Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - In this Jan. 31, 2018, file photo, Toronto Maple Leafs center Mitch Marner (16) celebrates his goal against the New York Islanders during the second period of an NHL hockey game in Toronto. Mitch Marner, Brayden Point and Jacob Trouba are among a bumper crop of restricted free agents. Every NHL team in the league would like to add any of those players to its roster. However, it will register as a big surprise in if any team tries to sign them away. (Frank Gunn/The Canadian Press via AP, File)

Mitch Marner: Setzt er den Lohn-Massstab für die Free-Agent-Klasse von 2019? Bild: AP

Niemand will der Erste sein – warum 8 NHL-Stars bei der Vertragsverlängerung zögern

Mehrere Topspieler aus der NHL haben für die neue Saison noch keinen Vertrag unterschrieben. Es geht um viel Geld und keiner will der erste Stein im grossen Lohn-Domino sein.



Es ist Mitte August. Das Wetter wird zwar langsam herbstlicher, doch die neue NHL-Saison ist noch ein gutes Stück weg. Dennoch werden viele Fans langsam nervös. Der Grund: Einige der besten Spieler «ihres» Teams haben immer noch keinen neuen Vertrag unterschrieben, obwohl die Verhandlungen schon wochenlang laufen.

Brayden Point, Mitch Marner, Brock Boeser, Patrik Laine, Matthew Tkachuk, Mikko Rantanen, Zach Werenski und Kyle Connor haben letzte Saison gemeinsam 233 Tore erzielt und 333 Assists gesammelt. Und keiner von ihnen hat bislang für die neue Saison unterschrieben.

Woran liegt das? Alle acht Spieler sind Restricted Free Agents. Das bedeutet, dass sie nur mit ihrem vorherigen Klub verhandeln dürfen, es sei denn, sie erhalten ein «Offer Sheet».

Was ist ein «Offer Sheet»?

Ein «Offer Sheet» ist eigentlich ein ganz normaler Vertrag. Mit dem kleinen Unterschied, dass man es einem Spieler eines anderen Teams anbietet. Der Spieler darf dann entscheiden, ob er den Vertrag ablehnt oder annimmt.

Nimmt der Spieler den Vertrag an, hat sein aktuelles Team sieben Tage Zeit, die eigene Offerte dem gegnerischen Angebot anzupassen. Tut es das, bleibt der Spieler. Tut es das nicht, wechselt der Spieler zu seinem neuen Team.

Nun haben die Spieler – oder vielleicht auch nur deren Agenten – Angst. Angst, dass sie die Ersten sein könnten, die einen neuen Vertrag unterschreiben – und somit den Präzedenzfall des Sommers schaffen.

Denn der erste Vertrag dieser Gruppe bestimmt mehr oder weniger den Preis der anderen Spieler. Stell dir vor, du bist Brock Boeser und unterschreibst bei den Canucks für rund sechs Millionen Dollar im Jahr. Nur um zu sehen, dass Patrik Laine wenige Tage später von Winnipeg fast zwei Millionen Dollar jährlich mehr erhält.

Genau diese Situation wollen die Spieler und Agenten wenn möglich verhindern – und zögern deshalb mit der Vertragsverlängerung.

Brayden Point

Center, 23, Tampa Bay Lightning

Er ist der spannendste und gefährlichste Spieler der verbliebenen Free-Agent-Klasse. Point hat den anderen Klubs von Beginn der Free Agency an klargemacht, dass er an Offer Sheets nicht interessiert ist und bei Tampa Bay bleiben möchte.

abspielen

Alle Tore aus Brayden Points letzter Saison. Video: YouTube/hatrickane

General Manager Julien BriseBois ist sich sicher, dass Point das neue Arbeitspapier noch vor dem Start des Trainingslagers unterschreibt. In anderen Märkten würde ein Spieler wie Point wohl über zehn Millionen Dollar jährlich kassieren. Mit den Steuervorteilen, die der Bundesstaat Florida bietet, gehen die Experten von «Evolving Wild» aber von einem Fünfjahresvertrag mit etwas mehr als 8 Millionen jährlich aus.

Mitch Marner

Flügel, 22, Toronto Maple Leafs

Über keinen Free Agent wird in den kanadischen Medien mehr geschrieben als Mitch Marner. Bleibt er? Wie teuer wird er? Wie lange wird der neue Vertrag laufen? Ist Mitch Marner gierig? Wagt ein Team gar ein Offer Sheet? Die Zukunft des Publikumslieblings bewegt die Massen – oder wenigstens die Journalisten.

