Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
At the sports exam, everyone wears their own recruitment number, pictured on August 5, 2013, in a recruitment center of the Swiss Armed Forces in Rueti, canton of Zurich, Switzerland. Persons required to enlist from the cantons of Zurich, Schaffhausen, Thurgau and Zug complete their recruitment in this center. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Beim Sporttest traegt jeder seine Rekrutierungsnummer, aufgenommen am 5. August 2013 in einem Rekrutierungszentrum der Schweizer Armee in Rueti, Kt. Zuerich. Stellungspflichtige aus den Kantonen Zuerich, Schaffhausen, Thurgau und Zug absolvieren die Rekrutierung in diesem Zentrum. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Bei der Rekrutierung zeigt sich, wie fit die jungen Schweizer (und Schweizerinnen) sind. Bild: KEYSTONE

Das sind die besten Rekruten der besten Armee der Welt

Heute beginnt für tausende junge Schweizerinnen und Schweizer der Ernst des (Soldaten-) Lebens. Die RS geht los! Aber vorher mussten sie noch bei der Aushebung antraben.



Jeder volljährige Mann muss in der Schweiz Armee-, Zivilschutz- oder Zivildienst leisten. Bei der Rekrutierung werden vorab die Fähigkeiten und Talente der maximal 25-jährigen Testpersonen ermittelt. Anhand verschiedener Untersuchungen und Tests werden daraufhin Zuteilung und Funktion für jeden Einzelnen bestimmt.

Übrigens:

Neben der medizinischen Untersuchung, der psychologischen Abklärung und der Personensicherheitsprüfung ist der Fitnesstest zentraler Bestandteil der Rekrutierung. Seit 2006 müssen alle Stellungspflichtigen den an der Eidgenössischen Hochschule für Sport in Magglingen entwickelten FTA (Fitnesstest der Armee) absolvieren.

Gemessen werden folgende 5 Faktoren:

  1. Schnellkraft der Beine (Standweitsprung)
  2. Schnellkraft der Arme (Medizinballstoss)
  3. Kraft der globalen Rumpfmuskulatur (Rumpfkrafttest)
  4. Koordinationsfähigkeit (Einbeinstand)
  5. Ausdauerleistungsfähigkeit (Progressiver Ausdauerlauf oder Ausdauer-Pendellauf)

Die Resultate des Fitnesstests zeigen aber nicht nur auf, für welche Funktion die Stellungspflichtigen in der Armee geeignet wären, sondern geben auch Aufschluss über den Fitnesszustand der Nation. Wir haben beim Bundesamt für Sport BASPO die Bestleistungen in allen fünf Disziplinen der letzten zehn Jahre erfragt und sie ins Verhältnis zu den Leistungen aller Testpersonen gestellt. Herausgekommen sind fünf spannende Grafiken.

Standweitsprung

Bild

Erreicht man in allen Disziplinen 16 Punkte, also die Stufe «Sehr gut», reicht es für ein Sportabzeichen. Details dazu am Ende des Artikels.

So funktioniert die Disziplin: Die Testperson springt aus dem Stand vom Hallenboden auf eine Matte. Gemessen wird die Distanz von der Absprunglinie bis zum hintersten Berührungspunkt des Körpers bei der Landung.

During the sports exam, a young man does the standing long jump, where he jumps from the gym floor onto a mat and where the distance between the jump line and the body's rearmost point of contact at landing is measured, pictured on August 5, 2013, in a recruitment center of the Swiss Armed Forces in Rueti, canton of Zurich, Switzerland. Persons required to enlist from the cantons of Zurich, Schaffhausen, Thurgau and Zug complete their recruitment in this center. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Ein junger Mann ist waehrend des Sporttests beim Standweitsprung (Schnellkraft der Beine), bei welchem man auf dem Hallenboden abspringt und auf der Matte landet, wobei die Distanz zwischen der Absprunglinie bis zum hintersten Beruehrungspunkt des Koerpers bei der Landung gemessen wird, aufgenommen am 5. August 2013 in einem Rekrutierungszentrum der Schweizer Armee in Rueti, Kt. Zuerich. Stellungspflichtige aus den Kantonen Zuerich, Schaffhausen, Thurgau und Zug absolvieren die Rekrutierung in diesem Zentrum. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Bild: KEYSTONE

