefährlich in Einklang?
    Weitere Antworten anzeigen
  • DeeMind 05.10.2020 14:14
    Highlight Highlight 1548 neue Fälle in den letzten 72 Stunden, also (gemäss BAD) seit 2.10. 8 Uhr. So weit so gut. Wenn ich aber die drei Zahlen in der Grafik der letzten drei Tage zusammenzähle (663+469+116), dann ergibt das bei mir 1248, nicht 1548. Ist die Zählung vom 4.10. noch nicht 'vollständig' oder wir ist das zu verstehen? Danke fürs Klären.
    • Wolfman 05.10.2020 15:30
      Highlight Highlight @DeeMind
      So viel ich weiss, sind in den 1548 auch noch Nachmeldungen der vergangenen Woche enthalten. Vermutlich deshalb die Diskrepanz.
    • DeeMind 05.10.2020 15:53
      Highlight Highlight @Wolfman: Danke für die gute und plausible Erklärung. Das wäre dann auch im Einklang mit der aktuellen Gesamtsumme. - Doch das überzeugt mich irgendwie trotzdem nicht, denn schau mal die letzte Zahl, 116. Diese wird morgen ganz anders aussehen. So eher bei 416. Das habe ich schon oft beobachtet, dass der letzte Tag sich noch massiv ändert. Ist absolut ok, nur dass man sich DANN jedoch fragen muss, wie richtig die letzte Zahl ist, wenn insbesondere diese sich morgen massiv verändert. Ich tippe auf zu späte oder unvollständige Meldungen der Kantone.
    • Suchlicht 05.10.2020 16:23
      Highlight Highlight Entspricht ungefähr der Zahl, die User wiebitte weiter unten in einem Kommentar als mehrfach getestete Personen erwähnt hat, welche das BAG als Neuinfektionen zähle. Vielleicht sind die in den Zahlen zu den Grafiken rausgerechnet?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Wolfman 05.10.2020 14:01
    Highlight Highlight Wo liegt denn das Problem mit 6% Positivitätsrate? Das ist doch immer noch gut im Vergleich zu dem was in 10-14 Tagen auf uns zukommen wird, wenn dann die Folgen dieser unnötigen und fahrlässigen Grossveranstaltungen in den Zahlen sichtbar werden. Die ersten regionalen Lockdowns werden wohl noch vor Weihnachten kommen. Und wofür? Für Fussball und Eishockey.....was für ein Quatsch.
    • -thomi- 05.10.2020 14:49
      Highlight Highlight Ich denke, es gibt Fussball- und Eishokey-Fans, für die ist das kein Quatsch. Aber ja, 6% positiv beunruhigt mich auch nicht. Wie immer mit Corona, werden wir sehen.
    • The great 8 05.10.2020 15:22
      Highlight Highlight Was ist den die Lösung? Abwarten und dann Impfzwang? Corona wird nicht verschwinden, wenn sich also niemand anstecken darf, dann muss ein Impfzwang kommen, da es sonst nie zu einer Herdenimmunität kommt.
      Die Stadionkapazität ist bei den meisten Clubs bei +/- 50%, es gibt eine Maskenpflicht und man weiss, wer neben wem gesessen ist. Mit Schutzkonzept sollte man solche Anlässe durchführen können, da es auch um Tausende Arbeitsplätze geht. Zudem hat der wirtschaftliche Schaden auch Auswirkungen auf den Klimawandel und den Welthunger, aber wenn interessiert das, alte Schweizer sind wichtiger...
    • Wolfman 05.10.2020 15:37
      Highlight Highlight @The great 8
      Und wieviele Arbeitsplätze stehen auf dem Spiel, wenn es wegen steigender Fallzahlen, die ganz sicher noch weiter steigen werden, wegen den Grossanlässen, wenn es zu noch mehr Einschränkungen kommt? Ein weiterer Lock Down würden viele Firmen nicht überstehen, eingeschlossen derjenigen, in welcher ich Arbeite. Und jetzt noch mal die Frage...WOFÜR??
      Wegen Fussball und Eishockey??
    Weitere Antworten anzeigen
  • Posersalami 05.10.2020 13:15
    Highlight Highlight Cool, mehr als 500 Neuinfektionen jeden Tag am Wochenende, wo normalerweise weniger Tests durchgeführt werden.

    Aber Hauptsache, wir haben wieder Menschen im Stadion!
    • Wolfman 05.10.2020 15:23
      Highlight Highlight Wir werden wohl nicht mehr lange Menschen im Stadion haben. Abwarten bis dann in 10 - 14 Tagen die Ansteckungen von den ersten Grossanlässen in die täglichen Zahlen einfliessen. Wird dann wohl sehr schnell gehen und die Stadien sind wieder zu. Die hätten zu diesem Zeitpunkt gar nicht aufgemacht werden dürfen. Der Preis, den wir für diesen Quatsch zahlen werden müssen, wird sogar noch die Kosten vom Lock Down übersteigen.
  • Theageti 05.10.2020 13:04
    Highlight Highlight Die Zahl der Neuinfektionen bleibt konstant, das ist ja eigentlich (den Umständen gegeben) gut. Was mich etwas beunruhigt sind die Rückläufigen Tests... Heisst das die Leute fühlen sich gut, sodass kein Test gemacht werden muss, oder ist nun der Zeitpunkt gekommen wo man mit Husten und Erkältungssystomen einfach mal abwartet, weil es 'eh nichts' sein wird?
    • Terraner 05.10.2020 13:30
      Highlight Highlight Konstant? 1500 Fälle am Wochenende ist alles andere als Konstant. Das ist eine verdoppelung im Vergleich zum letzten Wochenende.
    • Posersalami 05.10.2020 16:57
      Highlight Highlight Konstant? Bei gestiegener Positivitätsrate? Träum weiter
  • Notabik 05.10.2020 12:55
    Highlight Highlight Stellt euch vor! Es ist Corona und niemand geht hin! An all die verantwortungsvollen Bürger, die momentan nicht ins Stadion oder ins Restaurant gehen: Dankeschön, im Namen all jener Opfer, die Corona schon gefordert hat und zukünftig noch fordern wird!
    • felixJongleur 05.10.2020 15:56
      Highlight Highlight Soso, verantwortungsvoll. Ich unterstütze weiterhin unsere Gastronomie ohne ein schlechtes Gewissen, im Gegenteil.
    • aglio e olio 06.10.2020 18:30
      Highlight Highlight Ich mache beides und bestelle Pizza. WinWin. Macht’s doch nicht so kompliziert. 😀
  • winglet55 05.10.2020 12:47
    Highlight Highlight Bezüglich Thailand glaube ich den veröffentlichen Zahlen nicht. In den Tourismus- Hotspots wie Pattaya, Bangkok, chiang Mai, Hua Hin und Phuket wird wohl getestet, auch die Verstorbenen, weil in diesen Gegenden ist die Testkapazität und die nötige Infrastruktur vorhanden. In den Provinzen, resp. ausserhalb der grossen Städte fehlt die Kapazität und auch das Equipment.
  • Bluesight 05.10.2020 12:22
    Highlight Highlight Nun liegt die positivitätsrate bereits bei 6%. Diese ist nun ständig gestiegen in der letzten Woche..
    • Posersalami 05.10.2020 13:16
      Highlight Highlight Ja aber das ist nur, weil mehr geteste.. oh, Mist.
    • Der P 05.10.2020 13:42
      Highlight Highlight PANIK... WC PAPIER... BUNKER...
    • _andreas 05.10.2020 15:16
      Highlight Highlight @Der P:

      Keine Panik, ich hab den Hamster vom März noch 😅
    Weitere Antworten anzeigen
  • Almanaque 05.10.2020 07:30
    Highlight Highlight Ich lese überall nur noch, XY Land weitet Corona Massnahme aus. Das ehemalige Vorzeige Land hat nach einem strengen Lock Down die Lage nicht mehr im Griff.
    Darunter ganz Westeuropa, Israel und mehrere Ost europäische Nationen. Ich glaube eine Gesellschaft kann tun und machen was sie will, das Virus findet einfach seinen Weg. Ob mit oder ohne Massnahmen. Früher oder Später machen dies alle durch. Israel war die Corona Heldennation. Nach dem Lock Down holte sich das Virus die Gesellschaft trotzdem. Nun wieder Lock Down und die Zahlen steigen. Was will nun der Mensch dagegen machen?
    • Terraner 05.10.2020 13:38
      Highlight Highlight Sich einfach etwas zusammenreissen und die simplen Hygieneregeln einhalten.

