Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

SVP-Frau zieht mit Sturmgewehr in den Wahlkampf – es kam, wie es kommen musste

Die SVP brüstet sich gerne mit bewusster Skandalisierung. Doch Cornelia Büchi hat einfach nicht nachgedacht.

Anna Miller / Aargauer Zeitung



Cornelia Büchi ist 59 Jahre alt, seit über zehn Jahren politisiert sie im Gemeinderat von Uesslingen im Kanton Thurgau, ein beschaulicher Ort. Und bisher auch eine beschauliche Karriere, eine gefühlte Ewigkeit im Vorstand der SVP Thurgau, aber sonst politisch nicht viel. Doch seit knapp 24 Stunden kennt die halbe Schweiz Cornelia Büchi. Wegen einer Postkarte und zwei Plakaten vor einer Halle.

Die Sportschützin, die neu für den Thurgauer Kantonsrat kandidiert, hat zwei Plakate vor die Schiessanlage in Frauenfeld gestellt, auf denen sie mit Waffe posiert, weil sie dachte, dass Menschen, die gerne schiessen, manchmal auch gerne SVP wählen. Und sie hat ihren Sportschiess-Kollegen Postkarten zugeschickt, auf denen sie die Waffe lachend ins Bild hält.

Ein bisschen sieht es so aus, als würde sie auf den Empfänger der Karte zielen. «Zielorientiert auch im Grossen Rat» lautet ihr Slogan, und die dazugehörige Waffe ist ein Sturmgewehr 57.

Sie wolle, so schrieb Büchi auf Facebook, «mal ein bisschen Abwechslung in der Wahlwerbung», ein Spass unter Gleichgesinnten. Das Ganze war für einen kleinen Empfängerkreis gedacht. Doch diese Abwechslung endet nun anders, als Büchi dachte. Leute in den sozialen Medien ziehen plötzlich Parallelen zum Attentat von Zug – während einer Sitzung des Kantonsrates erschoss ein Attentäter 14 Politiker. Doch daran hatte Cornelia Büchi nicht gedacht.

Oder daran, dass diese Fotos nun, in Zeiten von Social Media und nationalen Kampagnen, innert Stunden zu einem kleinen Skandal werden. Und politische Gegner und Betroffene sich empören. Und viele finden: Frau Büchi, dieses Sujet ist einfach nur geschmacklos.

In einer Welt, die politisch immer professionalisierter und manipulativer versucht, eine politische Person, eine Partei oder ein Thema medial durchorchestriert zu präsentieren, die meisten Klicks zählen, der grosse Wirbel, mutet es absurd an, dass eine Frau vom Land sich mit Waffe ablichten lässt und sich nicht viel dabei denkt, ausser, dass sie den Schiessfreunden und potenziellen Wählern in ihrem Umfeld eine kleine, «etwas andere» Art von Politikwerbung zuschickt.

«Ich habe diese Empörung nicht gewollt. Und es tut mir leid, wenn ich Gefühle verletzt habe.»

Schaut man sich an, wie professionelle Politikkampagnen heutzutage laufen oder zu laufen haben, ist Cornelia Büchi der perfekte Skandal gelungen: SVP-Frau posiert mit Waffe für Wahlkampf. Alles in einen Topf geworfen, was provoziert. Nur: Die Skandalisierung, die man der SVP so gerne auf die Fahnen schreibt und sie sich gern auch selbst, wurde diesmal nicht politisch geschickt geplant. Cornelia Büchi war schlicht nicht klar, was sie da eigentlich tat.

Das bestätigt auch Ruedi Zbinden, Präsident der SVP Thurgau, der nun, seit die Meldung ihre Kreise zieht, ständig ans Telefon rennt. «Immerhin ist die Aufmerksamkeit jetzt gross», sagt Zbinden, das sei grundsätzlich gut, aber auf welche Seite das nun ausschlage, sei schwer abzuschätzen.

Büchi setze sich schon länger für den Schiesssport ein, das sei einfach Politik für bestimmte Wähler gewesen, «Schiessvereine hat ja hier fast jedes Dorf». Aber ein intendierter Skandal sei das nicht gewesen, «so schätze ich sie nicht ein». Aber ja, ein bisschen unglücklich sei das schon gelaufen, vor allem, dass jetzt die Zuger Parallele gezogen würde.

Cornelia Büchi sagt selbst: «Ich verbinde Waffen mit Sport und sonst mit gar nichts.» Nie im Leben wäre sie auf die Idee gekommen, ihre Kampagne nun mit dem Attentat von Zug zu verbinden. «Ich habe diese Empörung nicht gewollt. Und es tut mir leid, wenn ich Gefühle verletzt habe.»

Im Thurgau sei das Thema Zug einfach nicht so präsent gewesen. Für sie habe nur der Sport gezählt, keine Waffengewalt. Am 15. März sind Wahlen. Ein paar Leute, die Waffen gegenüber grundsätzlich positiv eingestellt sind, gäbe es schon: Anträge von Privaten für einen Waffenkauf sind in den letzten Jahren stark gestiegen.

SVP-Abstimmungsplakate

Camille Lothe über Beer Pong, Raclette und Andreas Glarner

Play Icon

Abonniere unseren Newsletter

Themen
197
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
197Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Nestroy Lodoño de Salazar y Matroño 19.02.2020 00:37
    Highlight Highlight Die soziale Empathie der meisten SVP Politikerinnen reicht gerade mal bis zu den antiquierten Schweizer Mythen.
  • LURCH 19.02.2020 00:12
    Highlight Highlight Es ist ja nicht das erste mal dass sich Mitglieder der Sünneli-Sekte der Symbolik dieser Penisverlängerung bedienen.
    Dass jetzt auch noch ohne Glieder ihre Message darüber transportieren wollen, spricht ja für sich.
    So lange sie sich aber wie UM nur selbst verletzen und verstümmeln ist ja alles im grünen Bereich.