Bonus

Der Weltrekord im Standweitsprung liegt bei 3,73 Metern. Aufgestellt wurde er am 23. Februar 2015 von Footballer Byron Jones am NFL Combine, der «Aushebung» für künftige NFL-Spieler. Jones spielt seit 2015 bei den Dallas Cowboys als Cornerback.

abspielen

Der Weltrekord von Byron Jones. Video: streamable

Medizinballstoss

Bild

So funktioniert die Disziplin: Die Testperson stösst einen zwei Kilogramm schweren Medizinball aus der Sitzposition mit dem Rücken zur Wand nach vorne. Gemessen wird die Distanz von der Wand hinter der Langbank bis zum Landepunkt des Balls.

During the sports exam, a young man does the medicine ball throw, where he throws the 2 kg medicine ball from a seated position and where the distance between the wall behind the bench and the ball's landing spot is measured, pictured on August 5, 2013, in a recruitment center of the Swiss Armed Forces in Rueti, canton of Zurich, Switzerland. Persons required to enlist from the cantons of Zurich, Schaffhausen, Thurgau and Zug complete their recruitment in this center. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Ein junger Mann ist waehrend des Sporttests beim Medizinballstossen (Schnellkraft der Arme), bei welchem man einen 2 kg schweren Medizinball aus dem Sitzen wirft, wobei die Distanz zwischen der Wand hinter der Langbank bis zum Landepunkt des Balles gemessen wird, aufgenommen am 5. August 2013 in einem Rekrutierungszentrum der Schweizer Armee in Rueti, Kt. Zuerich. Stellungspflichtige aus den Kantonen Zuerich, Schaffhausen, Thurgau und Zug absolvieren die Rekrutierung in diesem Zentrum. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Bild: KEYSTONE

Rumpfkrafttest

Bild

So funktioniert die Disziplin: Die Testperson hebt im Unterarmstütz im Sekundentakt abwechselnd den linken und den rechten Fuss vom Boden. Der Rücken muss dabei stets den zuvor auf die richtige Höhe angepassten Kontaktbalken berühren. Gemessen wird die Zeit bis zum Übungsabbruch (Knie am Boden, Rücken nicht mehr am Kontaktbalken, Kopf auf den Armen).

Young men during the abdominal strength test, pictured on August 5, 2013, in a recruitment center of the Swiss Armed Forces in Rueti, canton of Zurich, Switzerland. Persons required to enlist from the cantons of Zurich, Schaffhausen, Thurgau and Zug complete their recruitment in this center. In this test, in one-second intervals, alternately the left and right foot is lifted half a foot length from the floor in the given position (forearm push-up). The time is measured until the person can no longer continue with the exercise. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Junge Maenner beim globalen Rumpfkrafttest (Kraft der globalen Rumpfmuskulatur), aufgenommen am 5. August 2013 in einem Rekrutierungszentrum der Schweizer Armee in Rueti, Kt. Zuerich. Stellungspflichtige aus den Kantonen Zuerich, Schaffhausen, Thurgau und Zug absolvieren die Rekrutierung in diesem Zentrum. Bei diesem Test wird in der vorgegebenen Position (Unterarm-Stuetz) im Sekundentakt abwechselnd der linke und rechte Fuss vom Boden um eine halbe Fusslaenge abgehoben. Gemessen wird die Zeit bis zum Uebungsabbruch. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Bild: KEYSTONE

Einbeinstand

Bild

So funktioniert die Disziplin: Die Testperson steht auf einem Bein. Nach 10 Sekunden muss sie die Augen schliessen. Nach weiteren 10 Sekunden muss sie den Kopf mit geschlossenen Augen in den Nacken legen. Die Zeit bis zum Verlust des Gleichgewichtes wird für das linke und das rechte Bein gemessen. Für das Resultat werden beide Zeiten zusammengezählt.