Das jüngste Gerücht: Die Canucks wollen dem brillanten Spielmacher offenbar ein Offer Sheet anbieten. Das ist unglaubwürdig, hat Vancouver doch selbst kaum genug Capspace zur Verfügung.

abspielen

Die besten Aktionen von Mitch Marners letzter Saison. Video: YouTube/NHL

Der Capspace ist auch für Leafs-GM Kyle Dubas die grösste Herausforderung. Aktuell befindet sich Toronto bereits mehr als zwei Millionen über der Salärobergrenze. 10.55 Millionen fallen dann aber noch weg durch Spieler auf der Langzeit-Verletztenliste. Sollte Zach Hyman nach seinem Kreuzbandriss die ganze Saison ausfallen, hätten die Leafs ohne weitere Trades rund zehn Millionen an Capspace für Marner zur Verfügung.

Etwa so viel fordert Marners Agent für seinen Schützling – bei einem Dreijahresvertrag. Laut James Mirtle von «The Athletic» ist Dubas bereit, für Marner zwischen neun und elf Millionen jährlich zu bezahlen. Allerdings will das Team einen Deal, der mindestens sechs, noch lieber sieben oder gar acht Jahre dauert. Der Journalist ist aber auch optimistisch, dass vor September eine Einigung erzielt werden kann. Sie wäre massgebend für die restlichen Free Agents, denn Marner wird oft als der erste Stein im Free-Agent-Domino angesehen.

Brock Boeser

Flügel, 22, Vancouver Canucks

Brock Boeser ist einer der Grundpfeiler für den Neuaufbau der Canucks. Gemeinsam mit Elias Pettersson, Bo Horvat, Quinn Hughes und – wenn er gesund bleibt – Sven Bärtschi soll er über Jahre hinweg den Kern der Mannschaft bilden. Eigentlich waren die Voraussetzungen dafür gut, die Canucks hatten vor dem 1. Juli viel Capspace zur Verfügung.

abspielen

Alle Tore von Brock Boesers letzter Saison. Video: YouTube/Delta Highlights

Doch dann haben sie Tyler Myers (6 Mio. jährlich) und J.T. Miller (5.25 Mio. jährlich) geholt, was für Stirnrunzeln gesorgt hat. Nun haben sie noch etwas mehr als fünf Millionen Dollar zur Verfügung. Unterschreibt Boeser für drei Jahre, dann wäre ein Caphit ungefähr in dieser Region realistisch. Doch will General Manager Jim Benning den Flügel langfristig anbinden, muss er ihm laut «Evolving Hockey» zwischen sechs und sieben Millionen bezahlen. Und dafür müsste Vancouver zuerst noch Geld frei machen.

Patrik Laine

Flügel, 21, Winnipeg Jets

Welches ist der wahre Patrik Laine? Der aus der Saison 2017/18 mit mehr als 40 Toren und 70 Punkten oder der aus der letzten Spielzeit mit 30 Toren und 50 Punkten? Diese Frage wird sich auch Jets-GM Kevin Cheveldayoff stellen, denn sie ist zentral bei den Lohnverhandlungen mit dem Spieler.

abspielen

Alle Tore von Patrik Laines letzter Saison. Video: YouTube/hatrickane

Cheveldayoff hat zwei Möglichkeiten: Er bietet Laine einen Übergangsvertrag über drei Jahre an, zu einem etwas tieferen Lohn (rund 6 Millionen). Das birgt das Risiko, dass der Finne in drei Jahren dann umso teurer wird. Oder Laine unterschreibt gleich für sechs oder sieben Jahre und kostet dafür auch mehr (gegen 8 Millionen). Da besteht dann die Möglichkeit, dass man überbezahlt. Aktuell scheint die zweite Variante wahrscheinlicher.

Matthew Tkachuk

Flügel, 21, Calgary Flames

Trotz seinem jungen Alter ist Matthew Tkachuk bereits einer der besten Allrounder in der Liga. Der Flügel skort auf hohem Niveau, ist aber auch als Shutdown-Spieler einsetzbar und er provoziert Gegner und Strafen zugleich wie kaum ein anderer Spieler.

abspielen

Alle Tore von Matt Tkachuks letzter Saison. Video: YouTube/Danny9

Die Flames haben nur noch 7.7 Millionen an Capspace zur Verfügung und müssen auch noch Flügel Andrew Mangiapane mit einem neuen Arbeitspapier ausstatten, das allerdings nicht zu teuer sein dürfte. Dennoch bleiben damit für Tkachuk noch knapp sieben Millionen übrig. Somit kann ein Vertrag über acht Jahre praktisch ausgeschlossen werden. Wahrscheinlicher ist es, dass Tkachuk für fünf Jahre bei einem Gehalt von rund sieben Millionen jährlich unterschreibt.