    Play Icon
    • Mugendai 19.02.2020 06:54
      Highlight Highlight Hallo Lurch. Das "Argument" der Penisverlängerung kommt sehr häufig vor. Du darfst gerne bei mir nachmessen, wenn du das für nötig hälst. Du wärest aber der ca. 13567te, der meine Einladung nicht annimmt. Spricht für sich.
    • sowhat 19.02.2020 13:59
      Highlight Highlight 🤣🤦‍♀️
      Danke fur den. Komm grad aus dem Picdump, da pas ts...
    • LURCH 20.02.2020 05:31
      Highlight Highlight @sowhat
      UeliLäckbäär hat halt einen Schatten.
      🤣
  • Bloody Mary 18.02.2020 17:22
    Highlight Highlight Nachdenken scheint offenbar nicht ihre Stärke zu sein. Sorry (not) das Bild geht gar nicht!
  • DanielaK 18.02.2020 16:41
    Highlight Highlight Ich find das jetzt auch nicht sonderlich schlau, aber ich habe fast das Gefühl, dass hier noch ein anderes Problem dazukommt. Abegesehn davon, dass man mit so einem Sujet definitiv nicht nur wohlwollen erntet, ist die Waffe auch noch so auffällig gross und zentriert platziert, dass man fast das Gefühl hat, man wählt die Waffe und nicht die Frau. Meiner Meinung nach ein heikles Thema äusserst ungeschickt angewendet.
    • So oder so 18.02.2020 19:52
      Highlight Highlight dann noch der Spruch dazu.
  • sowhat 18.02.2020 16:31
    Highlight Highlight Also ich find das Bild auch superdoof, eine Frau im Edelweisshemd mit Waffe. Oh je da weiss man aus welcher Ecke das kommt.
    Trotzdem finde ich den Zusammenhang mit dem Zuger Schützen etwas konstruiert.
  • HiCh 18.02.2020 15:51
    Highlight Highlight Lasst die Gute doch ihren Wahlkampf nach ihrem eigenem Gusto führen. Schlussendlich darf jeder Stimmbürger selbst entscheiden, für wen er wählt. Mich selber spricht jetzt dies nicht so an. Ich sehe jetzt aber auch keinen Grund, weshalb es so ein Aufsehen darüber gibt.
  • judge 18.02.2020 15:36
    Highlight Highlight Was soll die Diskussion um die Art des Gewehrs?? Und wenn es eine offensichtliche Wasserpistole aus Plastik wäre, ist das Plakat komplett unangemessen.
  • Cédric Wermutstropfen 18.02.2020 15:29
    Highlight Highlight Wer sich ab dem empören will oder jetzt die Hosen voll hat, ist einfach selbst schuld. Dieses Bild interpretiert auch nur falsch, wer es aus politischen Gründen falsch interpretieren will.

    Die linke Blase empört sich und weint, dem Durchschnittsbürger ist es indes vollkommen egal. Es ist also so wie seit jeher.
  • fidget 18.02.2020 15:15
    Highlight Highlight "Zielorientiert auch im Grossen Rat" Dieser Slogan ist ziemlich daneben. Ist sie etwa mit dem Sturmgewehr zielorientiert im Rat und nimmt ihre Ratskollegen aufs Korn? Und davon mal abgesehen, wenn man schon mit einem Sturmgewehr posiert, dann halte es nicht wie eine Panzerfaust. Und beim stehenden Schiessen darf die Zweibeinstütze eingeklappt werden. Vermutlich hat sie auch noch den Finger am Abzug, aber das sieht man durch den Tragriemen leider nicht.
  • Kai Stamm 18.02.2020 12:32
    Highlight Highlight Was sagt es eigentlich über unsere Dekokratie, wenn Amtsanwärter mit ihren Hobbies werben und nicht mit ihrer fachlichen Qualifikation? Wollen wir ein solches Vorgehen unabhängig unserer politischen Zustimmung zum Werbenden mit einer Stimme belohnen, oder wäre ein parteiübergreifendes Zeichen durch eine Nichtwahl aller Kandidaten dieser Kategorie nicht förderlicher für die Qualität unserer politischen Räte?
    • Zyniker haben es leichter 18.02.2020 17:59
      Highlight Highlight Wie man an den Reaktionen merkt, sagt es weit mehr über ihre Position als was sonst Platz hätte auf einem Plakat.
  • De-Saint-Ex 18.02.2020 12:30
    Highlight Highlight SVP + Thurgau = Sturmgewehr. Passt!
    • Zeitgenosse0815 18.02.2020 14:14
      Highlight Highlight Juso+Schwyz=Gewehr.
      Gesehen bei Thomas Büeler 2019 im Wahlkampf
    • So oder so 18.02.2020 19:51
      Highlight Highlight Und Komische SVP Frauen.
  • AmongThieves 18.02.2020 11:34
    Highlight Highlight wie kommt man darauf das man mit waffen auch töten kann? Völlig absurd.
  • alekanekelo 18.02.2020 11:23
    Highlight Highlight Auf den ersten Blick hatte ich schon die Hoffnung, dass endlich jemand die Purge in der Schweiz einführt🤣🤣
  • Rekordmeister 18.02.2020 11:21
    Highlight Highlight Als ein juso Kandidat genau das gleiche gemacht hat und dass sogar für die Nationalratswahlen hat es niemand intressiert.

