Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sport-News

Flick bis Weihnachten Bayern-Trainer +++ Nadal darf dank Sieg hoffen

Die wichtigsten Kurznews aus der weiten Welt des Sports.



Flick mindestens bis Weihnachten Bayern-Trainer

Interimstrainer Hansi Flick führt weiter die Geschicke bei Bayern München. An der Jahreshauptversammlung des deutschen Rekordmeisters kündigte Karl-Heinz Rummenigge an, man vertraue Flick. Er werde deshalb mindestens bis Weihnachten Trainer bleiben, «vielleicht auch darüber hinaus».

Flick hatte nach der Trennung von Niko Kovac am 3. November übernommen und seine ersten zwei Spiele gewonnen, darunter war ein 4:0-Erfolg über Borussia Dortmund. (ram)

epa07984526 Bayern's interim coach Hansi Flick gestures during the German Bundesliga soccer match between FC Bayern Munich and Borussia Dortmund in Munich, Germany, 09 November 2019.  EPA/LUKAS BARTH-TUTTAS CONDITIONS - ATTENTION: The DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video.

Bild: EPA

Die Abschiedsfeier von Uli Hoeness als Präsident von Bayern München bot grosse Emotionen. Für den 67-Jährigen endete am Freitagabend eine «wunderbare» Ära mit feuchten Augen. Tausende Mitglieder des FC Bayern München waren in die Münchner Olympiahalle gekommen, um ihrem langjährigen Präsidenten eine unvergessliche Abschiedsshow zu bereiten. Mit Standing Ovations und «Uli Hoeness, du bist der beste Mann»-Sprechchören begrüsste der Pulk den scheidenden Vereinspatron, der mit den Tränen kämpfen musste.

Ohne die Mitglieder und deren überwältigende Unterstützung, das betonte Hoeness, wäre er nach seiner Zeit im Gefängnis nicht mehr an die Spitze seines Herzensklubs zurückgekehrt. «Sie haben mir wunderbare Jahre geschenkt», sagte er. Sein zum Nachfolger erkorener Freund Herbert Hainer konnte dabei erneut fühlen, welchen «riesigen Fussspuren» er folgt. (ram/sda/dpa)

Was für ein Strich!

Tansania startet mit einem 2:1-Heimsieg gegen Äquatorialguinea in die Afrika-Cup-Qualifikation. Nach einem 0:1-Rückstand wendet Tansania die Partie und Salum Abubakar lässt das Stadion mit seinem Distanzknaller ins Lattenkreuz schier explodieren. Was für eine Kiste in der 92. Minute! (ram)

abspielen

Video: streamja

Garrett bis Ende Saison gesperrt

Die NFL-Partie zwischen den Cleveland Browns und den Pittsburgh Steelers ist von einer schweren Tätlichkeit überschattet worden. Clevelands Verteidiger Myles Garrett riss dem gegnerischen Quarterback Mason Rudolph in den Schlusssekunden den Helm vom Kopf und schlug mit diesem auf ihn ein. Der 23-Jährige wird gemäss erstem Urteil der NFL mindestens für den Rest der Saison gesperrt, auch wenn Rudolph nicht ernsthaft verletzt wurde. «Was ich getan habe, war dumm», gab Garrett zu. (sda/apa)

Nadal darf dank Sieg hoffen

Rafael Nadal wahrte sich an den ATP Finals in London mit einem hart erkämpften Dreisatz-Sieg gegen den bereits qualifizierten Stefanos Tsitsipas die Chance auf den Einzug in die Halbfinals. Der Weltranglistenerste aus Spanien gewann sein drittes Gruppenspiel gegen die Nummer 6 aus Griechenland in fast drei Stunden 6:7 (4:7), 6:4, 7:5.

Nadal muss nun hoffen, dass der noch sieglose und bereits ausgeschiedene Daniil Medwedew am Abend gegen den Titelverteidiger Alexander Zverev gewinnt, um die Halbfinals zu erreichen. In dem Fall würde er am Samstag auf Roger Federer treffen. Wenn sich Zverev durchsetzt, spielt er im Halbfinal gegen den Österreicher Dominic Thiem, während es Federer mit Tsitsipas zu tun bekäme. Federer spielt seinen Halbfinal unabhängig vom Gegner um 15.00 Uhr. (ram/sda)

epa07999614 Rafael Nadal of Spain reacts during his round robin match against Stefanos Tsitsipas of Greece at the ATP World Tour Finals tennis tournament in London, Britain, 15 November 2019.  EPA/WILL OLIVER

Bild: EPA

Vettel knapp vor Leclerc

Sebastian Vettel im Ferrari fuhr am ersten Trainingstag für den GP von Brasilien vor Teamkollege Charles Leclerc die beste Rundenzeit. Sie lagen in der zweiten Session nur den Hauch von 21 Tausendsteln auseinander. Am Sonntag in der Startaufstellung werden die zwei roten Autos etwas weiter voneinander getrennt stehen: Leclerc muss nach einem Motorwechsel die Rückversetzung um zehn Plätze in Kauf nehmen.