      - Hände waschen/desinfizieren nachdem man draussen etwas angefasst hat.
      - Sich nicht dauernd ins Gesicht fassen.
      - Endlich mal aufhören in die Hände zu husten (Sieht man echt dauernd).
      - Wirklich wieder Abstand halten oder Maske tragen. Auch bei der Arbeit.
      - Mit Krankheitssymptomen «wirklich» zuhause bleiben.
      - Auf unnötige/risikoreiche Freizeitvergnügen verzichten.

      Was einmal funktioniert hat, wird auch wieder funktioniren, sofern die Menschen nochmal dazu bereit sind.
    • Stinkstiefel 05.10.2020 14:11
      Highlight Highlight Psssst. Konfrontier doch die Lockdownfans nicht mit der Irrationalität ihrer Forderungen.

      Die wechseln ihre Vorzeige-Länder auch häufiger als Daniel Koch seine Krawatten. Bloss in einem Punkt sind sie fälschlicherweise konsequent: Schweden sei des Teufels und darf unter keinen Umständen erwähnt werden.
    • -thomi- 05.10.2020 14:54
      Highlight Highlight @Stinkstiefel. Schweden heisst ab sofort: Das Land, das nicht genannt werden darf.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Fairness 05.10.2020 07:00
    Highlight Highlight Im Schleim der maskenlosen Top-Republikaner haftet das Virus halt besonders gut.
  • Unicron 04.10.2020 17:18
    Highlight Highlight Gott, ich kann diese "Skeptiker" nicht mehr hören, was glauben die eigentlich wer sie sind, dass sie denken sie wissen alles besser?!
    Gewöhnt euch einfach an die blöde Maske, ich setze sie mittlerweile so selbstverständlich auf, als hätte es nie eine Zeit ohne gegeben, und es ist einfach egal. Ich mache mir keinen Kopf daraus, sondern lebe damit.andere ärgern sich darüber ein Magengeschwür herbei
    • Stinkstiefel 05.10.2020 11:18
      Highlight Highlight Ich würde mich auch an eine Helmpflicht beim Schlafen gewöhnen. Dagegen wär ich trotzdem.

      Was war jetzt genau das Argument?

      Wenn der Nutzen nicht ersichtlich wird, ist eine staatliche Pflicht nicht legitim. Punkt.
    • Hiker 05.10.2020 13:13
      Highlight Highlight @Stinkstiefel
      Sie wissen offensichtlich mehr als alle Experten und Testlabors zusammen? Die Masken nützen also nichts wie? Unglaublich diese anmassende Ignoranz gewisser Zeitgenossen. Woher haben Sie ihr Wissen? Aus 20 min? Oder Blick? Lassen sie sich testen... auf den IQ am besten auch noch.
    • Stinkstiefel 05.10.2020 13:54
      Highlight Highlight "mehr als alle Experten und Testlabors zusammen."

      Du knallst mir in der selben Ignoranz eine Behauptung entgegen. Diese Arroganz fällt dir offensichtlich auch nicht selber auf.

      Mit Sicherheit wissen kann ich es nicht - da geht's den Experten aber nur unwesentlich besser. Was mich zu diesem Schluss führt, ist die Beobachtung wie schlecht die Maskenpflicht mit steigenden und sinkenden Fallzahlen korreliert. Dafür brauche ich keine Laborexperimente wo einer maskiert auf Petrischalen hustet und auch keine als Wissenschaft getarnte politische Kommentare zu lesen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Nelson Muntz 04.10.2020 17:06
    Highlight Highlight ein heisser Kampf um das Unwort des Jahres: Corona-Skeptiker, Impfgegner und Querdenker
    • Black Cat in a Sink 04.10.2020 17:27
      Highlight Highlight Covidiot ist auch einganz heisser Kandidat 👍
    • tellmewhy 04.10.2020 18:50
      Highlight Highlight Ich bin für Trump als Symbolwort für alle Unwörter des Jahres. LOL
    • Carry62 05.10.2020 10:06
      Highlight Highlight Ich wäre für Herdenimmunität oder Durchseuchung 😂
    Weitere Antworten anzeigen
  • MartinZH 04.10.2020 16:17
    Highlight Highlight Die sieben grössten Städte (gem. Einw.) in Deutschland haben seit April insgesamt mehr als 35 000 Bussgeldverfahren wegen Verstössen gegen Corona-Massnahmen eingeleitet. Die bisherigen Einnahmen aus den Verfahren belaufen sich auf rund 3 Millionen Euro.

    https://www.welt.de/wirtschaft/article217092236/Corona-Bussgelder-Bisher-35-000-Verfahren-in-den-Grossstaedten.html

    Bussgelder werden v.a. wegen Verstössen gegen das Maskenregime verhängt. Die Weigerung eine Maske zu tragen, kostet i.d.R. 50 Euro.

    Leider gibt es viele Leute, die sich nur wegen Bussen an Regeln halten. Wie im Strassenverkehr.
    • MasterPain 04.10.2020 17:02
      Highlight Highlight Interessant wären noch die Ausgaben, die wegen diesen Bussen zu stande kamen. Ich glaub nicht dass da eine schwarze Zahl drunter steht.
    • n3rd 04.10.2020 20:21
      Highlight Highlight Du hast den Artikel selber gelesen? Kernaussage: Einhaltung der Massnahmen trotzdem und weiterhin mangelhaft. Umsetzung der Maskenpflicht fehlt die stärkere Anstrengung aller Verantwortlichen der Länder, Gewerkschaften und Verkehrsbetriebe. Behörden haben zuwenig Personal dafür.

      Momol, voller Erfolg 🤷🏻‍♂️
  • MartinZH 04.10.2020 14:08
    Highlight Highlight "Angenommen, jemand war vom Lockdown stark betroffen, geriet in finanzielle Schwierigkeiten und liest immer häufiger, dass die Massnahmen Quatsch seien und das Virus überhaupt nicht gefährlich. Der beginnt sich dann dafür einzusetzen, dass gegen diese Massnahmen vorgegangen werden muss. Das können ganz normale Bürger sein, die sich sicherer fühlen, wenn sie eine einfache Erklärung für komplexe Dinge finden," so die Faktencheckerin Uschi Jonas.

    https://www.watson.ch/!629329695 (4.10.20)

    Auch schon bemerkt? Genau einer solche Argumentationsweise begegnet man hier bei den Kommentaren noch oft.
    • Stinkstiefel 05.10.2020 11:27
      Highlight Highlight Weisst du wem man hier noch viel öfter begegnet?

      Leuten, die selber während Corona dank Home-Office und gesichertem Lohn wie die Maden im Speck leben, aber stärker betroffenen Leuten wahlweise erklären wollen, dass;

      - es praktisch gar keine Einschränkungen gäbe
      - die Einschränkungen überhaupt nicht schlimm wären
      - man jetzt halt eben solidarisch sein müsse (bis wann denn?)

