Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Chefin des Flughafens Lugano tritt zum Jahresende zurück



Der Kanton Tessin soll seine Beteiligung am Flughafen Lugano erhöhen. Doch die

Bild: KEYSTONE

Die Chefin der Betreibergesellschaft des Flughafens Lugano-Agno, Julia Detourbet, tritt zum Ende des Jahres zurück. Davide Pedroli werde die Position interimistisch übernehmen, wie die Luganeser Behörden am Freitag mitteilten. Pedroli ist ehemaliger kantonaler Delegierter für Zivilluftfahrt und Direktor des Flugplatzes Locarno.

Der Rücktritt sei auf persönliche Gründe zurückzuführen, heisst es weiter. Die Zeitung «Corriere del Ticino» schreibt von «Reibereien» mit Kollegen - hierzu gab es keinen Kommentar von den beteiligten Parteien.

Im Mai diesen Jahres hatte die Betreiberfirma des Flughafens in der Coronakrise das Handtuch geworfen, 41 Mitarbeitenden wurde gekündigt und nur 21 verblieben als Angestellte der Stadt Lugano am Flughafen. Die Stadtverwaltung hofft nun, dass der Übergang des Flughafens in private Hände bis zum Ende der Amtszeit von Pedroli im Juli 2021 abgeschlossen sein wird. Derzeit werden dazu Dossiers von sieben Investorengruppen geprüft. (aeg/sda/awp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

19 Ferienbilder, die vermutlich origineller sind als deine

Monatliche Passagierzahlen am Flughafen Zürich von 1949 bis Mai 2020

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Das sind die wichtigsten Corona-Massnahmen in jedem Schweizer Kanton

Die zweite Corona-Welle hat die Schweiz noch immer im Griff. Der Bundesrat beschloss am 29. Oktober landesweite Massnahmen. Einige Kantone haben diese unterdessen verschärft. Eine Übersicht.

Was gilt in welchem Kanton? Neben den landesweiten Regelungen gehen einige Kantone über die Massnahmen des Bundesrates vom 29. Oktober hinaus.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Im Vergleich mit den Regeln vom 19. Oktober wurde am 29. Oktober überall die Schraube angezogen. Die Maskenpflichten wurden ausgeweitet, öffentliche und private Veranstaltungen eingeschränkt, der Amateursport geregelt und erneut zu Homeoffice aufgerufen.

Den Kantonen steht es frei, noch schärfere Massnahmen …

Artikel lesen
Link zum Artikel