Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Stadien dürfen zu 2/3 gefüllt werden, Alkohol erlaubt – das hat der Bundesrat entschieden



ZSC Lions Stuermer Dan Fritsche goennt sich einen Schluck Bier bei der Meisterfeier im Hallenstadion in Zuerich am Sonntag, 20. April 2014. Die ZSC Lions gewinnen die Schweizermeisterschaft nach  ihrem Sieg im vierte Playoff Eishockey Finalspiel der National League A gegen die Kloten Flyers am Samstag, 19. April 2014, in Kloten. (KEYSTONE/Patrick B. Kraemer)

Bald wieder: Bier und Menschen im Stadion. Bild: KEYSTONE

Grossveranstaltungen dürfen ab dem 1. Oktober 2020 wieder durchgeführt werden, wenn sie eine Bewilligung des Kantons haben. Der Bundesrat hat nach Rücksprache mit den Kantonen und Verbänden an seiner Sitzung Bewilligungsvoraussetzungen festgelegt.

Für jede Veranstaltung mit über 1000 Personen muss ein Schutzkonzept vorgelegt werden. Dabei sind strenge Vorgaben zu beachten. So gilt mit wenigen Ausnahmen eine Sitzplatzpflicht, und Personenströme müssen klar geregelt werden. Für Spiele der nationalen Eishockey- und Fussballligen gelten zudem Maskenpflicht und Kapazitätsbegrenzungen.

Die Kantone können Bewilligungen widerrufen, wenn die epidemiologische Entwicklung sich verschlechtert. Sportanlässe, kulturelle Veranstaltungen, Kongresse und andere In- und Outdoor-Veranstaltungen müssen ein Schutzkonzept vorweisen und vom Kanton bewilligt werden.

Der Bundesrat hat die entsprechende Änderung der Covid-19-Verordnung «Besondere Lage» nach Anhörung der Kantone und betroffenen Verbände heute verabschiedet.

Das sind die Bewilligungskriterien

Einerseits muss die epidemiologische Lage im Kanton oder in der betroffenen Region die Durchführung der Veranstaltung erlauben. Voraussetzungen für eine Bewilligung ist andererseits, dass der Kanton über die notwendigen Kapazitäten für das Contact Tracing verfügt.

Zudem gilt an Grossveranstaltungen für den Zuschauerbereich grundsätzlich eine Sitzplatzpflicht. Die Kantone können bei Freiluftveranstaltungen wie z.B. Ski-, Langlauf- oder Radrennen sowie Dorffesten im freien Gelände ausnahmsweise Stehplätze bewilligen. Der Veranstalter muss dem Kanton eine Risikoanalyse und ein entsprechendes Schutzkonzept vorlegen. Darin muss unter anderem geregelt sein, wie die Personenströme gelenkt werden, ob eine Maskenpflicht gilt, ob Sitzplätze freizuhalten sind oder wie sichergestellt wird, dass die erhobenen Kontaktangaben korrekt sind.

Fussball- und Eishockey-Spiele mit Alkohol

Maskottchen

Bild: KEYSTONE

Die Meisterschaftsspiele der nationalen Eishockey- und Fussball-Profiligen sollen schweizweit einheitlich beurteilt und bewilligt werden. Für ihre Schutzkonzepte gelten deshalb detailliertere Vorgaben als für die übrigen Grossveranstaltungen. In den Stadien sind nur Sitzplätze erlaubt und es gilt Maskenpflicht.

Es dürfen höchstens zwei Drittel der verfügbaren Sitzplätze besetzt werden, sowohl in Freiluftstadien wie in Hallen. Wie stark ein Stadion im Einzelfall belegt werden darf, entscheiden die Bewilligungsbehörden. Es gibt keine Platzkontingente für Gästefans.

Im Gastronomiebereich gilt Sitzpflicht. Der Verkauf und die Konsumation von alkoholischen Getränken sind soweit zu beschränken, dass die Einhaltung des Schutzkonzepts durch die Zuschauerinnen und Zuschauer nicht gefährdet wird. Die Einhaltung der Massnahmen durch Zuschauerinnen und Zuschauer muss kontrolliert und Regelverstösse müssen geahndet werden. (aeg)

Die angepasste Covid-19-Verordnung zu den Grossanlässen

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Sharon Stone veröffentlicht emotionalen Corona-Appell

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

85
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
85Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Einstürzende_Altbauten * 03.09.2020 06:57
    Highlight Highlight "Die Kantone können bei Freiluftveranstaltungen wie z.B. Ski-, Langlauf- oder Radrennen sowie Dorffesten im freien Gelände ausnahmsweise Stehplätze bewilligen."

