Spass
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wir vermissen dich, Anthony Bourdain! Kochen wir dir zu Ehren ein paar deiner Rezepte

Zwei Jahre sind es nun her, seit der legendäre Star-Koch, Dok-Filmer und Schriftsteller starb. Er hinterlässt eine klaffende Leere. Doch seine Rezepte, die gibt es noch.



Am 25. Juni wäre Anthony Bourdain 64 Jahre alt geworden. Nein, das ist kein runder Geburtstag. Und der Jahrestag seines Todes ist der 8. Juni, ein anderes Datum, also. Aber feiern möchte man Letzteres sowieso nicht. Wenn schon ehren – und dazu eignet sich ein Geburtstag besser. Dieser Artikel ist einzig aus der Feststellung entstanden, dass die Welt ein ärmerer Ort geworden ist, seit uns Bourdain verlassen hat. Niemand ist da, der ihn ersetzen könnte.

Nur schon mit einem US-Präsidenten in Vietnam bun cha essen – wer könnte das sonst?

Bourdain konnte bisweilen rigide und vernichtende Meinungen zu allem und jenem haben – er hielt von Veganismus ebenso wenig wie von Donald Trump mit seinen durchgebratenen Steaks –, er blieb trotzdem immer interessiert, neues Essen zu entdecken. Berührungsängste hatte er keine. Geschmorte Lunge und Milz ab der Strasse in Sizilien oder Truck-Stop-Chili in einer Chips-Tüte in New Mexico – alles wurde mit grossem Gwunder und Respekt probiert. Und meistens auch für «delicious» befunden.

abspielen

Video: YouTube/CNN

Dies notabene von einem klassisch geschulten Chef, der zeitlebens ein Anhänger klassischer französischer cuisine blieb. Tatsächlich ist sein «Les Halles Cookbook» bis heute eines der besten und brauchbarsten Bücher, um sämtliche Klassiker der Bistro-Küche zu lernen. Es ist auch eines der brauchbarsten Bücher, sich in den Stil und das Wesen von Anthony Bourdain zu verlieben.

«Anyone who says cooking is in the blood when talking about professionals is talking out of their ass.»

So spricht der Verfasser eines Kochbuches mit seinen Lesern. Auch sagt er, «Your fries probably suck» oder «Toast your goddamn muffins! Everybody fucks up the muffin».

Diesen Sprachstil und auch die langen, ausladenden Einführungen, die sämtliche seiner Kochbücher kennzeichnen (ganze sechs Einführungskapitel zählt «The Les Halles Cookbook», bevor man zu den Rezepten kommt), darf Bourdain sich erlauben, weil er ein verdammt unterhaltender Schreiberling ist. Bekannt wurde er nämlich ursprünglich nicht als Koch, sondern als Autor von «The Kitchen Confidential».

Teils Autobiografie, teils Enthüllungsbuch, teils Gonzo-Journalismus – in «Kitchen Confidential» erfährt der Leser, wie sehr Sex und Drogen die ursprünglichen Anreize für Bourdains Einstieg ins Kochgewerbe waren (und die Tatsache, dass «we dressed like pirates and were holding big scary knives all day long»). Ebenso lernt man, weshalb man nie Fisch oder Meeresfrüchte an einem Montag bestellen sollte oder weshalb Brunch ein Beschiss ist.

Auch schrieb er Krimis und historische Essays. Nachher, mit zunehmender Prominenz, kamen die TV-Shows dazu. Mit «Parts Unknown», seiner letzten Dokuserie, kombinierte er Travelogue, Kochshow und Promi-Interviews, mitunter jenes legendäre Zusammentreffen mit Obama. Die wichtigste Lektion aus Jahren von Food-Travelogues lautet: «Above all, do not be a snob».

«Short growing seasons, bad transportation, minimal refrigeration, and hard luck are the story behind nearly every great original cook.»