      Ich darf gar nicht ehrlich aussprechen, wie widerlich ich dieses Verhalten finde. Und dann haben diese Leute auch noch das Gefühl von moralischer Überlegenheit.
    • Hiker 05.10.2020 13:22
      Highlight Highlight @Stinker Was zum Henker ist deine Intention? Willst du dich hier hinstellen und allen erklären wie man mit dieser Pandemie umzugehen hat? Nur zu, aber dann bitte gleich die Verantwortung mit übernehmen! Von Dir liest man nichts als Gemecker und sinnlose Anschuldigungen. Bring endlich mal Konstruktives in die Diskussionen. Wenn du das nicht bringst, dann verschone uns in Zukunft.
    • XKCD 05.10.2020 13:35
      Highlight Highlight Würde mich interessieren, was Stinkstiefels Alternativplan ist.
      Alles öffnen, die Alten & Schwachen (vorbelastet mit Asthma zB) sterben lassen und sich freuen, dass die Gewinnzahlen stimmen? Oder Die Risikogruppen komplett isolieren (sind ja nicht so viele, und die bringen eh nicht so viel Gewinn).
      Schöne Welt, Solidarität nur für Leute wie mich bitte.
    Weitere Antworten anzeigen
  • leu84 04.10.2020 11:38
    Highlight Highlight Zum Überparteilichen Komitee: Das Skifahren ist weniger das Problem, eher die Après-Ski und Partys können sich zu Hotspots, wie in Ischgl, entwickeln.
  • KOHL 04.10.2020 10:17
    Highlight Highlight Was mich wirklich nervt sind diese Imagekampagnen für den Schweizer Tourismus! Wenn die Asiaten kommen interessiert man sich Null für Schweizer Besicher und nun müssen wir die Löcher in der Kasse füllen bis die Touristen aus dem Fernen Osten wieder kommen dürfen?
    • skisandtrail 04.10.2020 16:52
      Highlight Highlight Naja der Schweizer interessierte sich bis anhin auch sehr wenig für unsere Berge. Als Berglerin kann ich sagen, dass wir noch nie einen solchen Tourismus bei uns hatten (ist natürlich nicht Interlaken), aber dieses Jahr waren wir dann doch gut genug, da die Meisten nicht ans Mittelmeer konnten.
      Die meisten Orte setzen seit Jahren auch auf Schweizer, nur jammern wir einfach viel mehr.
    • MasterPain 04.10.2020 17:04
      Highlight Highlight Wenn eine Woche in den Bergen für eine Familie soviel kostet wie drei Wochen Mittelmeer muss man sich allerdings auch nicht allzu gross wundern.
    • skisandtrail 04.10.2020 17:36
      Highlight Highlight Wenn man selbst nicht bereit ist den eigenen Lohn auf EU Niveau zu senken, muss man sich nicht wundern, wenns in der Schweiz teurer ist. Unsere Arbeitenden in den Tourismusbranchen verdienen in ihrem Beruf - vermutlich wie du in deinem - das Doppelte und Mehr. Aber wir könnten die Mindestlöhne dort senken, damit Leute wie du günstige Ferien in der Schweiz haben können.
    Weitere Antworten anzeigen
  • -thomi- 03.10.2020 11:23
    Highlight Highlight Was ist mit Tango- und Disco Fox-Clubs? Ah stimmt. Da tanzt man ja nicht so eng. Mannomann echt? Bin froh tanze ich nur noch Wiener Walzer. Ich glaub Corona sitzt irgendwo in einer Ecke und lacht sich krumm.
  • Duscholux 03.10.2020 11:21
    Highlight Highlight Aha ein "Cluster" also...
  • mstuedel 03.10.2020 09:47
    Highlight Highlight Bei so vielen angesteckten hochrangigen Republikanern wäre es fast angebracht, die in den USA grassierende Version des Virus in "Republican Virus" umzubenennen.
  • Super8 03.10.2020 09:41
    Highlight Highlight Salsaclubs öffnen in Coronazeiten: Könnte mir nicht besseres vorstellen um möglichst schnell eine Durchseuchung zu erreichen 🤦
  • johnnyenglish 02.10.2020 23:53
    Highlight Highlight "Salsa-Tanzszene"? Ich musste laut lachen. Kantonales Micromanagement at its finest. Ist Bachata auch verboten? Merengue? Es bleibt spannend.
  • Gatekeeper 02.10.2020 22:52
    Highlight Highlight „21:39 Uhr: Weisses Haus hat noch keine Lösung für weitere TV-Debatten“

    Wae zu erwarten...
  • sdv520 02.10.2020 22:32
    Highlight Highlight "20:18 Uhr: Alle persönlichen Wahlkampfauftritte von Trump abgesagt" das hat er sich wahrscheinlich gewünscht und darf dann als messias wieder in die öffentlichkeit treten.
  • Davide F. Lu 02.10.2020 21:46
    Highlight Highlight Mit ihren Coronamassnahmen bewegen sich die Schweizer Behörden ab und an am Rande des für den Normalbürgers noch Nachvollziehbaren und Verständlichen. Mit dem Zulassen von Grossveranstaltungen wird aber die Grenze des Verständlichen klar überschritten. Diese Lockerung ist unverantwortbar und wird Vieles, was durch das strikte Einhalten anderer Regeln erreicht werden konnte zu Nichte machen.
  • andrew1 02.10.2020 20:59
    Highlight Highlight Egal wie tief manche leute schon in der tinte sitzen, sie schaffen es immer wieder die situation noch zu verschlechtern. Jeder hat irgendein talent aber das ist nicht beneidenswert...
  • RicoH 02.10.2020 20:37
    Highlight Highlight Ist doch cool, wenn DT seine Wahlkampfveranstaltungen online abhaltet. Sich gegenseitig befeuern und aufstacheln wird damit gelinde gesagt "etwas schwieriger" für seine Fans. Vielleicht fühlt sich der eine oder andere dadurch im Stich gelassen. Man weiss es nicht...
  • landre 02.10.2020 19:27
    Highlight Highlight "Joe Biden negativ getestet ++ Stabschef bestätigt Trumps milde Corona-Symptome"

    Ok. Cool, es sind Herbstzeiten, auch in den USA...Joe ist also gesund und Donald ist krank ("Covid-19"?) oder infiziert ("Sars-CoV-2"?).
    POTUS45 an einem Beatmungsgerät?
  • Yogi Bär 02.10.2020 19:25
    Highlight Highlight Die Kurve wird nie gleichbleibend steigen oder sinken, zudem ist es gegeben, dass viele die vielleicht schon Corona haben nicht getestet wurden. Deshalb ist die Sicherheit in dem sich einige wiegen sehr trügerisch! Die Frage stellt sich was ein Lockdown auch wenn nur Regional, für Auswirkungen auf die Wirtschaft hat?
    • no_worries 03.10.2020 10:02
      Highlight Highlight Ausser für Rentner und andere Leute mit gesichertem Einkommen (z.B. vom Staat) dürften die wirtschaftlichen Auswirkungen zwischen 0 und 100% liegen. Ausnahme sind selbstverständlich die wirtschaftlichen Profiteure der Krise.
  • PlayaGua 02.10.2020 17:46
    Highlight Highlight Wo ist die Nachricht zur Genesung von Elgg?
  • Notabik 02.10.2020 17:29
    Highlight Highlight Coronakrise trübt Aussichten fürs Weihnachtsgeschäft

