Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

bild: shutterstock / watson

Frauen und Geld

7 Tipps für einen stressfreien Umgang mit Geld

Ein stressfreier Umgang mit Geld kann einen erheblichen Beitrag zu deiner Gesundheit und Zufriedenheit leisten. Hier sind 7 einfache Tipps, die dir helfen, eine «Geldhygiene» in den Alltag zu integrieren.

Olga Miler
Olga Miler



Heute war ich seit zwei Monaten wieder mal joggen. Total stolz, dass ich es geschafft hab, den inneren Schweinehund zu überwinden. Aber ich hatte auch eine gute Ausrede die letzten Wochen – so mit gebrochenem Schlüsselbein... Trotzdem. Das Ziel Anfang Jahr war ja ein anderes, nämlich es so 3-4 Mal pro Woche zum Sport zu schaffen.

Kennt ihr das? Man hat gute (und manchmal grosse) Vorsätze, dann schafft man es nicht, weil der Alltag dazwischenkommt und es passiert erst recht nix, weil man nicht mal den Start schafft (nächste Woche fange ich an, dann aber richtig).

Geld ist wie Fitness und beeinflusst unsere Gesundheit

Unser Umgang mit Geld beeinflusst unser geistiges Wohlbefinden, kann grossen Stress erzeugen und sogar unsere körperliche Gesundheit beeinträchtigen. Frauen sind davon mehr betroffen als Männer.

«Geldhygiene» kann helfen, Stress zu reduzieren und einen Beitrag zu deinem Wohlbefinden und Gesundheit zu leisten.

Dabei sind es oft nicht die grossen Strategien oder komplexe Finanzprodukte, sondern ganz einfache Dinge, die den Unterschied machen. Ähnlich wie bei Fitness ist es die Disziplin, die es ausmacht, nicht unbedingt die hochgesteckten Ziele. Die Belohnung ist, den Kopf für andere, spannendere Sachen frei zu haben, anstatt dass «sollte doch noch»-Gedanken unbewusst Energie rauben und Stress machen.

7 Tipps, um deine «Geldhygiene» nicht nur im Kopf umzusetzen:

  1. Konzentriere dich auf die 3 grössten Kostenfresser, die du selber beeinflussen kannst: Es macht keinen Sinn, sich über jeden Franken Gedanken zu machen, den grössten Hebel erreichst du am zeitsparendsten mit den grössten Positionen.
  2. Automatisiere, was geht: Daueraufträge für Steuern, Vorsorge, Krankenversicherung und alle anderen laufenden Positionen einrichten – inklusive Sparen und, wenn man will, investieren.
  3. 80% gemacht anstatt 100% Perfektion nur gedacht: Dein Finanzplan ist ein Fresszettel? Du hast nur alle 6 Monate Zeit, dein Budget zu prüfen? Egal. Anstatt Stunden damit zu verbringen, die beste Budgetapp zu finden, tut es auch ein Excel Spreadsheet. Das ist wie mit der Fitness, langfristig bringt es mehr, einmal in der Woche was zu tun, anstatt es vor sich hinzuschieben bis man den perfekten 5-Tage pro Woche Fitnessplan meistert.
  4. Plane 2x im Jahr einen Geldputz-Tag: Zeiten im Kalender blockieren. Am besten mit Sachen verbinden, die eh schon passieren müssen, z.B. Ausfüllen der Steuererklärung mit Überprüfung deines Finanzplans. Vorteile: Du sparst Zeit, weil Aktivitäten zusammenpassen und du kriegst den Kopf frei, weil die Action schon eingeplant ist.
  5. Verschaffe dir Übersicht: Viel Unsicherheit kommt davon, wenn du nicht weisst, was im schlimmsten Fall auf dich zukommt oder wie deine Situation wirklich aussieht. Daher z.B. beim Geldputztag grundehrlich durch die Finanzen durchgehen und auch mit dem Partner besprechen, wo ihr steht und hinwollt.
  6. Beim Admin-Kram Augen zu und durch: Leider ist es eben nicht immer «einfach». Bei neuen Tools ist immer noch viel Papier vorhanden, bei den monatlichen Rechnungen hat man mittlerweile jede Menge verschiedene Apps (meine Versicherung: wir haben auf digital umgestellt damit wir es für Sie einfacher machen), jede Menge Passwörter die gerne auch regelmässig vergessen gehen, weil man sie nicht jeden Tag braucht. Wo es geht, konsolidieren, Passwörter geschützt aufbewahren und wenn man sich für eine neue Sache, z.B. neuer Anbieter entschieden hat, dann durchziehen, bis der Papierkram erledigt ist, sonst ist die Gefahr da, dass die Idee auf halber Strecke im Admin-Sumpf stecken bleibt (das neue Konto meines Sohnes wartet immer noch auf eine Überweisung).
  7. Setze erreichbare Ziele: Genau wie bei der Fitness hilft es, motiviert zu bleiben, wenn du erreichbare Ziele hast anstatt riesige Brocken. Angst davor, Fehler zu machen, wenn du investierst? Fang mit 10 Franken an, um Erfahrung zu sammeln. Der Notgroschen von 3 Monatsgehältern scheint unmöglich? In kleinere Tranchen zerlegen, die du jeden Monat automatisch sparst.

Man muss kein Finanzexperte sein, es ist die Summe von kleinen Schritten, die mit der Zeit den grossen Unterschied ausmacht :-)

olga miler, frauen und geld, blog, watson

bild: zvg

Olga Miler ...

... war über zehn Jahre in verschiedenen Funktionen bei der UBS tätig, unter anderem hat sie dort das Frauenförderungsprogramm Unique aufgebaut. Jüngst gründete sie das Start-up SmartPurse, eine Plattform, auf der sie digitale Kurse, Workshops und Coachings zum Thema Finanzen für Frauen anbietet. Ab dem 27. Januar wird uns Miler im watson-Blog «Frauen und Geld» an ihrer Expertise teilhaben lassen.

Die Umsatz-Könige

Diese 10 Steuererklärungs-Typen kommen dir sicher bekannt vor

Video: watson/Knackeboul, Madeleine Sigrist, Emily Engkent

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Erste Frau pfeift Champions-League-Spiel der Männer

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

3 Hauptargumente der KVI-Gegner auf dem Prüfstand

Der Kampf um die Konzernverantwortungsinitiative (KVI) tobt unerbittlich. Dabei argumentieren die Gegner auch mit Vorwürfen, die sich bei genauerer Betrachtung als falsch herausstellen. Drei Argumente im Prüfstand.

Im Abstimmungskampf zur KVI gehen die Wogen hoch. Ja-Fahnen zieren jeden zweiten innerstädtischen Balkon, die Initianten machten diese Abstimmung zur teuersten aller Zeiten. Auf der anderen Seite werden die Initianten auf Facebook in einer Verleumdungskampagne als «linke Krawallanten» verunglimpft und Ueli Maurer wird «bei der Arroganz, die hinter dieser Initiative steckt, fast schlecht».

So hart die Bandagen in diesem Kampf sind, so knapp wird wohl auch das Ergebnis werden. Momentan liegen …

Artikel lesen
Link zum Artikel