Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Inter kassiert bittere Niederlage gegen Bologna +++ Atalanta siegt weiter

Die wichtigsten Kurznews aus der weiten Welt des Sports.



Inter kassiert bittere Niederlage gegen Bologna – Atalanta marschiert

Inter Mailand muss seine leisen Ambitionen im Titelrennen der Serie A wohl endgültig begraben. Die Norditaliener verloren in der 30. Runde zuhause gegen Bologna 1:2 und liegen nun als Dritte elf Punkte hinter Leader Juventus.

Romelu Lukaku schoss Inter in der 22. Minute in Führung. Als das Heimteam in der zweiten Halbzeit nach einer Roten Karte gegen Bolognas Roberto Soriano während 20 Minuten in Überzahl spielte, vergab Lautaro Martinez vom Penaltypunkt das 2:0 und glich Bologna aus. Zehn Minuten vor Schluss kassierte Inter einen zweiten Treffer. Wegen einer Gelb-Roten Karte gegen Alessandro Bastoni spielte zu diesem Zeitpunkt auch Inter zu zehnt.

Inter Mailand - Bologna 1:2 (1:0)
Tore:
22. Lukaku 1:0. 74. Juwara 1:1. 80. Barrow 1:2. - Bemerkungen: 57. Rote Karte gegen Soriano (Bologna/Unsportlichkeit). 62. Martinez (Inter) scheitert mit Foulpenalty. 77. Gelb-Rote Karte gegen Bastoni (Inter/Foul).

abspielen

Das 1:2 durch Musa Barrow (80.) Video: streamable

Atalanta Bergamo nähert sich derweil weiter mit grossen Schritten der zweiten Champions-League-Qualifikation in Folge. Ohne den geschonten Remo Freuler fuhr die Mannschaft von Trainer Gian Piero Gasperini beim 1:0 in Cagliari den achten Sieg in Folge ein. Während das Polster zum 5. Platz beruhigend gross ist, liegt Inter nur noch einen Punkt vor Atalanta.

Cagliari - Atalanta Bergamo 0:1 (0:1)
Tor: 27. Muriel 0:1. -
Bemerkungen: Atalanta ohne Freuler (Ersatz). 26. Rote Karte gegen Carboni (Cagliari/Foul).

(zap/sda)

Bottas gewinnt, 2 WM-Punkte für Alfa Romeo

Valtteri Bottas gewinnt im Mercedes das erste Rennen der neuen Formel-1-Saison. Der Finne siegt im Grand Prix von Österreich vor Charles Leclerc im Ferrari und Lando Norris im McLaren.

Lewis Hamilton im zweiten Mercedes wurde nach 71 Runden zwar als Zweiter abgewunken. Der Weltmeister aus England wurde von der Rennleitung jedoch mit einer Zeitstrafe belegt und fiel auf Platz 4 zurück.

Der von der Pole-Position gestartete Bottas musste die Führung in einem von zahlreichen Ausfällen geprägte Rennen nie abgeben. Für den Finnen war es nach 2017 der zweite Sieg in Spielberg, der achte insgesamt in der Formel 1.

Antonio Giovinazzi holte als Neunter zwei WM-Punkte für Alfa Romeo. Kimi Räikkönen, der zweite Fahrer des Zürcher Rennstalls, verlor nach drei Viertel der Renndistanz ein Rad und schied an 12. Stelle liegend aus. (zap/sda)

Teenager Swiatek triumphiert in Montreux

Die Polin Iga Swiatek, die Nummer 49 der Welt, gewann das gut besetzte Frauenturnier in Montreux durch einen klaren Finalsieg gegen die Schweizerin Viktorija Golubic (WTA 123). Die Achtelfinalistin des letzten Australian Open und Finalistin in Lugano vor einem Jahr bekundete beim 6:2, 6:2 gegen die Zürcherin keinerlei Mühe. Diese hatte am Morgen im Halbfinal bei einem hart erkämpften Erfolg über die Schweizer Nummer 2 Jil Teichmann viel Kraft gelassen.

Das Aushängeschild des Exhibition-Turniers, die Weltranglisten-Fünfte Jelina Switolina, scheiterte nach Niederlagen gegen Golubic und die junge Bündnerin Simona Waltert bereits in den Gruppenspielen. Waltert verlor dann im Halbfinal gegen Swiatek. (zap/sda)

Poland's Iga Swiatek celebrates after defeating Croatia's Donna Vekic in their third round singles match at the Australian Open tennis championship in Melbourne, Australia, Saturday, Jan. 25, 2020. (AP Photo/Andy Wong)
Iga Swiatek

Bild: AP

Ramos schiesst Real zum nächsten Sieg

Real Madrid hat auch sein siebtes Spiel seit dem Neustart gewonnen. Der Liga-Leader setzte sich bei Athletic Bilbao wie zuletzt gegen Espanyol Barcelona und Getafe 1:0 durch.

Wie vor drei Tagen gegen Getafe verhalf der Mannschaft von Trainer Zinédine Zidane ein Penalty-Tor von Captain Sergio Ramos zum Minisieg. Der 34-jährige Verteidiger, der im nächsten Spiel gegen Alaves eine Gelbsperre verbüssen wird, war in der laufenden Meisterschaft schon zum zehnten Mal erfolgreich, so oft wie noch nie in seiner Laufbahn. Es war bereits sein fünfter Treffer nach der Corona-Pause.

