DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Australian Open, ausgewählte Spiele der 3. Runde

Männer:
Nadal (ESP/2) s. Norrie (GBR) 7:5, 6:2, 7:5
Medwedew (RUS/4) s. Krajinovic (SRB/28) 6:3, 6:3, 4:6, 3:6, 6:0
Tsitsipas (GRE/5) s. M. Ymer (SWE) 6:4, 6:1, 6:1
Rublew (RUS/7) s. Lopez (ESP) 7:5, 6:2, 6:3
Berrettini (ITA/9) s. Chatschanow (RUS/19) 7:6 (7:1), 7:6 (7:5), 7:6 (7:5)
Fognini (ITA/16) s. De Minaur (AUS/21) 6:4, 6:3, 6:4
Ruud (NOR/24) s. Albot (MKD) 6:1, 5:7, 6:4, 6:4
McDonald (USA) s. Harris (RSA) 7:6 (9:7), 6:1, 6:4

Frauen:
Mertens (BEL/18) s. Bencic (SUI/11) 6:2, 6:1
Barty (AUS/1) s. Alexandrowa (RUS/29) 6:4, 6:2
Switolina (UKR/5) s. Putinzewa (KAZ/26) 6:4, 6:0
Muchova (CZE/25) s. Pliskova (CZE/6) 7:5, 7:5
Rogers (USA) s. Kontaveit (EST/21) 6:4, 6:3
Brady (USA/22) s. Juvan (SLN) 6:1, 6:3
Vekic (CRO/28) s. Kanepi (EST) 5:7, 7:6 (7:2), 6:4
Pegula (USA) s. Mladenovic (FRA) 6:2, 6:1

Die besten Bilder des Australian Open 2021

1 / 42
Die besten Bilder des Australian Open 2021
quelle: keystone / dean lewins
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Serena Williams gewinnt Härtetest ++ Auch Nadal und Tsitsipas in den Achtelfinals



Das Wichtigste in Kürze:

Liveticker: 14.02.2021 Australian Open Tagesticker

Schicke uns deinen Input
14:28
Novak Djokovic spielt und siegt
Novak Djokovic scheint am Australian Open nicht ernsthaft verletzt. Die Weltnummer 1 gewinnt den Achtelfinal gegen Milos Raonic 7:6, 4:6, 6:1, 6:4.

Die wichtigste Frage übers Wochenende in Melbourne wurde erst zuletzt beantwortet. Ja, Novak Djokovic kann das Turnier fortsetzen. Und ja, trotz ersichtlichem Handicap wegen Bauchmuskelproblemen setzte er sich gegen Milos Raonic in knapp drei Stunden durch.

Djokovic kriegt zwei weitere Tage Zeit, um bis zum Viertelfinal gegen Alexander Zverev seine physischen Probleme in den Griff zu kriegen.

Der Viertelfinal gegen den Deutschen wird aufzeigen, ob Djokovic ausreichend gesund ist, um an seinem Lieblingsturnier in Melbourne (schon 8 Turniersiege) um den Sieg mitzuspielen. Nach dem Erfolg in fünf Sätzen über Taylor Fritz am Freitag, bei dem sich Djokovic schon im dritten Satz verletzt hatte, stand genau das übers Wochenende in den Sternen. Am Freitag zweifelte Djokovic daran, ob er am Sonntag würde antreten können. Am Samstag verzichtete er aufs Training. Er liess sich röntgen.

Am Sonntag spielte Djokovic indes sackstark. Gewiss, er schlug bewusst reduziert auf und bewegte sich lange vorsichtig. Aber sein Aufschlag erwies sich als effizient genug, um ihn 19 (von 20) Mal durchzubringen. Und die Grundlinienduelle dominierte Djokovic ohnehin.

Allerdings war Milos Raonic ein idealer Sparring-Partner für den angeschlagenen Djokovic. Raonic ist in seinen (spielerischen) Mitteln eingeschränkt, liebt es, die Ballwechsel kurz zu halten und verliert im Prinzip immer gegen Djokovic (0:12 Bilanz). (zap/sda)