    Jetzt macht es die SVP und direkt ein Shitstorm.
    Danke liebe Linke Medien
    • Räuber&Liebhaber 18.02.2020 11:54
      Highlight Highlight Dass musst du mir ertmal belegen. Einfach nachplappern ist nicht.
    • Zeitgenosse0815 18.02.2020 14:15
      Highlight Highlight Thomas Büeler
      Juso Kanton Schwyz 2019
    • Dodogama 18.02.2020 14:34
      Highlight Highlight @Rekordmeister:

      Nur hat der Schwyzer Politiker a) nicht mit der Waffe in Richtung der Kamera gehalten und b) keinen solch missverständlichen Spruch draufgedruckt. Es ist nicht immer das WAS, welches Ausschlag gibt, sondern das WIE.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Denverclan 18.02.2020 11:18
    Highlight Highlight Der Kommentarliste nach zu urteilen, die Frau, das Plakat, hat das Ziel erreicht. 100 Punkte für die SVP. Die kollektive Empörung darüber ist ja irgendwie verständlich nur, was konsumieren wir alle nicht täglich viel schlimmere Bilder, auch bewegliche und es ist einfach normal...Tagesschau, Krimis, Thrillers, Watson, Blick usw. Es ist streng genommen heuchlerisch und Empörung findet dort statt, wo einem etwas oder eine Person unsympathisch ist oder politisch aus der "falschen" Ecke kommt. Wir fallen täglich auf irgendwelche Schlagzeilen herein und werden dadurch oftmals auch Blind im Denken.
  • Etniesoph 18.02.2020 11:17
    Highlight Highlight Wie hält sie denn das Stgw? Ich glaube einen Schützenkurs täte ihr gut, wenn sie denn wirklich nur Schiesssport betreiben möchte...
  • Barthummel 18.02.2020 10:19
    Highlight Highlight Ich mag die SVP nicht. Aber die Aufregung um dieses, zugegebermassen lächerliche, Plakat/Postkarte, verstehe ich nun auch wieder nicht.
    Einziger Kritikpunkt, den ich sehe: Wenn sie Sportschützin ist, warum hat man sie dann nicht einfach im Schiessstand liegend - und da hätte sich der Kontext ergeben - abgelichtet?
    Der Schiessport gehört zu unserem Land. Jemandem auf Wahlplakaten ein veraltetes Sturmgewehr (falsch) ins Gesicht zu halten, eher nicht. 🤷‍♂️

    • Lucida Sans 18.02.2020 11:28
      Highlight Highlight Sie zielt auf den Betrachter. Das tut man nicht. Ausser man möchte ausdrücken, dass man den Wähler zum Schiessen findet oder gröber.
    • Barthummel 18.02.2020 16:10
      Highlight Highlight @Lucida Sans
      Streng genommen zielt sie an mir vorbei, sonst würde ich direkt in den Lauf gucken. [klugscheiss☝️😁]
      Ihre Botschaft verfehlt mich aber sowieso.

      Gibt es das "was man nicht tut" -Buch irgendwo zu kaufen? Wie gesagt, ich bin alles andere als ein SVP Wähler, aber die harte Kritik
      und den Verweis auf Zug scheint mir hier schon arg weit hergeholt. 🤷‍♂️


    • sowhat 18.02.2020 16:36
      Highlight Highlight Na, wenn sie auf den Betrachter zielt, schiesst sie aber voll daneben
  • Nilda84 18.02.2020 10:10
    Highlight Highlight CH ist nicht USA! Vielleicht sollte Frau Büchi lieber in Texas für ein Amt kandidieren. Dort könnte ihre Werbung mehr auf Zustimmung stossen.

    Ich bin sehr dankbar für die allgemeine Empörung! Eine Schweiz, in der Politiker mit Waffen posierend Werbung machen, ist nicht meine Schweiz! So was können wir gerne den Bolsonaros & Co überlassen...
    • Mugendai 18.02.2020 10:46
      Highlight Highlight Aber es ist meine Schweiz. Was machen wir nu?
    • Neruda 18.02.2020 11:18
      Highlight Highlight @Mugendai: Washington, eifach!
    • Mugendai 18.02.2020 11:45
      Highlight Highlight State oder DC? Weil DC hat strengere Waffengesetze als die Schweiz.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Therealmonti 18.02.2020 10:10
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
  • Lowend 18.02.2020 10:08
    Highlight Highlight Der offizielle Soundtrack zu dieser Werbung wäre:
    Eminem - Darkness - MUSIC TO BE MURDERED

    Play Icon
    • Mugendai 18.02.2020 10:46
      Highlight Highlight Warum?
    • Lowend 18.02.2020 11:16
      Highlight Highlight Warum nicht?
    • Mugendai 18.02.2020 11:46
      Highlight Highlight Weil man USA und Schweiz schlichtweg nicht vergleichen kann?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Magnum 18.02.2020 09:50
    Highlight Highlight Da im Thurgau der notorische Schweizerdemokrat Willi Schmidhauser auch schon mit dem Sturmgewehr 57 in die Redaktionsräume der Thurgauer Zeitung gestürmt ist, da er mit einem Bericht über eine Debatte im Grossen Rat nicht zufrieden war, dürfte auch in diesem Landkanton etwas mehr Sensibilität bei der Kombination von Knarre und Politik herrschen.
    • Count Suduku 18.02.2020 21:21
      Highlight Highlight Kannst du mir eine Quelle nennen, ich möchte nicht anzweifeln, was passiert ist, nur nachlesen und konnte dazu eigenständig nichts finden.
      Ich meine die Knarre ist ja wirklich ziemlich sportlich abgebildet und wirkt auf mich nicht bedrohlich. Klar wenn man nicht im Milieu der Sportschützen verkehrt könnte es abschrecken, es ist nicht allzu klug sich so abzubilden aber ich werde der Dame auch keine Gewaltphantasien andichten.
      Politiker lassen sich anlässlich des Feldschiessens und ähnlicher Anlässe gern mit Waffen ablichten, aus jeder Partei und da ist es in Ordnung...
  • stef1885 18.02.2020 09:45
    Highlight Highlight Finde es nicht allzu schlimm. Da es ein umgerüstetes Sturmgewehr 57 (57/3) und damit ein Sportgerät gemäss SSV ist, ist der Zusammenhang mit einem Attentat und die Empörung dazu schon ein bisschen gesucht. Das der Sport offenbar bei vielen beliebt ist, zeigt die Beteiligung am jährlichen Feldschiessen. Empörung nur aufgrund der persönlichen politischen Färbung respektive der Unkenntnis eines Sportes spricht nicht für den Empörten. Leben und leben lassen :-)
  • War mal stolz 18.02.2020 09:42
    Highlight Highlight Da ist es aber ok🤔
    Benutzer Bild
    • Tag ohne Sonne 18.02.2020 11:09
      Highlight Highlight Es ist beides Okay!
      Nur muss ich sagen, der SP Mann hat sein Hobby Deutlicher zur Geltung gebracht!
    • Neruda 18.02.2020 11:22
      Highlight Highlight Steht auch nirgends, dass er zielsicher (wie Friedrich Leibacher) in den Nationalrat will.
    • regen 18.02.2020 12:19
      Highlight Highlight finde seine "leidenschaft" und das bildli dazu auch nicht den burner....aber die absicht ist immerhin klar deklariert und bietet wenig möglichkeit für eine falschinterpretation....
    Weitere Antworten anzeigen
  • EinePrieseR 18.02.2020 09:37
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
  • Lowend 18.02.2020 09:37
    Highlight Highlight Werbung soll Bekanntheit schaffen.

