Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL: Kevin Fiala muss auf Arbeitsbewilligung warten +++ Roglic gewinnt die Vuelta

Die wichtigsten Kurznews aus der weiten Welt des Sports.



Fiala verpasste Start zu Minnesotas Trainingscamp

Kevin Fiala verpasst laut nordamerikanischen Medienberichten den Start des laufenden Trainingscamps bei Minnesota Wild, weil das Arbeitsvisum des 23-jährigen St. Gallers erneuert werden muss.

Fiala hatte davor noch einen neuen Zweijahresvertrag bei Minnesota erhalten. Der frühere Flügelstürmer der Nashville Predators wird in der kommenden Saison 2,5 Millionen Dollar und im Jahr darauf 3,5 Millionen Dollar verdienen.

Fiala hat seit seinem Debüt im März 2015 in der NHL für Nashville und Minnesota 241 Partien bestritten und dabei 110 Skorerpunkte (53 Tore/57 Assists) erzielt. Im Frühjahr 2018 gewann er mit der Schweizer Nationalmannschaft in Kopenhagen WM-Silber. (mim/sda)

FILE - In this March 7, 2019, file photo, Minnesota Wild left wing Kevin Fiala skates during the first period of the team's NHL hockey game against the Tampa Bay Lightning in Tampa, Fla. The Wild have re-signed Fiala to a two-year, $6 million contract. The deal with the restricted free agent was done Wednesday, Sept. 11, two days before the team’s first practice of training camp. Fiala will make $2.5 million this season and $3.5 million in 2020-21, for with an annual salary cap hit of $3 million. (AP Photo/Chris O'Meara, File)
Kevin Fiala

Bild: AP

Jakobsen letzter Sieger an der Vuelta

Primoz Roglic hat als erster Slowene eine grosse Rundfahrt gewonnen. Der 29-Jährige liess in der 21. und letzten Etappe der Vuelta wie erwartet nichts mehr anbrennen. Bemerkenswert sind auch die beiden Fahrer, die Roglic auf das Podium begleiteten. Der unverwüstliche Weltmeister Alejandro Valverde ist bereits 39-jährig. Der Gesamtdritte Tadej Pogacar ist die nächste grosse Hoffnung Sloweniens nach Roglic und erst 20 Jahre jung.

Die letzte Etappe in Madrid endete wie erwartet im Sprint. Der Sieg ging an den Niederländer Fabio Jakobsen. Der 23-Jährige verwies den Iren Sam Bennett und den Polen Szymon Sajnok auf die nachfolgenden Plätze. Jakobsen hatte bereits die 4. Etappe für sich entschieden und hat wie Bennett zwei Etappensiege auf seinem Konto. (ram/sda)

Küng für die WM in Form

Stefan Küng befindet sich eineinhalb Wochen vor dem WM-Zeitfahren in Yorkshire in Form. Der 25-jährige Thurgauer vom Team Groupama-FDJ gewann in Pontarlier im französischen Jura solo als erster Schweizer die Tour de Doubs, ein Eintagesrennen der dritthöchsten Kategorie.

Küng feierte beim ersten Renneinsatz nach einer einmonatigen Pause seinen vierten Saisonsieg, nachdem er im Frühling je eine Etappe der Algarve-Rundfahrt und der Tour de Romandie für sich entschieden hatte und im Juni Schweizer Zeitfahr-Meister geworden war. Kommende Woche bestreitet Küng als letzten Test vor der WM die fünf Etappen umfassende Slowakei-Rundfahrt. (ram/sda)