Young men at one of five exercises of the sports exam, here they have to stand in a hoop on one leg with their hands behind their backs, then after ten seconds, they have to close their eyes, and after another ten seconds, they have to tilt their head backward, pictured on August 5, 2013, in a recruitment center of the Swiss Armed Forces in Rueti, canton of Zurich, Switzerland. Persons required to enlist from the cantons of Zurich, Schaffhausen, Thurgau and Zug complete their recruitment in this center. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Junge Maenner bei einer der fuenf Uebungen, die beim Sporttest auf dem Programm stehen, hier muessen sie in einem Kreis mit den Haenden hinter dem Ruecken auf einem Bein stehen, dann nach zehn Sekunden die Augen schliessen, dann nach weiteren zehn Sekunden den Kopf nach hinten neigen, aufgenommen am 5. August 2013 in einem Rekrutierungszentrum der Schweizer Armee in Rueti, Kt. Zuerich. Stellungspflichtige aus den Kantonen Zuerich, Schaffhausen, Thurgau und Zug absolvieren die Rekrutierung in diesem Zentrum. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Bild: KEYSTONE

Progressiver Ausdauerlauf

Bild

So funktioniert die Disziplin: Die Testperson läuft entweder auf einer Freiluft-Rundbahn oder im Pendellauf in der Halle los. Das Lauftempo wird durch ein akustisches Signal vorgegeben. Die Startgeschwindigkeit beträgt 8,5 km/h. Die Geschwindigkeit steigt jeweils nach 200 m um 0,5 km/h. Gestoppt wird die Zeit, sobald die Testperson das Tempo nicht mehr mitlaufen kann. Das ist der Fall, wenn die vorgegebene Marke zweimal hintereinander beim akustischen Signal nicht erreicht wird.

Young men during the progressive endurance test, pictured on August 5, 2013, in a recruitment center of the Swiss Armed Forces in Rueti, canton of Zurich, Switzerland. Persons required to enlist from the cantons of Zurich, Schaffhausen, Thurgau and Zug complete their recruitment in this center. The endurance test either takes place on the running track outside or in the gym as a 20 m shuttle run. The tests have different value tables. The running speed is defined by an acoustic signal just like in the Conconi test. The start speed is 8.5 km/h, then, after each 200 m, the speed increases by 0.5 km/h. Time is stopped when nobody can keep up with the speed any longer. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Junge Maenner beim progressiven Ausdauertest (Ausdauerleistungsfähigkeit), aufgenommen am 5. August 2013 in einem Rekrutierungszentrum der Schweizer Armee in Rueti, Kt. Zuerich. Stellungspflichtige aus den Kantonen Zuerich, Schaffhausen, Thurgau und Zug absolvieren die Rekrutierung in diesem Zentrum. Der Ausdauertest findet entweder auf der Rundbahn im Freien oder in der Halle als 20m-Pendellauf statt. Fuer die beiden Tests gelten nicht dieselben Wertetabellen. Das Lauftempo wird wie beim Conconi-Test durch ein akustisches Signal vorgegeben. Die Startgeschwindigkeit betraegt 8,5 km/h, danach steigt die Geschwindigkeit immer nach 200 m um 0,5 km/h. Gestoppt wird die Zeit, sobald das Tempo nicht mehr mitgelaufen werden kann. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Bild: KEYSTONE

Die Wertetabelle:

Pro Disziplin sind maximal 25 Punkte zu erreichen. Die maximale Gesamtpunktzahl ist 125. Das Sportabzeichen wird ab 80 Punkten vergeben. Für die militärische Einteilung gilt für Männer und Frauen dieselbe Wertungstabelle. Für das Sportabzeichen werden die Frauen aber mit einer geschlechtsspezifischen Wertungstabelle beurteilt.

Bild

bild: baspo

Die Zahlen des Ersten Weltkriegs

Die Schweizer Armee präsentiert erste F/A-18-Pilotin

Play Icon

Beste Armee der Welt

Der Armee gehen die Soldaten aus – und Schuld sei der Zivildienst

Link zum Artikel

Norwegen macht's vor: Bundesrat soll Dienstpflicht für Frauen prüfen

Link zum Artikel

Militärkader kommen in Yverdon mit Geldstrafen und Freispruch davon

Link zum Artikel

F/A-18 Flieger sollen für den Erdkampf umgerüstet werden: Parmelins Pläne unter Beschuss

