Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Columbus Blue Jackets right wing Oliver Bjorkstrand (28) is congratulated by teammates Gustav Nyquist (14) and Pierre-Luc Dubois (18) after scoring against the Tampa Bay Lightning during first-period of NHL Eastern Conference Stanley Cup first round playoff hockey game action in Toronto, Thursday, Aug. 13, 2020. (Frank Gunn/The Canadian Press via AP)

Oliver Bjorkstrand lässt sich von seinen Teamkollegen Guastv Nyquist (links) und Pierre-Luc Dubois feiern. Bild: keystone

Analyse

Nach Toronto nun wieder Tampa? Wie die Columbus Blue Jackets Riesen töten



Kein NHL-Team scheint sich in der Rolle des Playoff-Aussenseiters wohler zu fühlen als die Columbus Blue Jackets. Letztes Jahr überraschten sie mit dem Sweep gegen die Tampa Bay Lightning, die damals mit Abstand das beste Team der NHL waren. Dieses Jahr schalteten sie in der Qualifying-Runde die Toronto Maple Leafs aus und stellen nun erneut Tampa vor Probleme.

abspielen

Die Highlights des 150-Minutenspiels. Video: YouTube/NHL

Im ersten Spiel brauchte Tampa fünf Verlängerungen und insgesamt 150 Minuten, um die Blue Jackets in die Knie zu zwingen. Im zweiten Spiel der Serie gestern Abend war Columbus aber nicht müde oder am Boden zerstört wegen der bitteren Niederlage. Stattdessen zeigten sie erneut eine extrem gute Leistung und bezwangen Tampa mit 3:1.

abspielen

Die Highlights des zweiten Spiels. Video: YouTube/NHL

Doch wie schafft es ein Team, das insbesondere dieses Jahr auf dem Papier eigentlich nicht besonders stark besetzt ist, Superstars der Liga zu neutralisieren? Der Erfolg der Blue Jackets fusst auf drei Pfeilern.

Joonas Korpisalo

Das grösste und wichtigste Puzzlestück des diesjährigen Erfolgs ist Torhüter Joonas Korpisalo. Der Finne spielt absolut überragend, obwohl die Torhüterposition bei Columbus nach dem Abgang von Sergei Bobrovsky eigentlich eine Schwäche hätte sein sollen.

July 23, 2020, Columbus, OH, USA: Goaltender Joonas Korpisalo struggled in the Columbus Blue Jackets past two scrimmages. Columbus USA - ZUMAm67_ 20200723_zaf_m67_022 Copyright: xDoralxChenowethxIiix

Joonas Korpisalo ist die Lebensversicherung der Blue Jackets. Bild: imago images/ZUMA Wire

Doch Korpisalo kam gegen Toronto (immerhin die viertgefährlichste Offensive der Liga) auf eine Fangquote von 95,6 Prozent. Und nun gegen Tampa (die beste Offensive der Liga) sind es in zwei Spielen 96,2 Prozent. Im ersten Spiel gegen Tampa hielt der 26-Jährige 85 Schüsse. Das ist absurd!

abspielen

Alle 85 Saves von Korpisalo bei der 2:3-Niederlage gegen Tampa in Spiel 1. Video: YouTube/SPORTSNET

Und wer mit reinen Fangquoten wenig anfangen kann, für den haben wir noch diese Statistik: Laut Expected Goals hätten die Blue Jackets aufgrund der Qualität und Quantität der gegnerischen Schüsse in den sechs Spielen mit Korpisalo 17,23 Gegentore erhalten müssen. Tatsächlich waren es aber nur neun Tore. «Korpi» hat also bereits 8,23 Tore über Erwartung verhindert. Das sind 1,37 Tore pro Spiel, die die Blue Jackets dank dem Finnen nicht erhalten. Als Referenz: Connor Hellebuyck war in dieser Statistik der beste Torhüter der Regular Season und verhinderte 0,34 Tore über Erwartung pro Spiel.

Kann Korpisalo diese Form über längere Zeit halten? Vermutlich nicht. Aber wenn es ihm in den nächsten Spielen noch gelingt, wird Tampa grosse Mühe haben. Eigentlich hätten die Blue Jackets ja auch noch Elvis Merzlikins in der Hinterhand, der ebenfalls Spiele stehlen kann. Doch der Ex-Luganesi ist derzeit verletzt.

John Tortorella

Ähnlich wichtig wie Korpisalo ist bei Columbus auch Trainer John Tortorella. Der heissblütige US-Amerikaner hat es geschafft, aus den Blue Jackets eine zähe und konstante Truppe zu formen.

