Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Künstlerische Darstellung des Hominiden Danuvius guggenmosi

So könnte Danuvius guggenmosi ausgesehen haben. Bild: Christoph Jäckle/Universität Tübingen

Der erste aufrecht gehende Vorfahre des Menschen lebte vor 12 Millionen Jahren im Allgäu



Forscher haben in Süddeutschland einen neuen Vorfahren des Menschen entdeckt. Der aufrechte Gang und die gemeinsamen Vorfahren des Menschen sowie des Menschenaffen entwickelten sich möglicherweise in Europa, wie aus einer Studie eines internationalen Forschungsteams unter der Leitung einer Tübinger Paläontologin hervorgeht, die am Mittwoch im wissenschaftlichen Fachmagazin «Nature» veröffentlicht wurde.

Die Forscherin Madelaine Böhme entdeckte in der Tongrube «Hammerschmiede» im Landkreis Ostallgäu in Bayern Fossilien einer bislang unbekannten Primatenart, die dort vor fast zwölf Millionen Jahren lebte. Die versteinerten Überreste des Danuvius guggenmosi lassen demnach den Schluss zu, dass er sich auf zwei Beinen und kletternd fortbewegen konnte. Die Fähigkeit, aufrecht gehen zu können, gilt als zentrales Merkmal des Menschen.

A man holds bones of the previously unknown primate species Danuvius guggenmosi in his hand in Tuebingen, Oct.17, 2019. Palaeontologists have discovered fossils in southern Germany that shed new light on the development of the upright corridor. (AP Photo/Christoph Jaeckle)

Knochen eines Danuvius guggenmosi. Bild: AP

Die Forscher kommen zum Schluss, dass Menschenaffen bereits vor zwölf Millionen Jahren aufrecht gehen konnten. Bislang galten sechs Millionen Jahre alte Funde auf Kreta und in Kenia als älteste Belege für den aufrechten Gang.

«Die Funde aus Süddeutschland sind ein Meilenstein der Paläoanthropologie, denn sie stellen unsere bisherige Sichtweise auf die Evolution der grossen Menschenaffen und des Menschen grundlegend in Frage», erklärte Böhme.

Bis heute ist unklar, wie sich die Fähigkeit der Fortbewegung auf zwei Beinen entwickelte. Theorien sprechen dafür, dass sie sich aus einer vierbeinigen Fortbewegung wie bei Meerkatzen oder hangelnd wie bei Orang-Utans entwickelt haben könnte. Möglich ist aber auch, dass sie sich durch den Knöchelgang entwickelte – ähnlich wie bei Schimpansen oder Gorillas. Für die zahlreichen Hypothesen der vergangenen 150 Jahre fehlten oft fossile Beweise.

Karte des Fundorts von Danuvius guggenmosi.

Der Fundort der Fossilien liegt im Ostallgäu. Karte: Nature.com

Ähnlichkeiten mit Bonobos

Die Fossilien des Danuvius guggenmosi entdeckten die Forscher zwischen 2015 und 2018. Die Funde konnten mindestens vier Individuen zugeordnet werden. Das am besten erhaltene Skelett eines männlichen Danuvius guggenmosi ähnelt einem Bonobo. «Zum ersten Mal konnten wir mehrere funktionell wichtige Gelenke – darunter Ellbogen, Hüfte, Knie und Sprunggelenk – in einem einzigen fossilen Skelett dieses Alters untersuchen», erklärte Böhme.

Da die Arm- und Beinknochen vollständig erhalten waren, konnten die Forscher die Fortbewegung rekonstruieren. Demnach konnte der Danuvius guggenmosi auf zwei Beinen gehen und klettern wie ein Menschenaffe. Körperbau, Körperhaltung und Fortbewegungsweise seien für einen Primaten einzigartig.