    Wenn Weihnachten Corona bedingt entkommerzialisiert wird, dann erleben wir vielleicht dieses Jahr wieder einmal ein wahres Fest, so wie es früher einmal war. Besinnlich, romantisch und mit ganz viel Liebe. Vielleicht hat Petrus ja auch noch erbarmen mit uns ❄️
    • Coffeetime ☕ 02.10.2020 23:44
      Highlight Highlight Also in gewissen Läden kann man schon seit einigen Tagen/Wochen Lebkuchen kaufen. Und heute im grösserem blau/gelben Einrichtungshsaus gesehen,
      Weihnachtsdekoabteiung steht schon. Es fehlen sicher noch ein paar Sachen, aber Christbaumkugeln gibt es schon: 🤦🏻‍♀️
    • Snowy 03.10.2020 08:22
      Highlight Highlight You Dreamer Du! (Ich mag Träumer)
    • no_worries 03.10.2020 09:47
      Highlight Highlight Und die als Folge des Umsatzeinbruchs arbeitslos gewordenen haben dann ja auch extra viel Zeit um das besinnliche Fest zu geniessen. Frohe Weihnachten schon einmal...
    Weitere Antworten anzeigen
  • [CH-Bürger] 02.10.2020 16:42
    Highlight Highlight "Trump zeigte Symptome":
    kann man an einem Hoax erkranken?! wusst ich gar nicht... 🤓
  • _Qwertzuiop_ 02.10.2020 14:17
    Highlight Highlight Also was in Zürich bezüglich Tests läuft ist absolut nich nachvollziehbar nach 6 Monaten Pandemie! Ich musste mich Ende August testen lassen, 100 Telefonate, der Rezeptionist im Spital hat irgend einen Mist erzählt und hatte keine Ahnung. Nach 3 Stunden am Telefon konnte ich mich endlich Testen lassen. Jetzt geht es meinem Freund nicht gut, die Praxen in der Umgebung wollen nicht/ Haben keine Ahnung oder der Kurier ist schon weg & das Resultat wäre erst am Dienstag zurück. Zürich: Get your sh*t together. Wundert mich nicht mehr, dass gewisse Leute es dann einfach ignorieren...
    • Butschina 02.10.2020 15:47
      Highlight Highlight Hui da hatte ich Glück. Habe heute morgen um 08.30 meinem Hausarzt angerufen weil ich am kränkelen bin. Um 10.30 hatte ich bereits den Termin im Spital für den Abstrich.
      Gibt es für Zürich eine Liste mit den Testzentren? Falls ja soll er direkt dort anrufen. Im Kt. Bern gibt es eine solche Liste.
      Eigentlich müsste aber schon der Hausarzt das Zepter in die Hand nehmen.
    • Mia_san_mia 02.10.2020 15:48
      Highlight Highlight Echt jetzt? Ich musdte vor zwei Wochen einen Test machen wegen einer Reise und das hat hier im Kt. SZ bei meinem Hausarzt super geklappt. Test gemacht und nicht mal 24 Stunden später das Resultat.
    • Asho 02.10.2020 15:51
      Highlight Highlight So allgemein lässt sich das nicht sagen. Meine Freundin hatte letzten Sonntag erste Symptome, am Montagmorgen rief sie ihre Hausärztin an, Montagnachmittag wurde sie getestet, das negative Resultat erhielt sie am Mittwochmorgen. Ebenfalls Stadt Zürich. Lief alles zeitnah und reibungslos.
    Weitere Antworten anzeigen
  • nöd ganz. klar #161! 02.10.2020 14:14
    Highlight Highlight Ach ja, in der Kommentarspalte wird fröhlich mit dem Finger auf andere gezeigt.
    Die Treiber der Pandemie sind schnell gefunden: die Clubs, die Jungen, die Auslandsreisenden, die Mitarbeiter*innen von Pflegeeinrichtungen - hauptsache selber ist man in keiner Schnittmenge enthalten. Dabei geht vergessen, dass Treffen unter Freunden/Familie auch zu den Risikofaktoren zählen.
    Echt, ihr macht eus euch zu einfach, Einschränkungen nur an Orten zu fordern, die euch nicht tangieren!
    Ich habe keine Familie, soll ich nun das Verbot von Familienfeiern und Maskenpflicht im Eigenheim verlangen?
    • whuuat 02.10.2020 14:29
      Highlight Highlight Ist typisch und schon immer so gewesen...
    • mMn 02.10.2020 15:29
      Highlight Highlight Fingerpointing in einer Pandemie ist so ziemlich das Dümmste. Als ob jemand absichtlich mit dem Virus um sich schmeisst. Wir alle befinden uns in unterschiedlichen Lebenssituationen. Die einen gehen mehr in Clubs, weil sie jung sind. Die anderen halten sich im Pflegeheim auf, weil sie alt sind. So ist das Leben und das Virus gehört nun dazu - überall. Wir müssen uns damit zurechtfinden.
    • Snowy 03.10.2020 08:25
      Highlight Highlight Danke für diesen Kommentar.

      Aus genau diesem Grund, will niemand Masken im Büro - weil da trifft es einen ja selbst und nicht die hedonistische Partyjugend.
    Weitere Antworten anzeigen
  • nadasagenwirjetzteinfachmal 02.10.2020 13:08
    Highlight Highlight Altersheim als grösster Hotspot....als hätten nicht die MA Corona aus den Ferien oder dem Ausgang eingeschleppt. Jetzt werden dann wieder unsere Väter und Mütter isoliert, damit die Kinder und Enkel nicht eingeschränkt werden 🤢
    • Mijasma 04.10.2020 08:23
      Highlight Highlight Ich hätte da eine gute Idee. Ziehen wir doch das ganze Personal aus den Altersheimen ab.
      Dan müssen sie auch keine Angst mehr haben, dass ihre Väter und Mütter isoliert werden. Damit lösst sich das Problem in ein paar Wochen von selbst.

      Denken sie schon oder reden sie noch?

  • nöd ganz. klar #161! 02.10.2020 11:34
    Highlight Highlight Viele User fordern das Schliessen der Clubs. Ok, ist ja auch nachvollziehbar, da sie sicherlich keine Clubgänger sind, und ihr Einkommen auch nicht vom Nachtleben abhängig ist.
    Nur - denkt ihr ernsthaft, wenn Clubs geschlossen wären, dass auf feiern verzichtet werden würde? Alle würden alleine zu Hause sitzen und die Pandemie endlich ernst nehmen?
    Nein, es würden halt noch mehr Menschen in illegalen Locations, Homepartys und ähnlichem ihrer Feierlust frönen, schon am letzten Weekend waren an mind. 6 Orten in Zürich illegale Partys, meist ohne Liste für CT.
    Ist das wirklich besser?
  • TheKen 02.10.2020 09:50
    Highlight Highlight Die Massnahmen des BAG sind mMn noch zu milde. Ich war in Österreich und Italien. Ihre Massnahmen sind wesentlich strenger, Maskenpflicht, Abstandsregeln. Es wäre für uns besser, die Massnahmen würden konsequenter umgesetzt.
    • Blissfully 02.10.2020 13:50
      Highlight Highlight Keine ahnung wo du in italien warst aber ich bin seit 4 wochen in Florenz und hier ist es sehr entspannt. Lediglich maskenpflicht in Geschäften.
    • Hirngespinst 02.10.2020 14:14
      Highlight Highlight Hier im Südtirol merkt man auch, wie ernst die Leute das Ganze nehmen.
    • no_worries 03.10.2020 09:51
      Highlight Highlight Ja, die (theoretischen) Massnahmen sind viel strenger, in der Praxis schauts dann aber "ein bisschen" anders aus. Beweg dich mal etwas von den grossen Städten/Orten weg und geh aufs Land. Pragmatismus pur - und so sollte es eigentlich auch sein.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Unicron 02.10.2020 09:13
    Highlight Highlight «Wir sehen, dass die Corona-Skeptiker innerhalb der Bevölkerung eine laute, aber kleine Minderheit darstellen»

    Vielen Dank für diese Aussage, ich habe wieder mehr Hoffnung für die Schweiz.
    Die Aussagen in den Kommentarspalten haben mich echt zum Teil geschockt, ich hätte nicht gedacht dass es in der Schweiz solch einen Nährboden für diesen Blödsinn gibt.
    • Terraner 02.10.2020 14:04
      Highlight Highlight Das ist leider normal, solche Leute machen in den Foren/Kommentaren immer am meisten Lärm.

      Ist nicht nur beim Thema Corona so.