Weltmeister Lewis Hamilton büsste auf Vettel gut zwei Zehntelsekunden ein, was aber nur noch zu Rang 5 hinter dem Niederländer Max Verstappen im Red Bull und Teamkollege Valtteri Bottas reichte. (ram/sda)

epa07999954 Formula One driver German Sebastian Vettel, from team Ferrari, participates in the first free practice for the Brazilian Grand Prix in Sao Paulo, Brazil, 15 November 2019. The Brazilian Formula One Grand Prix will take place on 17 November 2019 at the Interlagos circuit in Sao Paulo.  EPA/Fernando Bizerra Jr.

Bild: EPA

Lüthi deutlich hinter Binder zurück

Tom Lüthi erreichte am ersten Trainingstag zum letzten Saison-GP in Valencia den 9. Platz. Zum Moto2-Tagesschnellsten Brad Binder, seinem direkten Konkurrenten um Rang 2 im WM-Schlussklassement, fehlten dem Emmentaler acht Zehntel.

Für Dominique Aegerter resultierte mit knapp eineinhalb Sekunden Rückstand der 21. Platz. Jesko Raffin fährt in Valencia in der MotoE-Kategorie. (ram/sda)

epa07839116 Swiss Moto2 rider number 12 Tom Luethi (R), during FP1 in Misano World Circuit of the Motorcycling Grand Prix of San Marino and Riviera di Rimini in Misano Adriatico, Italy, 13 September 2019.  EPA/LORENZO DI COLA

Bild: EPA

ZSC-Nilsson muss Karriere beenden

Wie ZSC-Sportchef Sven Leuenberger gegenüber «Ticinonline» bestätigt, ist die Spielerkarriere von Robert Nilsson vorbei. «Robert wird nicht mehr Hockey spielen», lässt sich Leuenberger zitieren. Der 34-jährige Flügelspieler mit schwedisch-kanadischen Wurzeln und Schweizer Lizenz, erholt sich noch immer von einer schweren Gehirnerschütterung, die er sich vor über eineinhalb Jahren gegen Biel zugezogen hatte. Seit 2013 war Nilsson beim ZSC und skorte in 242 Partien 219 Punkte (64 Tore, 155 Assists). (zap)

Lions Robert Nilsson geht verletzt vom Eis im Eishockey Meisterschaftsspiel der National League zwischen den ZSC Lions und dem EHC Biel, am Freitag, 19. Januar 2018, im Zuercher Hallenstadion. (KEYSTONE/Melanie Duchene)

Bild: KEYSTONE

Crosby fällt mindestens sechs Wochen aus

Die Pittsburgh Penguins müssen mindestens sechs Wochen auf Captain Sidney Crosby verzichten. Der 32-Jährige unterzog sich einer Operation an der Core-Muskulatur. Crosby gewann mit Pittsburgh dreimal den Stanley Cup und wurde zweimal zum MVP der Liga gekürt. In der laufenden Saison erzielte er in 17 Einsätzen 17 Punkte (5 Tore). (zap/sda/afp)

Berrettini trotz Sieg out

Für den Italiener Matteo Berrettini enden die ATP Finals in London versöhnlich. Obwohl er bereits vor der Partie keine Chance mehr hatte, in die Halbfinals vorzustossen, besiegte er Dominic Thiem. Berrettini schlug den Österreicher, der dank Siegen über Roger Federer und Novak Djokovic in der Runde der letzten vier steht, 7:6 und 6:3. (ram)

epa07995950 Matteo Berrettini of Italy reacts during his round robin match against Dominic Thiem of Austria at the ATP World Tour Finals tennis tournament in London, Britain, 14 November 2019.  EPA/WILL OLIVER

Bild: EPA

Diego Costa mit Bandscheibenvorfall

Diego Costa, Stürmer von Atlético Madrid, fällt verletzungsbedingt möglicherweise mehrere Monate aus. Beim spanischen Nationalspieler ist gemäss einer Mitteilung des Vereins ein Bandscheibenvorfall diagnostiziert worden. Die endgültige Behandlungsmethode werde in den kommenden Tagen mit Spezialisten abgestimmt.

Die Zeitung «Marca» berichtete, eventuell sei ein chirurgischer Eingriff nötig. Dannzumal müsste Costa mindestens drei Monate pausieren. Röntgenaufnahmen hätten die Verletzung zum Vorschein gebracht, nachdem Costa in den vergangenen Tagen über Rückenschmerzen geplagt habe, hiess es. (ram/sda)

epa07986526 Atletico Madrid's striker Diego Costa reacts during their Spanish LaLiga Primera Division soccer match against RCD Espanyol played at the Wanda Metropolitano stadium in Madrid, Spain, 10 November 2019.  EPA/Emilio Naranjo

Bild: EPA

Henry Coach in der MLS

Der 42-jährige Franzose Thierry Henry setzt seine Trainer-Karriere in Nordamerika fort. Der frühere Weltklasse-Stürmer wird in der Major League Soccer Coach von Montreal Impact. Henry hat einen Zweijahresvertrag unterzeichnet.