Durch eine abgespreizte Zehe habe er grosse und kleine Äste sicher greifen können. Diese Ergebnisse liessen den Schluss zu, dass sich der aufrechte Gang des Menschen vor zwölf Millionen Jahren in Bäumen entwickelte. Der Danuvius guggenmosi war etwa einen Meter gross. Weibchen dürften etwa 18 Kilogramm gewogen haben, Männchen 31 Kilogramm. (sda/afp)

Germanen-Gemetzel in Jütland

Megalodon - der grösste Hai aller Zeiten

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

67
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

70
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

95
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

102
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

40
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

164
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

46
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

67
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

70
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

95
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

102
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

40
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

164
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

46
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

47
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
47Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • rodolofo 08.11.2019 10:24
    Highlight Highlight Und da leben sie noch heute... ;)
  • ConcernedCitizen 08.11.2019 07:48
    Highlight Highlight Der Titel... 🤨
    “Der älteste, bisher gefundene, aufrecht gehende Vorfahr des Menschen...“ wäre genauer gewesen.
    • Dani B. 09.11.2019 13:47
      Highlight Highlight Eben nicht.
      Er wurde nicht Vorfahre.
  • Kubod 08.11.2019 00:33
    Highlight Highlight Da kommen sie wieder, die Leute, die bei allem, was mit Deutschland zu tun hat, gleich die AFD an den Affenhaaren ziehen wollen. Ja. Der Rechtsausleger der AFD ist übel.
    Eine Schande für die Deutsche Politik, dass man den Menschen in Sachsen und Thüringen keine andere Alternative bieten kann.
    DIe Menschen im Osten Deutschlands kennen Diktatur und Redeverbote. Deshalb haben die Grünen und die SPD dort auch keine Chance. Völlig nachvollziehbar.
    Nicht nachvollziehbar ist, dass die wichigen Themen nicht angegangen, sondern totgeschwiegen werden und jede Diskussion darüber verboten ist.
  • Alienus 07.11.2019 20:48
    Highlight Highlight Freude herrscht.

    Der Björn, der Höcke, der hat endlich seinen direkten Altvorderen der Gattung „Danuvius guggenmosi hoeckeri“ gefunden.
    • Maracuja 07.11.2019 22:57
      Highlight Highlight Solange die Forschung noch nicht belegen kann, dass „Danuvius guggenmosi“ nicht nur aufrecht stehen, sondern gleichzeitig den rechten Arm in einem bestimmten Winkel anheben konnte, ist es definitiv noch zu früh über eine Unterart „hoeckeri“ zu spekulieren.
  • imposselbee 07.11.2019 18:08
    Highlight Highlight Hängt doch alles damit zusammen, wie tief man gräbt. Wir könnten auch in der Schweiz ein 10km Loch graben und würden alles mögliche finden, dann wäre dann eben die Schweiz, die Wiege des Lebens.
    • Maya Eldorado 07.11.2019 20:31
      Highlight Highlight Na und? Ist das wichtig, wo die "Wiege" des Lebens war?
      Kümmern wir uns doch besser um die Gegenwart. Da hat es genügend Probleme, die anstehen.
      Und verwehren wir unsere Augen nicht der Zukunft.
    • Amateurschreiber 08.11.2019 01:08
      Highlight Highlight @imposselbee: Okay, dann mach mal!

      @Maya Eldorado: „Wer die Vergangenheit nicht kennt, kann die Gegenwart nicht verstehen. Wer die Gegenwart nicht versteht, kann die Zukunft nicht gestalten.“
    • imposselbee 08.11.2019 04:23
      Highlight Highlight @Amateurschreiber Die Russen waren schneller und haben es bis 12km geschafft.
      Hier ein ziemlich grusliges Video über dieses Projekt, das 24Jahre dauerte.
      Play Icon
      Benutzer Bild
  • Gubbe 07.11.2019 17:40
    Highlight Highlight Wer hätte das gedacht. Der erste Mensch der aufrecht ging, war Deutscher. Sprach er auch als Erster? Dann ist es wie heute.
    • Mutzli 07.11.2019 18:18
      Highlight Highlight @Gubbe

      "Dann ist es wie heute."