Mikko Rantanen

Flügel, 22, Colorado Avalanche

Rantanen hat das beste Jahr seine Karriere hinter sich und er will bei den Avalanche bleiben. Andere Teams stehen nicht zur Diskussion. Aber wie viele andere Restricted Free Agents warten auch er und sein Agent darauf, dass die anderen Spieler den ersten Schritt machen – insbesondere Mitch Marner.

abspielen

Highlights aus Mikko Rantanens letzter Saison. Video: YouTube/NHL Finland

Bezüglich Vertrag wird sich Rantanen aber eher an Leon Draisaitl denn an Marner orientieren. Der Stürmer der Oilers unterschrieb 2017 einen Achtjahresvertrag bei einem Lohn von 8.5 Millionen jährlich. Das entsprach 11,33 Prozent des damaligen Salary Caps. Bei einem ähnlichen prozentualen Anteil würde sich Rantanens Lohn auf etwas mehr als neun Millionen belaufen. Ist der Vertrag kürzer als acht Jahre, wird er etwas billiger. General Manager Joe Sakic kann beruhigt sein: Die «Avs» haben genügend Capspace, um allen Forderungen Rantanens nachzukommen.

Zach Werenski

Verteidiger, 22, Columbus Blue Jackets

Auch der beste Verteidiger aus dem NHL-Draft von 2015 ist noch ohne neuen Vertrag für die nächste Saison. Die Columbus Blue Jackets haben nach den Abgängen von Artemi Panarin, Matt Duchene und Sergei Bobrowski wieder viel Geld zur Verfügung. Das ist gut so, denn Zach Werenski könnte der teuerste Verteidiger der Franchise werden. «Evolving Hockey» erwartet einen Vertrag über sieben Jahre bei einem Lohn von 6.9 Millionen.

abspielen

Alle Tore von Zach Werenskis letzter Saison. Video: YouTube/Ice Hockey Vids

Kyle Connor

Flügel, 22, Winnipeg Jets

Winnipeg muss nicht nur Patrik Laine, sondern auch Kyle Connor noch mit einem Vertrag ausstatten. Der hat eine bessere Saison hinter sich als sein finnischer Teamkollege und dürfte deshalb ähnlich teuer werden. «Evolving Hockey» erwartet einen Vertrag über sechs Jahre bei einem Lohn von 6.8 Millionen.

abspielen

Alle Tore von Kyle Connors letzter Saison. Video: YouTube/hatrickane

Weitere nennenswerte Spieler ohne Vertrag

Die Schweizer NHL-Spieler als Pokémon

Nico Hischiers Teammates packen über ihn aus

Play Icon

Eishockey in Übersee – Geschichten aus der NHL

5 Gründe, warum Nashville seine Titelträume bereits wieder begraben musste

Link zum Artikel

Die 8 wichtigsten Fragen und Antworten zum neuen NHL-Team in Seattle

Link zum Artikel

Spielt er bald an der Seite von Nico Hischier? So tickt US-Goldjunge Jack Hughes

Link zum Artikel

Meilensteine aus 100 Jahren NHL in Bildern

Link zum Artikel

Mirco Müller fliegt kopfvoran in die Bande: «Er ist ansprechbar und kann alles bewegen»

Link zum Artikel

Hockey-Fan hämmert so lange an die Scheibe der Strafbank, bis sie zerbricht 🙈

Link zum Artikel

Tobias Geissers Weg in die NHL führt über den Umweg der Schoggi-Stadt Hershey

Link zum Artikel

So führt Columbus Topfavorit Tampa nach Strich und Faden vor

Link zum Artikel

NHL-Nostalgie – sperrige Klappstühle, viel Papierkram und Festnetz-Telefone

Link zum Artikel

Fiala über den Trade nach Minnesota: «Nicht einfach, aber ich muss nach vorne schauen»

Link zum Artikel

Warum das Hoch von Niederreiters Hurricanes niemanden überraschen dürfte

Link zum Artikel

Mats Zuccarello ist jetzt ein Dallas Star – und das macht niemanden glücklich

Link zum Artikel

Plastik-Schlangen für den «Verräter»! So feindlich wurde Tavares in New York empfangen