Link zum Artikel

Die beste Intriganten-Truppe der Welt – die Armee hat ein Mobbing-Problem

Link zum Artikel

Mit 19 oder 25? Wann du in die RS musst, kannst du künftig selbst entscheiden

Link zum Artikel

Jeder vierte Militärpflichtige ist übergewichtig

Link zum Artikel

Kritik für Bundesrat Parmelin – Notbremse wurde bei Raketen-Beschaffung voreilig gezogen

Link zum Artikel

Blocher: Die Europäer haben «ihre Armeen verludern lassen, auch die Schweiz»

Link zum Artikel

Neue Kampfjets: Airbus will die Schweiz vom Eurofighter überzeugen

Link zum Artikel

Referendum «Nein zur Halbierung der Armee!» ist gescheitert

Link zum Artikel

Armee wollte «Hakenkreuz»-Rekruten Karriere machen lassen

Link zum Artikel

Das sind die besten Rekruten der besten Armee der Welt

Link zum Artikel

Wie werde ich untauglich? Wir sammeln die besten Militär-Ausreden 

Link zum Artikel

Bodluv-Desaster: Norweger boten der Schweiz ein weit günstigeres Abwehrsystem an

Link zum Artikel

Hitlergruss und Hakenkreuz: Brisantes Foto von Schweizer Soldaten aufgetaucht

Link zum Artikel

Verlorene Panzer, übermütige Rekruten und Wasserdiebstahl: Die 11 grössten Fails der Schweizer Armee

Link zum Artikel

Im Kampfjetpoker bekommt es Amherd mit Schneider-Ammanns Truppen zu tun

Link zum Artikel

Geldstrafe wegen schiefen Tönen: Die Armee büsste schon drei Musiker, die falsch spielten

Link zum Artikel

Wie die Schweizer Armeewaffen verschwinden

Link zum Artikel

Danke, liebe User! Ihr seid einfach grossartig: Eure Top-13 der Militär-Ausreden

Link zum Artikel

Frauen antreten! Warum wir endlich auch von der Dienstpflicht profitieren wollen 

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

86
Bubble Diese Diskussion wurde geschlossen.
86Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Thomas_v_Meier 24.06.2019 15:55
    Highlight Highlight Keine Ahnung welche Punktezahl ich damals vor 27 Jahren erreicht habe. Viele waren es bestimmt nicht.
    Als Kochlehrling war mir klar wo ich landen würde. Das ganze Sportgedöns absolut unwichtig .....
  • DanielaK 24.06.2019 15:08
    Highlight Highlight Ich dachte erst: ha, das mit dem Stehen auf einem Bein krieg ich ja auch prima hin. Bis ich den genauen Beschrieb gelesen hab... 🙈 müsste wohl noch etwas üben. Nach 8h Arbeiten ging jedenfalls nach dem Kopf nach hinten gar nichts mehr. Wieso um alles in der Welt muss man sowas können? Hab ich noch nie gemacht. So steht doch kein Mensch in der Gegend rum.
    • Binnennomade 24.06.2019 15:52
      Highlight Highlight Wenn du im Krieg ein Bein und beide Augen verloren hast, aber trotzdem für einen Staatsbesuch in Reih und Glied stehen musst und als die Patrouille Suisse oben vorbeifliegt automatisch nach oben guckst.

      Sähe ja blöd aus wenn du dann umkippst.
  • Bauerschweingruber 24.06.2019 14:20
    Highlight Highlight Uns (2013) hatten sie damals erzählt, Roger Federer hätte den Punkterekord erreicht - und sei UT weil es damals noch keine Spitzensportler-RS gab.
  • Waldtyp 24.06.2019 13:59
    Highlight Highlight Zivildienst ist die Zukunft! Weil für Netflix gucken muss man keinen taz anziehen!
  • no-limit 24.06.2019 13:45
    Highlight Highlight Den Weltrekord im Standweitsprung hält immer noch Werner Günthör mit ca. 3.9 m. Wurde nie offiziell bekannt gegeben - war ja nur ein Bestandteil des Trainings. (-: Hier ein kleines Beispiel von Werners Power
    Play Icon

    Werner war und ist bis heute einer von den weltbesten Athleten, was Power, Beweglichkeit und Exposivität betrifft !
  • Hartmann Stahlberg 24.06.2019 13:20
    Highlight Highlight 0 Punkte
    Eigentlich wollte ich den Zivildienst machen. Doch beim (fakultativen) Gespräch mit dem Psychologen an der Aushebung war ich auch zu bemüht... Also wollten sie mich nicht mal im Zivildienst.
    • Bits_and_More 24.06.2019 14:06
      Highlight Highlight Zivildienst kannst du nur machen, wenn du Diensttauglich (Militär oder Zivilschutz) bist.