      Bei 20min ist es zur Zeit ganz extrem.
    • Euskalduna 03.10.2020 10:01
      Highlight Highlight Sicher gibt es Wirrköpfe und Bösartige.

      Ich bin "geschockt", wie Viele in ein Muster einer Welt von Gut und Böse verfallen und sich wohlig darin einnisten, um ohne viel Aufwand die Welt zu deuten.

      Nicht nur bei Corona. Bei allen politischen Themen, ob Kampfjets, Klima, Wölfe, Ernährung etc.

      Ich sehe eine Moralisierung des Politischen, denn uns ist die Religion verloren gegangen (Ich bin Atheist).

      Nicht alle sind Covidioten. Es ist eine Frage von Positionen auf einem breiten Spektrum. Es gibt schwierige Fragen nach Massnahmen und Verhältnismässigkeit, die nüchtern diskutieren werden dürfen.
    • Unicron 03.10.2020 14:34
      Highlight Highlight @Euskalduna
      Ich finde es halt problematisch wenn Laien (wie auch ich) denken dass sie besser als die Experten beurteilen können was nötig ist und was nicht. Hier werfen Leute mit Zahlen und Statistiken um sich die sie selber unmöglich richtig interpretieren können und meistens sowieso nur darauf massgeschneidert sind um das zu Zeigen was man gerne hören würde.
      Es macht einfach keinen Sinn.Das selbe mit den Impfungen oder 5G, woher will der Laie bitte wissen ob das nun schadet oder nicht Das haben Leute zu definieren welche wissen von was sie sprechen, und nicht weil sie YouTube geschaut haben.
  • 8bit 02.10.2020 07:41
    Highlight Highlight Das Problem geht viel, viel, ja, sehr viel weiter als „Gibt es Corona - Ja/Nein“. Jeder Nutzer von Social Media bekommt seine eigenen News vorgesetzt - und keiner die gleichen. Ganz egal, ob wahr oder falsch. Hauptsache die Tech-Konzerne machen Kohle mit den dazwischen platzierten Werbungen. Bürgerkriege sind nur eine höchstwahrscheinliche Folge davon.

    Hier eine gute Doku dazu auf Netflix:

    „Das Dilemma mit den sozialen Medien“

    https://www.netflix.com/title/81254224?s=i&trkid=13747225
  • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 01.10.2020 23:44
    Highlight Highlight "Die Coronafälle in Zürich sind in den letzten zwei Tage markant angestiegen: Am Mittwoch wurden 135 neue Fälle vermeldet, am Donnerstag waren es 98. Schuld seien Clubbesucher.

    Die höheren Fallzahlen seien unter anderem auf ein Cluster in einem Club mit Tanzveranstaltungen zurückzuführen.

    Dem Club sind Tanzveranstaltungen in den nächsten 14 Tagen untersagt. Um welche Lokalität es sich handelt kommuniziert die Gesundheitsdirektion aus Datenschutzgründen nicht."

    Ah ja. Und darum haben wir in Läden die absurde Maskenpflicht, weil's dort nichts bringt. Aber Clubbing ist voll in Ordnung, ja?! 🙄
    • Snowy 02.10.2020 13:32
      Highlight Highlight Wer sagt, dass Clubs die Treiber sind?!

      Hast offizielle Zahlen?
      Jede bisherigere Untersuchung kam zum gegenteiligen Schluss.

      Btw: Clubs sind die EINZIGEN (!) Orte wo das Contact Tracing zu 100% funktioniert.
      Bei jedem Club muss (!) man sich wiefolgt identifizieren:

      - Eintritt erhält nur wer ID und Smartphone dabei hat
      - QR Code abscannen -> Adresse und Tel Nr eingeben
      - Zur Überprüfung der Korrektheit der Nummer wird eine Mitteilung auf die angegebene Nr gesendet inkl Name.
      - An der Türe wird der Name mit der ID überprüft
      - Sobald man den Club verlässt, loggt man sich wieder per QR aus.
    • Snowy 02.10.2020 13:34
      Highlight Highlight Und nun nenn mir einen Ort / Branche wo das Contact Tracing auch nur annähernd gut / professionell betrieben wird.

      Und trotzdem - trotz der besten Rückfolgbarkeit in der CH - gibt es verhältnismässig extrem wenig Fälle im Umfeld der Clubs.
    • no_worries 03.10.2020 09:57
      Highlight Highlight @Snowy: und was haben Deine (korrekten) Ausführungen zum Contact Tracing nun mit den ANSTECKUNGEN zu tun ? Ist ja toll, dass man die vermeintlich Angesteckten tracen und danach isolieren kann. Aber sinnvoller wäre wohl der Schritt DAVOR, d.h. die Ansteckungen überhaupt erst zu vermeiden. Ich habe als Nichtclubgänger überhaupt kein Problem mit deren Öffnung, fairerweise sollte aber halt schon festgehalten werden, dass die Clubs ein etwas höheres Ansteckungsrisiko haben als eine einsame Bergwanderung.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ula 01.10.2020 22:50
    Highlight Highlight 550 neue Infektionen, 300 nach Party in Quarantäne... warum macht man nur so ein Theater um das Tragen der Masken? In Italien, Spanien, Frankreich, Deutschland trägt man sie in allen öffentlichen Bereichen seit Monaten. Und es geht!! Was ist dabei wenn man dadurch sich und andere schützt. Und dass sie nützen ist erwiesen, das muss man auch in der CH nicht ständig in Frage stellen. Bin gespannt auf die Zahlen nach den Herbstferien!
    • Tschowanni 02.10.2020 07:50
      Highlight Highlight Genau, und wie die nützen. Sieht man anhand der Zahlen in den von dir erwähnten Ländern
    • no_worries 02.10.2020 09:12
      Highlight Highlight Ich bin beruflich häufig in Italien. Deine Euphorie betreffend die hier herrschende Maskendisziplin in Ehren aber.... Maskentragen ist hier vielfach eine absolute Farce ! Unter der Nase, über dem Mund, 100 mal pro Tag aus dem Hosensack gezogen etcetc. Und DER negative Nebeneffekt: in IT gilt ein Mindestabstand von 1 Meter und weil man sich mit der Maske ja supersicher fühlt (siehe oben) wird der gerade in Läden selten eingehalten. Spreche hier mit vielen Leuten, man maskiert sich halt weil man keine Probleme haben will.
    • Suchlicht 02.10.2020 11:08
      Highlight Highlight In Italien trägt man in Läden, Restaurants und draussen die Masken oft unter dem Kinn und zieht sie bei Bedarf hoch, oder trägt sie nur über den Mund und lässt die Nase frei. Wie es im ÖV aussieht, weiss ich nicht. Das Personal im Restaurant trägt sie beim Bedienen korrekt.

      Das zeigt eigentlich zwei Dinge, dass die Italiener auch nicht die Musterknaben sind, als die sie hier oft dargestellt werden und dass die Fallzahlen dort trotz der “pragmatischen” Maskennutzung nicht.