13:47
Reaktion geglückt: Djokovic auf Viertelfinal-Kurs
Novak Djokovic hat im Achtelfinal von Melbourne eine Reaktion auf den Verlust des zweiten Satzes gezeigt. Der Serbe liess Milos Raonic im dritten Durchgang keine Chance und holte sich diesen mit 6:1. Dabei gelangen dem Serben gleich zwei Breaks gegen den aufschlagstarken Kanadier – seine ersten beiden der Partie. Damit fehlt Djokovic noch ein Satz zum Einzug in den Viertelfinal.
epa09011754 Novak Djokovic of Serbia reacts during his men's singles fourth round match against Milos Raonic of Canada at the Australian Open Grand Slam tennis tournament at Melbourne Park in Melbourne, Australia, 14 February 2021.  EPA/DEAN LEWINS  AUSTRALIA AND NEW ZEALAND OUT
13:20
Raonic schafft Satzausgleich gegen Djokovic
Alles wieder offen im Spiel zwischen Novak Djokovic und Milos Raonic – der Kanadier sicherte sich den zweiten Durchgang gegen die Weltnummer 1 mit 6:4. Dabei reichte Raonic ein Break, um vorentscheidend davonzuziehen.

Noch ist nach wie vor nicht ganz klar, wie fit Djokovic tatsächlich ist. Der Serbe verzieht immer wieder das Gesicht und scheint etwas angeschlagen, verzichtete aber bislang auf ein Medical Timeout.

12:54
Djokovic auf Kurs
Nach seiner Verletzung in der Drittrundenpartie gegen Taylor Fritz hatte es einige Fragen um den Gesundheitszustand von Novak Djokovic gegeben. Im Achtelfinal-Duell gegen den Kanadier Milos Raonic scheint der Serbe nun aber wieder weitgehend fit zu sein: Die Weltnummer 1 holte sich den ersten Satz gegen Raonic im Tiebreak mit 7:6 und ist so auf Kurs in Richtung Viertelfinal.
12:02
Zverev souverän im Viertelfinal
Der Deutsche Alexander Zverev (ATP 7) tritt an den Australian Open nach wie vor überzeugend auf. Der 23-Jährige gab sich im Achtelfinal gegen den Serben Dusan Lajovic (ATP 27) keine Blösse und setzte sich in drei Sätzen mit 6:4, 7:6 (7:5) und 6:3 durch.

Der Deutsche zeigte sich nach dem Spiel zufrieden mit seiner Leistung. "Lajovic ist rausgekommen und hat unglaublich gespielt. Die ersten beiden Sätze war er auf extrem hohen Niveau", so Zverev gegenüber «Eurosport», "ich bin froh, dass ich in drei Sätzen weiter bin."

Im Viertelfinal könnte gleich der nächste Serbe auf Zverev warten: Der 23-Jährige trifft dann entweder auf die serbische Weltnummer 1 Novak Djokovic oder den Kanadier Milos Raonic.
epa09011509 Alexander Zverev of Germany in action during his men's singles fourth round match against Dusan Lajovic of Serbia at the Australian Open Grand Slam tennis tournament at Melbourne Park in Melbourne, Australia, 14 February 2021.  EPA/DEAN LEWINS  AUSTRALIA AND NEW ZEALAND OUT
10:06
Kyrgios macht sich über Djokovic lustig
Die Fehde zwischen Novak Djokovic und dem australischen Bad Boy Nick Kyrgios geht in die nächste Runde. Vor einem Auftritt im Doppel mit seinem Landsmann Thanasi Kokkinakis imitierte Kyrgios die Geste, mit welcher Djokovic jeweils nach einem Sieg jubelt. Der Australier hatte sich schon in der Vergangenheit vermehrt über den Jubel des Serben lustig gemacht. An den Australian Open stichelten die beiden zuletzt an den Pressekonferenzen wieder regelmässig gegeneinander.


9:07
US-Open-Sieger Dominic Thiem scheidet aus
Der Österreicher Dominic Thiem (ATP 3) scheidet angeschlagen und fast chancenlos gegen den Bulgaren Grigor Dimitrov (ATP 21) aus.
epa09011260 Grigor Dimitrov of Bulgaria in action during his fourth Round Men's singles match against Dominic Thiem of Austria at the Australian Open grand slam tennis tournament at Melbourne Park in Melbourne, Australia, 14 February 2021.  EPA/DAVE HUNT AUSTRALIA AND NEW ZEALAND OUT
Dimitrov setzte sich in etwas mehr als zwei Stunden 6:4, 6:4, 6:0 durch. Dominic Thiem, Gewinner im Oktober des US Open und Sieger an den Hartplatz-Grand-Slams (Australien, US Open) von 16 seiner letzten 17 Einzel, wurde offensichtlich von einer Verletzung handicapiert. Thiem, sonst immer ein grosser Kämpfer, ergab sich fast kampflos in die Niederlage. Vor einem Jahr hatte Thiem in Melbourne den Final erreicht (und gegen Novak Djokovic in fünf Sätzen verloren).