    Dank eines unsäglich dummen Plakats gelang es einer völlig unbekannten Hinterbänklerin einer Politsekte, dass die ganze Schweiz sich empört und über sie berichtet, ohne dass sie nur im Ansatz etwas geleistet hätte, ausser dem, dass sie sich auf einem abscheulichen Plakat ablichten liess.

    Die Experten sagen, dass die Werbung dieser unsäglich widerlichen Politsekte seit Jahren genau so funktioniert.

    Nicht wenige Exponenten dieser Politsekte sind für noch widerlichere Werbung schon vor Gericht verurteilt worden, aber das scheint denen egal zu sein.
  • häxxebäse 18.02.2020 09:37
    Highlight Highlight "Ich verbinde Waffen mit Sport und sonst mit gar nichts.» Nie im Leben wäre sie auf die Idee gekommen"...

    Klar, wer denkt bei einem gewehr schon an tod, verletzung, behinderung....🙈
    • Mugendai 18.02.2020 10:48
      Highlight Highlight Diejenigen, die nur an Tod, Verletzung und Behinderung denken wollen, so wie du. Engstirning halt.
    • Neruda 18.02.2020 11:24
      Highlight Highlight Schiessen ist kein Sport, Mugendai. Höchstens noch Jagtutensilie und dann hat es auch wieder mit Tod zu tun.
    • häxxebäse 18.02.2020 11:26
      Highlight Highlight Nenn mich diesbezüglich gerne engstirnig, ist mir lieber als naiv oder dumm zu sein.
    Weitere Antworten anzeigen
  • leu84 18.02.2020 09:37
    Highlight Highlight Ist das Edelweisshemd aus der Schweiz oder China? 🤔
  • Spocki88 18.02.2020 09:29
    Highlight Highlight Ist das besser? Weil SP ja?
    Benutzer Bild
    • Tag ohne Sonne 18.02.2020 11:12
      Highlight Highlight Spocki88
      Oh ein Hobbyschütze mit der richtigen Bekleidung und einem Sportschützengewehr!
      Darf ein SP Mann kein Hobbyschütze sein?
      Er Zielt ja nicht auch andere.
    • Neruda 18.02.2020 11:24
      Highlight Highlight Weil nicht so ein dummer Spruch evtl.
    • Spocki88 18.02.2020 13:09
      Highlight Highlight Man(n)/Frau kann auch mit einem Sportschützengewehr und derrichtigen Bekleidung Amok laufen.... Und bei dem scheinbar „nicht so dummen“ Spruch „Du entscheidest wie du Lebst“ kann man auch ganz viel rein Interpretieren wie es beim Artikelbezogenen Plakat von Frau Büchi gemacht wird. Es ist momentan wieder mal eine Typisch von den Medien (Blick, 20min, Watson) aufgestachelte Hysterie. Und wehe man bläst nicht ins gleiche Horn... Einfach mal aus der Distanz und mit weniger reininterpretieren betrachten...
  • Thomas Melone (1) 18.02.2020 09:13
    Highlight Highlight Es gibt leider immer noch Menschen die noch nicht begriffen haben, dass der eigentliche Sinn und Zweck einer Waffe ist, andere Menschen umzubringen.
    • Mugendai 18.02.2020 10:50
      Highlight Highlight Spielt keine Rolle, was der "eigentliche Sinn" dirzufolge ist. Schau dir mal an, wieviel Unfälle es mit Schusswaffen auf Schweizer Schiessständen gibt/gab letztes Jahr. Tipp: Null. Der Zweck eines Stgw 57/03 ist es, EGAL WAS ER MAL WAR, möglichst viele Innenzehner zu schiessen. Egal ob Melonen wie dir das zuwider ist oder nicht.
    • Thomas Melone (1) 18.02.2020 12:22
      Highlight Highlight Kannst das mal gerne jemanden mit der gleichen Selbstbestimmheit ins Gesicht sagen, welcher Opfer von Schusswaffenmissbrauch geworden ist.
    • Mugendai 18.02.2020 14:04
      Highlight Highlight Melone tu ich, tat ich. Wie gehst du mit Opfern von Messergewalt um? Gehst du Küchenmessern jetzt aus dem weg?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Tag ohne Sonne 18.02.2020 09:12
    Highlight Highlight Okay, ich bin ja Links. Aber wo ist der Skandal?
    Ich verstehe die Aufregung nicht!
    Aber dazu habe ich einen Witz.