      -...bitte was?
    • D(r)ummer 08.11.2019 07:41
      Highlight Highlight Zumindest das laute herumbrüllen ist einigen Deutschen geblieben.
  • Erlins Bach 07.11.2019 17:38
    Highlight Highlight Das sind eigentlich bad news, denn der aufrechte Gang ermöglichte die Entwicklung des Gehirns, folglich begann diese auch schon vor 12 Mio. Jahren. Unsere Dummheit ist also auf einen Schlag doppelt so alt geworden und kann nicht länger als "Kinderkrankheit" entschuldigt werden.
  • Pinhead 07.11.2019 17:37
    Highlight Highlight Deutschland, die Wiege der Menschheit? Das hat Höcke schon lange gewusst.
    • redeye70 07.11.2019 18:55
      Highlight Highlight Nun ja, vor so langer Zeit lag „Deutschland“ kaum in den heutigen Breitengraden 😉
  • Nüübächler 07.11.2019 17:28
    Highlight Highlight Beim Danuvius guggenmosi wurden Reste eines primitiven Smartphones gefunden. Nebst den weissen Socken ist das ein Hinweis das es sich um einen Akademiker handeln musste.
  • Toni.Stark 07.11.2019 16:48
    Highlight Highlight Man, wenn kommt die nächste Mutation? Ich brauche ein paar Superkräfte wie die X-Men. 😏
  • Glenn Quagmire 07.11.2019 16:11
    Highlight Highlight Danach ging der Danuvius guggenmosi nach Thüringen und entwickelte sich nicht weiter.
  • smoking gun 07.11.2019 15:36
    Highlight Highlight Baumspringende oder am Boden hüpfende Dinosaurier haben sich zu Vögel entwickelt. Das finde ich erstaunlich. Die vorderen Gliedmassen ermöglichen das Fliegen - ein Wunder der Evolution.

    Affen, die mit ihren Händen Früchte pflücken, ihre Babies halten, nach Wurzeln graben oder aufrecht stehend nach Futter oder Feinde Ausschau halten, sind da mit ihrem aufrechten Gang weniger spektakulär.

    Aber unser Gehirn, ja das toppt alles.

    (Ich hoffe im zweiten Kommentar wird klarer, was ich sagen wollte)