    Die Fussballspiele, die ich in meinem Lieblingsstadion besuche, sind auch eine Freiluftveranstaltung .....
  • dmark 02.09.2020 22:54
    Highlight Highlight "Der Verkauf und die Konsumation von alkoholischen Getränken sind soweit zu beschränken, dass die Einhaltung des Schutzkonzepts durch die Zuschauerinnen und Zuschauer nicht gefährdet wird."

    Beschränken? Es sollte eher zur Pflicht werden.

    Alkohol tötet Viren.

    Also schützt kontinuierliches Biertrinken vor einer Erkrankung. Gerade wichtig bei Grossveranstaltungen.
  • Lustiger Baum 02.09.2020 22:39
    Highlight Highlight Traurig wieviele Leute auf Alkohol angewiesen sind...
    • BVB 03.09.2020 07:27
      Highlight Highlight Man geht halt ins Stadion um Spass zu haben. Manchmal ohne, manchmal mit Alkohol.
    • Lustiger Baum 03.09.2020 09:13
      Highlight Highlight Wenns ohne Alkohol keinen Spass macht, hat man ein Problem und sollte die Situation kritisch hinterfragen.
  • Schönbächler 02.09.2020 22:11
    Highlight Highlight Sorry für den pessimistischen Ausdruck. Aber das wird sowas von nach hinten losgehen.
  • Ula 02.09.2020 21:50
    Highlight Highlight Bin gespannt auf die Infektionen ab Oktober. Wo bleibt der Abstand bei 2/3 Stadionbelegung?! Nachvollziehbar ist das anhand der hohen aktuellen Zahlen nicht! Im Griff scheint das Ganze hier nicht!
  • mrgoku 02.09.2020 21:42
    Highlight Highlight vorteil in CH fussballstadien mit seeehr wenig ausnahmen... auch wenn 3/3 ins stadion können bleibt das stadion 90% leer xD
  • HenryJames 02.09.2020 20:45
    Highlight Highlight Die grosse Frage ist, wie kriegen GC + FCZ 2/3 des Stadions voll. 🤣🤣🤣
  • tellmewhy 02.09.2020 19:12
    Highlight Highlight Ist das alles ? ?
  • Garp 02.09.2020 18:44
    Highlight Highlight Die Kommunikation des Bundes und überhaupt der Behörden, ist derzeit grottenschlecht. Der Bevölkerung wird nicht erklärt, wie sie genau zu diesen Entscheiden kommen, auf Grund von welchen Überlegungen und Paramentern. Entscheide müssen für die Bevölkerung nachvollziehbar sein, sollen sie von einer Mehrheit mitgetragen werden.
  • Hagel Hans 02.09.2020 18:08
    Highlight Highlight Das Schutzkonzept sieht doch eigentlich folgendes vor: Entweder Mindestabstand oder Maske. Nun sollen ja alle mit Maske ans Spiel kommen...

    Wieso wird es nicht in allen Bereichen gleich gehandhabt? Flugzeuge dürfen zB. jeden Platz füllen. Auch mit Maske. Über stundenlange Flüge.

    Wieso soll das im Stadion oder anderswo nicht möglich sein?
  • Barracuda 02.09.2020 17:43
    Highlight Highlight Ich bin für die Lockerungen in Stadien. Aber hier geht die Schweiz wieder mal auf Tutti. Kein Land auf der Welt ist so fahrlässig. Warum nicht einfach ein Drittel und dann mit den nötigen Erkenntnissen nach 4 Wochen auf 50 Prozent erhöhen? Aber so geht man ohne Not von Anfang an auf All-In (bei sonst schon ständig steigenden Fallzahlen). Bei zwei Drittel gibt es schlicht kein wirksames Schutzkonzept. Nur schon das dichte Gewusel vor/nach dem Spiel und an den Fressständen kann niemand verhindern. Wie will man 20'000 Leute innert einer Stunde mit dem nötigen Abstand in ein Stadion schleusen?
  • Hagel Hans 02.09.2020 17:38
    Highlight Highlight 2/3.... naja. Sehe den realen Nutzen nicht ganz. Die 1/3 Freifläche wird eh nicht gleichmässig aufgeteilt. Deshalb sind auch die Abstände nicht zwingend grösser als beim vollen Stadion. Ganz öffnen wäre besser gewesen.