    Treffen sich zwei und reden Mitteinander. Fragt der einte was Arbeiten Sie?
    Der andere etwas scheu: Ich bin Scharfschütze.
    WOW Wirklich, dann treffen Sie sicher viele Leute.
    • glointhegreat 18.02.2020 12:42
      Highlight Highlight @ robert. ... Hab auch einen....
      Treffen sich zwei Jäger im Wald.....
    • yey 18.02.2020 16:47
      Highlight Highlight @glointhegreat
      Hammer Profilbild - wo gibts das? Ich will das auch! 😅
  • Mutbürgerin 18.02.2020 09:12
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
  • Holunder 18.02.2020 09:09
    Highlight Highlight Dieser Schuss ging nach hinten los! 😂
    • Schne 18.02.2020 09:27
      Highlight Highlight Sie hat aber auch ein bitzeli übers Ziel hinaus geschossen. 🤭
    • häxxebäse 18.02.2020 09:38
      Highlight Highlight Oder vllt das ziel verfehlt? 😁
    • Schne 18.02.2020 11:34
      Highlight Highlight Scheint halt bezüglich der heutigen Medienlandschaft etwas weitab vom Schuss zu sein.
    Weitere Antworten anzeigen
  • sapnu puas 18.02.2020 09:08
    Highlight Highlight Tschäddere loh ohne vorher über mögliche Konsequenzen nachzudenken ist halt selten schlau
  • Militia 18.02.2020 09:03
    Highlight Highlight Wie die Leute wieder masslos übertreiben müssen. Wenn man bei einem Wahlplakat mit einer Waffe an ein Attentat von vor 20 Jahren zurückdenkt, zeigt das doch, dass wir grundsätzlich in einem sehr behüteten Land leben. Und auf den Betrachter zielen? Diese Leute lassen wohl auch Autos auf Plakaten den Vortritt. Immerhin wurde das Ziel der Kampagne erreicht.
  • Ihr Kommentar hat 20min Niveau 18.02.2020 08:59
    Highlight Highlight Ich bin 25 Jahre alt, da war ich also noch zu jung um in Zeiten des Zuger Amoklauf zu verstehen was da vor sich ging.

    Aber ich habe trotzdem sofort an Zug gedacht. Der Zeitgeist dieser Frau ist vergleichbar mit der einer Lavalampe. Es erschreckt mich wie blind und unreflektiert manche Menschen durchs Leben stampfen können.
  • vescovo 18.02.2020 08:52
    Highlight Highlight "Ich verbinde Waffen mit Sport und sonst mit gar nichts."
    Achso! In Syrien sind sie einfach besonders sportlich! Und dass wir Schweizer unsere Sportgeräte in Bürgerkiegsländer exportieren ist doch eine gute Sache!
    Da erhält "Sport ist Mord" gleich eine neue Bedeutung.
    • Mugendai 18.02.2020 10:52
      Highlight Highlight Verbindest du den Toyota Hilux auch sofort mit dem IS?
    • Lucida Sans 18.02.2020 15:01
      Highlight Highlight Wenn eine Sportschützin keine Ahnung hat, dass man mit Waffen töten kann, sollte man ihr kein Gewehr in die Hand geben.
  • So oder so 18.02.2020 08:39
    Highlight Highlight Voll GaGa - "Zielorientiert auch im Grossen Rat" eigentlich voll Bekloppt, was ist das für eine Aussage mit einem Sturmgewehr am Anschlag. Wenn sie Sportschützin ist kann sie ja so ein Sportgewehr nehmen. Die gehört nicht in die Politik sondern in eine Psychotherapie.
    • Mugendai 18.02.2020 08:52
      Highlight Highlight "Wenn sie Sportschützin ist kann sie ja so ein Sportgewehr nehmen." - Das abgebildete 57/03 in ihrer Konfiguration IST ein Sportgewehr.
    • Count Suduku 18.02.2020 09:17
      Highlight Highlight So oder so

      Wie sieht denn ein Sportgewehr aus, welches den schweizerischen Breitensport des Sportschiessens widerspiegelt?
    • Militia 18.02.2020 09:30
      Highlight Highlight Mugendai, was fällt dir eigentlich ein hier mit Fakten zu argumentieren! Empört musst du sein!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Binnennomade 18.02.2020 08:38
    Highlight Highlight Juheee, Empörung!!
    • El Vals del Obrero 18.02.2020 09:08
      Highlight Highlight Doppel-Juhee, Empörung über die Empörung!!!!
    • Count Suduku 18.02.2020 09:23
      Highlight Highlight Trippel-Juhee, Empörung über Empörung über die Empörung !!!!!!
    • Reginnga 18.02.2020 15:46
      Highlight Highlight Vierfach-Juhee, Empörung über Empörung über Empörung über....Scheisse, habe mich verrechnet...
  • Han Yolo 18.02.2020 08:31
    Highlight Highlight Soll ich mich nun mehr über die Naivität der guten Frau wundern oder ärgere ich mich eher über den Shitstorm der Berufsempörer (welcher so sicher wie das Amen in der Kirche kommen musste)?

    Irgendwie ist beides bedenklich.
  • Triumvir 18.02.2020 08:15
    Highlight Highlight Das viele Amokläufer einerseits in einem Schiessclub und andererseits zudem häufig auch Waffennarren waren, hat sie natürlich nicht bedacht 🙄 Ziemlich naiv und unbedarft...wollen wir solche Frauen in einem Parlament sehen, ich sage ganz klar nein👎
    • Mugendai 18.02.2020 10:59
      Highlight Highlight Gut, welche Amokläufer in den letzten 10 Jahren waren Schützenvereinsmitglieder/Waffennarren? Leimbacher zählt bewusst nicht. Go.
  • Weisser Mann 18.02.2020 08:15
    Highlight Highlight "Ich verbinde Waffen mist Sport." das ist ja schön und gut. Man sollte aber auch im Hinterkopf behalten, wozu Waffen auch gebraucht werden und das Sturmgewehr 57 wurde in erster hinsicht weder für den Sport erfunden, noch für die Jagd.

