Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nestlé bringt pflanzlichen Thunfisch auf den Markt



Bild

Kein Thunfisch: Vuna.

Daran werden sich wiedermal die Geister scheiden: Der Schweizer Nahrungsmittelriese Nestlé bringt sein erstes pflanzliches Meeresfrüchte-Produkt auf den Markt. Noch im laufenden Monat soll bei Schweizer Einzelhändlern eine Thunfisch-Alternative auf pflanzlicher Basis verfügbar sein, wie der Konzern am Donnerstag mitteilte.

Danach werde das Produkt weltweit in den Verkauf kommen. Der neue «Garden Gourmet»-Thunfisch aus Erbsenprotein werde in Glasgläsern im Kühlregal von Supermärkten angeboten und könne in Salaten, Sandwiches und Pizzas verwendet werden.

Pflanzliche Burger, Hackfleisch, Würstchen und Chicken Nuggets aus Soja aus dem Hause Nestlé sind bereits erhältlich. Die Thunfisch-Alternative sei innerhalb von neun Monaten von den Schweizer Forschungseinrichtungen entwickelt worden, heisst es.

Mit pflanzlichen Fleischalternativen setzte Nestle im vergangenen Jahr rund 200 Millionen Franken um. Während der Corona-Krise habe der gestiegene Heimkonsum die Nachfrage nach «Garden Gourmet»-Produkten angekurbelt, so das Unternehmen aus Vevey am Genfersee.

Pflanzlicher Fleischersatz, was hältst du davon?

Die pflanzlichen Fleischersatzprodukte sind derzeit stark im Trend, stossen aber auch bei vielen Leuten auf Kritik - wie du mit Sicherheit bald in unserer Kommentarspalte lesen kannst. (aeg/sda/awp/reu)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Nur so: Gemüse und Früchte lassen sich bestens grillieren!

Ox Beef, Tacos und vegane Currywurst

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

54 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
thatvphissue
20.08.2020 15:07registriert August 2018
"Die pflanzlichen Fleischersatzprodukte sind derzeit stark im Trend, stossen aber auch bei vielen Leuten auf Kritik - wie du mit Sicherheit bald in unserer Kommentarspalte lesen kannst."
Ausgezeichnet. Das reicht schon, wenn irgendwo Würstli steht und es ist kein Fleisch drin. Uiuiui.
Fällt scheinbar immer mehr Menschen schwierig, schulterzuckend an neuen Dingen vorbeizulaufen, welche anderen Spass machen und einen selber überhaupt nicht beeinträchtigen. Wo kommen wir denn da hin, wenn andere was bekommen und ich nicht!?
13822
Melden
Zum Kommentar
blueberry muffin
20.08.2020 15:10registriert August 2014
Früher hätte der Author wohl "Elektro Autos: Da scheiden sich die Geister" geschrieben und ein bisschen davor "Homosexualität legal? Als nächstes darf man seinen Hund heiraten" geschrieben. ;)
Muss schon hart sein, das konservative Leben.
14140
Melden
Zum Kommentar
Arutha
20.08.2020 15:13registriert January 2016
Ich werde es probieren. Ich liebe Thunfisch. Aber da die Thunfischpopulation völlig überfischt ist, esse ich das nicht mehr bzw. nur noch sehr sehr selten (weniger als 1x im Jahr).
Wenn diese Alternative mir schmeckt, dann werde ich wohl ganz auf Thunfisch verzichten und kaufe es mir so.
(Leider sieht es nicht so aus, als könnte man dies als ganzes kaufen so wie ein Fisch, denn Thunfisch auf dem Grill ist sensationell!)
7210
Melden
Zum Kommentar
54

Analyse

Warum Veganer so nerven

Wir lieben es, Veganer zu hassen. Wohl auch, weil wir spüren, dass sie recht haben.

Veganer. Die moralinsauren Spassbremsen, die nichts lieber tun, als in die Welt zu schreien, wie viel besser als alle anderen Menschen sie sind. Die sektenartigen Extremisten, die anderen Menschen vorschreiben wollen, was sie zu essen haben. Die wohlstandsverwahrlosten Wichtigtuer, die mit ihrem teuren Konsum-Lifestyle exhibitionistisch herumstolzieren.

Mit negativen Stereotypen über Veganerinnen und Veganer lassen sich Bücher füllen. Darum rollen die meisten von uns einfach mit den Augen …

Artikel lesen
Link zum Artikel