Das beste Essen der Welt entstammt nicht Reichtum und Überfluss, sondern Armut. Mit wenigen, qualitativ oft fragwürdigen Zutaten ein leckeres Essen zubereiten. Sei also kein Snob. Hab' Respekt vor dem Essen, vor den Rezepten, sei es ein Cheeseburger oder Tournedos Rossini, die noch so bescheidenen Quellen entstammen. Und deshalb ist Anthony Bourdain, wie es sich für einen langjährigen Restaurant-Chef gehört, auch sehr strikt mit der Methodik. Mach's richtig oder lass' es besser sein. Es gibt einen Grund, weshalb man ein Rezept auf eine gewisse Art zubereitet und nicht anders. Und ausserdem: Es ist nicht schwierig, es richtig zu machen. Weshalb also mindere Qualität in Kauf nehmen?

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: mr-gif.com

Wir vermissen dich, Anthony.

So. Nun zu den Rezepten!

Pan Bagnat

Le sandwich provencal – so was von gut!

Für 4 bis 8 Personen

Zutaten:

Zubereitung:

Spaghetti mit Knoblauch, Sardellen und Prezzemolo

Ha – das könnte glatt von mir stammen. In seinem letzten Rezeptbuch, «Appetites», zitiert Bourdain Rezepte seiner family kitchen – so, wie er zuhause mit Frau und Kind isst. Koreanisches Fried Chicken ist dabei. Und Burgers. Und Borscht. Und Sandwiches und Partyfood ... und Pasta.

Für 4-6 Personen.

Zutaten:

Zubereitung:

Coq au vin

Poulet mit literweise Rotwein? Überleg' mal – das kann eigentlich nur Hammer werden. Und: Es hört sich nach mehr Aufwand an, als es in Wahrheit ist. Do it.

Zutaten:

Zubereitung:

Tag 1

Tag 2

Mit dem hier als Beilage servieren:

Gratin dauphinois

Leute, hier werden die Kartoffeln kurz vorgekocht ... im Vollrahm. Du willst leicht und bekömmlich? Dann bis du hier am falschen Platz.

gratin dauphinois kartoffelgratin kartoffel essen kochen frankreich schweiz food

Bild: shutterstock

Für 4 Personen.

Zutaten:

Zubereitung:

Und nun zum Dessert ...

«Fuck dessert»

«Okay, so meine ich das auch nicht. Ich mag Dessert ganz gerne. Aber wenn ich für den Rest meines Lebens auf einen Gang verzichten müsste, dann müsste Dessert dran glauben. [...]

Tatsächlich geniesse ich gelegentlich einen kleinen Bissen Schokolade oder etwas Zuckerhaltiges am Ende einer guten Mahlzeit. Aber dann ... möchte ich Käse.»

 British Cheese Centre Käse England stilton

Bild: watson/mgi

«Käse ist Magie. Der Käse-Nachtisch, unersetzlich. Im Käse steckt das ganze Wissen der Menschheit und alle geheimnisvollen Kräfte der Natur.

Freilich reicht nicht irgendein x-beliebiger Käse. Was ich nach einem guten Essen will, ist der König der Käse: Stilton. Und dazu hätte ich gerne einen guten Portwein.

Sicher, es gibt vielleicht ‹besseren› Käse.

Vielleicht.

Aber ich bezweifle es.»

Anthony bourdain, «appetites; a cookbook», 2015

Food! Essen! Yeah!

Sagt mal, sauft ihr mehr oder weniger seit dem Lockdown?

Link zum Artikel

Wie viele dieser europäischen Spezialitäten kennst du? Mach' das Foodie-Quiz!

Link zum Artikel

Du achtest auf Kalorien? Schön. Möchtest du nun Avocado oder Nutella?

Link zum Artikel

Zeig' uns deinen Vorratsschrank und wir sagen dir, was du kochen sollst

Link zum Artikel

Sorry, liebe Vegetarier, Parmesan ist nun mal NICHT vegetarisch

Link zum Artikel

Wenn Essen Angst macht – 14 sehr spezifische Food-Phobien

Link zum Artikel

Und NUN: Welche ist die beste aller Pasta-Formen?