Frey trifft erstmals für Nürnberg

Michael Frey hat in seinem dritten Spiel im Dress des 1. FC Nürnberg erstmals ein Tor erzielt. Die Torpremiere des 25-jährigen Berners war äusserst sehenswert. Kurz vor der Pause im Match in Darmstadt nahm Frey vor dem Strafraum mit dem Rücken zum Tor eine Freistoss-Vorlage von der Mittellinie mit der Brust ab, aus der Drehung traf er mit einem wuchtigen Halbvolleyschuss. Es war Nürnbergs 2:1-Führung in einem Spiel, das nach einer turbulenten Schlussphase 3:3 ausging. (ram/sda)

abspielen

Video: streamable

Spanien ist Basketball-Weltmeister

Die Basketball-Nationalmannschaft Spaniens hat zum zweiten Mal nach 2006 den WM-Titel gewonnen. In China schlug sie in einem einseitigen Final Argentinien mit 95:75. Nach einem Blitzstart der Spanier, die nach drei Minuten bereits 14:2 vorne lagen, geriet der Gewinn der Goldmedaille nie in Gefahr. WM-Bronze ging dank einem Sieg über Australien an Frankreich. (ram)

epa07844347 Victor Claver (L) and Willy Hernangomez Geuer (R) of Spain in action against Marcos Delia of Argentina during the FIBA Basketball World Cup 2019 final match between Argentina and Spain, in Beijing, China, 15 September 2019.  EPA/ROMAN PILIPEY

Bild: EPA

Auswärtssieg für Freulers Atalanta

Atalanta Bergamo feierte im dritten Saisonspiel den zweiten Sieg. Die Mannschaft mit dem Schweizer Remo Freuler, der im zentralen Mittelfeld durchspielte, gewann bei Genoa 2:1. Nach dem Ausgleich des Heimteams in der 91. Minute durch Penalty gelang Duvan Zapata in der 95. Minute mit einem wuchtigen Distanzschuss der Siegtreffer. (ram)

Genoa - Atalanta Bergamo 1:2 (0:0)
Tore: 64. Muriel (Foulpenalty) 0:1. 91. Criscito (Foulpenalty) 1:1. 95. Duvan Zapata 1:2. - Bemerkungen: Atalanta Bergamo mit Freuler. (sda)

abspielen

1:2 Atalanta: Duvan Zapata (95.). Video: streamja

Neuer Weltrekord im Halbmarathon

Der Kenianer Geoffrey Kamworor verbesserte in Kopenhagen den Weltrekord im Halbmarathon. Der dreifache Weltmeister über diese Distanz siegte in 58:01 Minuten und war damit 17 Sekunden schneller als sein Landsmann Abraham Kiptum im Oktober 2018 in Valencia. Der von Julien Wanders gehaltene Schweizer Rekord liegt bei 1:00:09 Stunden. (ram/sda)

Geoffrey Kamworor of Kenya poses for pictures after crossing the finish line first in the men's division of the New York City Marathon in New York, Sunday, Nov. 5, 2017. (AP Photo/Seth Wenig)

Bild: AP

Lüthi stoppt Abwärtstrend mit 4. Platz in Misano

Tom Lüthi zeigte im Grand Prix von San Marino von Startposition 7 aus eine starke Leistung. Der 33-jährige Emmentaler klassierte sich im 13. Saisonrennen der Moto2-Klasse auf Rang 4. Auf Sieger Augusto Fernandez büsste er weniger als drei Sekunden ein, zum fünften Podestplatz in diesem Jahr fehlten Lüthi eineinhalb Sekunden.

Hinter dem Spanier Fernandez, der seinen dritten Saisonsieg feierte, wurde der Italiener Fabio Di Giannantonio Zweiter. Das Podest komplettierte Alex Marquez. Der Spanier liegt im WM-Klassement mit noch 26 Punkten Vorsprung vor Fernandez (197:171). Lüthi bleibt mit nun 159 Punkten WM-Dritter. Dominique Aegerter klassierte sich mit über einer halben Minute Rückstand auf die Spitze nur im 18. Rang und blieb im fünften Rennen in Serie ohne WM-Punkte.