  • Cirrum 07.11.2019 15:17
    Highlight Highlight Langsam gehen den religiösen Adam und Eva Gläubigen die Argumente aus🙈
    • sa5 07.11.2019 19:12
    • Weiter denken 07.11.2019 20:03
      Highlight Highlight Irrtum, die Religioten brauchen keine Fakten. Sie glauben einfach was in ihr bescheidenes Bild von der Realität passt und alles andere wird geleugnet!
    • Rabbi Jussuf 07.11.2019 21:49
      Highlight Highlight sa5
      Das ist wieder so eine Studie, die man erst einmal richtig verstehen muss. Ad Adam+Eva Getue verdeckt die Realität.
      Es mag schon stimmen, dass alle von diesen zwei (hypothetischen) Ureltern abstammen. Das heisst aber nicht, dass die damals alleine gewesen wären. Es heisst bloss, dass alle anderen Ahnenlinien irgendwann später ausgestorben sind. Das war ungefähr vor 70'000 Jahren, als es zu einem "Flaschenhals" kam und vermutlich höchstens 10'000 Individuen überlebten. So jedenfalls eine plausible Theorie dazu.
    Weitere Antworten anzeigen
  • COLD AS ICE 07.11.2019 15:13
    Highlight Highlight vergesst endlich die evolutions theorie. das ist totaler blödsinn.
    • DonChaote 07.11.2019 16:05
      Highlight Highlight @COLD AS ICE
      wenigstens trollen sie konsequent bei allem. Man kann es mögen oder nicht...
    • P. Meier 07.11.2019 18:30
      Highlight Highlight Bei der Evolutionstheoretikern hat es immer noch Lücken, die nicht bewiesen sind. Alles was man bei den Kreationisten nicht erklären/belegen kann ist einfach Gottes Wille. Das macht es halt schon wesentlich einfacher. Da kann man natürlich sehr gut bei allem anderen von totalem Blödsinn sprechen, da ja alles erklärt ist......
    • holden27 07.11.2019 20:23
      Highlight Highlight Und was ist denn bitte deine Theorie? Gott, adam und eva? 😂
    Weitere Antworten anzeigen
  • smoking gun 07.11.2019 14:55
    Highlight Highlight Vögel können auch auf zwei Beinen gehen. Warum sollte das beim Affen etwas besonderes sein? Den aufrechten Gang gibts auch beim Affen schon sehr sehr lange.
    • Ribosom 07.11.2019 21:09
      Highlight Highlight Affen können nur kurze Strecken aufrecht gehen. Da sie einen anderen Schwerpunkt besitzen als wir, macht es für sie unmöglich, länger auf zwei Beinen zu gehen.
      Hingegen können wir nicht wirklich auf allen Vieren laufen.
      Vögel haben einen ganz anderen Körperbau als Säugetiere und deren Körper wird anderen Anforderungen gerecht.
  • Aliminator 07.11.2019 14:53
    Highlight Highlight Muss dadurch nicht auch das „out-of-Africa Modell“ grundsätzlich in Frage gestellt werden?
    • Merida 07.11.2019 16:03
      Highlight Highlight Doch... Schau mal Einstein auf SRF vom 17.10.2019. Sehr aufschlussreiche Doku über die Arbeit von Frau Böhme zu genau diesem Thema.
    • Herr Ole 07.11.2019 16:27
      Highlight Highlight Nicht unbedingt. Es ist durchaus vorstellbar, dass sich die Vorfahren des Menschen in den nächsten Jahrmillionen verbreitet haben und der moderne Mensch dann vor ca 150‘000 Jahren von Afrika aus die Welt besiedelt hat.
    • P. Meier 07.11.2019 18:36
      Highlight Highlight Die noch offene Frage ist wohl: Wann haben sich die Stammbäume der Affen und Menschen getrennt? Was war der Auslöser für diese Trennung? Da tippe ich auch eher auf Afrika, denn grosse Hirnleistung ist sehr oft mit relativ bequemem Leben (genug Futter, wenig Feinde) begründet. Wer nicht unter Dauerstress steht fressen zu können oder gefressen zu werden, hat Zeit sich um anderes zu kümmern. Als Beispiele: Krähen, Keas, Elefanten,
    Weitere Antworten anzeigen
  • Kloddz 07.11.2019 14:21
    Highlight Highlight Jetzt habe ich doch tatsächlich zuerst "Aargau" gelesen...
    • Cédric Wermutstropfen 07.11.2019 14:55
      Highlight Highlight ...neben dem Skelett wurden versteinerte weisse Lappen gefunden. Alle bisherigen Untersuchungen deuten darauf hin, dass diese dem danuvius guggenmosi als primitive Fussbekleidung gedient haben könnten.
    • Alastor Nefas 07.11.2019 15:18
      Highlight Highlight die gattung "danuvius aargaus" erkennt man an den weissen socken. "danuvius guggenmosi" war stehts besffn und zul fasnachtsseit ahicktiiv.

      nein, spass beiseite.
      finds eine coole entdeckung 👌🏼
    • Sir Lanzelot 07.11.2019 21:03
      Highlight Highlight Nein, dort leben die heute!
  • Scott 07.11.2019 14:19
    Highlight Highlight Gemäss aktueller Bericherstattung leben die in Ostdeutschland.
  • Abu Nid As Saasi 07.11.2019 14:18
    Highlight Highlight Kallstadt ist doch nicht im Allgäu
    • Alienus 07.11.2019 16:03
      Highlight Highlight Nein, aber der „Trumpius stupidius kallstadtus“ ist eine eigene, sehr ungewöhnliche und hirnkleine Gattung.

Impfen gegen die Grippe oder bringt das nichts? Hier kommen 6 Fakten dazu

Die Grippe wird auch in dieser Saison wieder einige von uns flach legen. Heute besteht die Chance, sich verbilligt dagegen impfen zu lassen. Doch bringt das überhaupt etwas? Und wer gehört zur Risikogruppe?

Heute ist nationaler Grippeimpftag. Für (empfohlene) 30 Franken kann man sich in diversen Arztpraxen und Apotheken gegen die Grippe impfen lassen. Schon zum 16. Mal findet der Aktionstag statt.

Der Schutz liegt nach einer Impfung bei rund 80 Prozent. Doch wie sehr die Impfung Grippefälle tatsächlich vorbeugt, ist praktisch unmöglich in Zahlen nachzuweisen. Mark Witschi, Leiter Sektion Impfempfehlungen und Bekämpfungsmassnahmen am Bundesamt für Gesundheit (BAG), sagt: «Man weiss …

Artikel lesen
Link zum Artikel