Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach ungeklärtem Absturz: Der höchste Berg der Schweiz hat wieder ein Gipfelkreuz



Die Dufourspitze, mit 4634 Metern über Meer der höchste Gipfel der Schweiz, hat wieder ein Kreuz. Das alte Gipfelkreuz war vor zwei Jahren mutmasslich von Vandalen zerstört worden.

Italienische und Zermatter Bergführer haben am Mittwoch wieder ein Gipfelkreuz auf der Dufourspitze installiert, zitiert der «Walliser Bote» den Präsidenten des Bergführervereins Zermatt, Denis Gruber, der an diesem strahlend schönen Tag selbst mit dabei war.

Die Dufourspitze, der höchste Gipfel der Schweiz, hat wieder ein Kreuz. (Archivbild)

Die Dufourspitze, der höchste Gipfel der Schweiz, hat wieder ein Kreuz. (Archivbild) Bild: sda

Ganz gesichert sei nicht, was mit dem Gipfelkreuz der Dufourspitze im Sommer vor zwei Jahren geschehen sei, hiess es weiter. Die Zermatter Bergrettung habe damals Teile des alten Kreuzes am Fusse der Südwand des Berges entdeckt. Da die Reste des Kreuzes keine Anzeichen eines Blitzschlages aufgewiesen hätten, gehe man davon aus, dass das Kreuz mutwillig zerstört worden sei.

Die Bergführer hätten bei der Installation des neuen Kreuzes traditionelle Gewänder getragen. «Ein Gipfelkreuz gehört einfach zu unseren Bergen», freute sich Gruber. Das Kreuz trägt eine Inschrift, die an die Freiheit der Berge und das Überwinden von Grenzen erinnert, wie es im «Walliser Boten» weiter heisst. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

16 unbekannte Highlights der Schweiz

Ich habe keine Angst vor Kühen. Sicher nicht

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
30 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
stimpy13
11.09.2020 08:51registriert February 2016
Ist es tatsächlich realistisch, dass jemand so einen Aufstieg auf sich nimmt, um dann ein Kreuz mutwillig zu zerstören?
9518
Melden
Zum Kommentar
TBD
11.09.2020 08:58registriert March 2020
Mich stört's ja nicht, aber warum gehört ein Gipfelkreuz "einfach" auf den Berg?
10046
Melden
Zum Kommentar
Oxymora
11.09.2020 09:49registriert August 2016
Imaginärer Paragraph?
In etwa so:
Bauten in Natur und auf öffentlichem Grund sind, nicht bewilligungspflichtig, wenn sich um religiöse Marken handelt.
4826
Melden
Zum Kommentar
30

Affäre Buttet: Strafanzeige gegen Walliser Politiker wegen sexueller Belästigung

Die jüngsten Anschuldigungen wegen sexueller Belästigung gegen den ehemaligen Walliser CVP-Nationalrat Yannick Buttet haben juristische Folgen. Die Generalratspräsidentin von Monthey VS, Laude-Camille Chanton (FDP), hat am 29. September Strafanzeige erstattet.

Der 34-jährige hatte den 43-jährigen Präsidenten der Walliser Gemeinde Collombey-Muraz im August beschuldigt, sie auf der Terrasse einer Bar unter Alkoholeinfluss verbal und körperlich belästigt zu haben. Sie erstattete damals keine …

Artikel lesen
Link zum Artikel