    Nach dem Spiel treffen sich sowieso alle in der Bar im Zentrum und stehen dicht an dicht.

    Kein Mut unser Bundesrat.
  • estrujen 02.09.2020 17:19
    Highlight Highlight Wenn nun an einer Veranstaltung insgesamt 1500 Personen teilnehmen, sie jedoch in 2 Gruppen à 750 Personen (z.B. morgens/nachmittags) aufgeteilt werden und sich nie begegnen, gilt für die Veranstaltung dann die Zahl 750 oder 1500? Wie ist da die genaue Definition?
    • nknaef 02.09.2020 23:07
      Highlight Highlight Dann sind es zwei Veranstaltungen. Bsp.: Kino, Theater etc.
  • Todd E. 02.09.2020 16:53
    Highlight Highlight Bravo !
    Endlich kehrt ein Stück Normalität zurück und es geht vielleicht nicht alles vor die Hunde !
  • Jacques #23 02.09.2020 16:42
    Highlight Highlight Stand 16.43 h

    Meckern, nörgeln und Besserwissen in 21/21 Kommentaren.

    Ich freue mich, dass gespielt werden kann und über den nächsten grossen Schritt! Die werden wissen, was drin liegt.
  • Siucs 02.09.2020 16:23
    Highlight Highlight Geile Loesung. Ich gehe vor dem Spiel in Rollis Steakhouse trinke dort 1 Fläche Rotwein fuer 80 Stütz und brauche am Z Match kein Bier mehr. 0 Problem fuer mich
    • Henri Lapin 02.09.2020 17:09
      Highlight Highlight Ein Quadrat-Meter?
    • Turbokapitalist 02.09.2020 17:56
      Highlight Highlight Was trinkst du denn für eine Pfütze für 80 Stutz? Wenn du schon prahlen willst, dann mach es wenigstens richtig.
    • Marco Kleiner 02.09.2020 23:16
      Highlight Highlight Hoffentlich ist’s kein Korkboden, sonst hat der Wein am Schluss noch Zapfen!
  • Kaep 02.09.2020 16:16
    Highlight Highlight Also vom Vermummungsverbot zum Vermummungsbefehl oder wie?
  • gulf 02.09.2020 16:04
    Highlight Highlight leider hat der Bundesrat wieder nachgegeben . Ausserdem viel zu schwammige Vorgaben mit 100 Ausnahmen ....
    Die Kantone haben es doch jetzt zur Genüge bewiesen, dass sie es sehr verschieden handhaben (und zwar nicht nach epidemiologischer Lage, sondern nach Gutdünken und je nach Verbandelung ....) und zudem überfordert sind.
    Zu viel wischiwaschi und zu viel Macht bei den Kantonen.
    So wird das nichts ....
  • Eiswalzer 02.09.2020 16:02
    Highlight Highlight Dass man kein Alkoholverbot im Stadion verhängt, verstehe ich nicht... Es ist nun wirklich nicht die Zeit, besoffen Risiken einzugehen. So sehr ich für die Öffnung bin, ein Alkoholverbot wäre mit GARANTIE das beste Mittel, um die Einhaltung der Massnahmen zu gewährleisten.
    • schnupperi 02.09.2020 16:28
      Highlight Highlight Also ich habe es schon ein paar mal geschafft betrunken ein Spiel im Stadion zu verfolgen ohne dass dort noch Alkohol verkauft worden wäre. Habe die Platzordnung aber sogar trotzdem noch eingehalten ;-)
    • BVB 03.09.2020 07:33
      Highlight Highlight Ich glaube dass die meisten sich nach ein paar Bier noch genug unter Kontrolle haben. Es kennt ja sowieso jeder seine Grenzen, übertreibt es einfach nicht. Das klappt schon.
  • Sandlerkönig Eberhard 02.09.2020 15:51
    Highlight Highlight Den mit den Gästefans habe ich immer noch nicht verstanden. Beispiel „mein“ SCB: Fans im ganzen Land, Saisonkarten im ganzen Land, folglich Fans im Stadion aus dem ganzen Land. Der SCB-Fan aus Züri also darf rein, der Z-Fan aus Züri nicht. Geht man hier etwa komischerweise davon aus, dass ein Club nur in der Stadt Fans hat, in der er beheimatet ist?
    • AndOne 02.09.2020 16:36
      Highlight Highlight Es geht um den Gästesektor, dieser bleibt geschlossen.
    • egemek 02.09.2020 17:21
      Highlight Highlight Mit der 2/3-Regelung darfst du davon ausgehen, dass nur Saisonkarten Besitzer ins Stadion dürfen. Der SCB-Fan aus Zürich ist also regelmässig im Stadion, sitzt auf seinem Platz neben den selben Leuten wie immer und der SCB hat alle seine Kontaktdaten und weiss, wo er sitzt. Der Z-Fan aus Zürich käme nur für 1-2 Qualispiele nach Bern, wo er dann neben Leute gesetzt würde, mit welchen er noch nie Kontakt hatte. Da ist die Durchmischung einiges grösser, wenn du mich fragst.
    • Sandlerkönig Eberhard 02.09.2020 17:58
      Highlight Highlight @andone: Merci, ich denke das haben alle kapiert, dass der Gästesektor nicht existiert, wenn keine Gästefans kommen dürfen😂.