FILE - In this Oct. 5, 2019, file photo, Columbus Blue Jackets head coach John Tortorella objects to a call during the first period of an NHL hockey game against the Pittsburgh Penguins in Pittsburgh. The Blue Jackets’ body-banging, shot-blocking, harassing defensive style frustrated the offensively gifted Tampa Bay Lightning in a stunning first-round playoff sweep last year. Now, after a long break and hurried training camp, the Blue Jackets will see if they can summon that kind of intensity again in a playoff situation. This time it is the Toronto Maple Leafs, another team that relies heavily on a cadre of goal-scoring stars to make the difference. (AP Photo/Gene J. Puskar, File)
John Tortorella

John Tortorella hat bei Columbus ein Erfolgsrezept gefunden. Bild: keystone

Der Coach ist sich bewusst, dass er nicht genug Stars in der Mannschaft hat, um sich mit Toronto oder Tampa auf einen offenen Schlagabtausch einzulassen. Also setzt er wie schon in den letztjährigen Playoffs voll darauf, die Mitte des Eisfelds zu verstopfen, den Gegner im Spielaufbau früh zu stören und auf die Aussenbahnen zu drängen. Das gelingt relativ gut. Toronto kam phasenweise kaum zu gefährlichen Schüssen. Tampa gelingt das nun etwas besser.

Die Spieler setzen das System von «Torts» bedingungslos um. Es spielt keine Rolle ob die erste oder die vierte Linie auf dem Eis steht. Das Spiel bleibt genau gleich und es funktioniert unabhängig von den Spielern im Einsatz konstant.

abspielen

Tortorella sagt seinen Spielern auch gern einmal die Meinung – und umgekehrt. Video: streamable

Obwohl er ein harter Hund ist, scheint Tortorella auch ein gutes Händchen mit den jüngeren Spielern zu haben. Der 22-jährige Pierre-Luc Dubois ist mit bislang vier Toren und vier Assists in diesen Playoffs so richtig aufgeblüht. Daneben überzeugen auch Liam Foudy (20) und Alexandre Texier (20).

Verteidigung

Will man Mannschaften aufhalten, die auf dem Papier überlegen scheinen, braucht man nicht nur einen guten Goalie und gutes Coaching, sondern auch eine solide Verteidigung. Und die hat Columbus.

Angetrieben wird sie von den beiden Arbeitstieren Zach Werenski und Seth Jones. Beide standen im verrückten ersten Spiel gegen Tampa insgesamt mehr als eine Stunde auf dem Eis. Jones übernimmt in jedem Spiel extrem viel Verantwortung, ist herausragend in Unterzahl und für Columbus extrem wichtig im Transition-Spiel – also im Verlassen der eigenen und Betreten der offensiven Zone. Werenski dagegen räumt mehr vor dem eigenen Tor auf und geht auch selbst gerne in den Abschluss.

Der Rest der Blue-Jackets-Verteidigung hat ebenfalls Qualität – auch Dean Kukan. Zwar spielt der Schweizer nicht besonders viel (in der Nacht auf heute waren es gerade Mal acht Minuten). Doch was der Zürcher zeigt, ist extrem solid.

Kukan ist ein Defensivverteidiger, fällt also nicht mit wahnsinnigen Offensivaktion auf, sondern beruhigt das Spiel in der eigenen Zone überragend, wie der «Tages-Anzeiger» kürzlich analysiert hat. Kukan hat immer den richtigen Abstand zu den gegnerischen Stürmern, unterbindet Pässe und dank seinem Skating kann er auch immer wieder scheinbar mühelos Drucksituationen aus dem Weg gehen.

December 14, 2019: Columbus Blue Jackets defenseman Dean Kukan 46 during the NHL, Eishockey Herren, USA game between the Columbus Blue Jackets and Ottawa Senators at Canadian Tire Centre in Ottawa, Canada. /CSM NHL 2019 DEC 14: Blue Jackets vs Senators PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMAc04 20191214zafc04571 Copyright: xDanielxLeax

Dean Kukan überzeugt in den Playoffs. Bild: imago images/ZUMA Press

Fazit

Der grösste Faktor ist und bleibt sicherlich die Leistung von Joonas Korpisalo. Wenn der Goalie weiterhin derart fantastisch spielt, wird es auch für das Star-Ensemble um Brayden Point, Nikita Kucherov und Victor Hedman schwer, Columbus zu bezwingen. Gut möglich, dass die Blue Jackets schon die nächste Überraschung schaffen.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

So viel ist jedes NHL-Team wert

Nico Hischiers Teammates packen über ihn aus

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Züzi31
14.08.2020 20:19registriert August 2015
Meines Erachtens das Team, welches auf dem Eis am härtesten arbeitet von allen verbliebenen Teams.
Da sieht man, was erreicht werden kann, wenn absolut jeder in der Mannschaft am selben Strang zieht.
Trotzdem, sie haben auch eine sehr hohe Chancenverwertung. Ob das bis zum Cup durchgezogen werden kann. Schwierig.
302
Melden
Zum Kommentar
1

«Traum wird wahr» – Josi erhält Norris Trophy als bester NHL-Verteidiger

Grosse Ehre für Roman Josi: Der Berner erhält die James Norris Memorial Trophy. Mit ihr wird der wertvollste Abwehrspieler der Saison geehrt. Der 30-jährige Captain der Nashville Predators tritt damit in die Fussstapfen von Rekordsieger Bobby Orr (8 Trophäen), Ray Bourque, P.K. Subban, Drew Doughty, Erik Karlsson oder Brent Burns. Er ist der erste Schweizer Eishockeyspieler, dessen Leistungen mit einer der wichtigsten Trophäen der NHL gewürdigt werden.

«Das bedeutet mir sehr viel», freute sich …

Artikel lesen
Link zum Artikel