Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

«Es geht wirklich nur um Geld und sonst gar nichts», klagt Uli Hoeness. bild: screenshot sport1

«Geldgieriger Piranha» – Uli Hoeness wegen Alaba-Berater Zahavi stinksauer



Noch ist unklar, ob David Alaba beim FC Bayern München bleibt. Seit Wochen laufen die Verhandlungen. Alabas Berater Pini Zahavi soll ein Mega-Gehalt für seinen Schützling fordern, das der FC Bayern nicht einfach so zahlen will.

Nun hat sich Bayerns Ehrenpräsident Uli Hoeness Im Vertragspoker mit David Alaba zu Wort gemeldet – und sieht den Berater des österreichischen Fussball-Nationalspielers als das grösste Problem. «Er hat einen geldgierigen Piranha als Berater», sagte der 68-jährige Hoeness am Sonntag im Fussball-Talk «Doppelpass» bei Sport1 über Pini Zahavi. Der Berater verlange alleine für die Unterschrift Alabas ein Honorar «im zweistelligen Millionenbereich» – für sich selbst, versteht sich.

Von dem 77-Jährigen lasse sich insbesondere Alabas Vater beeinflussen, behauptete Hoeness: «Es geht wirklich nur um Geld und sonst gar nichts. David ist ja schon beim besten Verein der Welt.» Bei Bayern wolle man dem Österreicher einen Vier- oder Fünfjahresvertrag anbieten.

Am Ende hoffe er, dass sich der 29-jährige Alaba durchsetze und die Entscheidung über seine Zukunft selbst treffe, meinte Hoeness. Alabas Vertrag beim Champions-League-Sieger läuft am 30. Juni 2021 aus. Er könnte dann ablösefrei wechseln.

Angeblich fordert Zahavi ein Jahresgehalt um die 20 Millionen Euro. «Die letzten ein, zwei, drei Millionen Euro machen ihn nicht glücklicher», so Hoeness, der die Gehaltsstrukur bei Bayern nicht durcheinanderbringen möchte. Robert Lewandowski und Torhüter Manuel Neuer seien das Mass aller Dinge, darüber gehe nichts.

Israeli Football Agent Pinhas Pini Zahavi during the Premier League match between Chelsea and Manchester United, ManU at Stamford Bridge, London, England on 17 February 2020. PUBLICATIONxNOTxINxUK Copyright: xAndyxRowlandx PMI-3390-0026

Pini Zahavi. Bild: www.imago-images.de

«Wir hoffen alle, dass David bleibt», sagte Hoeness. Er habe auch persönlich mit Alaba in den vergangenen Wochen ein Gespräch geführt. Unter Trainer Hansi Flick ist der frühere Aussenverteidiger beim Triple-Gewinner zum anerkannten Abwehrchef aufgestiegen.

(zap/hau/watson.de/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

So feiern die Bayern den Champions-League-Titel

Bitcoin-Millionär schmeisst Geld von Hochhaus

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

48
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
48Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • banda69 14.09.2020 07:44
    Highlight Highlight 🤔
    Benutzer Bild
  • benn 14.09.2020 07:12
    Highlight Highlight Uli der machteile beklagt sich über andere geldgeile, realsatire!
  • FrancoL 13.09.2020 22:08
    Highlight Highlight Man kann und muss sich dringend Gedanken zu den Spielersalären machen, doch dies sollten dann aber auch weniger gierige als Hoeness tun.
  • Jacques #23 13.09.2020 21:42
    Highlight Highlight Ich empfinde das Wertesystem der Bayern, wie auch von Uli Hoeness, als sehr intakt.

    Und ich empfinde UH als die mit Abstand glaubwürdigste Person diesbezüglich. Niemand verkörpert beide Seiten der Geldgier besser als er.

    Und die Taten sprechen durchs Band für ihn.
  • bokl 13.09.2020 19:04
    Highlight Highlight Alaba diesen Sommer verkaufen. Mit der Hälfte des Transfererlös Akanji vom BVB übernehmen. WIN-WIN für Bayern und WIN für Akanji.
    • FrancoL 13.09.2020 22:09
      Highlight Highlight Oder die Überwertung eines Spielers.
  • Neruda 13.09.2020 18:34
    Highlight Highlight Er hat Recht, aber selber ist er genau gleich. Entzieht der Allgemeinheit wichtige Steuergelder und macht einen aif sozial. Sozial ist kein Steuerbetrug zu machen, damit Schulen und Infrastruktur unterhalten werden können!
    • Eiswalzer 13.09.2020 18:57
      Highlight Highlight Es geht ja noch weiter: Viele seiner Anhänger waren (und sind wohl immer noch) der Meinung, dass der Messias Uli so viel Gutes getan hat, dass das den Steuerbetrug mehr als nur aufhebt. So weit sind wir schon. Die Grundgesetz-PK zeigte erst recht, in was für einer Blase diese Typen leben.
    • demian 13.09.2020 19:00
      Highlight Highlight Naja im Gegensatz zu anderen Steuerbetrüger war der Uli immerhin im Knast.
    • Elpampa 13.09.2020 19:03
      Highlight Highlight Er hat seine Strafe abgesessen und sämtliche Steuergelder inkl. Zinsen nachbezahlt.