      @egemek: Kriegst du denn mit dem Abo gleichzeitig einen festen Platz zugewiesen? Ich glaube nicht, dass das so einfach läuft. Je nachdem wieviel Abos ein Club verkauft hat, dürften die 2/3 nicht erreicht werden. Sprich man kann Tickets an der Kasse kaufen. Und wenn du trotz Abo hie und da einen Match nicht besuchst, kann „dein“ Platz ja auch weiterverkauft werden. Oder wird das über die Schutzkonzepte geregelt?
    Weitere Antworten anzeigen
  • JtotheP 02.09.2020 15:41
    Highlight Highlight Wie soll man den Alkoholkonsum beschränken um die Schutzkonzepte nicht zu gefährden? Jedem nur 2 Bier ausschenken? Strichlisten führen?
    Diese Aussage kann nur von einem Bürokrat stammen.
    Entweder ist Alkohol verboten oder erlaubt.
    • Linus Luchs 02.09.2020 21:37
      Highlight Highlight Gute Frage. Im Basler "Joggeli" gab es vor Corona etwa alle 50 Meter eine Bude, wo man Bier kaufen konnte. Wenn die nun alle wieder geöffnet sind, oder auch nur die Hälfte davon, dann kann man sich fröhlich von Bierbude zu Bierbude saufen. Oder führen sie ein verkaufsstandübergreifendes personalisiertes Bierkonsumkontrollsystem ein? Vielleicht als Extended Feature der SwissCovid App? 😏
  • Harri Hirsch 02.09.2020 15:36
    Highlight Highlight Maskenpflicht aber Bier/Getränke und Verpflegung erlaubt und wer sich verpflegt wird/muss dann wohl auch die Maske nicht aufhaben. Denn für jeden Schluck/Bissen die Maske auf- und absetzten wird vermutlich nicht verlangt. D.h. um die Maskenpflicht zu umgehen reicht es die ganze Zeit mit einem halbvollen Becher in der Hand dazusitzen da man ja ‚am konsumieren‘ ist.
    Ganz ehrlich, ich verstehe das nicht und ich hoffe ganz inständig, dass ich mit meinen Befürchtungen sowas von unrecht haben werde.
    • bullygoal45 02.09.2020 15:57
      Highlight Highlight War am Lehner Cup in Sursee. Maskenpflich mit Verpflegung. Ganz einfach, Maske runter, Schluck nehmen, Maske rauf. Ist das so schwer?

      Has sich einer nicht dran gehalten kam der Veranstalter vorbei.

      Alles easy - wenn man will!
    • Shikoba 02.09.2020 15:59
      Highlight Highlight Wie im öV ja auch 🤷‍♀️ gibt viele, die einfach ihren Kaffee oder das Redbull in der Hand haben und deswegen auf die Maske verzichten...

