DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

epa09020711 Novak Djokovic of Serbia reacts during his Men's singles semifinals match against Aslan Karatsev of Russia on Day 11 of the Australian Open at Melbourne Park in Melbourne, 18 February 2021.  EPA/DEAN LEWINS AUSTRALIA AND NEW ZEALAND OUT

Von einer Verletzung keine Spur: Novak Djokovic liefert eine Machtdemonstration ab. Bild: keystone

Zum 9. Mal im Final – Djokovic lässt Qualifikant Karazew keine Chance



Novak Djokovic liess sich im Halbfinal des Australian Open vom Qualifikanten Aslan Karazew wie erwartet nicht stoppen. Der Titelverteidiger und Weltranglistenerste gewann gegen den Russen in knapp zwei Stunden 6:3, 6:4, 6:2 und steht am Sonntag in Melbourne in seinem neunten Final.

Karazew, (noch) nur die Nummer 114 der Welt und in seinem ersten Grand-Slam-Turnier, konnte nur in den ersten Games mithalten, nach dem 3:3 war Djokovic aber nicht mehr aufzuhalten. Von einer möglichen Verletzung, von der der Serbe nach der 3. Runde noch sprach, war definitiv nichts mehr zu sehen. Er schlug wie im Viertelfinal gegen Alexander Zverev mehrheitlich sehr gut auf (17 Asse), leistete sich in Führung liegend allerdings ein paar Unkonzentriertheiten.

Im zweiten Satz führte Djokovic 5:1, ehe er den nie aufsteckenden Russen noch auf 5:4 aufholen liess und sogar zwei Breakbälle zum 5:5 abwehren musste. Auch im dritten Durchgang konnte Karazew einen 0:2-Rückstand nochmals ausgleichen, ehe der Serbe die letzten vier Games holte.

Djokovics Bilanz am Australian Open ist eindrücklich. Zum neunten Mal erreichte er die Halbfinals, die bisherigen acht Mal gewann er danach auch das Turnier. Sein diesjähriger Gegner wird am Freitag zwischen einem weiteren Russen, Daniil Medwedew, und dem griechischen Publikumsliebling Stefanos Tsitsipas ausgespielt. (pre/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die besten Bilder des Australian Open 2021

1 / 42
Die besten Bilder des Australian Open 2021
quelle: keystone / dean lewins
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Junge will wissen, von wo Roger den Spitznamen «The GOAT» hat

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Ich mag ihn ganz und gar nicht» – Djokovic wieder mal gegen den Rest der Welt

Sechs Favoriten, ein Aussenseiter und ein Sensationsmann – so präsentiert sich das Viertelfinal-Feld der Männer-Konkurrenz an dem Australian Open. Zu reden gibt vor allem Novak Djokovic. Nicht wegen seiner Siege.

Wenn die Nummern 1, 2, 4, 5, 6 und 7 der Setzliste in den Viertelfinals stehen, deutet das nicht auf ein Turnier der Sensationen hin. Von den heissesten Anwärtern auf den Gewinn des Australian Open hat es in den ersten vier Runden einzig Dominic Thiem erwischt. Der US-Open-Sieger 2020 unterlag körperlich angeschlagen Grigor Dimitrov (18). «Ich bin auch keine Maschine», erklärte der Österreicher.

Der Bulgare Dimitrov wird in seinem Viertelfinal auf die grosse Sensation am Yarra River treffen: …

Artikel lesen
Link zum Artikel