Link zum Artikel

Welche Grillsauce bist du?

Link zum Artikel

Das sind sie: Baronis Basic-Tipps für einen besseren Pasta-Alltag

Link zum Artikel

Was es mit dem Sriracha-Kult auf sich hat (und weshalb dieser völlig gerechtfertigt ist)

Link zum Artikel

Superfood ist gar nicht so super wie ihr alle tut

Link zum Artikel

Sagt mal, bin ich hier der Einzige, der Brunch doof findet?

Link zum Artikel

Wie Baja Fish Tacos zu meinem Lieblings-Quarantäne-Rezept wurde

Link zum Artikel

Heikler Esser? Wie viele dieser «unbeliebten» Speisen magst du? Mach' das Quiz!

Link zum Artikel

Millenials werden in diesem Retro-Food-Quiz so was von abkacken ... und du?

Link zum Artikel

Ich war am Cooper's Hill Cheese Rolling ... und OMG, WAR DAS GEIL

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

Wir vermissen dich, Anthony Bourdain! Kochen wir dir zu Ehren ein paar deiner Rezepte

Link zum Artikel

Ihr habt uns gesagt, was bei euch im Vorratsschrank ist: Hier kommen die Rezepte dazu

Link zum Artikel

Meine Tochter (10) hat den superveganen Gutmenschburger getestet und meint ...

Link zum Artikel

Schweizer Gerichte, die die Welt nicht versteht

Link zum Artikel

Leute, wenn ihr euch dieses Jahr nur ein Kochbuch zutut, dann dieses

Link zum Artikel

Was die watsons so in ihrer Quarantäne-Cuisine auf die Teller zaubern

Link zum Artikel

15 Rezepte, die du als Erwachsener beherrschen solltest

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Streetfood aus aller Welt – weil man sich sonst nichts gönnt!

Baroni wünscht einen Happy Martini Day

Abonniere unseren Newsletter

29 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Hoku
26.06.2020 17:56registriert June 2020
Bourdain fehlt nicht nur Kulinarisch sondern auch Kulturell.
Brückenschlagen statt Mauern bauen...
Parts Unknown war spannend, unterhaltsam und lehrreich zugleich.
R.I.P
7910
Melden
Zum Kommentar
fools garden
26.06.2020 17:50registriert April 2019
Französische Küche ist selten durchschnittlich, 0815 Restaurants speziell in Touriregionen oft schlecht bis miserabel, aber wenn du etwas Glück hast oder dich ein Wenig auskennst, wirst du immer wieder mal unglaublich bekocht.
Jeder Küchenchef der was auf sich hält, hat irgendetwas auf der Karte von dem du noch nie gehört hast und das es sich meist zu Versuchen lohnt.
668
Melden
Zum Kommentar
Maracuja
26.06.2020 18:18registriert February 2016
Interessant, er macht den Gratin dauphinois mit Käse. Unter Franzosen ist das m.W. so umstritten wie der Rahm an der Carbonara.
508
Melden
Zum Kommentar
29

Sorry, liebe Vegetarier, Parmesan ist nun mal NICHT vegetarisch

Gruyère ebensowenig. Und Emmentaler auch nicht. Und Manchego. Und und und.

«Ich bin Vegetarier, ich nehme also die Tomatenspaghetti mit Parmesan», ...

... blöd nur, dass Parmesan nicht vegetarisch ist.

Was? Nicht gewusst?

Ich bin immer wieder erstaunt darüber, wie wenig unter Vegetariern bekannt ist, dass etliche Käsesorten alles andere als vegetarisch sind.

Kälberlab ist hier das Stichwort.

«Lab (auch Kälberlab, Käsemagen) ist ein Gemisch aus den Enzymen Chymosin und Pepsin, welches aus dem Labmagen junger Wiederkäuer im milchtrinkenden Alter gewonnen und zum …

Artikel lesen
Link zum Artikel