      Und ob du dich gleich am ersten Tag im Militär / Zivilschutz umteilen lässt, ist dir überlassen.
    • Garp 24.06.2019 16:36
      Highlight Highlight Offenbar entschied der Psychologe oder Psychiater, UT.
    • endera 24.06.2019 19:24
      Highlight Highlight @Bits_and_More: Für den Zivildienst musst du militärdiensttauglich sein. Wenn du schutzdiensttauglich bist, kannst du kein Gesuch für den Zivildienst stellen.
  • Miimiip! aka Roadrunn_er 24.06.2019 13:18
    Highlight Highlight Ach, lange ist’s her😬.
    Hatte damals 447 Punkte, und die wollten mich zu den Grenis verfrachten. Habe solange blöd getan bis ich nach Herisau konnte 😜. Easy RS da wir nur wenige waren, die fit gewesen sind🙃. Und dass beste war, 35 min Weg😉.
  • I don't give a fuck 24.06.2019 12:55
    Highlight Highlight 109 Punkte, Zivildienst.
  • Ritiker K. 24.06.2019 12:38
    Highlight Highlight Mein persönlicher Rekord. Bei der 5m Stange die Beine nur pro Forma an die Stange gehalten und mit den Armen langsam hochgezogen. Hochroter Kopf, Schweissbäche am ganzen Körper = 3min 25 sek.
  • Maenu 24.06.2019 12:34
    Highlight Highlight Ich bekam damals einen sonderpunkt weil ich nicht Stangen klettern konnte, mich aber 30 Sekunden verzweifelt versucht habe an der Stange festzuhalten 😂
  • Miles Prower 24.06.2019 12:24
    Highlight Highlight 58 Punkte.

    Heute im Zivildienst ^^
    • Armend Shala 24.06.2019 12:41
      Highlight Highlight Du musst ja auch diensttauglich sein um Zivildienst zu leisten, es handelt sich lediglich um einen militärischen Ersatzdienst.
    • Miles Prower 24.06.2019 12:56
      Highlight Highlight Ich schrieb ja auch nichts von UT ^^

      Man kann auch mit 0 Punkten im Sporttest tauglich sein.
  • Stefflein 24.06.2019 12:08
    Highlight Highlight Der Ausdauer-/Pendellauf erinnert mich an das Buch „Todesmarsch“ von Stephen King...😰
  • D(r)ummer 24.06.2019 12:04
    Highlight Highlight Geistig auf die RS vorbereiten:

    Nimm ein Brett und klatsch dir das eine halbe Stunde an den Kopf.
    Um 3 Uhr morgens.
  • Glenn Quagmire 24.06.2019 11:49
    Highlight Highlight Jeder, der beim Test an seine Leistugsgrenzen geht ist selber schuld... immer schön im Durchschnitt bleiben und nicht auffallen.
    • Jong & Hässig 24.06.2019 13:56
      Highlight Highlight Nur wegen einem guten Test wird man nicht zum Grenadier verdonnert.
    • alessandro 24.06.2019 15:03
      Highlight Highlight Ich hatte 106 Punkte und konnte ganz easy wählen was ich wollte.
    • hoffmann_15@hotmail.com 24.06.2019 15:13
      Highlight Highlight Jong & Hässig
      Zum Infanterie-Grenadier kann man nicht verdonnert werden. Und Panzer- sowie MP-Grenis sind heutzutage mehrbessere Füsiliere, das war früher noch anders.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Jong & Hässig 24.06.2019 11:42
    Highlight Highlight Der Test wird gegen Ende RS immer wiederholt, dieser Vergleich wäre allenfalls auch noch interessant. Sind diese Zahlen Verfügbar?
    • Glenn Quagmire 24.06.2019 11:49
      Highlight Highlight den haben wir bewusst gefälscht mit schlechten Resultaten in allen Diszipinen :-D
    • Rainbow Pony 24.06.2019 11:56
      Highlight Highlight Ah ja? Da erinnere ich mich gar nicht daran! Wäre aber tatsächlich spannend!
    • Eine_win_ig 24.06.2019 12:36
      Highlight Highlight Werden im Moment evaluiert. Sollten kommen, das dies erst seit 2018 durchgehend erfasst wird.
  • Goon 24.06.2019 11:40
    Highlight Highlight Ich musste noch zur Aushebung mit 500 Punkten. Als letztes hatten wir den 12-Minuten-Lauf. Ich zwei Runden gemacht bis ich meine 250 Punkte hatte, was Beurteilung Gut bedeutete, und aufgehört.