In der MotoGP-Klasse siegte Marc Marquez. Der spanische WM-Leader gewann seinen 77. Grand Prix, den 51. in der Königsklasse, weil er in der letzten Runde noch Fabio Quartararo überholen konnte. (ram/sda)

epa07839819 Thomas Luethi, swiss rider of Kalex Intact GP in Moto2 during the Moto2 free practice of the Motorcycling Grand Prix of San Marino and Riviera di Rimini at the Misano Circuit in Misano Adriatico, Italy, 13 September 2019.  EPA/LORENZO DI COLA

Bild: EPA

Alaba fällt mit Muskelfaserriss aus

Bayern München muss bis auf weiteres auf David Alaba verzichten. Der österreichische Aussenverteidiger erlitt vor dem Bundesliga-Spitzenspiel in Leipzig (1:1) einen Muskelfaserriss im Adduktorenbereich des linken Oberschenkels und dürfte dem deutschen Meister mehrere Wochen nicht zur Verfügung stehen.

Bayern-Trainer Niko Kovac muss daher für den Auftakt in die Champions-League-Saison am Mittwoch gegen Roter Stern Belgrad und am kommenden Bundesliga-Wochenende gegen den 1. FC Köln auf der Position des linken Verteidigers umplanen. (sda/dpa)

epa07807587 Munich's Robert Lewandowski (L) celebrates with teammate David Alaba after scoring during the German Bundesliga soccer match between FC Bayern Munich and FSV Mainz 05 at Allianz Arena in Munich, Germany, 31 August 2019.  EPA/ANDREAS GEBERT CONDITIONS - ATTENTION: The DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video.

Bild: EPA

Fury besiegt Wallin

Der frühere Schwergewichts-Weltmeister Tyson Fury fügte dem zuvor ungeschlagenen Schweden Otto Wallin bei einem Kampf in Las Vegas die erste Niederlage zu. Der Brite musste gegen den klaren Aussenseiter allerdings über die volle Distanz von zwölf Runden gehen, ehe er sich einstimmig nach Punkten (116:112, 117:111, 118:110) durchsetzte.

Fury hatte in seinem 30. Profikampf einige heikle Momente zu überstehen. Ringrichter Tony Weeks sah sich in der 6. Runde gezwungen, den Kampf für kurze Zeit zu unterbrechen, weil sich Fury in der 3. Runde eine tiefe und stark blutende Schnittwunde oberhalb des rechten Auges zugezogen hatte. Diese störte den 31-jährigen Engländer sichtlich. Nach der kurzen Pause erhöhte Fury die Schlagzahl zwar nochmals, schaffte es aber nicht, den Kampf vorzeitig zu beenden. (sda/afp/ap)

Tyson Fury, left, of England, punches Otto Wallin, of Sweden, during their heavyweight boxing match Saturday, Sept. 14, 2019, in Las Vegas. (AP Photo/Isaac Brekken)

Bild: AP

Fatis historische Leistung bei Barcelonas Kantersieg

Der FC Barcelona kommt in der 4. Runde der Primera Division zu einem ungefährdeten 5:2-Sieg über Valencia. Im Camp Nou erzielte der 16-jährige Ansu Fati den ersten Treffer, danach gab er den Assist zum 2:0 von Frenkie De Jong. Er ist der jüngste Spieler der Liga-Geschichte, dem dies in einem Spiel gelang – und das beim ersten Einsatz von Beginn an.

abspielen

1:0 Barcelona: Ansu Fati (2.). Video: streamable

Nach dem zwischenzeitlichen Anschlusstreffer trafen Gerard Piqué und zwei Mal Luis Suarez, der für Fati kam, zum Endstand. Barcelona ist damit wieder auf Tuchfühlung mit den beiden Teams aus Madrid. (ram)

Barcelona - Valencia 5:2 (2:1)
81'617 Zuschauer. - Tore: 3. Fati 1:0. 7. De Jong 2:0. 29. Gameiro 2:1. 52. Piqué 3:1. 61. Suarez 4:1. 82. Suarez 5:1. 92. Gomez 5:2. - Bemerkungen: Barcelona u.a. ohne Messi (verletzt). (sda)

Malen nach Zahlen

Donyell Malen hat Vitesse Arnheim im Alleingang besiegt. Der 20-jährige holländische Nationalstürmer schoss beim 5:0-Sieg von PSV Eindhoven alle fünf Treffer. Dies schafften in der Klubgeschichte erst zwei Spieler in der Eredivisie: Coen Dillen 1959 und Bert Theunissen 1964.