Athletic Bilbao - Real Madrid 0:1 (0:0)
Tor:
73. Ramos (Foulpenalty) 0:1. (zap/sda)

abspielen

Video: streamable

Milan schlägt Lazio und hilft Juventus

In der 30. Runde der Serie A dürfte zumindest eine Vorentscheidung gefallen sein. Lazio Rom verlor daheim gegen Milan 0:3 und musste Leader Juventus Turin davonziehen lassen.

In der Historie des italienischen Fussballs waren Juventus Turin und die AC Milan nie Freunde. Dennoch haben die Milanisti den Juventini am späten Samstagabend einen grossen Gefallen getan. Dank Milans Sieg baute Juve den Vorsprung auf Lazio acht Runden vor Schluss der Meisterschaft auf sieben Punkte aus.

In Anbetracht der Konstanz, die Turiner seit geraumer Zeit in der Serie A zeigen – sie gewannen die letzten sieben Spiele allesamt – bedeutet diese Lücke wohl schon mehr als eine Vorentscheidung. In Turin werden sie höchstwahrscheinlich im neunten Jahr in Folge das Scudetto stemmen können.

Milans Doyen Zlatan Ibrahimovic spielte eine Halbzeit lang. Er nutzte die Zeit für ein Penaltytor, das nach 34 Minuten das 2:0 bedeutete. Vorher hatte schon Hakan Calhanoglu getroffen. Ante Rebic, der für «Ibra» ins Spiel kam, erzielte nach einer Stunde das für die Römer ernüchternde 3:0. (zap/sda)

abspielen

Das 3:0 durch Ante Rebic (59.) Video: streamable

Lazio Rom - Milan 0:3 (0:2)
Tore:
23. Calhanoglu 0:1. 34. Ibrahimovic (Handspenalty) 0:2. 59. Rebic 0:3.

Mehrere Coronavirus-Infektionen bei den St. Louis Blues

Gemäss diversen US-Medien sind mehrere Spieler der St. Louis Blues positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das Trainingszentrum des Stanley-Cup-Siegers von 2019 wurde geschlossen, am Montag sollen aber wieder Trainings möglich sein. (zap/sda/apa)

The spotlights shine on St. Louis Blues goaltender Ryan Miller during player introductions before an NHL hockey game between the St. Louis Blues and the Tampa Bay Lightning, Tuesday, March 4, 2014 in St. Louis. (AP Photo/St. Louis Post-Dispatch, Chris Lee)  EDWARDSVILLE INTELLIGENCER OUT; THE ALTON TELEGRAPH OUT

Bild: AP/St. Louis Post-Dispatch

Ronaldo und Dybala schiessen Juve zum nächsten Sieg

Leader Juventus Turin entledigte sich seiner Aufgabe in der 30. Runde der Serie A souverän. Juve siegte im Stadtduell gegen Torino 4:1.

Unter die Torschützen reihte sich erneut auch Cristiano Ronaldo. Dank seinem 25. Saisontor in der Meisterschaft ist er bis auf vier Tore an Torschützenleader Ciro Immobile von Lazio Rom herangekommen. Zudem ist der Portugiese der erste Juve-Spieler seit Omar Sivori 1960/61, der in einer Serie-A-Saison mindestens 25 Treffer erzielt.

Einen Rekord hat auch Gianluigi Buffon aufgestellt. Der 42-jährige Torhüter absolvierte gegen Torino sein 648. Spiel in der Serie A. Er löste den früheren Milan-Verteidiger Paolo Maldini ab, der 2009 die Bestmarke aufgestellt hatte. Insgesamt war es Buffons 915. Profispiel. Der langjährige Internationale kam 2001 zu Juventus, nachdem er seine Karriere in Parma begonnen hatte. Erst am Montag hatte Juve die Verlängerung des Vertrags bis zum 30. Juni 2021 bekanntgegeben. (zap/sda)

abspielen

Das 1:0 durch Paulo Dybala (3.) Video: streamable

abspielen

Das 3:1 von Ronaldo (61.) Video: streamable

Juventus Turin - Torino 4:1 (2:1)
Tore:
3. Dybala 1:0. 29. Cuadrado 2:0. 45. Belotti (Foulpenalty) 2:1. 61. Ronaldo 3:1. 87. Djidji (Eigentor) 4:1. (zap/sda)

Folge watson Sport auf Facebook
Die neusten Resultate, die witzigsten Memes, die spannendsten Hintergrundstorys! Ob Fussball, Eishockey, Tennis, Ski oder andere Sportarten – alles ist dabei.

Schenk uns deinen Like!
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

60 Sportfotos, die unter die Haut gehen

So würden sich deine Fussball-Stars in der Badi verhalten

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Erstmals könnte eine Frau das SVP-Präsidium übernehmen

Martina Bircher hat einen Bonus gegenüber den anderen drei Kandidaten. Die Findungskommission der SVP diskutiert am Montag über sie – und auch ein weiterer Kandidat steht auf der Liste.

Der Wechsel in der Sprachregelung ist SVP-Vertretern sofort aufgefallen. Seit kurzem ist in der Korrespondenz der SVP nicht mehr nur von der Wahl des Parteipräsidenten die Rede. Sondern von der Wahl einer Präsidentin oder eines Präsidenten.

Erhält die SVP ihre erste Präsidentin der Geschichte? Die Chancen sind intakt. Die Aargauer Nationalrätin Martina Bircher (36) ist auf der Liste von vier Kandidierenden zu finden, welche die Findungskommission erstellt hat. Mit den Nationalräten Roland …

Artikel lesen
Link zum Artikel