Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Weltcup-Riesenslalom in Hinterstoder

1. Alexis Pinturault FRA
2. Filip Zubcic CRO +0,45
3. Henrik Kristoffersen NOR +0,72

4. Marco Odermatt +0,90
7. Loic Meillard +1,60
14. Gino Caviezel +2,04
25. Cedric Noger +3,26
29. Daniele Sette +4,16​

epa08264127 Marco Odermatt of Switzerland clears a gate during the first run of the Men's Giant Slalom race at the FIS Alpine Skiing World Cup in Hinterstoder, Austria, 02 March 2020.  EPA/CHRISTIAN BRUNA

Ein starker zweiter Durchgang führte Odermatt fast noch aufs Podest. Bild: EPA

Odermatt knapp am Podest vorbei – die Schweiz jetzt über 1000 Punkte vor Österreich



Die Schweizer

Marco Odermatt war beim Weltcup-Riesenslalom im österreichischen Hinterstoder der beste Schweizer. Im zweiten Durchgang konnte sich der Nidwaldner noch von Zwischenrang 10 auf Platz 4 verbessern. Für einen Podestplatz fehlten Odermatt 18 Hundertstel.

Marco Odermatts 2. Lauf. Video: SRF

Zweitbester Schweizer war Loïc Meillard. Der Romand machte im zweiten Lauf mit Bestzeit 15 Ränge gut und klassierte sich als Siebter. Gino Caviezel wurde Vierzehnter. Weltcup-Punkte gab es auch für Cédric Noger (25.) und für Daniele Sette (29.).

Der Sieger

Alexis Pinturault war nicht zu schlagen. Der Franzose übernahm dank den 100 Punkten für den Sieg auch wieder die Führung im Gesamtweltcup, wo er 26 Zähler vor Aleksander Aamodt Kilde liegt. In der Disziplinenwertung Riesenslalom liegt Pinturault hinter einem anderen Norweger zurück: Henrik Kristoffersen, heute Dritter, hat sechs Punkte Vorsprung.

France's Alexis Pinturault, center, winner of an alpine ski, men's World Cup giant slalom, celebrates at the finish area with second-placed Croatia's Filip Zubcic, left, and third-placed Norway's Henrik Kristoffersen, in Hinterstoder, Austria, Monday, March 2, 2020. (AP Photo/Giovanni Auletta)

Pinturault jubelt: Dank dem 29. Weltcupsieg (vor Zubcic/links und Kristoffersen) übernimmt er die Führung im Gesamtweltcup. Bild: AP

Die Weichen zum dritten Riesenslalom-Sieg des Winters hatte Pinturault im ersten Lauf gelegt, in dem er seine Konkurrenten um neun Zehntel und mehr distanziert hatte. Im zweiten Durchgang verwaltete er auf der extrem langen Strecke, die an die Physis höchste Ansprüche stellte, den Vorsprung sicher.

Dass ihm das Gelände in Hinterstoder behagt, hat Pinturault schon vor vier Jahren gezeigt, als der Weltcup zum zuvor letzten Mal im Skiort in Oberösterreich gastiert hatte. Damals gewann der Franzose beide Riesenslaloms mit grossem Vorsprung auf Marcel Hirscher.

Die Nationenwertung

Die Österreicher brachten keinen Fahrer in die Top Ten, Manuel Feller auf Rang 11 war für das Bestresultat der Einheimischen verantwortlich. Das bedeutet auch, dass die Schweiz ihre Führung in der prestigeträchtigen Nationenwertung weiter ausgebaut hat. Erstmals überhaupt in diesem Winter beträgt der Vorsprung nun nach 65 Rennen mit 1031 Punkten mehr als 1000 Punkte.

Differenz im Nationenweltcup
Infogram

Geplant sind noch insgesamt 16 Rennen, wobei wegen des Coronavirus noch unklar ist, ob sie alle ausgetragen werden können. Der Weltcupfinal findet in Cortina d'Ampezzo im Norden Italiens statt.

Die Schweizer Skifahrerinnen und Skifahrer sammelten in der aktuellen Saison schon 8560 Zähler. Erst einmal seit Einführung des aktuellen Punktesystems wies die Schweiz in einem Winter mehr Punkte aus: Das war in der ersten Saison 1992 mit 10'240 Zählern.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Eindrückliche Rekordmarken aus dem Ski-Weltcup

Unsere Ski-Stars sind in die Fragenlawine geraten

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
dr.phibes
02.03.2020 13:40registriert January 2014
Was zählt ist doch nur...
... 1031 Punkte Vorsprung auf die Ösis jetzt! ;)
Weiter so Swissski Team! Das macht Spass!
642
Melden
Zum Kommentar
Ryan Stekken
02.03.2020 15:00registriert February 2020
Schade hat es Marco Odermatt nicht ganz gereicht... Trotzdem Chapeau vor allem an Odermatt und Meillard für die Rehabilitation im 2. Lauf! Das zeugt von Nervenstärke nach einem verhältnismässig "bescheidenen" ersten Lauf so zurückzukommen. Es macht Freude dem extrem konstanten Schweizer Team zuzuschauen. HOPP SCHWIIZ!
450
Melden
Zum Kommentar
3

Schweizer Weltcup-Anlässe in diesem Winter ohne Zuschauer – Österreich zögert noch

Die Weltcup-Anlässe im Ski alpin und Skispringen in der Schweiz finden in diesem Winter wegen der Corona-Pandemie grundsätzlich ohne Zuschauer statt. Dies verkünden die Veranstalter und Swiss-Ski.

Jubelnde Zuschauermassen am Chuenisbärgli in Adelboden oder beim Hundschopf im Wengen. Dass dies in den kommenden Monaten kaum möglich sein wird, war im Prinzip schon länger klar. Nun folgte von Swiss-Ski die Bestätigung, dass bei den alpinen Rennen in St.Moritz, Adelboden, Wengen, Crans-Montana und …

Artikel lesen
Link zum Artikel