DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa08382459 A participant puts on a protective face mask reading 'Corona is harmless' as he wears a sign reading '(Corona) Lies have short legs' referring to Austrian Chancellor Sebastian Kurz during a demonstration against the measures of the Austrian government to slow down the ongoing pandemic of the COVID-19 disease caused by the SARS-CoV-2 coronavirus in Vienna, Austria, 24 April 2020.  EPA/CHRISTIAN BRUNA

Libertäre, Aluhüte, Impfgegner und andere Esoteriker bilden eine krude Anti-Lockdown-Allianz. Bild: EPA

25 weitere Tweets, die Corona-Querulanten auf die Palme und dich zum Lachen bringen

Auch dieses Wochenende demonstrierten Rechtsextreme, Aluhüte, Impfgegner und andere Esoteriker gegen ihre Regierungen und «Oberschurke» Bill Gates. Da Verschwörungstheoretiker gegen Informationen immun sind, hilft nur noch die Spasskanone.



Schlicht die witzigste Zug-Durchsage ever!

Was jeder Covidiot beherzigen sollte

Wenn Verschwörungstheoretiker Radio hören

Wenn dir jemand sagt, Corona-Demonstranten seien ganz normale Bürger ... ähm ... nein!

Was der Bundesrat zum Schutz der Corona-Demonstranten unternehmen will

Wenn du an die Anti-Lockdown-Demo gehen willst, aber Alufolie ausverkauft ist

Wie sich die Proteste auf Covid-19 auswirken

Wie Verschwörungstheoretiker ticken

Warum Verschwörungstheoretiker immer recht haben

Warum sich die Corona-Querulanten gerade exponentiell vermehren

Wichtige Eilmeldung: Bill Gates hat soeben Covid-20 angekündigt

«Covid-20 soll zahlreiche neue Funktionen bieten und einige Fehler der aktuellen Version beseitigen. Wie bereits Covid-19 und dessen Vorgängermodelle Covid-2000, Covid-XP und Covid-Vista wird auch Covid-20 kostenlos erhältlich sein.»

Aufgedeckt! Wie Gates mit Zwangsimpfungen unsere Kinder kontrollieren und nach seinem Willen umprogrammieren will

Wenn dich finstere Gestalten der Gates-Stiftung zwangsimpfen kommen

Wenn du Millionen für die Erforschung eines Covid-19-Impfstoffs spendest und zum Dank mit Hitler verglichen wirst

Wer uns vor Bill Gates retten will

Das Corona-Situation in einem Satz zusammengefasst:

Das aktuelle Phänomen der Überstupidität lässt sich auch statistisch nachweisen

Bild

Handy-Nutzer können die Grafik antippen, um sie zu vergrössern. bild: nebelspalter

Wo Corona-Skeptiker Xavier Naidoo wirklich ausgebrochen ist

Warum nur ist der Verschwörungs-Elite dieser Skandal bis heute entgangen?!?

Wie man die Logik der Corona-Querulanten in zwei Minuten seziert

Die Leiden des Aluhuts

Warum 5G-Gegner in ein paar Jahren mit 5G-Handys vor dem 6G-Netz warnen werden

Wenn sogar Linux-User in Versuchung geraten, diesen Sticker auf ihre Laptops zu kleben

Wenn der SRF-Chefredaktor Klartext spricht

Bonus:

Stefan Büsser zerpflückt die Corona-Skeptiker

abspielen

Comedian Stefan Büsser im Interview mit dem «Tages-Anzeiger»:

«Wegen des Videos werde ich gerade beschimpft wie noch nie – in den Kommentaren auf YouTube, per Direktnachrichten. In gewissen Kreisen gelte ich bereits als Agent von Bill Gates.»

Apropos Gates:

(😷li)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Anti-Lockdown-Demo am 9. Mai 2020

1 / 9
Anti-Lockdown-Demo am 9. Mai 2020
quelle: keystone / peter klaunzer
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Coronavirus: So trägst du die Schutzmaske richtig

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Preiszerfall im Sex-Gewerbe: Corona treibt blutjunge Prostituierte in die Schweiz

Vor einer Woche hob auch der Kanton Zürich das Prostitutionsverbot auf. Seither kommen vermehrt 18- bis 20-jährige Sexarbeiterinnen in die Schweiz. Sie müssen ihre Dienstleistungen für einen tieferen Preis anbieten, weil es zu wenig Kunden gibt.

Samstagabend an der Langstrasse in Zürich: Trotz miesem Wetter versammelt sich das Partyvolk zu Hunderten auf und neben den Trottoirs. An den Hausmauern lehnen Sexarbeiterinnen, die das Geschäft wittern. Rund um die Piazza Cella stehen sie dicht an dicht, lächeln und sprechen ab und an eine vorbeigehende Männergruppe an.

Es ist das erste Wochenende, seit im Kanton Zürich das Prostitutionsverbot aufgehoben wurde. Über ein halbes Jahr lang war Sexarbeit in Zürich aufgrund der Pandemie verboten. …

Artikel lesen
Link zum Artikel