    Man sollte sich immer im klaren sein womit man posiert.

    Wobei ich vergleiche zu einem Attentat auch weit hergeholt betrachte. Mal schauen, vielleicht spielt ihr die Empörung, die sie im Internet ausgelöst hat, sogar in die Hände.
    Schade eigentlich, Dummheit sollte nicht belohnt werden.
    • Mugendai 18.02.2020 11:00
      Highlight Highlight "Man sollte aber auch im Hinterkopf behalten, wozu Waffen auch gebraucht werden und das Sturmgewehr 57 wurde in erster hinsicht weder für den Sport erfunden, noch für die Jagd."

      Das stimmt absolut. Jeder Schütze und Sammler behält das im Hinterkopf, in dem er respektvoll und sicher mit der Waffe umgeht (vier Sicherheitsregeln zB).
  • Seraohara 18.02.2020 08:08
    Highlight Highlight Egal ob svp oder sonst welche partei... Ich würde NIE jemanden wählen der sich mit einer waffe zeigt!
    • Mugendai 18.02.2020 11:00
      Highlight Highlight Ich schon, und das Universum ist wieder im Gleichgewicht.
    • häxxebäse 18.02.2020 11:35
      Highlight Highlight Wenn sich putin halb nackt mit waffe zeigt, dann steht man kopf... posiert hier eine bei uns - dann ist das ok?

      Diese einstellung passt perfekt zur partei...
    • Baccaralette 18.02.2020 12:31
      Highlight Highlight Mugendai, du bist überstimmt. Tschüssi!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Marco Kleiner 18.02.2020 08:00
    Highlight Highlight Unüberlegt und zielgerichtet - ist das nicht ein Widerspruch in sich?
    Wäre ehrlicher, wenn sie beides auf das Plakat geschrieben hätte. Mehr Antiwerbung geht fast nicht.
    Zudem bezweifle ich, ob zielgerichtet in unserem politischen System, das auf Kompromissen beruht, wirklich zielführend ist.
  • just sayin' 18.02.2020 07:55
    Highlight Highlight so was von an den haaren herbeigezogen und konstruiert, dieser „skandal“.
  • Walter Flickenteppich Ballaballa Pillepalle 18.02.2020 07:54
    Highlight Highlight Mein Gott, Cornelia wo bitte hast du bei "Flinte ins Korn werfen" nicht aufgepasst?
  • MarGo 18.02.2020 07:52
    Highlight Highlight "Ich verbinde Waffen mit Sport und sonst mit gar nichts"

    Sorry, aber das ist Schwachsinn... Jedem Sportschützen wird ab 1. Stunde beigebracht, dass ein Gewehr eben weit mehr ist, als nur ein Sportgerät...

    Ich will keine Politiker, die sich keine Minute Gedanken über ihr handeln machen... Frau Büchi, das war ein Schuss ins eigene Knie...
    • Trump ist der Beste! 18.02.2020 10:20
      Highlight Highlight Jedes Sportgerät ist mehr als nur ein Sportgerät.
      Mit einem Medizinball kann man jemanden totschlagen.
    • just sayin' 18.02.2020 11:02
      Highlight Highlight @Trump ist der Beste!

      „Jedes Sportgerät ist mehr als nur ein Sportgerät.
      Mit einem Medizinball kann man jemanden totschlagen“

      und darum erklärt auch der leiter des turnvereins „in der 1. stunde“, dass dem soist.

      gnihihihi

    • Vintage 18.02.2020 16:51
      Highlight Highlight @Trump ist der Beste! Wieviele Menschen wurden denn in den letzten 100 Jahren mit einem Medizinball erschlagen? Weltweit, meine ich natürlich.
  • freeLCT 18.02.2020 07:52
    Highlight Highlight Keine Sorge, Freunde.
    Diese Frau kann nicht gefährlich werden, wen sie ein Sturmgewehr hält wie ein Raketenwerfer xD
    • Adualia 18.02.2020 08:24
      Highlight Highlight obendrauf noch keine trigger safety, köstlich
    • freeLCT 18.02.2020 08:29
      Highlight Highlight Somit erübrigt sich auch die Frage, inwiefern diese Frau "den Vogel abgeschossen" hat.
      In dieser Haltung würde sie diesen niemals treffen.
    • Count Suduku 18.02.2020 09:21
      Highlight Highlight 65 Punkte in Feldschiessen ist jetzt aber auch nicht schlecht 358 von 4223 lässt sich auch sehen...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ruefe 18.02.2020 07:51
    Highlight Highlight Die Meinung dass Waffen nur was mit Sport zu tun hätten, kann man sich auch nur als "Heile-Welt-Schweizer" leisten...
    • Mugendai 18.02.2020 11:03
      Highlight Highlight Die Meinung dass Waffen nur was mit Töten zu tun hätten, kann man sich auch nur als "Empörte-Schneeflocke-Schweizer" leisten...
    • Cédric Wermutstropfen 18.02.2020 16:13
      Highlight Highlight @Ruefe: Wir leben nun mal in der Schweiz, das ist unsere Lebenswelt. Wieso sollten wir uns mit den Ängsten, die hier nicht gerechtfertigt sind, im Ausland aber schon, belasten? Soll ich jetzt auch nicht mehr aus Brunnen trinken, weil man im Ausland davon krank werden und sterben kann?
  • fools garden 18.02.2020 07:50
    Highlight Highlight Vergleiche mit dem Atentat von Zug zu ziehen ist eher gesucht, aber der Schuss ging auch sonst nach hinten los, dazu hat sie aber die Kanone verkehrt rum.
    • Francis Begbie 18.02.2020 09:06
      Highlight Highlight Na ja, wärst du aus Zug, dann macht das „pop“ im Kopf und die Erinnerung ist da.
      Pop goes the weapon:
      Play Icon
  • Ruffy 18.02.2020 07:50
    Highlight Highlight Ein skandälchenwelches keiner ihrer potentiellen wähler abschreckt sie aber bei diesen bekannter macht. Alles richtig gemacht würde ich sagen.
  • goschi 18.02.2020 07:50
    Highlight Highlight Was für eine gesuchte und dumme Empörung über etwas, was einfach keine Empörung wert ist.