      Es war sein Privatvermögen und nicht jenes des FCB! Aber hauptsache noch jahrelang Ihn als schwerkriminellen bezeichnen. 2te Chance gibts bei vielen nicht mehr..
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mia_san_mia 13.09.2020 18:21
    Highlight Highlight Einfach peinlich die Kommentare hier!
    • Eiswalzer 13.09.2020 18:57
      Highlight Highlight Vor allem deine😂😂😂 Bayern-Brille ausziehen, der Realität ins Auge sehen, Junge!
    • Mia_san_mia 13.09.2020 19:05
      Highlight Highlight @Eiswalzer: Ich sehe die Realität, Ber Ihr nicht. Ihr tragt eine Anti-Bayern Brille!
    • Eiswalzer 13.09.2020 19:10
      Highlight Highlight Mia_san_Mia:
      Nicht so offensichtlich so viele Likes/Dislikes in so kurzer Zeit verteilen, mein Lieber😂😂😂
    Weitere Antworten anzeigen
  • Blocher Jo 13.09.2020 17:53
    Highlight Highlight Das verschobene Weltbild des Uli H.😂😂😂
    • Mia_san_mia 13.09.2020 18:21
      Highlight Highlight Was ist daran falsch?
    • Eiswalzer 13.09.2020 18:32
      Highlight Highlight Fast noch beängstigender ist die Tatsache, wie viele Leute den immer noch bedingungslos bewundern...
    • Mia_san_mia 13.09.2020 19:05
      Highlight Highlight @Eiswalzer: Ja da bist Du eifersüchtig!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Phüdlibürger 13.09.2020 17:09
    Highlight Highlight Sollen die den Spieler doch einfach gehen lassen. Dann kann der geldgierige Raubfisch woanders sein Unwesen treiben.
  • Marc Stehlin 13.09.2020 17:05
    Highlight Highlight Die Gehaltsstruktur muss neu erarbeitet werden. Fussball hat schon lange nichts mehr mit Sport zu tun. Ich würde aus Prinzip den Deal platzen lassen. An all die, die mir Blitze geben: Bringt bitte eine bessere Lösung ;-)
    • Töfflifahrer 13.09.2020 18:01
      Highlight Highlight Warum Blitze? Ich finde es durchaus OK, dass ein Verein ein Angebot macht, wird es abgelehnt, dann will er wohl nicht für den FCB (hier Bayern) spielen.

      Immerhin haben die anscheinend so was wie eine Gehaltsstruktur.
    • Brettspiel 13.09.2020 18:04
      Highlight Highlight Nein hat es nicht, es ist eine Unterhaltungsindustrie. Und warum sollen sich die Funktionäre, VR,CEOs der Vereine die Millionen in die Taschen stopfen und nicht die, welche Fussball spielen?
    • banda69 14.09.2020 07:49
      Highlight Highlight @brettspiel

      Und warum nicht die Ticketpreise senken?
      Oder die Putzequipe oder den Gärtner besser entlöhnen?
  • TanookiStormtrooper 13.09.2020 17:05
    Highlight Highlight «Geldgieriger Piranha» - Uli Hoeneß, wegen Steuerbetrug zu 3 Jahren Haft verurteilt.
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 13.09.2020 20:34
      Highlight Highlight Und Strafe abgesessen, also kann er neu beginnen.
    • TanookiStormtrooper 13.09.2020 22:09
      Highlight Highlight Ist eben so eine Sache mit dem Uli, erst von Menschenrechten schwafeln und 5 min später einen Spieler an den Pranger stellen.
      Jeder andere wäre mit so einer Vorstrafe nicht mehr zum Präsidenten eines grossen Unternehmens wie dem FC Bayern gewählt worden. Ein bisschen mehr Demut würde ihm gut bekommen.
      Uli Hoeneß ist wohl ein sehr grosser Grund warum vielen der FC Bayern unsympathisch ist. 🤷‍♂️
  • Sir Albert 13.09.2020 17:01
    Highlight Highlight Sagt der Mann, der wegen Steuerbetrug von mind. 30 Mio. rechtskräftig verurteilt ist. Die eigene Bayern-Medizin schmeckt halt sehr bitter. Schön, wenn der Heuchler die auch mal schlucken muss.