      Die Maskenpflicht führt wenigstens dazu, dass praktisch jeder und jede zumindest eine dabei hat, wenn man eine braucht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Kosmos33 01.10.2020 21:58
    Highlight Highlight Das kann mir ja heiter werden, mit den neuen Lockerungen und Anlässen....
    • -thomi- 03.10.2020 06:35
      Highlight Highlight Also heiterer als im Frühling hoffentlich schon.
  • Peter Sager 01.10.2020 20:57
    Highlight Highlight Herr Berset, verbieten Sie in der ganzen Schweiz nun diese Clubs, sofort ohne Alternative.
  • Meierli 01.10.2020 19:01
    Highlight Highlight Österreich ist mit uns vergleichbar in vielem. Da sind täglich aktuelle Zahlen verfügbar über Neuinfektionen, Genesene, aktive Fälle, Anzahl Spitalpatienten und Anzahl auf Intensivstation. Seit neustem auch aktive Fälle unter Schülern wie Lehrern, dazu Klassen in Quarantäne. Jeder weiss wo das Land steht. Warum, verd..., kriegen wir das nicht hin?
    • Coffeetime ☕ 01.10.2020 20:56
      Highlight Highlight Beschäftige dich nicht so mit den Zahlen. Das ist auf Dauer ungesund.
  • Peter Sager 01.10.2020 18:55
    Highlight Highlight Schliesst endlich diese Clubs und macht nicht den Fehler, diese Sportanlässe durchzuführen. Sofort heute noch handeln, sonst macht Deutschland alles zu. Diese Egoisten von den Clubs könnte man in den Mond schiessen, das ist echt fürchterlich, die haben keine Gedanken bei den Mitmenschen, die denken nur an sich und an den nächsten Kick.
    • -thomi- 03.10.2020 06:39
      Highlight Highlight Nun ja, solche Kommentare zeigen ja auch wenig Verständnis für Mitmenschen, oder? Wenn Sie weder in Clubs gehen, noch an grössere Anlässe, die Massnahmen einhalten und Abstand halten, dann haben Sie ein kleines Risiko, das Virus irgendwo einzufangen. Was kümmert Sie dann der Egoismus von anderen, die das halt tun? Dann sind die infiziert, ok. Spitalbetten wären da, bloss brauchts die häufig auch nicht wirklich. Globale Verdammung irgendwelcher Menschen halte ich für genauso Ich-bezogen. Ist eh schlecht für den Blutdruck. Immer noch der grössere Killer als Corona. Chillax!
  • PlayaGua 01.10.2020 17:08
    Highlight Highlight In Zürich steigen die Fälle dank Clubs wieder an. Es wäre so einfach, da mal durchzugreifen.
    • Peter Sager 01.10.2020 20:59
      Highlight Highlight Nathali Rickli will nicht diese Clubs schliessen, da müsste man mal auf der Beziehungsebene nachschauen, was los ist.
    • Snowy 01.10.2020 21:37
      Highlight Highlight Wegen den Clubs?

      Sagt wer?
    • sambeat 01.10.2020 22:28
      Highlight Highlight Also! Dann mach doch mal😉
    Weitere Antworten anzeigen
  • Joe Jordan 01.10.2020 16:04
    Highlight Highlight Zürich gestern 135 Neuinfektionen,heute auch wieder 98. Da waren einige letzte Woche dann doch ein bisschen vorschnell mit der Behauptung,dank der ergriffenen Massnahmen hätten sich die Fallzahlen im Kanton wieder stabilisiert. Ja,ja,ich weiss,jetzt kommt sicher wieder die Standard-Entschuldigung/Ausrede "es könnte ja noch schlimmer sein ohne Ausweitung der Maskenpflicht". Tja,wenn es da nur nicht schon die Negativ-Beispiele Frankreich,Spanien, Grossbritannien,Österreich,Waadt etc. gäbe,wo sich die Infektionslage jeweils nach Ausweitung der Maskenpflicht noch massiv verschlimmert hat.....
    • MartinZH 01.10.2020 16:36
      Highlight Highlight Genau, Du hast es richtig erkannt: Präventionsparadoxon! Aber Du ziehst den falschen Schluss: Ohne Masken wären die Zahlen vielleicht auf dem Niveau von Februar, März, April, als es zu wenig Masken gab.

      Bei den von Dir genannten Ländern ist genau das passiert wie in der Schweiz: Nach den Lockerungen hat man die Massnahmen (u.a. Ausdehnung der Maskenpflicht) verschärft.

      Im Vergleich IT: Nach dem Schock Anfang Jahr, haben sich (fast) alle konsequent an die Maskenpflicht gehalten. Auch im Hochsommer. Und in DE wurde die Maskenpflicht früher und rigoroser eingeführt. Das sind die Erfolgsmodelle!
    • Garp 01.10.2020 18:29
      Highlight Highlight Erklär mir mal wie die Maskenpflicht die Verbreitung des Virus fördert. Danke im Voraus.
    • Locutus70 01.10.2020 20:46
      Highlight Highlight @Garp - Es fördert sie natürlich nicht, aber ob es so viel hilft - ich habe da immer mehr meine Zweifel.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Fairness 01.10.2020 14:03
    Highlight Highlight Über 13 Mio. Arbeitslose im EU-Raum und gut 60% wollten nicht, dass wir die Zuwanderung selber steuern können und die PFZ neu zu verhandeln ist. Dümmer geht nümmer, auch wenn die sechs Verträge der unfreundlichen Guillotine-Klausel, die primär zu Gunsten der EU sind, zum Opfer gefallen wären.
    • Coffeetime ☕ 01.10.2020 17:42
      Highlight Highlight Oh, jetzt kommen alle Europäer in die CH - wo wir doch so viele Infektionen haben und auf roten Listen stehen 🤣

      Keine Sorge, es gilt immer noch die Beste Qualifikation für den Job und nicht das Kriterium Europäer als erster Stelle beim Recruitment.

    • Changing 01.10.2020 21:06
      Highlight Highlight Es gibt auch noch ein Europa und eine Welt nach Corona.
  • SJ_California 01.10.2020 13:11
    Highlight Highlight Betreffend Neugründungen:

    „ Nach Branchen betrachtet haben auf neun Monate gesehen die Bereiche Coiffeur und Kosmetik (+23,6%), Marketing und Kommunikation (+17,6%) und Ausbildung (+16,7%) am stärksten zugelegt.“

    Wieviel hat wohl damit zu tun, dass man mit einer AG oder GmbH besser abgesichert ist in einer Krise wie dieser?

    Wäre ich Coiffeur und als Einzelunternehmer unterwegs würde ich ernsthaft in Betracht ziehen eine GmbH zu gründen (20‘000 Startkapital bringen wohl die meisten zusammen).
    • Ueli der Knecht 01.10.2020 13:19
      Highlight Highlight "20‘000 Startkapital bringen wohl die meisten zusammen"

      Vorallem mit Sacheinlagen, was bei bestehenden Einzelfirmen kein Problem sein dürfte.
    • derlange 01.10.2020 14:00
      Highlight Highlight Wenn du als Unternehmer 20k nicht auf der Seite hast hast du ernsthafte Probleme!
  • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 01.10.2020 12:11
    Highlight Highlight "Im September sind am Flughafen Zürich wieder weniger Flugzeuge gestartet und gelandet als noch im August."

    Für meinen Geschmack donnern immer noch viel zu viele Flugzeuge über meinem Kopf vorbei. Bleibt zu hoffen, dass noch etwas kommt, damit alle Flieger wieder am Boden bleiben.
    • Downunder 01.10.2020 14:48
      Highlight Highlight Antinatalist, auch wenn es hier nicht gerne gelesen wird und es wieder viele "Blitze" gibt ....