    Wegen meiner Kampfsporterfahrung wurde ich zu den Ter-Grenis eingeteilt. Aller Protest hat nichts genützt....
    • aligator2 24.06.2019 13:08
      Highlight Highlight Protest? Muss ja gewaltig gewesen sein, wenn du selbst angibst, dass du Kampfsporterfahrung hast. Oder woher genau sollte das Militär das wissen können?

      Irgendwie unglaubwürdig deine Geschichte.
    • Goon 24.06.2019 13:42
      Highlight Highlight Damals konnte man noch Hobbys angeben. Da dachte ich es sei von Vorteil. Wollte eigentlich Panzerjäger machen.
    • aligator2 24.06.2019 13:57
      Highlight Highlight Ah stimmt, Panzerjäger sind die Kungfu-Spezialisten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Jong & Hässig 24.06.2019 11:37
    Highlight Highlight Bei uns in der RS hielt sich hartnäckig das Gerücht, dass ein Leutnant das Brett 45 Minuten lang durchgestanden hatte. Einige Wachtmeister wollten sogar dabei gewesen sein. Nun fällt es mir noch schwerer dies zu glauben, wo der Rekord doch bei 15 Minuten liegt.
    • Ritiker K. 24.06.2019 12:34
      Highlight Highlight Das Brett 45min halten tönt nach einer Wahnsinnsleistung. Der Rekors liegt bei unglaublichen 8 Std.!
      http://www.sofimo.de/ratgeber/die-krassesten-weltrekorde-8-stunden-und-1-minute-plank-von-mao-weidong-china.html

      Das Brett halten und abwechslungsweise im sekundentakt ein Bein heben ist noch mal eine andere Herausforderung.
    • Wandervogel 24.06.2019 12:53
      Highlight Highlight Schon die Leistung über 15 Minuten ist gigantisch. Dennoch kann das Brett erheblich länger gehalten werden, da im Gegensatz zu obigem Test, nicht noch die Füsse im Sekundentakt gehoben werden müssen. Da wohl auch die Position nicht so kritisch beäugt wurde, hielt dieser Leutnant vielleicht doch irgendwie diese 45 Minuten durch.

      Fun fact: Einer von 7,63 Mia. schafft sogar zehn Stunden:

      Play Icon
    • aligator2 24.06.2019 13:13
      Highlight Highlight @Jong & Hässig Man müsste schon skeptisch werden, wenn einige Wachtmeister dabei gewesen sein sollen. Alleine vom zeitlichen Ablauf (ein Leutnant ist länger im Militär als seine Wachtmeister) und der Aufteilung in die verschiedenen Einheiten bei der Aushebung sehr unwahrscheinlich.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Statler 24.06.2019 11:31
    Highlight Highlight UT... Musste nicht mal turnen - die mit den Röntgenbildern mussten zuerst zum Arzt ;)
    • Lümmel 24.06.2019 12:19
      Highlight Highlight Super 👍
    • I don't give a fuck 24.06.2019 14:16
      Highlight Highlight Verstehe manchmal nicht, dass man stolz darauf ist, UT zu sein...
    • Statler 24.06.2019 15:32
      Highlight Highlight Hab' mit keine Wort erwähnt, dass ich da besonders stolz drauf wäre.
      Hab' meine Zeit beim Zivilschutz absolviert und ziemlich viel Geld abgedrückt. Finde also durchaus, dass ich meinen Beitrag geleistet habe, wenn auch anders, als die, die in's Militär mussten.