Nach fünf Spielen hat PSV 13 Punkte und ist damit Co-Leader gemeinsam mit Ajax Amsterdam. Der letztjährige Champions-League-Halbfinalist schlug Heerenveen 4:1. (ram)

abspielen

Kurz nach der Pause erzielt Malen sein drittes Tor. Diesem lässt er noch zwei Penaltytreffer folgen. Video: streamable

Schweizer Davis-Cup-Team in der Slowakei geschlagen

Die Schweiz hat im Davis Cup gegen die Slowakei den nicht zu erwartenden Sieg verpasst. Henri Laaksonen verlor am Samstag nach dem Doppel mit Jérôme Kym sichtbar angeschlagen mit 1:6, 1:6 auch das Einzel gegen Norbert Gombos (ATP 117). Die Slowaken sicherten sich damit den benötigten Punkt zum 3:1 und dürfen im nächsten März in der Qualifikation für die Finalrunde 2020 antreten.

Die Schweiz hat dagegen keine Chance mehr, sich noch auf sportlichem Weg für die Endrunde im kommenden Jahr zu qualifizieren. Für das Team von Captain Severin Lüthi wird es 2020 darum gehen, sich die Möglichkeit für eine Qualifikation in zwei Jahren zu schaffen. (ram/sda)

epa07840486 Henri Laaksonen of Switzerland in action against Andrej Martin of Slovakia during the Davis Cup Europe/Africa Group I first round tie between Slovakia and Switzerland in Bratislava, Slovakia, 13 September 2019.  EPA/JAKUB GAVLAK

Bild: EPA

Van der Poel dominiert in Grossbritannien

Wer noch gezweifelt hatte, das Radsport-Multitalent Mathieu van der Poel zähle in zwei Wochen im WM-Strassenrennen in Yorkshire nicht zu den Titelkandidaten, der wurde spätestens an der Grossbritannien-Rundfahrt eines Besseren belehrt. Der 24-jährige Holländer dominierte das acht Etappen umfassende Rennen fast nach Belieben. Er gewann drei Teilstücke, das letzte zum Abschluss am Samstag, und entschied die Gesamtwertung vor dem Italiener Matteo Trentin und dem Belgier Jasper de Buyst für sich.

Van der Poel hat dieses Jahr unter anderem bereits WM-Gold im Radquer und mehrere Mountainbike-Weltcuprennen gewonnen. Auf der Strasse siegte er im Frühling unter anderem im Gold Race und wurde er an der Flandern-Rundfahrt Vierter. 2020 gilt er als ärgster Widersacher von Nino Schurter im Kampf um Olympia-Gold im Cross-Country. (ram/sda)

epa07764218 Mathieu van der Poel of the Netherlands, pictured during an interview prior the UCI Mountain Bike World Cup Short Track race, August 9, 2019, in Lenzerheide, Switzerland.  EPA/GIAN EHRENZELLER

Bild: EPA

60 Sportfotos, die unter die Haut gehen

So würden sich deine Fussball-Stars in der Badi verhalten

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Eklat im ARD-Sommerinterview: AfD-Chef Gauland verweigert Zuschauerfragen

Eigentlich sollen die Zuschauer im Anschluss des ARD-Sommerinterviews die Möglichkeit bekommen, den jeweiligen Spitzenpolitikern Fragen zu stellen. Eigentlich.

Als am Sonntag aber der Fraktionschef der AfD im Bundestag, Alexander Gauland, zu Gast war, war dies nicht der Fall. Denn im Anschluss an das Sommerinterview mit dem AfD-Politiker fiel das Online-Format «Frag selbst» aus, wie das ARD-Hauptstadtstudio mitteilte.

Der Grund: Alexander Gauland hatte die Teilnahme an der obligatorischen …

Artikel lesen
Link zum Artikel