    Sorry, aber kommt klar damit, dass der Schiessport in der Schweiz erlaubt, legal und gar verbreitet ist und dass man damit auch werben darf und das kein Stigma ist.

    Welch peinliche Echauffierung und Stigmatisierung!
  • Der Kritiker 18.02.2020 07:45
    Highlight Highlight Das Attentat in Zug war ehrlich gesagt auch mein erster Gedanke, als ich diese Frau mit dieser Waffe mit diesem dämlichen Spruch sah. Das ist nicht nur pietätlos, nein, das ist auch dumm!
    • Trump ist der Beste! 18.02.2020 10:28
      Highlight Highlight Du meinst Deine Assoziation.
    • Mugendai 18.02.2020 11:10
      Highlight Highlight Dann musst du beim TV schauen ja ständig an Zug erinnert werden. Bei Hollywood und Co sind Waffen ja allgegenwärtig und werden sogar direkt auf den Zuschauer gerichtet.
  • Bongalicius 18.02.2020 07:33
    Highlight Highlight Naja, der Skandal ist an den Haaren herangezogen...
    Was mich eher triggered ist die Art und Weise wie sie die Waffe hält...
  • Glenn Quagmire 18.02.2020 07:31
    Highlight Highlight Der Mörder von Zug war doch gegen das Parlament und kein Mitglied. Sicherlich ungeschickt, zumal auch von Rechtaussen. Aber man sollte die Kirche doch im Dorf lassen.

    Frage: die Personen, die dies mit dem Attentat in Verbindung brachten sind Hinterbliebene und Direktbetroffene oder einfach Personen die dank Social Media ein Sprachrohr haben? Dies liesse eine bessere Einschätzung zu
    • So oder so 18.02.2020 10:33
      Highlight Highlight Ist die Frage so Beantwortet? -

      "Ein absolutes No-Go, findet Politiker Jo Lang, der einst beim Attentat in Zug im Raum sass"

      https://www.bluewin.ch/de/news/schweiz/das-ist-ein-no-go-svp-politikerin-wirbt-mit-sturmgewehr-fuer-wahl-358433.html

    • Mugendai 18.02.2020 11:12
      Highlight Highlight Jo Lang schlachtet seine Beteiligung aber auch gnadenlos aus. Ich hab ihn mal getroffen, er war vor ca 10 Jahren in der Kaserne Emmen zu Besuch. War sehr fasziniert vom Stgw90 (das was Leimbacher benutzte notabene) und kam mir sehr waffennärrisch vor (in die Luft zielen, pengpeng, huere geil). Wohlgemerkt, damals war ich Waffen gegenüber neutral eingestellt.
    • Glenn Quagmire 18.02.2020 12:56
      Highlight Highlight Ich denke das damalige Plakat der SCB Fans war schlimmer für Betroffene als dieses doofe Wahlplakat.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Geiwetschteiler 18.02.2020 07:29
    Highlight Highlight Die Waffe zielt doch in keinster Weise auf den Betrachter!
  • Mugendai 18.02.2020 07:27
    Highlight Highlight Hat die JUSO ja auch schon gemacht, von dem her... dass man beim Thema Waffen heutzutage immer grad so austicken muss...
  • Xriss 18.02.2020 07:25
    Highlight Highlight «Und es tut mir leid, wenn ich Gefühle verletzt habe.»

    Ist sie noch nicht davon überzeugt, Gefühle verletzt zu haben? Woher kommt denn sonst der Aufschrei?
    In einer wahrhaften Entschuldigung sagt man: «Und es tut mir leid, DASS ich Gefühle verletzt habe.» !!

    Oder fehlt es der Dame einfach an sprachlichen Fähigkeiten? Dann aber nicht bei der nächsten Gelegenheit wieder mehr Integration und besseres Sprachwissen für Einbürgerungen verlangen!
    • Zyniker haben es leichter 18.02.2020 10:18
      Highlight Highlight Bin auch nicht überzeugt, die Empörung ist sehr einseitig und wirkt eher politisch motiviert.
    • Mugendai 18.02.2020 11:14
      Highlight Highlight Und auch wenn sie Gefühle verletzt hat, wen interessierts? Diejenigen, deren Gefühle sie verletzt hat würden sie eh nicht wählen also wayne. Irgendjemand fühlt sich ja immer in seinen Gefühlen verletzt.
    • AoxoToxoA 18.02.2020 13:16
      Highlight Highlight @Mugendai Nach so vielen Kommentare von dir zu diesem Thema, merkt man dass die Watson-User deine Gefühle sehr stark verletzt haben müssen :)
      Also ja, irgend jemand fühlt sich immer in seinen Gefühlen verletzt und hier bist du es.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Eisvogel 18.02.2020 07:20
    Highlight Highlight Die sprachliche/bildliche Verbindung des Begriffs 'zielorientiert' mit einer Waffe heisst doch eigentlich: "Wir kommen notfalls auch mit Gewalt ans Ziel." Natürlich meinen die Dame und ihre Partei das nicht so, klar doch. Aber irgendwie kommt da halt doch eine Haltung zum Ausdruck, die entlarvend ist.
    • Zyniker haben es leichter 18.02.2020 10:17
      Highlight Highlight Bullshit... Abartig dieser Gedankengang.
    • drKish 18.02.2020 11:03
      Highlight Highlight mal was OT.. der Eisvogel ist mein Lieblingsvogel. Ich konnte mal einen an der Sihl in der Nähe der Silhpost beobachten. Wunderschön!
    • Mugendai 18.02.2020 11:15
      Highlight Highlight Eisvogel kombiniert eiskalt. Dumm nur, dass er komplett in seiner eigenen Filterblase rumkombiniert.
  • Shlomo 18.02.2020 07:00
    Highlight Highlight Entweder sie stellt sich dumm oder sie ist wirklich dumm wie Bohnenstroh.
  • EnnoConda 18.02.2020 06:57
    Highlight Highlight Ich bin mega empört!
  • chnächt mit schnouz 18.02.2020 06:55
    Highlight Highlight "Ich verbinde Waffen mit Sport und sonst mit gar nichts"

