DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Good-News

Diese Blume galt als ausgestorben – bis Forscher sie mit einer Drohne entdeckten

02.06.2019, 05:30

Mithilfe einer Drohne haben Wissenschaftler in Hawaii eine Blume gefunden, die als ausgestorben galt. Mitten in den unbewohnten und steilen Wäldern auf der Insel Kauai wuchs die seit zehn Jahren nicht mehr gesichtete Hibiscadelphus woodii, Blütenpflanze aus der Familie der Malvaceae.

Bislang mussten die Forscher für solche Entdeckungen tückische Klippen erklimmen. Die Unterstützung von Drohnen und GPS-Technologie eröffnet der Wissenschaft zahlreiche neue Möglichkeiten, ausgestorben geglaubte Spezies wieder zu entdecken.

(ohe)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die «Airdog»-Drohne im Test

1 / 11
Die «Airdog»-Drohne im Test
quelle: spiegel online
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

110 Drohnen bilden ein Himmel-Spektakel

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Good-News

Zum Schutz der Galápagos-Inseln: Leonardo DiCaprio spendet 43 Millionen Dollar

Hollywood-Star Leonardo DiCaprio setzt sich schon seit Jahren für den Umweltschutz ein. Nun hat der Schauspieler angekündigt, 43 Millionen US-Dollar in den Schutz der Galápagos-Inseln zu investieren. «Wir müssen den Planeten nicht neu erfinden, wir müssen ihn nur wieder verwildern lassen», heisst es in dem Statement.

Die von ihm gegründete «Re:wild»-Organisation stellt den Millionenbetrag dem Galápagos-Nationalpark, der Organisation «Island Conservation» und lokalen Gemeinschaften zur …

Artikel lesen
Link zum Artikel