Bei seinem Einstieg als Cheftrainer war der Weltmeister von 1998 vorzeitig gescheitert. Im Januar wurde er bei der AS Monaco entlassen. In Nordamerika war Henry schon als Aktiver tätig. Von 2010 bis 2014 spielte er für die New York Red Bulls. (ram/sda)

Motorrad-Champ Lorenzo hört auf

Der Spanier Jorge Lorenzo hat genug: Der fünffache Motorrad-Weltmeister tritt zurück. Lange war Lorenzo in der Strassen-Weltmeisterschaft von Erfolg zu Erfolg geeilt. 2006 und 2007 wurde er auf einer Aprilia in der damaligen Viertelliter-Klasse, 2010, 2012 und 2015 auf einer Yamaha in der Kategorie MotoGP Weltmeister. In seiner vor 17 Jahren begonnenen Karriere gewann der 32-Jährige 68 Grands Prix.

Seit drei Jahren fuhr Lorenzo seinen Ansprüchen meist hinterher. In der vergangenen Saison wurde er wohl dreimal als Erster abgewinkt. Er machte aber nicht nur mit Siegen, sondern fast so oft auch mit heftigen Stürzen und Verletzungen von sich reden, die Zwangspausen erforderten. Am Sonntag beim Saisonfinale in Valencia startet Lorenzo zum letzten Mal zu einem Grand Prix. (ram/sda)

epa07932417 Spanish MotoGP rider Jorge Lorenzo of Repsol Honda Team in action during a free practice session of MotoGP Motorcycling Grand Prix of Japan at Twin Ring Motegi in Motegi, Tochigi Prefecture, north of Tokyo, 19 October 2019.  EPA/TORU HANAI

Bild: EPA

Simion zwei weitere Jahre beim EV Zug

Der Schweizer Internationale Dario Simion (25) spielt auch in Zukunft für den EV Zug. Der Stürmer, der auf die vergangene Saison hin vom HC Davos zu den Innerschweizern gewechselt hatte, hat seinen Vertrag um zwei Jahre verlängert. (zap/sda)

Fünfter Sieg in Folge und eine beeindruckende Marke für Capela

Clint Capela und Thabo Sefolosha kommen mit den Houston Rockets zum fünften Sieg in Folge. Sie gewinnen daheim gegen die Los Angeles Clippers mit 102:93.

Clint Capela schaffte im dritten Spiel in Folge 20 Rebounds. Seit 1982 ist das keinem Rocket mehr gelungen. Der Genfer erreichte gegen die Clippers die 20 Rebounds und 12 Punkte, obwohl er viereinhalb Minuten vor Spielende vorzeitig in die Kabine musste. Nach einem Schlag gegen den Kopf bei einem Duell unter dem Korb konnte eine Gehirnerschütterung nicht ausgeschlossen werden. Bester Skorer der Houston Rockets war James Harden mit 47 Punkten. (zap/sda)

Bob und Mike Bryan kündigen Rücktritt an

Die Zwillinge Bob und Mike Bryan kündigen ihren Rücktritt an. Das erfolgreichste Doppel der Geschichte will nach dem US Open 2020 aufhören. Beim Grand-Slam-Turnier in New York hatten die mittlerweile 41-Jährigen 1995 ihr Grand-Slam-Debüt gegeben. Sie haben seither zusammen 118 Titel gewonnen, darunter jedes der vier Grand Slams mindestens zweimal. 2012 gewannen sie bei den Olympischen Spielen in London die Goldmedaille, 2008 hatten sie in Peking Bronze geholt.

«In den letzten 21 Jahren waren wir sehr dankbar für die Möglichkeit, unseren Traum vom Profitennis leben zu können. Es war wirklich eine magische Reise», wurde Bob Bryan in der Mitteilung der ATP zitiert. «Dennoch wollen wir diese grossartige Reise beenden, solange wir gesund sind und noch um Titel kämpfen können.» Die eineiigen Zwillinge führten die Doppel-Weltrangliste 438 Wochen lang an. (zap/sda)

60 Sportfotos, die unter die Haut gehen

So würden sich deine Fussball-Stars in der Badi verhalten

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

67
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

70
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

95
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

102
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

40
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

164
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

46
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

67
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

70
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

95
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

102
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

40
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

164
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

46
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

Themen

In 9 Spielen wird Doug Gilmour zur Rappi-Ikone – das erste ist legendär

15. November 1994: Im NHL-Lockout holt ausgerechnet der Aufsteiger einen der grössten Eishockey-Stars der Welt. Der SC Rapperswil-Jona verpflichtet den Defensiv-Center Doug Gilmour – dessen erste NLA-Partie in die Geschichte eingeht.

1994 ist das Schweizer Eishockey noch so weit von der NHL entfernt wie die Erde vom Mond. Kein Schweizer hat jemals eine einzige Minute in der besten Eishockeyliga der Welt gespielt, das Nationalteam pendelt zwischen A- und B-WM. Doch als es in der NHL zu einem Lockout kommt, weil sich die Teambesitzer und die Spielergewerkschaft nicht über einen Gesamtarbeitsvertrag einigen können, schrumpft die Distanz. Der Mond wird für Schweizer Klubs plötzlich erreichbar: Mehrere engagieren einige der …

Artikel lesen
Link zum Artikel