      Also nicht falsch verstehen, finde das auch nicht gut..!
    • fidget 02.09.2020 16:03
      Highlight Highlight Genau so wird es rauskommen. Analog dem Speisewagen im Zug. Ich kann die ganze Fahrt über an einem Mineralwasser nippen und muss die Maske nicht tragen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • GianniR 02.09.2020 15:31
    Highlight Highlight Das Spiel mit dem Feuer geht weiter. Es reicht nicht, dass wir bei fast 400 Neuinfektionen pro Tag angelangt sind. Jetzt dürfen die Stadien zu 2/3 gefüllt werden. Im Falle von Basel bedeutet das z.B. über 25'000 Zuschauer. Schon bei einer über 50%-Belegung ist ein genügender Abstand undenkbar. Wie aber die Zuschauerströme nach Spielschluss vernünftig gelenkt werden sollen, ohne dass sie längere Zeit Seite an Seite stehen (alle wollen ja "sofort" raus), ist mir schlicht ein Rätsel! Bei welcher Neuinfektionszahl ist der Alarmpunkt erreicht?
    • SF_49ers 02.09.2020 15:36
      Highlight Highlight Es herrscht ja maskenpflicht. Schlimmer als in den zügen wird es so auch nicht
    • Bene86 02.09.2020 15:38
      Highlight Highlight Am besten schliesst du dich im Keller ein, dann sollte dir nichts passieren. Aber kauf vorher noch ordentlich Teigwaren, Mehl und Toilettenpapier ein.
    • Hier Name einfügen 02.09.2020 15:41
      Highlight Highlight Gegenfrage: Bei wie wenig Neuinfektionen hören wir endlich auf mit dem ganzen Theater?

    Weitere Antworten anzeigen
  • 97ProzentVonCH68000 02.09.2020 15:26
    Highlight Highlight Der Bundesrat schreibt einfach eine Verordnung und kein Bericht fragt nach der gesetzlichen Grundlage für all diese massiven Eingriffe in Versammlungs-, Gewerbe- und Kleiderfreiheit.
    Wie befürchtet, haben sich bereits viele daran gewöhnt, ohne die Verhältnismässigkeit mehr zu hinterfragen. Freiheit zu schaffen ist schwer, aufzuheben genügen ein paar Monate Öffentlichkeitsarbeit.
    • gulf 02.09.2020 16:36
      Highlight Highlight nein, nein, ist nicht so schlimm !
      Die meisten haben nur begriffen, dass uns niemand aus irgendwelchen dubiosen Gründen die Freiheit stehlen will. Sondern das das einfach notwendige Massnahmen sind, die nachher von Bundesrat, etc. noch so gerne wieder aufgehoben werden.
      Alles gut!
      Wir müssen nur alle noch ein bisschen weniger wehleidig tun ....
    • AndOne 02.09.2020 16:39
      Highlight Highlight Du wirst aber krass in deiner Freiheit eingeschränkt!
    • Tabularasa 02.09.2020 16:58
      Highlight Highlight Auch wenn du ein CH in deinem User-Namen führst, dürftest du im Staatskundeunterricht in der Schule einen Fensterplatz belegt haben. Was willst du: Matches mit Zuschauerbeteiligung und Auflagen im Stadion oder deinen "freiheitlichen" Sport vor der heimischen Glotze, damit du ungestört in der Nase grübeln kannst, weil es sooo langweilig ist?
    Weitere Antworten anzeigen
  • DINIMAMIISCHNDUDE 02.09.2020 15:24
    Highlight Highlight So jetzt liegt es an uns Sportfans und Saisonabi-Besitzer*innen. Verkacken wir das nicht und halten uns an alles was vorgeschrieben wird im Stadion. Gibt es nämlich einen grossen "Spreader" könnte es das dann schon gewesen sein und unsere geliebten Klubs müssen ums Überleben kämpfen. Ich bin noch zuversichtlich. Danke an den BR für das Vertrauen, jetzt ist es an uns, dieses wennschon einmal zu bestätigen.
    • Wiesler 02.09.2020 19:33
      Highlight Highlight Bin mit dir einig.
      Ein wichtiger Punkt vergisst du aber. Wegen 10 Contacttracer zuwenig beim Kanton, könnte alles wieder abgeblasen werden. Es sind nicht nur die Matchbesucher entscheidend dass die Meisterschaft weiterläuft.
      Aber die Chance besteht dass es klappt.
    • Seebarsch 02.09.2020 21:08
      Highlight Highlight Bin Saisonkartenbesitzer und wahrscheinlich nicht anwesend unter diesem Bedinungen. Also an mir wird es nicht liegen
  • Allkreis 02.09.2020 15:23
    Highlight Highlight Meiner Meinung nach ziemlich wirkungslos gegen den Virus, da nicht durchsetzbar.
  • DerHans 02.09.2020 15:23
    Highlight Highlight Wer tut sich sowas an? Ich habe in den letzten Jahren selten ein Heimspiel meiner Mannschaft verpasst, aber diese Saison werde ich trotz Abo das Stadion nicht von innen sehen.
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 02.09.2020 21:23
      Highlight Highlight Ja das ist gut so. Ist freiwillig an diese Anlässe zu gehen. Sollte Ozzy im November wirklich im Hallenstadion auftreten, werde ich vermutlich auch nicht gehen. Wäre wohl die letzte Gelegenheit.
  • Snowy 02.09.2020 15:19
    Highlight Highlight Anlässe können also nicht bewilligt werden, wenn der Kanton zu wenig Kapazitäten im Contact Tracing hat...