    dann können wir also endlich das militär abschaffen?
    • Trump ist der Beste! 18.02.2020 10:29
      Highlight Highlight Militär ist die Fortsetzung von Sport.
      Wir sollten also eher den Sport abschaffen.
  • poltergeist 18.02.2020 06:53
    Highlight Highlight Das musste ja so kommen in unserer Mimimi-Gesellschaft. Sie zielt übrigens nicht direkt auf die Betrachtenden sondern an ihnen vorbei.
  • atorator 18.02.2020 06:43
    Highlight Highlight Sie habe die Empörung nicht gewollt. Schon klar, da ist man plötzlich überrascht dass nicht alle so ticken wie ihre Fan-Base.

    Was, mit der Waffe auf andere zu zielen wird als bedrohlich wahrgenommen? Sowasaberauch....
    • Geiwetschteiler 18.02.2020 07:33
      Highlight Highlight Wenn Jemand auf dich zielt sieht das so aus.
      Benutzer Bild
    • Hamudi Dudi 18.02.2020 08:38
      Highlight Highlight Die Werbung wirkt auf mich jetzt alles andere als bedrohlich. Sie hält das Gewehr wie einen Raketenwerfer und lächelt dabei in die Kamera. Da wurde doch einfach Meme-Material geliefert.
    • Wandervogel 18.02.2020 11:54
      Highlight Highlight Naja, sie hat die Werbung nur für ihre eigene Fanbase gemacht. Die Empörten sorgen nun dafür, dass die Botschaft in die ganze Schweiz hinausgetragen wird. Ansonsten wäre die Werbung wohl kaum weit über die Dorfgrenzen hinausgekommen. Wer hat überhaupt Zeit sich über eine legalen Werbung aus einem Dorf zu ärgern, die nur für eine handvoll Leute bestimmt ist??
    Weitere Antworten anzeigen
  • Typ 18.02.2020 06:41
    Highlight Highlight Es ist wenig sinnvoll hier Parallelen zu Attentaten zu suchen. Man mag von der Politikerin oder ihrer Partei halten was man will, doch ist diese Empörung weit an den Haaren herbeigezogen.

    Zumal ihre Waffe offensichtlich zum Sportgerät umgerüstet wurde und so nur noch bedingt ihren ursprünglichen militärischen Zweck erfüllen könnte...
    • Mugendai 18.02.2020 07:28
      Highlight Highlight Das Zuger Attentat, bald 20 Jahre her, ist immernoch go-to Argument für ganz viele Waffengegner, egal um was es eigentlich geht.
    • Zerpheros {aka Comtesse du Zerph} 18.02.2020 07:30
      Highlight Highlight Man betrachtet jede Waffe (!!) als geladen und hält den Lauf immer (!!) in die sichere Richtung. Der Kollege im Grossen Rat ist keine sichere Richtung. Deswegen werde ich als Jagdschützin bei dem Sujet zur Kragenechse.
    • bcZcity 18.02.2020 07:33
      Highlight Highlight Es ist sprüht einfach eine Symbolik aus die eklig ist. Sport hat übrigens mit Bewegung zu tun, etwas dass in der SVP oft fehlt im Oberstübchen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • wasps 18.02.2020 06:33
    Highlight Highlight Auch wenn sie nicht denkt, immerhin ist sie einsichtig.
    • JonnyMarronni 18.02.2020 09:09
      Highlight Highlight Dann ist NICHT-Denken ok, wenn man sich danach einsichtig zeigt..... strange....
      Unbedingt vorher denken hilft meistens...
    • wasps 18.02.2020 09:44
      Highlight Highlight @Jonny, das ist es natürlich nicht. Aber man kann ja auch kübelweise Dreck über Leute giessen, die einen Fehler gemacht haben und dies öffentlich bereuen bzw. einsehen. Das ist auch eine Option, nur finde ich, dass solches Handeln mit Denken auch nicht viel zu tun hat. Ist halt schick, Leute öffentlich durch die Gassen zu treiben.

Kommentar

Verhüllt euch! Die SVP torpediert das Burkaverbot

Für die Befürworter eines Burkaverbots kommt es derzeit knüppeldick. Erst verlieren sie mit Nora Illi ihr liebstes Feindbild, und jetzt verlangt die SVP die allgemeine Verhüllung. Eine Glosse.

Wie lautet der kürzeste Schweizer Politikwitz? Burkaverbot.

Ein solches verlangt das vorab von SVP-Exponenten getragene Egerkinger Komitee mit einer Volksinitiative. Sie trägt den eher neutralen Namen «Ja zum Verhüllungsverbot», aber die ganze Schweiz weiss, wer eigentlich gemeint ist. Muslimische Frauen, die ihr Gesicht verhüllen, mit einem Nikab oder – Allah bewahre! – einer Burka, dem Ganzkörperschleier mit «Gitterfenster».

Bislang galt die Initiative als Selbstläufer. Selten schien eine …

Artikel lesen
Link zum Artikel