      Bin absolut deiner Meinung!
    • Tschowanni 01.10.2020 16:21
      Highlight Highlight Ich wäre dafür, den privaten Strassenverkehr abzuschaffen. Stresst mich auch.
    • _andreas 01.10.2020 17:01
      Highlight Highlight Tja, nach den Blitzen zu urteilen ist der Umweltschutz scheinbar vielen doch kein grosses Anliegen... 🤷‍♂️ Ich hoffe, dass in Zukunft vorallem die Billigfliegerei verschwindet.
    Weitere Antworten anzeigen
  • PlayaGua 01.10.2020 09:26
    Highlight Highlight "Knapp zwei Wochen nach Beginn eines Lockdowns hat die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Israel einen Rekord erreicht."
    Mich würde die Gründe interessieren. Die Inkubationszeit nach Beginn des Lockdowns müsste ja vorbei sein. Die Leute haben sich also während des Lockdowns angesteckt und das mit Rekordwerten. Also entweder hält sich da keiner dran, irgendwas mit den Zahlen stimmt nicht oder es gibt andere Gründe?
    • MartinZH 01.10.2020 12:41
      Highlight Highlight Das Problem ist: Viele Orthodoxe halten sich nicht an die Vorgabe der Behörden. In den Radio-Beiträgen werden die Gründe im Detail aufgezeigt:

      Brooklyn und Queens: Corona-Ansteckungsrate in jüdisch-orthodoxen Vierteln New Yorks steigt stark
      https://podcast-mp3.dradio.de/podcast/2020/10/01/corona_ansteckungsrate_in_juedisch_orthodoxen_vierteln_new_dlf_20201001_0937_3c51e737.mp3

      Nach Jom Kippur in Israel: Tausende Synagogen-Besucher brachen die Corona-Regeln
      https://podcast-mp3.dradio.de/podcast/2020/10/01/jom_kippur_in_israel_tausende_synagogen_besucher_brachen_dlf_20201001_0939_af5514c4.mp3
    • SJ_California 01.10.2020 13:14
      Highlight Highlight Ich nehme an, das ist ähnlich wie bei uns: bis das Testresultat zum Arzt kommt, der Arzt dies den Behörden meldet und die Behörden es dann veröffentlichen kann schon eine Menge Zeit verstreichen. Deshalb wird es viel spannender zu sehen sein, wie sich der Trend in der dritten und vierten Woche seit dem Lockdown entwickelt...
    • Terraner 01.10.2020 13:23
      Highlight Highlight Auch während eines Lockdowns verbreitet sich das Virus innerhalb der Familie noch weiter und natürlich auch an allen anderen Orten welche noch offen sind. Es liegt immer an den Menschen wie gut sich das Virus verbreitet. Der Lockdown alleine hilft nur, dass es sich weniger in der Gesamtbevölkerung verteilt. Kommt ein Lockdown zu spät und das Virus ist bereits weit verbreitet, bringt der Lockdown nur langsam etwas.

      Es kann gar nicht so schnell fallende Zahlen geben. Das ist ja der Mist an dem Virus, die Wirkung von Massnahmen sieht man erst viel später.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Seebarsch 01.10.2020 06:41
    Highlight Highlight Da sieht man nun wie die Armen dieser Welt die Folgen der überzogenen Massnahmen ausbaden dürfen.
  • NathanBiel 01.10.2020 02:03
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • Benjmi 01.10.2020 13:19
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • spiffsparamour 01.10.2020 17:47
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • Natürlich 30.09.2020 22:42
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • Snowy 01.10.2020 10:11
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • Snowy 01.10.2020 10:12
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • Natürlich 01.10.2020 10:20
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Snowy 30.09.2020 22:05
    Highlight Highlight Werden sich die Ärzte dieses Jahr gegen Grippe impfen?

    Oder wird sich wiederum die Mehrheit der Ärzte (wie jedes Jahr) gegen die Grippeimpfung entscheiden?

    Man darf gespannt sein.
    • Grötzu 30.09.2020 22:38
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • MartinZH 30.09.2020 23:04
      Highlight Highlight Zahlen? Queĺlen? Ganz konkret und aktuell. Oder ist das einfach die Vorstellung von Snowy? Man ist gespannt..! 😂
    • Platon 30.09.2020 23:14
      Highlight Highlight @Schneeig
      Ich komm nicht mit, bitte mehr Kontext. Gibt es so viele Ärzte, die sich gegen die Grippeimpfung wehren?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Spargel 30.09.2020 21:58
    Highlight Highlight Warum dieser Fokus auf die Zahlen der Infizierten? Mittlerweile ist klar dass das neuartige Virus zum bekannten geworden ist. Der Sterbeanteil und die Zahl hospitalisierter soll endlich berücksichtigt werden. Am Anfang waren die Massnahmen OK da Corona = x. Heute kennt man X. Also. PFZ zurück und zwar EU weit, Regeln sind Regeln.
  • PlayaGua 30.09.2020 21:25
    Highlight Highlight Die Spanier sind völlig durchgeknallt, anders kann man es leider nicht mehr ausdrücken.
  • Locutus70 30.09.2020 20:17
    Highlight Highlight Die Verantwortlichen im Tessin gehen seit Monaten sehr pragmatisch vor. Das zeigt sich auch an den Zahlen. Dagegen frage ich mich, was da in der Romandie seit Monaten falsch läuft?
    • JackMac 01.10.2020 13:04
      Highlight Highlight Ims Tessin ist alles normal und relaxed. Die Plätze und Restaurants sind voll.
      Einzig im ÖV werfen Masken getragen.
      Die Leute leben wieder und die tiefen Fallzahlen führen die Massnahmen in anderen Kantonen ad absurdum.
  • cdrom 30.09.2020 19:04
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
  • Wolfman 30.09.2020 17:57
    Highlight Highlight Tja und 2-3 Wochen nach den ersten Grossanlässen, werden die Zahlen wieder exponentiell steigen. So bis Dezember werden wir dann wieder bei 1000 Ansteckungen pro Tag sein. Und für was? Fussball und Eishockey? Überhaupt nichts gelernt aus den Fussballspielen von Bergamo, Liverpool und anderswo? Sorry, das ist einfach nur Fahrlässig und vor allem DÜMMER ALS DUMM!!!
    • Tschowanni 01.10.2020 16:25
      Highlight Highlight Wir werden sehen. Ich Wette dagegen...
    • tellmewhy 01.10.2020 19:04
      Highlight Highlight 1000 im Dezember ? Wenn die Verbreitung so weiter geht, reicht das nicht. Aktuell verdoppeln sich die Zahlen alle 4-6 Wochen.
    • MartinZH 01.10.2020 21:26
      Highlight Highlight @Tschowanni: OK! 100 Stutz für mind. 1000 Ansteckungen pro Tag am 1. November 2020 in der Schweiz!? 😎👍😉
    Weitere Antworten anzeigen
  • Meierli 30.09.2020 17:09
    Highlight Highlight Stell dir vor, Grossveranstaltungen und kaum einer geht hin.
    • Wolfman 01.10.2020 14:20
      Highlight Highlight @Meierli
      Es werden sich genug finden ....., die dorthin gehen und somit das Virus schön munter unter der Bevölkerung verteilen. Nicht wundern, wenn ein paar Wochen nach den ersten Grossveranstaltungen die Zahlen wieder exponentiell steigen und es dann sogar zu regionalen Lock Downs kommen wird. Diese werden dann schlussendlich teurer kommen, als wenn man die Grossanlässe weiterhin bis Ende Winter nicht erlaubt hätte.
    • Meierli 01.10.2020 17:19
      Highlight Highlight @wolfman, leider wird es wohl so kommen. Schutzkonzept funktionieren ja schon in Klubs überhaupt nicht.
  • Sir Albert 30.09.2020 17:03
    Highlight Highlight Lieber endlich den Maskenblödsinn und damit den Verhältnisblödsinn stoppen!
    • CalibriLight 01.10.2020 12:59
      Highlight Highlight Nur keine Panik, bleiben Sie ruhig, das ist kein Weltuntergang.
    • Sir Albert 01.10.2020 14:58
      Highlight Highlight Wo steht in meinem Kommentar etwas von Weltuntergang?
  • Chef_baba 30.09.2020 16:37
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • genauleser 01.10.2020 12:25
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • Wolfman 01.10.2020 14:17
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • Tschowanni 01.10.2020 16:27
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • Parteilos 30.09.2020 15:46
    Highlight Highlight So etwas wie Durchsetzungskraft Ihrer eigen Aussagen ist kein Thema. Hat man nicht gesagt bei 100 Fällen ist es dramatisch??? Dann fragt man sich wieso die Anticoronademos zustande kommen?? Machtmissbrauch auf höchstem Niveau!!! Unehrlich, respektlos und falsch so etwas darf man nicht zulassen.
    • MartinZH 30.09.2020 16:27
      Highlight Highlight Welche Eigenaussagen von wem? 🤔
    • bernd 30.09.2020 17:39
      Highlight Highlight Nein, das hat man nicht gesagt. Man hat mal gesagt, die Kapazitäten der Kantone fürs Contact Tracing könnten ab ca 100 Fällen knapp werden. Das war vor Monaten. Könnte natürlich sein, dass man seither die Ressourcen aufgestockt hat.
    • Garp 30.09.2020 19:37
      Highlight Highlight Die 100 Fälle bezogen sich auf das Kontakt Tracing, da hat man ja inzwischen aufgestockt. Du kannst mit Deinen Information ja im März stecken bleiben und Dir dann was zusammenreimen, wenn Du magst, aber sinnvoll ist das nicht.
  • Notabik 30.09.2020 15:26
    Highlight Highlight Ab morgen sind Grossveranstaltungen wieder möglich ++ BAG meldet 411 neue Corona-Fälle