    Derweil erstellen die Gastrobetriebe der Stadt handgeschriebene Listen auf Zettelchen ohne Datensicherheit und faxen (!) diese dann an eine kantonale Stelle, wo sie dann eingetippt werden. Und weil der Kanton damit nicht nachkommt (oh Wunder...), kann er weiterhin grössere Veranstaltungen nicht bewilligen. Weil er hat ja zuwenig Kapazitäten...

    Das kann’s nicht sein!

  • Wurstgesicht 02.09.2020 15:15
    Highlight Highlight Super, das man in den Stadien Alkohol bekommt... mit irgendwas muss man sich die Hände desinfizieren. 🧠🤦🏻‍♂️
    • Grötzu 02.09.2020 18:10
      Highlight Highlight Strohrum wäre besser. Bier???
  • Lowend 02.09.2020 15:14
    Highlight Highlight Stadien zu 2/3 voll und die Zuschauer gänzlich? Wenn dass mal gut geht... 😷
    • Lowend 02.09.2020 18:07
      Highlight Highlight 🤔 Das Thema "Unterhaltung für die Massen" scheint wirklich eine bierernste Angelegenheit zu sein. Ich kann's ja gut verstehen, dass alle saufen wollen, denn einige Grossanlässe in unserem schönen Land sind wirklich nur mit viel Alkohol zu ertragen. 🤣
  • Snowy 02.09.2020 15:10
    Highlight Highlight Gästesektoren zu schliessen (währenddem der Rest des Stadions offenbleibt) hat man in den letzten 20 Jahren x Mal versucht.

    Funktioniert hat es nie, weil niemand eine Vermischung der Heim- und Gästefans will.
    • holden27 02.09.2020 15:19
      Highlight Highlight Hat auch nie eine solche Situation wie jetzt gegeben.
      Ich denke als auswärtiger kommt man dieses Jahr (fast) nicht ins Stadion, da die meisten Plätze an Abo Inhaber vergeben werden.
    • messiah 02.09.2020 15:22
      Highlight Highlight So lage alle Tickets personalisiert sind werden organisierte Fanszenen sowieso nicht im Stadion sein.
    • Snowy 02.09.2020 17:02
      Highlight Highlight Wohl wahr, messias! ;-)

      Es bleibt aber abzuwarten, ob die Stadien wirklich am Eingang jedes Ticket mit einer ID abgleichen.
      Die Erfahrung hat gezeigt, dass immer wenn dies gross angekündigt wurde, man höchstens Stichproben gemacht hat (so z.B. auch an der WM in Deutschland).
      Es ist zeitlich gar nicht möglich jedes Ticket mit einer ID abzugleichen.
    Weitere Antworten anzeigen

Kommentar

Das Ende der Berner Sportwelt wie wir sie kannten

Die Berner Kantonsregierung verbietet bis auf Weiteres Grossveranstaltungen mit mehr als 1000 Personen. Es ist das Ende des Berner Sportes mit den SCL Tigers, dem SC Bern, Biel und YB. Dieser Alleingang der Berner lässt sich in einem Satz zusammenfassen: Eine Regierung dreht durch.

Zuerst einmal ein paar Reaktionen auf den Alleingang der Berner. Hockey-Ligadirektor Denis Vaucher ist fassungslos. «Wir haben alle Schutzkonzepte umgesetzt und es hat bei den Spielen nicht das kleinste Problem gegeben. Weil die Berner Regierung den Ausbau des Contact-Tracing verschlafen hat, gibt es nun diese Regelung.»

Wie es weiter geht, wird erst im Laufe des Montags bekannt. Die Klubs brauchen Zeit, um zu entscheiden, wie sie mit diesem Verbot von Fussball und vor allem von Hockey auf Berner …

Artikel lesen
Link zum Artikel