      Aber ich würd' lügen, wenn ich sagen würde, dass ich es schade finde, dass ich nicht mitmachen durfte…
    Weitere Antworten anzeigen
  • Binnennomade 24.06.2019 11:30
    Highlight Highlight 93 Punkte hatte ich, aber für meine Zivilschutzuniform wollten sie mir kein Sportabzeichen geben.. 🤔
  • MGPC 24.06.2019 11:26
    Highlight Highlight Ist eine Weile her und die Wertung war glaub ich anders, sowie die Art der Übungen. Damals, 2004 hatte ich 335 punkte. Hätte für die Grenadierschule gereicht. Zum Glück wollte und musste ich nicht. Füsilier Wachtmeister.
    • MGPC 24.06.2019 13:26
      Highlight Highlight Kann mir ein Blitzetiper bitte erklären warum mein Kommentar ein Blitz wert ist?
    • Mike on Bike 24.06.2019 13:37
      Highlight Highlight Hatte 357 Punkte und durfte dann Telefonleitungen bauen (die gab es damals noch). Ich hatte eine ganz spassige RS, auch wenn ich diesem Verein nicht angetan war. Die WKs waren weniger lustig... Ein Tipp von mir an die neuen Rekruten: fallt nicht auf, stellt keine Fragen, geniesst die Kameradschaft.
    • I don't give a fuck 24.06.2019 14:17
      Highlight Highlight Füsiliere muss man aus Prinzip blitzen.
  • Signor_Rossi 24.06.2019 11:14
    Highlight Highlight UT und stolz darauf.
    • Glenn Quagmire 24.06.2019 11:50
      Highlight Highlight Das Zahlen wäre mir zu blöd gewesen.
    • Lümmel 24.06.2019 12:23
      Highlight Highlight Das DU vielleicht keine Lust aufs Militär hattest ist mir klar, aber warum ist man stolz darauf, dass das Militär einem sowieso nicht genommen hätte?
    • Armend Shala 24.06.2019 12:43
      Highlight Highlight Stolz darauf bis zum 34. Altersjahr zusätzlich 3% des Einkommens an den Staat abzudrücken.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Zivi 24.06.2019 11:11
    Highlight Highlight Viel Spass bei dieser Hitze ;)
    • Reisender 3468 24.06.2019 11:29
      Highlight Highlight Danke😥😥
  • Fly Boy Tschoko 24.06.2019 11:09
    Highlight Highlight ln der Blüte meines Lebens stehend hatte ich eine Gesamtpunktzahl von 19.
    Da wurde mir klar, dass die beste Armee der Welt ohne mich nicht auskommt.
    • Dominik Treier 24.06.2019 15:05
      Highlight Highlight Ich hatte glaub ich nicht mal 10...
  • Pümpernüssler 24.06.2019 11:08
    Highlight Highlight Die Namen der Rekordhalter wäre noch interessant, oder die Punktzahl schweizer Sportler 🙃
    • Zivi 24.06.2019 11:26
      Highlight Highlight Mir wurde gesagt, Ramon Zenhäusern sei bis jetz Rekordhalter (Gesamtpunktzahl)
    • Selim Walliser 24.06.2019 12:04
      Highlight Highlight Uns wurde gesagt, Ramon Zenhäusern hätte in der Rekrutrierung in Sumiswald 114 Punkte erreicht.
  • H.P. Liebling 24.06.2019 11:08
    Highlight Highlight Ich war (nicht ganz unbeabsichtigt) grottenschlecht, sodass es noch knapp für die Tauglichkeit gereicht hat.