    Mann und Frau sehe den Widerspruch! Wann übernimmt unsere Bundesregierung endlich das abgestufte Corona Regime von Deutschland?
    • Dr. Unwichtig 30.09.2020 16:09
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • ursus3000 30.09.2020 16:25
      Highlight Highlight Wir haben einen Bundesrat keine Bundesregierung . Aber ich nehme nicht an dass Du den Unterschied kennst
    • mMn 01.10.2020 09:52
      Highlight Highlight Ich finde es auch schwachsinnig, dass wir Grossanlässe wieder zulassen. Aber ein Konzept eines anderen Landes einfach zu kopieren, ist dumm. Das sehen wir bei der Fallpauschale auch im Kranken... äh sorry... Gesundheitssystem. Nein, wir müssen lokal reagieren können. D.h. die Kantone und deren Tracing unterstützen.
  • MGPC 30.09.2020 14:47
    Highlight Highlight Ich habe in den letzten Tagen die Star Wars Filme hervorgeholt. Irgendwie sehe ich immer mehr Parallele mit den schleichenden Einschränkungen. Am Ende steht dann China, Russland oder Amerika als Imperium da und die Rebellen unter der Führung einiger Friedenshüter müssens dann richten. 🤣
    • Hamudi Dudi 30.09.2020 20:39
      Highlight Highlight Was gabs denn bei den Star Wars Filmen so für schleichende Einschränkungen?
    • Basti Spiesser 01.10.2020 22:12
      Highlight Highlight @Hamudi

      Also unter der Maske klinge ich schon ein wenig wie Darth Vader...
    • Lioness 02.10.2020 02:05
      Highlight Highlight Ja so sähen sie sich gerne, die Coronaskeptiker, als heroische Wiederstandskämpfer mit Laserwaffe. In Wirklichkeit sind sie eher wie Jar Jar Bings; überflüssig und unlustig!
  • Ula 30.09.2020 14:14
    Highlight Highlight Die Infektionszahlen immer noch recht hoch und trotzdem diskutiert man eine kürzere Quarantänezeit? Muss man das verstehen?! Und da wundert sich die CH wenn immer mehr Länder sie auf die Risikoliste setzen? Ich wundere mich da schon lange nicht mehr. In vielen Bereichen noch immer keine Maskenpflicht, in Bars, in Diskotheken bis zu 300 Menschen erlaubt. Dummheit oder viel zu hohes Risiko das man da noch immer eingeht. Gehts um die Wirtschaft oder zählt auch der Mensch?
    • Garp 30.09.2020 18:47
      Highlight Highlight Die Wirtschaft ist auch wichtig für uns Menschen. Es gilt einen guten Mittelweg zu finden.
    • genauleser 30.09.2020 22:26
      Highlight Highlight Wir verfügen über genauere Kenntnisse bezüglich der Inkubationszeit und schnellere Tests kommen auf den Markt.
      Die Zahl positiv Getesteter ist nur ein (begrenzt interpretierbarer) Indikator von mehreren, die Hospitalisierungen sind immer noch sehr niedrig.
    • mMn 01.10.2020 14:26
      Highlight Highlight Ich fand es von Anfang an iritierend, dass Leute auch mit negativen und bestätigten (also zwei Tests mit je 99%-iger Korrektheit) Resultaten gleichwohl 10 Tage weggesperrt werden nur weil sie am falschen Strand in den Ferien waren und Leute aus Schweizer Coronahotspots (z.B. Genf) ohne Test und Quarantäne rumlaufen können. Das ist einfach willkürlich und muss korrigiert werden.
  • landre 30.09.2020 14:11
    Highlight Highlight Welche Referenzwerte, Parameter, Faktoren oder was auch immer ausschlaggebend sein soll bezüglich Sars-CoV-2 20/ 21 ist Aufgabe der Wissenschaftsgemeinde. Ich weiss aber dass die Sonne dort aufgeht und anderswo wieder untergeht, so wie die Temperaturen in den letzten Tagen markant nach unten gehen...Niessen, verstopfte Nasen usw inbegriffen.
    • ursus3000 30.09.2020 14:28
      Highlight Highlight "Niessen, verstopfte Nasen usw inbegriffen"
      Kolumbianische Erkältung ?
  • MartinZH 30.09.2020 13:05
    Highlight Highlight Es ist wirklich kaum zu glauben, wie simpel die Schweizer Interessenvertreter und Lobbyisten funktionieren:

    Kaum gibt es ein paar Tage mit "rückläufigen" Zahlen bezüglich positiven Tests, schon kommen die Forderungen nach Lockerungen: Der Detailhandel fordert die Abschaffung der Maskenpflicht, die Reise- und Flugbranche fordern Tests statt Quarantäne, die Gastronomie fordert die Abschaffung der räumlichen und zeitlichen Beschränkungen und die Bar- und Club-Betreiber finden sowieso jede Schutzmassnahme übertrieben.

    Warum sich nicht am Musterschüler DE ein Beispiel nehmen und Bussen einführen?
    • ursus3000 30.09.2020 14:37
      Highlight Highlight In meinem Bezirk haben wir 6 Fälle bei 95 000 Einwohnern in 7 Tagen . Und Du willst uns büssen wenn wir das ganze nicht so eng sehen ? Gestern heute habe ich mein negatives Testresultat bekommen ( brauche das Zeugnis zur Einreise weit weit weg ) . Und vor 2 Wochen wurde ich operiert ohne Test . OK ich wusste ja , dass ich kein Corona habe
      Wenn Du einen Spitaleintritt machen kannst ohne Test ist Panik fehl am Platz
    • -thomi- 30.09.2020 15:32
      Highlight Highlight Sie haben kein Geschäft, gell? Sie sind nicht selbständig und Ihr Lohn ist bislang pünktlich am 25. des Monates auf dem Konto, oder? Nun, unser Geschäft konnte einfach mal so für einen Monat zusperren ohne wirklich sinnvolle Entlastung. Die Steuerrechnungen kamen flott rein. Und jetzt verzeichnen wir dank Maskenpflicht deutliche Umsatzeinbussen.
      Sie sind in keiner Position, über Lobbyisten zu schimpfen, Sie haben keine Ahnung, wievielen der ganze Schwachsinn ans Leben geht. Darum finden wir das übertrieben. Es ist halt einfach Verhätlnisblödsinn.
    • n3rd 30.09.2020 15:38
      Highlight Highlight Weils rein administrativ nicht handhabbar ist. Der Ladenbesitzer soll die Polizei rufen wenn er jemanden ohne Maske bei sich sieht? Und den mit Bezug auf „Gefahr im Verzug“ im Laden bis zum eintreffen der Polizei festhalten? Und dutzende offene Gerichtsverfahren wegen Einsprachen gegen ausgesprochene Bussen?

      Der Ladenbesitzer & co werden so oder so dich nicht melden, denn sie wollen keinen Kunden verlieren.