DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa08972275 Novak Djokovic of Serbia receives an Aboriginal carving during the 'A Day at the Drive' tennis event at Memorial Drive Tennis Centre in Adelaide, Australia, 29 January 2021.  EPA/KELLY BARNES AUSTRALIA AND NEW ZEALAND OUT

Novak Djokovic freut sich sichtlich über das Boomerang-Geschenk. Bild: keystone

Verwirrung um Djokovic bei Show-Match – vom Forfait zum Satzgewinn in 51 Minuten



Gut eine Woche vor Beginn des Australian Open haben die ersten Tennisprofis ihre 14-tägige Quarantäne beendet und die ersten Show-Matches bestritten. In Adelaide sorgte dabei der Weltranglisten-Erste Novak Djokovic mit einer möglichen Verletzung für Verwirrung.

Der Serbe trat erst mit 51-minütiger Verspätung gegen den Südtiroler Jannik Sinner an. Wegen einer Blase an der rechten Schlaghand gab Djokovic zunächst Forfait. Die Weltnummer 1 musste noch behandelt und durch seinen Landsmann Filip Krajinovic ersetzt werden. Zum zweiten Satz trat der 17-fache Grand-Slam-Sieger dann doch an und gewann 6:3.

Bild

Die Blase an Djokovics Schlaghand. bild: screenshot youtube

«Es tut mir leid, dass ich nicht von Beginn an spielen konnte. Ich hatte ein paar Behandlungen von meinem Physio und hatte mich nicht in Bestzustand gefühlt in den vergangenen Tagen», erklärte Djokovic nach dem Blitz-Comeback, bevor er noch eine paar Worte an die Zuschauer richtete: «Danke, dass ihr hergekommen seid. Vor solch einem Publikum haben wir seit 12 Monaten nicht mehr gespielt. Das ist schon etwas sehr Spezielles.»

Sinner nahm seine ungewöhnliche Niederlage nicht weiter tragisch: «Es ist schon schwer genug, gegen einen von ihnen zu spielen, geschweige denn gegen zwei», scherzte der Italiener nach dem Match. Das Ergebnis stand beim Showturnier in Adelaide aber ohnehin nicht im Vordergrund. Vielmehr ging es darum, den Motor wieder zum Laufen zu bringen. Weltranglistenpunkte und Preisgelder werden schliesslich keine verteilt.

abspielen

Die Highlights des zweiten Satzes mit Djokovic. Video: streamable

Die Veranstaltung in Südaustralien ist das einzige Turnier zur Vorbereitung auf das Australian Open, das nicht in Melbourne stattfindet. Serena Williams bezwang die aktuelle US-Open-Siegerin Naomi Osaka 6:2, 2:6, 10:7. In der Night Session gewannen auch noch die Weltranglisten-Zweiten Rafael Nadal (gegen Dominic Thiem) und Simona Halep (gegen Ashleigh Barty). (pre/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Alle Finals zwischen Roger Federer und Novak Djokovic

1 / 21
Alle Finals zwischen Roger Federer und Novak Djokovic
quelle: epa / nic bothma
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Junge will wissen, von wo Roger den Spitznamen «The GOAT» hat

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Federers Rückkehr auf Sand – 711 Tage nach dem letzten Ernstkampf

Das Geneva Open hat mit Roger Federer erstmals die grösste Attraktion im Welttennis im Angebot – und keiner darf im Stadion zuschauen. Für den 20-fachen Grand-Slam-Champion geht es in Genf nach der langen Pause vor allem um Spielpraxis.

Mit Stan Wawrinka (2016 und 2017) oder Alexander Zverev (2019) erscheinen in der Siegerliste des vor sechs Jahren wieder belebten ATP-Turniers in Genf hochkarätige Namen. In diesem Jahr ist aber der grösste von allen gemeldet: Roger Federer. Der 39-jährige Basler gibt sein mit Spannung erwartetes Comeback auf Sand.

Seine Rückkehr in Doha (auf Hartplatz) nach mehr als einem Jahr Pause verlief im März zwiespältig. Federer zeigte seine spielerische Klasse, im zweiten Spiel innerhalb von 24 …

Artikel lesen
Link zum Artikel