Link zum Artikel

Wie Freunde, Trainer und Lehrer Hischier erlebten: «Nico, setz dich doch mal richtig hin!»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

15
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
15Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Krapos 13.08.2019 13:39
    Highlight Highlight Fenton hat die Wild kaputt gemacht. Anstatt Suter oder Parisie (trotz non-mov) abzuschieben, hat er Granlund, Coyle und NN verschachert. Er holte seinen Lieblingsspieler Fiala und den Horrorvertrag von Rask. Der neue GM wirds schwer haben. Benning in Vancouver ist selber schuld. Louie Eriksons Vertrag hat er selbst eingefädelt und bringt ihn nicht mehr los. The Hockey Guy glaubt, dass Baertschi getradet wird und diese Mios dann in Boesers Vertrag fliessen. Aufgrund seiner mediz.Vorgeschichte wirds aber schwierig für Sven einen Abnehmer zu finden.
  • Chase Insteadman 13.08.2019 13:16
    Highlight Highlight Laine gibt sich sicher nicht Long-Term mit 8 Millionen zufrieden. Denke er ist ein Bridge Kandidat 2 Jahre 11 Millionen ca.
    • Coliander 13.08.2019 14:46
      Highlight Highlight 11 Mio insgesamt?, sonst müessten sie ja wie bei Timo für eine Qualifieng Offer mind 11 Mio zahlen.
    • Chase Insteadman 13.08.2019 17:01
      Highlight Highlight jaja insgesamt natürlich, bei zwei Jahren also 5.5 AAV.
  • MJA14 13.08.2019 12:40
    Highlight Highlight Thorton und Marleau sind UFAs und keine RFAs
  • miarkei 13.08.2019 12:34
    Highlight Highlight Ich empfehle dazu das Video von "the hockey guy". Er macht einen validen Punkt, dass der Cap immer höher wird und die Jungen sich nicht für 8 Jahre an ein Team binden wollen. Ausserdem betrachtet er die prozentualen Anteile des Salärs am Cap, was auch sehr spannend ist.
    • tnhser 13.08.2019 17:02
      Highlight Highlight Das angesproche Video, wirklich sehr interessant
      Play Icon
  • Hawk21 13.08.2019 12:24
    Highlight Highlight Thornton & Marleau sind definitiv keine RFA‘s ;)
    • Adrian Buergler 13.08.2019 12:36
      Highlight Highlight @Hawk21: Stimmt, das sollte einfach Free Agents heissen.
  • currywurst 13.08.2019 12:22
    Highlight Highlight Sind die weiteren Spieler wirklich alles RFA? z.B. Thornton? Eher UFA
  • goschi 13.08.2019 12:04
    Highlight Highlight Danke wie immer für die tollen, fundierten und sehr informativen Hockey-Artikel :)

    Wie ist die Chance bei Kevin Fiala aktuell? Mit was für einem Vertrag kann er rechnen?
    • ta0qifsa0 13.08.2019 12:23
      Highlight Highlight Minnesota hat vor ein paar Wochen ihren GM gefeuert und entsprechend ist man momentan auf der Suche nach einem Nachfolger.

      Lange Rede, kurzer Sinn: Prognosen sind momentan sehr schwierig.

    • DINIMAMIISCHNDUDE 13.08.2019 13:07
      Highlight Highlight Ich denke sein Wert liegt zwischen 2.5 und 3.5 Mio AAV vermutlich 2-4 Jahre.

Biel offeriert Reto Berra einen lukrativen Mehrjahres-Vertrag

Biels Sportchef Martin Steinegger bestätigt erstmals offiziell die Offerte an Gottérons Torhüter Reto Berra. Er erwartet einen Entscheid in den nächsten Tagen.

Reto Berra (32) nützt die Möglichkeit, Ende Saison aus dem Vertrag bei Gottéron auszusteigen, und sondiert den Markt.

Biels Torhüter Jonas Hiller (37) wird Ende Saison seine Schlittschuhe an den Nagel hängen. Die Bieler brauchen also einen Torhüter. Und zwar einen Titanen, der den Ansprüchen eines Spitzenklubs genügt.

Sportchef Martin Steinegger bestätigt nun, was bisher bloss ein Gerücht war. «Ja, es stimmt, wir haben Reto Berra eine Offerte gemacht.» Auch General Manager Daniel Villard mag …

Artikel lesen
Link zum Artikel