    Resultat: Ich durfte eine easy RS in Kloten (ca. 10min von zuhause) verbringen und musste nicht mit den Füsels am Ende der Welt Krieg spielen. Win-Win.
    • Triumvir 24.06.2019 11:37
      Highlight Highlight Mir ging es ähnlich. Schon damals hat mir mein n- zum Glück - vorhandener Hirnschmalz vorzüglich geholfen, die (Zwangs-)Zeit in diesem Witz-Verein so gut wie möglich - schlank - zu überstehen.
    • Jong & Hässig 24.06.2019 11:41
      Highlight Highlight Man kann nicht untauglich werden nur aufgrund der mangelnden sportlichen Leistungsfähigkeit. Du kannst 0 Punkte erreichen und trotzdem irgendwo eingeteilt werden.
  • HockeyTime 24.06.2019 10:57
    Highlight Highlight Histogramme hätten hier deutlich mehr Informationen gebracht als die vielen aufgelisteten Zahlen.
  • deedee 24.06.2019 10:55
    Highlight Highlight Die guten alten Rekrutierungszeiten, wo man noch dachte das Militär sei was sinnvolles und die Erfahrung ist es sicherlich wert. Pustekuchen

    Wenn ich meine Zeit zurückdrehen könnte hätte ich gleich den Doppel-UT gegeben an diesem Tag.
    • Triumvir 24.06.2019 11:38
      Highlight Highlight Dito!
    • Nasi 24.06.2019 11:42
      Highlight Highlight Fast das gleiche bei mir.

      Fand es damals schon nicht "cool". Aber dachte mir: Wenn ich schon gehen muss, dann mal was sportliches (gerade Informatik Lehre abgeschlossen) und freiwillig Füsilier gewählt.
      Nach Tag 2-3 schon den absoluten Anschiss gehabt. Den Mist dann trotztem durchgezogen. Aber direkt nach de RS auf Informatik Pionier umteilen lassen - für die WKs.

      Das Einzig positive daran ist, dass mir kein Armeebefürworter kommen kann und sagen kann "Du hast es ja gar nicht gemacht, du kannst nicht mitreden".
      Nein! Ich kann sagen: War da, war scheisse. Habe fertig. Danke.
    • I don't give a fuck 24.06.2019 15:24
      Highlight Highlight Kannst sagen, was du willst, aber es ist definitiv ein Erlebnis, das dein Leben prägt, und es lohnt sich schon alleine wegen den Leuten, die man dort kennenlernt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • aligator2 24.06.2019 10:48
    Highlight Highlight "Wir haben beim Bundesamt für Sport BASPO die Bestleistungen in allen fünf Disziplinen der letzten zehn Jahre erfragt und sie ins Verhältnis zu den Leistungen aller Testpersonen gestellt. Herausgekommen sind fünf spannende Grafiken."

    Also so spannend sind die Grafiken nun auch nicht. Eine Verteilung aller Ergebnisse wäre spannender gewesen. Auch gewisse Korrelationen (z.B. Ausdauer vs Kraftelemente) wären von Interesse. Aus so einem einzigartigen Datensatz wäre viel mehr möglich gewesen.

    Schade.
    • Mandalayon 24.06.2019 14:14
      Highlight Highlight Ich kann mich nur an meine eigenen Resultate (halbwegs) erinnern. Medizinball, Gleichgewicht und Standweitsprung waren bei mir sehr gut bis hervorragend (zusammen über 60 Punkte). Rumpfkraft und Ausdauer ungenügend (zusammen unter 10). Da ich letztendlich aber eh UT gestempelt wieder, war's mit letztendlich egal.

11'500 Franken pro Monat – so teuer sind die Dienstwohnungen der Schweizer Militärattachés

Der Bundesrat versetzt Korpskommandant Daniel Baumgartner nach einer Spesenaffäre nach Washington DC. Er wird dort als einer von weltweit 18 Schweizer Verteidigungsattachés dienen. Wie exklusive Zahlen zeigen, darf er sich wie seine Berufskollegen über eine komfortable Dienstwohnung freuen.

Anfang April gab die Ernennung von Korpskommandant Daniel Baumgartner zum Verteidigungsattaché in Washington DC zu reden. Er soll selber um die Versetzung gebeten haben. Der Tages-Anzeiger machte publik, dass der bisherige Armee-Ausbildungschef Baumgartner nach Einsatzbeginn im Juli 2020 in Washington weiterhin seinen bisherigen Korpskommandanten-Lohn von jährlich knapp 300'000 Franken erhält. Baumgartner war im vergangenen Jahr wegen eines Spesenskandals innerhalb der Armee in die …

Artikel lesen
Link zum Artikel