    Aber ist bald dann wieder Zeit für ne Grundgesetz-PK.
    • Elpampa 13.09.2020 19:01
      Highlight Highlight Kannst du mir im Ansatz erklären, was dein Vergleich bringen soll?

      Hoeness hat sein Privatgeld verzockt, da kann der FCB wahrlich nicht viel dafür...

      Aber Hauptsache, aus Dortmund gibts wiedermal ne Moralkeule..
    • Eiswalzer 13.09.2020 19:09
      Highlight Highlight Elpampa:
      Der Uli hat mit Geldsummen gespielt, wo man längst nicht mehr von privaten Spielchen sprechen kann. Zudem lassen er und sein Kumpane M.R. seit Jahrzehnten kaum Fettnäpfchen aus und müssen zu allem und jedem ihren moralischen Dünnpfiff äussern. Während sie (in DE sowieso) zu jenen gehören, welche die wirtschaftlichen Exzesse etc bedeutend mitgestaltet haben.
    • Sir Albert 13.09.2020 19:31
      Highlight Highlight Das Märchen mit der Privatkohle glauben doch inzwischen nicht mal mehr Bayern-Fans. Das war Geld vom verstorbenen Adidas-Chef, der danach nen Deal mit Bayern bekam, obwohl die Konkurrenz ein Vielfaches zu zahlen bereit war.
    Weitere Antworten anzeigen
  • tzhkuda7 13.09.2020 17:01
    Highlight Highlight Soll er gehen
    Alaba allein macht in dieser Mannschafft nichts mehr aus. Fussball ist ein derart gesättigter Markt, Nachwuchstalente gibts mehr als genug.

    Ist auch gegenüber den Mitspielern recht dreist
    • demian 13.09.2020 19:05
      Highlight Highlight Der kriegt anderswo seinen Wunschlohn auch nicht. Vorallem gibt es für ihn wenig Vereine wo in Frage kämen und genug Geld und Bedarf hätten.

      Der Berater pokert einfach, dass Bayern in nicht ablösefrei gehen lassen will und schon bezahlen wird.
  • Eiswalzer 13.09.2020 16:49
    Highlight Highlight Geldgierige Piranhas erkennen andere Exemplare derselben Gattung ganz einfach... Das erinnert mich fast an TV-Interviews vom Champions League Final, wo ein ex-Bayern Spieler doch ernsthaft sagte, Bayern gegen PSG sei ein Duell gute alte Fussballromantik (Bayern) gegen das grosse Geld (PSG). Lol. Ich glaub die glauben den Mist auch noch in München, den sie selbst dauernd rauslassen😂😂😂
    • Mia_san_mia 13.09.2020 18:24
      Highlight Highlight Der ex-Bayern Spieler hats richtig gesagt! Du kennst Dich nicht mit Fussball aus.
    • Eiswalzer 13.09.2020 18:50
      Highlight Highlight Mia_san_Mia:
      Und ob ich mich mit Fussball auskenne. Ich sehe nur nicht alles aus der rosaroten Münchner Brille der Arroganz und der Lügen😂
    • Eiswalzer 13.09.2020 18:55
      Highlight Highlight Übrigens ist mir der Fussball in den letzten Jahren gerade wegen Typen wie jenen an der Säbener Strasse immer mehr zuwider geworden. Dort sieht man, was bis in den Kern des Geschäfts falsch läuft
  • Joe Smith 13.09.2020 16:38
    Highlight Highlight Ein geldgieriger Piranha nennt einen anderen geldgierigen Piranha einen geldgierigen Piranha.
    • Mia_san_mia 13.09.2020 16:46
      Highlight Highlight Hey was soll das? Wieso behauptest Dubetwas, das nicht stimmt?
    • bbb22 13.09.2020 16:49
      Highlight Highlight etwa so
      Benutzer Bild
    • Eiswalzer 13.09.2020 16:51
      Highlight Highlight Mia_san_Mia:
      Was soll daran nicht stimmen? Bayern-Fan in Ehren, aber Hoeness, Rummenigge und Co. gehören ganz bestimmt in diese Kategorie...
    Weitere Antworten anzeigen

Erste Niederlage seit Dezember 2019 – nach dem BVB patzen auch die Bayern

Nach 22 Siegen in Folge in Pflichtspielen hat es Bayern München wieder erwischt, der Champions-League-Sieger hat in Hoffenheim die dritte Niederlage unter Trainer Hansi Flick kassiert – die erste seit dem 7. Dezember 2019. Der deutsche Rekordmeister gerät durch Tore von Ermin Bicakcic und Ex-GC-Stürmer Munas Dabbur schnell mit 0:2 in Rückstand. Joshau Kimmich bringt zehn Minuten vor der Pause mit einem herrlichen Treffer in den Winkel die Hoffnung zwar wieder zurück, doch Hoffenheim …

Artikel lesen
Link zum Artikel