Nur in der Anfangsphase der Partie erspielte sich Thiem Chancen. Der erste Satz dauerte eine Stunde und somit gleich lang, wie die Sätze 2 und 3 zusammen. In den ersten zwei Sets führte Dominic Thiem jeweils mit 3:1, besass bei jeweils eigenem Aufschlag mehrere Chancen zu einer 4:1-Führung (im ersten Satz deren sieben), verlor aber beide Sätze noch.

In den Viertelfinals trifft Dimitrov am Dienstag auf den Russen Aslan Karazew, der sich gegen den jungen Kanadier Felix Auger-Aliassime nach einem 0:2-Satzrückstand durchsetzte. Karazew erreichte als erster Qualifikant seit Alex Radulescu vor 25 Jahren in Wimbledon als Qualifikant die Viertelfinals eines Grand-Slam-Turniers. (sda)
6:42
Serena Williams gewinnt Härtetest gegen Aryna Sabalenka
Serena Williams (WTA 11) übersteht am Australian Open den ersten Härtetest: Sie besiegte Aryna Sabalenka (WTA 7) 6:4, 2:6, 6:4.
epa09011122 Serena Williams of the USA celebrates after winning her fourth Round Women's singles match against Aryna Sabalenka of Belarus on Day 7 of the Australian Open at Melbourne Park in Melbourne, Australia, 14 February 2021.  =  EPA/DEAN LEWINS AUSTRALIA AND NEW ZEALAND OUT
Die Weissrussin zählte zweifellos zum engsten Favoritenkreis in Melbourne. Sie beendete die letzte Saison mit Turniersiegen in Ostrava und Linz und setzte sich zu Beginn der neuen Saison auch in Abu Dhabi durch. Vor der Partie gegen Serena Williams hatte Aryna Sabalenka 18 der letzten 19 Einzel gewonnen. Aber Serena Williams behielt die Oberhand – trotz eines Zwischentiefs im zweiten Satz. Im dritten Satz verspielte Serena Williams eine 4:1-Führung, um sich im Finish dann doch noch durchzusetzen.

Ein anderes «Gipfeltreffen» bei den Frauen entschied Naomi Osaka gegen Garbiñe Muguruza für sich. Die Japanerin besiegte die spanische Vorjahresfinalistin mit 4:6, 6:4, 7:5, wobei Osaka sowohl im zweiten Satz (0:2) wie im dritten Satz (3:5) mit einem Break in Rückstand lag. Im dritten Satz wehrte Osaka zwei Matchbälle ab. Die Aussichten für Osaka, die in Australien vor zwei Jahren und letzten Herbst am US Open triumphierte, sind nun prächtig: Immer, wenn Osaka die Achtelfinals an Grand-Slam-Turnieren überstand, holte sie auch den Titel. (sda)
Programm in der Margaret Court Arena
Programm in der Rod Laver Arena
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Ivo Karlović und die Tennis-Zwerge

1 / 12
Ivo Karlović und die Tennis-Zwerge
quelle: epa / caroline seidel
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Dieser Aufschlag sorgt am French Open für Aufsehen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Federers Rückkehr auf Sand – 711 Tage nach dem letzten Ernstkampf

Das Geneva Open hat mit Roger Federer erstmals die grösste Attraktion im Welttennis im Angebot – und keiner darf im Stadion zuschauen. Für den 20-fachen Grand-Slam-Champion geht es in Genf nach der langen Pause vor allem um Spielpraxis.

Mit Stan Wawrinka (2016 und 2017) oder Alexander Zverev (2019) erscheinen in der Siegerliste des vor sechs Jahren wieder belebten ATP-Turniers in Genf hochkarätige Namen. In diesem Jahr ist aber der grösste von allen gemeldet: Roger Federer. Der 39-jährige Basler gibt sein mit Spannung erwartetes Comeback auf Sand.

Seine Rückkehr in Doha (auf Hartplatz) nach mehr als einem Jahr Pause verlief im März zwiespältig. Federer zeigte seine spielerische Klasse, im zweiten Spiel innerhalb von 24 …

Artikel lesen
Link zum Artikel